01 Meine Verflossenen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

01 Meine Verflossenen

Ich wurde im Jahr 1977 vom BMW-Virus befallen. Neben einem Motorrad (BMW 1000 C) habe ich in den vergangenen Jahren die unten abgebildeten Fahrzeuge mit sehr viel Vergnügen gefahren.


BMW 320i, 125 PS, Bj. 1977, gefahren bis 1982 etwa 160.000 Km.

Abgesehen von Rost keinerlei Probleme, obwohl alle sagten, der 4-Zylinder mit Einspritzung sei von Anfang an ein Todeskandidat.

Tatsächlich war das für die damaligen Verhältnisse ein wirklich sportliches Auto (8,5 Sek. bis Hundert, 185 Km/h Spitze).

Am Motor war nie etwas zu reparieren, obwohl ich bestimmt nicht zimperlich damit umgegangen bin.

Das war vor dem Erscheinen des legendären 323i das Spitzenmodell der 3er-Reihe.

Dazwischen gab es noch den 6-zylindrigen 320,der jedoch gegen diesen Einspritzer kein Land gesehen hat.

320i - E21320i


BMW 528i, 184 PS, Bj. 1982, gefahren bis 1986 etwa 90.000 Km.

Außer Problemen mit Kupplungs-Geber- und Nehmerzylinder keinerlei Auffälligkeiten.

Der Knüller waren die TRX-Reifen. Die waren sehr gut zu fahren aber laut, schlecht zu beschaffen und sauteuer.

528i


BMW 325e, Bj. 1986, 125 PS, gefahren bis 1989 etwa 80.000 Km.

Mein erstes Fahrzeug mit Kat. Da habe ich für einen Urlaub in Österreich wg. befürchtet schlechter Verfügbarkeit des bleifreien Sprits

noch den Kat ausbauen lassen. Wenn man da heute noch dran denkt....

Ansonsten war das ein völlig unproblematisches Auto, das sich aufgrund der Motorcharakteristik wie ein Diesel

(untenrum viel Drehmoment, oben nicht viel, aber Akustik wie sie eben nur ein Sechszylinder bietet) und ausgeprägte

Sparsamkeit auszeichnete.

325e


BMW 525eA, Bj. 1988, 129 PS, gefahren von 1989 bis 1991 etwa 65.000 Km.

Das Fahrzeug war an sich war auch sehr zuverlässig und ausgereift. Lediglich mit dem Automatikgetriebe hatte ich Schwierigkeiten,

die zum recht kostenintensiven Tausch desselben führten.

In Erinnerung ist mir geblieben, dass man im Rahmen der Bemühungen um die Fehlerfindung und -beseitigung für einige Tage ein wesentlich kürzer übersetzes Hinterachsgetriebe des damaligen 520i einbaute.

Der Effekt war unbeschreiblich. Dem Auto hat es beim Beschleunigen fast die Reifen von der Felge gedreht, nach oben raus war aber bei ca. 150 Km/h Schluss.

Da das Drehzahlband bei dem Auto bei etwa 5000 (?) endete, kann man sich vorstellen, wie schnell die Schaltvorgänge nacheinander folgten.

525eA


BMW 525i, Bj. 1989, 170 PS, gefahren von 1991 bis 1993 etwa 45.000 Km.

An sich ein schönes und schnelles Auto. Der hatte aber einige Macken, die die Beziehung nachhaltig trübten und auch recht kurz gestalteten.

Da waren die Querlenker vorne schon bei 40.000 Km hinüber, die Bremssättel vorne waren defekt, haben auch gleich die Bremsscheiben gekillt usw. Der Abschied ist nicht besonders schwer gefallen.

525iA


BMW 316i, Bj. 1989, 100 PS, gefahren bis 2003 (zuletzt einige Jahre als Winterauto) insgesamt 225.000 Km.

Ein einfaches, ehrliches und grundsolides Auto mit 100 PS - aber auch nur 1100 Kg.

Hat keine Teile aus dem Asphalt gerissen, war aber in 11 Sekunden auf Hundert und lief immer locker über 180.

Nur in der Zeit als die Nockenwellen leicht eingelaufen waren hat er das nicht mehr geschafft - nach der Reparatur jedoch wieder.

Außer dieser Reparatur, der Erneuerung des Differenzials und der Radlager hinten war außer Verschleiß nichts Auffälliges -

von Rost an den Türunterkanten und dem Kofferraumdeckel mal abgesehen.

316i


BMW 318i Cabrio, 113 PS, Bj. 1992, gefahren von 1993 bis 2003 etwa 193.000 Km.

Das war ein Fahrzeug aus einer Edition, gab es nur in diesem geilen Blau und einem helleren Grün.

Dieses Auto war meine große Liebe. Bis auf die Nachrüstung einer Wegfahrsperre, einer Wiechers-Alu-Domstrebe und den Einbau eines Schnitzerauspuffs blieb alles serienmäßig.

Getrennt habe ich mich nur, weil die beste aller Ehefrauen nach einem (Fast)-Frontalzusammenstoss auf der Gotthard-Passstraße mit

einem weißen Lieferwagen die durchaus berechtigte Frage nach einem Airbag stellte.

Das Auto hätte ich bestimmt 5x verkaufen können, der Preis war dementsprechend super, aber es hat weh getan.

Ich trauere dem Wagen heute noch nach.

Außer der Erneuerung des Getriebes schon bei Km 13.000 auf Garantie, dem Ersatz des Kühlers und des Verdecks -

dunkelblau statt schwarz - nach 8 Jahren war technisch immer alles im grünen Bereich.

(Ich hätte ihn behalten und wegstellen sollen.....)

318Ci


BMW 320i Cabrio, Bj. 2003, 170 PS, gefahren bis 2005 etwa 50.000 Km.

Das war ein sehr gut ausgestattetes Schnäppchen, das ich mit 700 Km auf der Uhr im Alter von 3 Wochen 9000 € unter Neupreis erwarb.


Neu gekauft hatte es eine 1,55 m kleine Dame, der der Verkäufer vergessen hatte ein E-Verdeck zu empfehlen und zu bestellen.

Bei der ersten und einzigen Fahrt nach München hat sie das Verdeck zwar auf- aber anschließend nicht mehr alleine zubekommen.

Nach ihrer Rückkehr hat sie ihm das Auto auf den Hof gestellt. Er hat das indentische Fahrzeug mit E-Verdeck besorgen dürfen.


Das Cabrio hat Freude gemacht, vor allem der seidige Motor. Voraussetzung allerdings war, dass ich vom Durchzug nicht allzu viel erwartete.

Damit und mit dem doch auf Dauer unerwartet schweren Verdeck (verglichen mit dem einlagigen im E 30-Vorgänger) hätte ich durchaus leben können.

Leben wollte ich allerdings nicht mit der miserablen Kupplung (immer wieder Rupfen und Ruckeln im Pedalweg).

Vor dem anstehenden 2. Austausch der Kupplung wechselte das Auto deshalb auch den Besitzer.

320CiA