Beiträge von Doc Brown

    Ich verstehe die Frage nach dem Verbrauch nicht. Das tue ich nie, wenn es um Fahrzeuge geht, die eindeutig nicht dazu dienen, im Jahr 50TKM als Dienstwagen abzuspulen, sondern gelegentlich zur Freude bewegt werden. Noch weniger verständlich wird es, wenn die Frage von einem M5 Fahrer kommt. Warum muss man das Schöne dieser Welt immer auf den Spritverbrauch reduzieren? Damit sind wir wieder beim Belanglosen, von dem ich bereits schrieb. Diese Frage stellen IMHO meistens Menschen, die sich eigentlich gar nicht für das Fahrzeug interessieren, sondern nur Konversation betreiben wollen. Typische Tankstellen-Frage, wenn man auf sein Auto angesprochen wird, weil es aus dem Einheitsbrei heraussticht. Wem nützt die Antwort auf diese Frage?

    Endlich mal wieder ein Autothema....! :top: Und dazu noch ein schönes! Müsste es mehr von geben!

    Da gebe ich Dir Recht. Das machte den Treff früher mal aus. Es ging um tolle Autos. Heute leider meist um Belangloses. Freut mich in diesem Fall umso mehr, als daß ich das gute Stück sicher öfters zu Gesicht bekomme, da er in der Nähe beheimatet ist. Wie schon gesagt, bei so tollen Autos wird die Lust geweckt, auch mal wieder zu investieren, obwohl ich bereits täglich eines meiner Traumautos fahre.


    Gruß, Olli

    Da isser ja endlich. :party:

    Ich wünsche Dir viel Freude mit dem schönen Stück. Hatte ja schon das Vergnügen, bei einer kleinen Probefahrt dabeisein zu dürfen.

    Alles richtig gemacht mit Deinem Kauf, würde ich sagen.

    Bevor uns allen das Autofahren weiter madig gemacht wird, sollte man noch seine Träume verwirklichen.


    Ich brauche auch nochmal was mit V8, glaube ich. :idee:


    Allzeit gute Fahrt, Jupp. :drive:


    Gruß, Olli

    ich bin mittlerweile raus aus dieser Art der Treffen. Wenn, dann gehe ich mit den Jungs hier zum Griechen.


    Mich interessiert das inzwischen auch nicht mehr, fahre ja auch jetzt Mercedes und bin bei BMW raus.


    Vielleicht komme ich nochmal auf den Geschmack, wenn mein Sohn mich belabert, da mit ihm hin zu fahren. Der ist mittlerweile mehr BMW-Fan als ich. ;)


    Die Zeiten, wo ich Freitags Nachmittags für einen Kaffee nach Bremen geheizt bin, sind vorbei...

    Also ich kannte den bei meinen ersten besuchen bei McD mal deutlich größer, den hat man fast nicht in die Fresse bekommen um ein Stück abzubeissen. Heute muss ich aufpassen dass der nicht beim ersten bissen schon komplett weg ist, überspitzt gesagt.


    Fresse größer geworden? :rtfm:


    Sorry, aber der musste sein. :D


    Moin!
    Ich hätte dazu eine Frage, da mich die Beschreibung auf der verlinkten Shopseite verwirrt und Du scheinbar Erfahrung mit dem Produkt hast.


    Bei der Beschreibung des Lackreinigers steht:


    [...]Nach kurzem Antrocknen gebildete Staubschicht entfernen.
    Der mit SK Lackreiniger gereinigte und regenerierte Auto-Lack wird auf Monate erhalten, wenn anschließend, ohne die Staubschicht zu entfernen, Formula - oder Formel 1 Konzentrat aufgetragen wird.
    Man erspart dadurch einen Arbeitsgang. Nach der Trocknung mit sauberem Tuch oder Watte den grauen Belag entfernen.


    Verstehe ich das richtig, daß man nach Behandlung mit dem Lackreiniger tatsächlich die angetrocknete Schicht auf dem Lack belässt und dann mit der Versiegelung drüber geht? Das würde in der Tat einen Poliergang einsparen. Aber ich hätte den Eindruck, ich versiegele dann "Dreck".


    Hast Du beide Arbeitsgänge schon hintereinander durchgeführt oder nur die Versiegelung? Wie sieht es mit der Standzeit aus?


