Mercedes-Benz eActros kurz vor Serienstart bei ersten Kunden in Deutschland und den Niederlanden im Realbetrieb

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Einsatz der E-Lkw im Pendelverkehr bei Logistik Schmitt und in der Lebensmittellogistik bei Simon Loos und Tevex Logistics
  • Weiteres Fahrzeug in der Konfiguration als Abfallsammelfahrzeug für Remondis vorgesehen
  • eActros mit Transportkältemaschine von FRIGOBLOCK für den temperaturgeführten Transport bei Simon Loos und Tevex Logistics
  • Start der regulären Serienproduktion des eActros am 7. Oktober


Stuttgart - Vor dem bevorstehenden Anlauf der Serienproduktion des batterieelektrischen eActros am 7. Oktober 2021 gehen vier seriennahe Fahrzeuge in den Realbetrieb. Drei Fahrzeuge sind im Pendelverkehr für das im Nordschwarzwald ansässige Unternehmen Logistik Schmitt und für die Lebensmittellogistiker Simon Loos in den Niederlanden sowie Tevex Logistics in Nordrhein-Westfalen im Einsatz. Ein weiterer eActros in der Konfiguration als Abfallsammelfahrzeug ist für Remondis, einem führenden Unternehmen für Recycling, Wasserwirtschaft sowie kommunale und industrielle Dienstleistungen, vorgesehen. Bei den E-Lkw handelt es sich um Fahrzeuge, die im Rahmen von Testdurchläufen der Produktion aufgebaut wurden.


eActros bei Logistik Schmitt: flexibel und mobil im Dauereinsatz


Rainer Schmitt, geschäftsführender Gesellschafter von Logistik Schmitt: „Ein früher Protoyp des batterieelektrischen eActros hat sich bereits seit Juli 2019 bei uns im intensiven Praxistest bewährt. Insgesamt hat das Fahrzeug bislang rund 70.000 Kilometer zuverlässig bei Wind und Wetter zurückgelegt und knapp 7.000 Touren mit insgesamt 137.000 Ladungsträgern absolviert. Dabei hat er über 40.000 Tonnen Fracht transportiert. Wir freuen uns sehr, dass der Prototyp nun von einem seriennahen eActros abgelöst wird.“

Das neue Fahrzeug fährt weiterhin täglich im Dreischicht-Betrieb zwischen Rastatt und Gaggenau. Auf den Fahrten nach Rastatt transportiert der eActros Getriebegehäuse, nach Gaggenau befördert er Achskomponenten. Die tatsächlich zurückgelegten Kilometer belaufen sich auf insgesamt bis zu 300 km pro Tag. Teil des mehrjährigen Tests des schweren E-Lkw im Murgtal bei Rastatt und Gaggenau ist ein für einen späteren Zeitpunkt vorgesehener Konzeptvergleich mit dem Oberleitungsprojekt „eWayBW“ – Daimler Truck plant selbst keine Oberleitungs-Lkw.


Lokal CO2-neutraler Transport bei Simon Loos in den Niederlanden


Simon Loos, ein führendes Unternehmen für Logistikdienstleistungen mit Sitz in den Niederlanden, setzt einen mit Kühlkoffer ausgestatteten eActros für die Supermarktkette Albert Heijn ein. Die Tagestour des eActros beginnt in einem Verteilzentrum in Delfgauw in der Provinz Südholland. Von dort aus versorgt der E-Lkw Supermarktfilialen in verschiedenen Städten der Region, darunter Rotterdam, Den Haag und Delft, mit frischen, temperaturgeführten Lebensmitteln. Der eActros fährt sieben Tage die Woche und legt täglich rund 300 km lokal CO2-neutral zurück. Die Batterien werden über Nacht im Verteilzentrum in Delfgauw geladen, wo Albert Heijn einen innovativen Neubau mit mehreren Schnellladestationen fertigstellt hat.

