Meine KTM 620SC `96

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

Meine KTM 620SC `96

Hallo Leute!

Ich möchte euch mal mein Motorrad vorstellen.
Es handelt sich um eine KTM 620SC Supermoto Bj. 96.

Zuerstmal ein paar Daten:

Typ und Ausführung: KTM LC4 620SC

Erstzulassung: 01.03.1996
Hubraum: 609cm³
Leistung: ca. 55PS
Gewicht: ca. 130kg
Höchstgeschwindigkeit: 170km/h

KM-Stand (20.01.06): 10300km
          

Als ich das Motorrad Anfang 2005 erstanden habe, war es in einem desolaten Zustand.
Der Vorbesitzer ist gestürzt, was dazu führte das die obere Gabelbrücke brach und das
Motorrad so nicht mehr Fahrbereit war, da die Gabel daneben lag.
Außerdem waren die Plastikteile teilweise zerborsten und in einer Optik lackiert, die
mir so nicht gefiel.



Ich machte mich also daran die Gabelbrücke zu ersetzen und spendierte der Gabel eine komplette Überholung mit entsprechendem Öl für´s Supermoto fahren bei Motorsport Burgdorf in Paderborn. Dort besorgte ich mir auch gleich neue Ölfilter und Dichtungen, sowie passendes Öl. Bei Enduroshop.de entschied ich mich kurze Zeit später für einen Sportschalldämpfer von Silent Sport, da dieser bei Tests sehr gut abgeschnitten hatte was Leistungsausbeute und Verarbeitung betraf. So war die KTM fahrbereit und ich meldete sie im März an.




Nach kurzer Zeit stellte ich fest, dass die vordere Felge durch den Sturz einen Schlag bekommen hatte und ersetze sie somit gegen ein gleichgroßes Pendant inkl. neuer Radlager aus dem Hause Behr. Zur selben Zeit zeigte sich das der Motor an diversen Stellen ölundicht war. Ich baute daher den Motor kurzerhand aus, ersetze den Simmerring der Getriebeausgangswelle und dichtete die Motoroberseite mit Dichtpaste ab. Bei der Gelgenheit prüfte ich noch das Ventilspiel und ersetze die Ventildeckeldichtungen. Da die Rahmenunterzüge zu rosten bekannen schliff ich diese ab und lackierte sie neu, bevor ich den Motor wieder einsetzte.
Da der orginale Tacho duch den Unfall kaputt gegangen war und sowieso eine falsche Tachoschnecke installiert war, montierte ich einen Digitaltacho + digitalen Drehzahlmesser von KTM-Sommer.
Weil die Reifen auch nicht mehr das Beste waren zog ich geschnittene Slicks für den Sommer auf und besuchte so auch das MXW-Treffen ´05.





Im September lief dann der TÜV ab und ich fuhr noch bis November, wo die KTM dann erstmal in der Garage verschwand. Für den TÜV zog ich Straßenzugelassene Reifen auf und verpaßte der KTM neue Plastikteile sowie neue Blinker, da ich diese zwischenzeitlich verloren hatte. Ich sezte die Elektronik entgültig instand und machte mich dann anfang Januar auf den Weg zur DEKRA. Dort bestand die KTM dank des netten Prüfers (schöne Grüße an Herrn Wullenhorst) ohne Mängel und ich überlegte zu verkaufen. Es riefen einige Leute an, doch keiner hatte Ahnung von der Materie und Einer plante sogar zum Nordkapp zu fahren. Als ich dann erzählte das die KTM weder ein Zündschloß, noch eine Batterie oder Ausgleichswelle besaß und nicht länger Vollgas gefahren werden sollte, als man selbst die Luft anhalten kann hatte sich das recht schnell erledigt.
Ich entschied mich die KTM zu behalten und noch weiter aufzubauen. Nun habe ich den Vergaser zerlegt und ersetze Nadel und sämtliche Dichtunge. Reinige den Choke und justiere das Schwimmerniveau, um entspannt in die kommende Saison starten zu können.




So am 18.02.06 hab ich das Gerät verkauft. Eine weitere Userpage zu meinem neuen Bike wird es bald geben.


Links