    Ich habe leider auch kaum noch Zeit und Muße, mich mal um meinen Lack zu kümmern, daher suche ich auch Möglichkeiten, die in möglichst wenigen Arbeitsschritten zu erledigen. Mir ist natürlich klar, daß der Lack entsprechend vorbereitet werden muss, damit eine Versiegelung etwas bewirkt.


    Ich lese hier daher gespannt weiter.


    Viele Grüße
    Olli

    Warum ist Thomas Doll denn abwegig?
    Meiner Meinung nach ist das einer der besten Trainer, der Hannover 96 passieren kann.
    Bevor wieder so gehypte Kandidaten wie Markus Weinzierl aus dem Hut gezaubert werden...


    Thomas Doll würde ich den Klasenerhalt mit H96 auf jeden Fall zutrauen.

    Ja, es erweckt den Anschein, daß dies von Lego etwas dumm war.
    Wenn man das Ganze aber aus einer etwas anderen Perspektive sieht, versteht man möglicherweise die Maßnahme besser.


    Hier mal ein interessanter Artikel von einem, der mit Thomas Panke gesprochen und sich den Hintergrund hat erklären lassen:


    https://www.stonewars.de/news/lego-vs-held-der-steine/


    Das Schreiben (keine Abmahnung o.ä.) kam ja von einem Anwalt, der sicherlich die Interessen von Lego generell vertritt. Man darf also davon ausgehen, daß diese Anwälte dann, um die Interessen ihres Mandanten zu wahren, in Eigenregie handeln. Das ist auch völlig OK.


    Es ging nicht um eine generelle Abmahnung, weil der Held ab und zu mal gegen Lego schießt, sondern es ging um die Anmeldung von Markenrechten, die Thomas Panke eingereicht hat, um diese für sich zu schützen.


    Seht es mal von der Seite. Da musste ein Anwalt einfach was machen.


    Schwach und dumm ist es eigentlich nur von Lego, daß sie das nicht kommunizieren.


    Ich finde es schade, daß man auf dem Kanal jetzt erstmal irgendwelche chinesischen Klemmbaustein-Sets zu sehen bekommt. Die interessieren mich nämlich zum Beispiel gar nicht.


    Lego ist halt der BMW oder Mercedes und besitzt in meinen Augen schon eine gewisse Wertigkeit. Auch gebraucht sind diese Sets immer noch sehr preisstabil. Ssangyong würde ich ja auch nicht fahren. ;)


    Viele Grüße
    Olli

    Jau, das hat Freude gemacht gestern. Danke, daß Du das Foto eingestellt hast, Flo. :)
    Das wird allmählich zur schönen Tradition mit unserem Jahrmarkt. :top:


    Gehörten die Kinder zu uns? Ich dachte, die hätten sich da einfach so mit ins Bild gestellt. :D


    Viele Grüße, Olli

    Gute Pflege? Da hat Olli eine absolutes Ausnahmefahrzeug erstanden was den Zustand betrifft. Altes Trüffelschwein. :D :)


    Das lag sicher in erster Linie an dem zweiten Außenspiegel, den ich dem Auto zwischenzeitlich verpasst hatte. :D ;)


    Weiterhin kamen Kopfstützen im Fond hinzu, die ich im Neuzustand ohne Ausbleichungen hier um die Ecke auftreiben konnte.


    Das Auto hat mittlerweile 30.000 km mehr auf dem Tacho, als beim Kauf. Macht jeden Tag Spaß, damit zu fahren.


    Schöne Prüfstelle:



    Viele Grüße, Olli

    *Staub wegpust*


    Mein Alltagsbegleiter, um den es hier ging, musste zum TÜV. Bei der Gelegenheit sollte das Oldtimergutachten nach §23 erstellt werden, damit er mit dem “H“ geadelt werden kann.


    Habe unsere Oldtimer-Tankstelle am Brandshof hierfür ausgewählt, die auch eine GTÜ Prüfstelle beherbergt.
    Der Prüfer war nach einer guten Viertelstunde fertig. Keine Mängel und Begutachtung als Oldtimer bestanden.
    So muss das. :top:


    Meinen fast neuen 130i hat die DEKRA damals zum ersten TÜV erstmal durchfallen lassen, weil der rechte Xenon Scheinwerfer zu hoch leuchtete... :rolleyes:


    Kann bei diesem tollen Auto nicht passieren, der hat kein Xenon. :D
    In knapp zwei Wochen kann ich ihn bei der Zulassungsstelle mit H-Kennzeichen versehen.


    Yippieh. Bilder mit H im Schild kommen dann...

    Diese Sicken, Wülste, Kanten, Öffnungen überall verteilt, sieht in meinen Augen fürchterlich aus.


    Mein nächster Gedanke dabei war: Wie wäscht man diesen Koffer? Besonders die Front und das Heck? Da wird man ja irre. Allein schon das Innenleben des Ziergitters lässt mich beim Ansehen Frust verspüren.


    :rolleyes:

    Danke für's Einstellen, Flo. :top:


    Lecker war es wieder beim Griechen. Toll, daß ich meine Fremdmarke so schön neben den BMW's platzieren konnte. Für ein spontanes Treffen war es auch gut besucht, oder? :D


    Hat Spaß gemacht... wir lassen den Thread nicht sterben.


    Viele Grüße, Olli

    effendi :
    Eine deutsche C-64 Version von Maniac Mansion zählt heute zu den sehr gesuchten Titeln. Bloß nicht weggeben, das gute Stück.


    Ich habe mir für den Amiga die US-Version gekauft, weil die nicht den wabbeligen Karton hat, der immer zerquetscht wird (siehe auch Zak McKracken), sondern die Deckel-Variante, die auch bei den späteren Lucasfilm Adventures, wie Monkey Island, eingesetzt wurde.



    Die alten Lucasfilm Sachen sind heute sehr begehrt und tauchen nicht mehr so furchtbar oft auf. Schön, wenn man sowas noch besitzt.. Am tollsten ist es natürlich, wenn man Spiele sogar noch aus erster Hand von früher hat.


    Beeindruckend finde ich, wie viel Mühe man sich mit den Handbüchern damals gegeben hat. Die waren teils fingerdick (z.B. bei Microprose Simulationen) und wurden dann auch noch in unterschiedlichen Sprachen veröffentlicht. Und ich meine nicht 18 Sprachen in einem Handbuch und daher wurde es dann so dick - nein, das waren dann nur die Handbuchversionen z.B. für den deutschsprachigen Bereich.


    Das ist es auch vorrangig, was den Unterschied zu Emulationen ausmacht. Die Dokumentation des Spiels, die man noch richtig in die Hand nehmen und alles nachschlagen kann.

    Eine schöne Thread-Idee. :top:


    Mein Hobby und meine Leidenschaft sind die alten Commodore Amiga Spiele.


    Für mich kommen jedoch keine Emulatoren in Frage. Es wird nur mit der richtigen Hardware gespielt. Emulatoren sind für mich nicht retro sondern neumodischer Kram. :D


    Ich habe mir vor ein paar Jahren wieder einen Amiga 500 mit Rev.8 Board gekauft. Damit zocke ich meistens. Ausgestattet mit 512K Hauptspeicher und zusätzlichen 512K Trapdoor RAM, also als 1 MB Maschine nutzbar.
    Das Bild wird selbstverständlich über einen Original Commodore Röhrenmonitor 1081 ausgegeben. Als Reserve steht auch noch ein 1084 parat, der Standardmonitor aus der damaligen Zeit. Ich finde das Bild des 1081 aber noch etwas schöner, da die Röhre etwas dunkler ist. Den Rechner schaltete man damals ja noch über das mitgelieferte Netzteil ein und aus. Einen späteren Amiga 600 habe ich ebenfalls noch in Reserve, der ist so schön kompakt, hat aber leider den Nachteil, daß einem da der Nummernblock fehlt, der für einige Spiele (z.B. Railroad Tycoon) benötigt wird.


    So sieht das dann aus:



    Den Amiga 500 gab es auch in zwei limitierten Ausgaben als "new art Serie", für welche die Moderatorin Stefanie Tücking ihren Namen hergab. Die beiden Designs nannten sich "Tiger-Design" und "Ball-Design". Die nehme ich nur gelegentlich mal zum Spielen her, sind vom Zustand her einwandfrei und mittlerweile selten zu bekommen:



    Die Spiele, die ich auf den Geräten laufen lasse, ist ausschließlich Original-Software, die ich mir nach und nach wiederbeschafft habe. Ich achte hierbei stets auf gute Zustände und möglichst Vollständigkeit der Beilagen.
    Nachstehend nochmal zur Erinnerung, wie liebevoll Spieleverpackungen und Beilagen früher gestaltet wurden:



    Das sind jetzt mal vier Beispielbilder. Mittlerweile habe ich ca. 250 Originalspiele angesammelt. Total bescheuert, aber irgendwann wird das fast zu einer Art Sucht und man freut sich wie ein Schneekönig, wenn man wieder etwas Schickes für die Sammlung gefunden hat. Natürlich auch solche Klassiker wie Zak McKracken oder Maniac Mansion. Auf Giana Sisters habe ich bisher verzichtet, da die Originale nicht unter EUR 500,00 (eher höher) im bekannten Auktionshaus weggehen. :motz:
    Klar, wirklich spielen kann ich das nicht alles, aber ich freue mich, die Sachen in der Sammlung zu haben und sie spielen zu können, wenn ich es möchte.


    Interessanterweise funktionieren die meisten Disketten auch nach 30 Jahren noch. Entscheidend ist hierbei immer, wie sie gelagert wurden. Schwankende Temperaturen oder Feuchtigkeit, also Dachboden- oder Kellerlagerung ist meist nicht so vorteilhaft.


    Sofern möglich erstelle ich mir Sicherheitskopien auf DD-Leerdisketten, von denen ich noch genügend im Bestand habe. Leider werden die Disketten immer schwerer zu finden, aber im Amiga Forum gab es mal eine tolle Sammelbestellung, wo ich mich eindecken konnte. Richtiges Retro-Feeling kommt halt nur mit Disketten auf. Daher spiele ich auch immer von den Disks.


    Aber auch Hardware wird von Enthusiasten noch für den Amiga entwickelt. Das einzig neumodische Teil, das ich verwende, ist eine Art Turbokarte, welche man an den seitlichen linken Anschluß des A500 stecken kann. Hier kann man dann den Rechner statt auf den üblichen 7Mhz auch auf 14 oder 21Mhz laufen lassen, um Spiele zu beschleunigen, die eher für schnellere Geräte ausgelegt waren. Außerdem hat man mit der Karte mit zu 8MB RAM, was für damalige Zeiten der Hammer war. Weiterhin kann eine CF-Karte als Festplatte eingerichtet werden. Das ist schon toll, denn bei den späteren Amiga Spielen mit 10 Disketten macht es keinen Spaß, wenn man ständig Disks wechseln muss oder permanent nachgeladen werden muss. Solche Spiele werden dann auf die "Festplatte" installiert. Vorteil der CF-Karte: Selbst 4GB sind für den Amiga unendliche Weiten. Da braucht man nie wieder etwas zu löschen. :D


    Ist jetzt doch etwas länger geworden, aber es ist schon ein tolles Hobby, wenn man da wieder ein wenig eintauchen möchte.


    So ist es Spielen wie vor 25-30 Jahren. Das macht Spaß!


    Viele Grüße
    Olli

    In Bezug auf den HSV lese ich hier ständig nur “Uhr, Uhr, Uhr“.


    Was habt ihr bloß alle mit der scheiß Uhr? Glaubt ihr, die tangiert hier in Hamburg irgendjemanden, der sich auch nur ein bisschen für den HSV interessiert? Das Ding ist unwichtig.


    Als wenn wir hier keine anderen Probleme hätten. Warum interessiert sich jeder, dem der HSV am Allerwertesten vorbeigeht, für die Uhr?


    Der Stachel scheint ja bei einigen echt tief zu sitzen. Mann, Mann...


    Hängt sie meinetwegen in die Allianz Arena. Wen interessiert das?


    Außerdem - das habe ich sicher schon mal gesagt - finde ich es unsportlich, anderen vehement den Abstieg zu wünschen. Das ist ein ganz schlechter Stil und zeugt von keiner guten Kinderstube. Ich beispielsweise mag Werder Bremen nicht sonderlich. Natürliches Revierverhalten. :D Aber ich habe dem Verein noch nie den Abstieg gewünscht. Ich fände das unflätig all denen gegenüber, die sich mit dem Verein identifizieren. Klar kann man mal frotzeln, aber ernsthaft kann das doch niemand dem anderen wünschen.


    Gruß, Olli