Wim Roks, Flottenmanager bei Simon Loos: „Als führender Logistikdienstleister in den Niederlanden legen wir in unserer Strategie selbstverständlich einen großen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit. Wir sammeln in unserem Fuhrpark bereits seit 2014 Erfahrungen in Sachen alternativer Antriebe. Im vergangenen Jahr hatten wir einen sehr erfolgreichen Praxistest mit dem eActros-Prototyp in der dynamischen Supermarktlogistik bei Albert Heijn. Wir sind stolz darauf auch den neuen, seriennahen eActros zu testen. Unser Tagesbetrieb wird von der Flexibilität stark profitieren, die wir dank der hohen Reichweite des seriennahen eActros gewinnen. Wir sind gespannt, ob das Aufladen zwischen den Fahrten überhaupt noch notwendig sein wird, auch wenn die Schnellladekapazität auf unserem Depot vorhanden ist. Gemeinsam mit Albert Heijn und Mercedes-Benz Trucks freuen wir uns auf die neuen Erfahrungen, die wir über die nächsten Monate mit dem Lkw sammeln können – auch im Hinblick auf die Null-Emissions-Zonen, die hier ab 2025 eingeführt werden sollen.“


Tevex Logistics: Nachhaltiger Lebensmitteltransport


Bei Tevex Logistics in Rheda-Wiedenbrück soll der neue eActros als 27-Tonner im Mehrschichtbetrieb zum Einsatz kommen. Die Logistiktochter der Tönnies Unternehmensgruppe wird die eigenen, hochwertigen Lebensmittel täglich an verschiedene Kunden im erweiterten Nahverkehrsbereich ausliefern. In Summe rechnet das Unternehmen so mit bis zu 600 Kilometern Fahrtstrecke pro Tag. Geladen wird der E-Lkw an einer Ladesäule auf dem heimischen Werksgelände in Ostwestfalen.

„Für das Unternehmen Tevex Logistics, der Logistik-Tochter der Tönnies Unternehmensgruppe, ist das Modellprojekt mit dem eActros von Mercedes-Benz Trucks der nächste Schritt in seiner Nachhaltigkeitsstrategie ‚t30‘. Unser Ziel ist es, das nachhaltigste Lebensmittelunternehmen im Markt zu sein“, sagt Tevex Geschäftsführer Dirk Mutlak. „Dabei spielt die Logistik eine wesentliche Rolle, um den CO2-Fußabdruck unserer Produkte zu verringern.“


eActros als Abfallsammelfahrzeug bei Remondis


Ein weiterer eActros befindet sich bereits in der Konfiguration und wird zukünftig von Remondis als Abfallsammelfahrzeug eingesetzt. Der Entsorger plant den eActros im Innenstadtbereich von Köln für die Abfallentsorgung bei Gewerbekunden einzusetzen. Zusätzlich ist ein Testlauf in der kommunalen Haus-zu-Haus-Sammlung geplant. Peter Lindlar, Geschäftsführer der REMONDIS Wertstoff-Recycling GmbH & Co. KG: „Wir freuen uns auf eine elektrische Zukunft und eine CO2-Reduktion im Innenstadtbereich.“


Innovative Transportkältemaschine von FRIGOBLOCK für den eActros


Die beiden eActros bei Simon Loos und Tevex Logistics sind mit Transportkältemaschinen von FRIGOBLOCK für den temperaturgeführten Transport ausgestattet.

„Angesichts des immer schneller werdenden Wandels und der Innovation im Kühltransport hat uns das Know-how von Thermo King und FRIGOBLOCK in der Elektrifizierung zu einem vertrauenswürdigen Partner für angesehene Branchenführer wie Mercedes-Benz Trucks gemacht“, sagt Francesco Incalza, Präsident von Thermo King in Europa, Naher Osten und Afrika.


„Es ist Kern unserer Strategie, kontinuierlich nach neuen Wegen zu suchen, um die Innovationen in der Kühlkette und die Elektrifizierung in der Transportbranche voranzutreiben. Das intelligente, innovative Design der FK25i FRIGOBLOCK-Transportkältemaschine bietet unseren Kunden messbare Vorteile und trägt dazu bei, die Fortschritte bei gekühlten, elektrisch angetriebenen Lkw-Technologien voranzutreiben, um die Umweltbelastung durch Transportvorgänge zu minimieren.“