(E10) 1602 atlantik EZ 01/1974

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

(E10) 1602 atlantik EZ 01/1974



BMW 1602 (BJ 01/1974)
Farbe: 041 atlantik
Innenausstattung: hellgrau S70 (Kunstleder/Nyloncord)

Vierzylinder-4-Takt-Reihenmotor
Obenliegende Nockenwelle
Fallstromvergaser
62,6 kW (85 PS)
Hubraum: 1.573 cm³
Leergewicht: 940 kg

Geschichte des Fahrzeugs:
Im Januar 1974 wurde mein BMW 1602 aufgrund einer Bestellung aus Italien gefertigt.
Das Auto erhielt die länderspezifischen Merkmale für eine Auslieferung nach Italien.
In erster Linie erkennbar ist dies an den zweifarbigen Blinkergläsern, die ansonsten nur noch bei Kleinserienfahrzeugen der Firma Alpina zum Einsatz kamen.
Die hellgraue Innenausstattung in Nyloncord in Verbindung mit hellgrauem Kunstleder habe ich bisher in keinem Polsterverzeichnis von BMW gesehen. Es wäre möglich, dass auch diese Kombination aufgrund der Länderausführung Italien gewählt wurde. Hierzu muss ich aber noch weiter recherchieren.

Erstmalig zugelassen wurde das Fahrzeug am 22.03.1974 auf eine Dame (*05.08.1903) aus Padua, Italien, nahe der Lagunenstadt Venedig. Sie war also auch schon 70 Jahre alt, als sie den 1602 bestellte. Nachdem sie 1995 mit über 90 Jahren verstarb, wurde das Auto in der Garage ihres Hauses untergestellt, wo es 2008 wiederentdeckt wurde.

Im Mai 2009 habe ich das Auto dann von einem Händler in Erlangen erworben, der das Auto vorher aus Italien re-importiert hatte. Das Auto hatte zu diesem Zeitpunkt einen km-Stand von 79.500. Der Lack ist größtenteils Original, es wurden keine großflächigen Neulackierungen durchgeführt. Kleine Beschädigungen, die durch Parkrempler o.ä. verursacht wurden, sind punktuell instandgesetzt worden. Hierdurch bedingt hat der Lack natürlich an einigen Stellen Patina angesetzt, aber neu lackieren kann jeder. Mir kam es darauf an, das Fahrzeug so original wie möglich zu belassen.

Classic Data hat das Fahrzeug im Jahre 2009 mit der Zustandsnote 2 bewertet.

Von Februar bis April 2011 wurde an dem 1602 eine große Motorrevision vorgenommen. Zwar nicht ganz billig, aber auch hier war es mir wichtig, dass nach wie vor das alte Herz in diesem Auto schlägt und kein Austauschmotor zum Einsatz kam. Weiterhin wurden einige Teile instandgesetzt, die im Laufe der Jahre ihren Geist aufgegeben hatten, so z.B. das Heizungsgebläse, welches nun wieder wunderbar funktioniert. Eine minimale Durchrostung in der Reserveradmulde wurde bei dieser Gelegenheit ebenfalls behoben. Ansonsten weist das Fahrzeug keinen nennenswerten Rost auf. Dies ist sicherlich auch dem Betrieb des Autos im italienischen Klima zu verdanken.


Serienausstattung (aus BMW-Preisliste 1974):
- Stoßstangen mit Gummischutzleisten
- seitliche Gummistoßleisten
- Rückfahrleuchten
- Zeituhr
- Tageskilometerzähler
- Zigarrenanzünder
- Dreistufiges Heizgebläse
- Scheiben-Wisch-Wasch-Automatik
- Intervallscheibenwischer
- elektrische Scheibenwaschpumpe
- Mittelkonsole
- Ruhesitze vorn mit verstellbaren Kopfstützen und Lehnentaschen
- 3-Punkt-Sicherheitsgurte vorn
- Ausstellfenster vorn und hinten
- Einzelradaufhängung vorn und hinten
- Zweikreis-Bremsanlage
- Bremskraftverstärker
- Gürtelreifen 165 SR 13
- Drehstromlichtmaschine

Sonderausstattung ab Werk:
- heizbare Heckscheibe
- Warndreieck

Nachrüstungen (zeitgemäß):

- Radio Blaupunkt Frankfurt
- Drehzahlmesser anstelle der Zeituhr im Armaturenbrett
- Innenspiegel abblendbar (Original-Spiegel war nicht abblendbar)
- Schaltknauf in Holzoptik mit BMW-Emblem
- Automatik-Dreipunkt-Gurte vorn (07/2014)

Und noch ein paar Ansichten: