Beiträge von Florian410

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.

    Ich sollte ein Feedback geben:
    Ziehen und Stechen im HWS und LWS Bereich sind weiterhin vorhanden, gehe heute nochmal zum Orthopäden.


    Der Schaden wird sich auf ca. 20.000 Euro belaufen. Sofern man bei der Demontage von Teilen jetzt nicht doch noch etwas entdeckt, so ist der Rahmen NICHT betroffen.

    Alles nur geschraubte Teile wie Achse, Kotflügel, etc.

    Der Gutachter hätte daher keine Bedenken, so ein Fahrzeug ohne Einschränkungen lange zu fahren. Ich selbst weiß es noch nicht...

    Geh unbedingt zum Arzt und hole da raus was geht, der Unfallgegner ist ja schließlich versichert und hat sich ja nur so naja verhalten.


    Nur 20.000€? Da geht ja noch.

    Schwiegervater ist im Januar auf der BAB einer hinten drauf gekachelt in der Kolonne. Sah gar nicht so wild aus, waren dann aber auch 26.000€ (VW Arteon).


    Ist halt später im Verkauf evtl echt ein Killer ein Vorschaden in der Höhe. Ich würde einen M mit sowas nicht gebraucht kaufen.

    M3 und M4 bekommst noch als HS (außer touring).

    Und Porsche halt noch...

    Instrumententafel konnte Alfa für mich schon immer sehr gut. Ansprechendes Design.

    Ist wenigstens die Technik des Fahrwerks mittlerweile besser geworden?

    Wie gesagt, das Teil fährt richtig gut.,

    Viel agiler als X3, Glc etc.

    Auch seinem geringen Gewicht von ca. 1,7-1,8 Tonnen geschuldet.

    Das war m.W.n. bisher bei jedem Alfa das Problem. Der Stelvio macht echt eine gute Figur von aussen. Keine Ahnung wie dort das Preisgefüge ist, und innen müsste ich den auch mal ansehen. Wenn ich Interesse an dieser Klasse hätte, wäre der auf jeden Fall diesen Blick wert. Sozialverträglich ist der auch Otti^^

    Nach dem Facelift geht Multimedia, weil Apple-Carplay gut funktioniert.

    Das brauche ich bei meinem Arteon allerdings aber auch, denn Navi kann VW auch nicht :D

    Ich mag den Innenraum, weil Oldschool.

    Material finde ich wie gesagt echt gut.


    Preislich liegen die Alfas ganz ok, Leasing ist echt günstig zur Zeit.


    Die Qualität der Bilder bitte ich zu entschuldigen, die Aufnahmen stammen von meinem Vater :D (der das Auto auch fährt)

    Top, so macht das Fahren noch Spaß.

    Leider viel zu selten geworden.


    Hatte ich vor ein paar Wochen im M2 auch, Sonntagfrüh von Dortmund nach Stuttgart, Formationsflug mit einem 911er (Werkswagen) für gut 100km auf der A45, sehr sehr zügig, aber völlig unaufgeregt.

    Inklusive Daumen hoch am Ende.

    Das geschilderte macht es dann einfacher nach einem Alfa zu schauen, der sieht wenigstens klasse aus, wenn man schon die Qualitaetsanforderungen zurueckschrauben muss.

    Ich habe in der Firma mittlerweile den 3. oder 4. Stelvio laufen.

    Ich finde das Auto klasse, sofern einem das Platzangebot (=ähnlich zu X3) reicht und Multimedia nicht auf Platz 1 der Kriterien steht.

    Die Materialien (unbedingt beledertes Armaturenbrett bestellen!) finde ich besser als bei Mercedes/BMW (GLC/X3) in dieser Klasse.

    Die deutsche Motorpresse sieht das natürlich anders...

    Einzig der Verbrauch ist etwas höher als bei den Mittbewerbern.

    Dafür fährt sich das Fahrzeug wunderbar agil und sieht (mMn) toll aus.

    Hier mal ein ehrliches Video über die Materialqualität im neuen 5er , boah ist die erschreckend schlecht 🤢


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Bestätigt absolut meine Erfahrung aus dem Autohaus.

    Hartplastik, „Klavierlack“ Lenkrad…

    Für dieses Preisschild? Ich bin da raus.


    Ist aber bei anderen Marken genauso.

    Ein Enkelkind von uns ist in einer Grundschule in einem Stadtteil von Wiesbaden, von 25 Schulkindern sind es mit ihm zwei Biodeutsche in der Klasse.


    Er kommt jetzt, wie sein älterer Bruder, in ein katholisches Gymnasium in Mainz:

    https://www.theresianum-mainz.de/

    So eine Konstellation ist natürlich ein absolut schlagendes Argument.

    Dann würde es für mich, sofern Umzug keine Option, auch in Frage kommen.

    Kenne ich persönlich nicht, habe ich auch noch nirgends gelesen.

    Stelle ich mir für Kinder aber extrem schlimm vor, jeweils 1/2 Jahr von den Freunden getrennt zu sein, sich jeweils in ein anderes Schulsystem einzuarbeiten (die Wohnsitze werden sich ja nicht im gleichen Land befinden) und sich generell 2 x im Jahr umzugewöhnen.

    Könnte ich mir nur vorstellen, wenn man die Kinder in ein Internat steckt (was ich persönlich auf keinen Fall wollen würde). :sz:

    Ich denke auch, dass es für die Kinder schlimm/schwierig wäre.

    Ist ja nicht nur Schule sondern auch so Dinge wie Sportverein/Hobby.

    Wir würden wegen den Kindern nicht mal den Wohnort wechseln sollte es nicht unabdingbar sein.

    Ja natürlich aber wie gesagt stellt sich diese Frage am Ende nicht.


    Wir überlegen jetzt aber welche Schule wir nach der staatlichen Grundschule anpeilen. Internat ist keine Option, da Kinder auch Liebe brauchen. Meine Frau ist dafür eine staatliche Schule zu nehmen und lieber einen privaten Lehrer, der on top unterstützt anstatt eine Privatschule zu wählen..... ich persönlich bin da noch skeptisch.

    Warum hast du die Privatschule auf dem Schirm?

    Wegen unserem Schulsystem oder wegen des sozialen Umfeld?

    Ich würde immer schauen, dass die Kinder einen intakten Freundeskreis im Wohnort haben. Das schützt sie ungemein davor später Einzelgänger und somit „Opfer“ zu werden.

    Das haben sie mMn nur mit einer lokalen Schule.

    Thema Fleiß: Ich kenne viele junge Menschen die uns komplett in die Tasche stecken. Nebenbei sind sie noch sozial engagiert und super sportlich. Die Alten überschätzen sich teilweise sehr. Vor allem haben sie oftmals viel weniger soziale Kompetenzen (Schubladendenken, fremdenfeindlich...).


    Deshalb kriegen wir auch wenige berufliche highflyer ab im internationalen Wanderungskarusell der Eliteabsolventen. Die gehen lieber in Länder wo sie willkommen sind.


    Eine sehr rechte Politik, wenn sie denn käme, wäre extrem nachteilig für uns als Wirtschaftsstandort und für unsere Werte.

    sehe ich komplett anders.

    Berufliche Highflyer bekommen wir nicht ab, weil wir eine komplett leistungsfeindliche Gesellschaft mit extrem hohen Abgaben (ohne nennenswerte Gegenleistung) geworden sind.

    Gespickt mit Neid, Missgunst und Aufstachelung (v.a. seitens der Politik) gegenüber denjenigen denen es gut geht.

    Hier dreht sich alles nur noch um steigende Sozialleistungen und nicht um die, die den ganzen Spaß finanzieren.

    Zusätzlich kommt die wirtschaftliche Aussicht, D ist einfach kein Top-Standort mehr.

    Wie bei fast allen neuen Autos aller Hersteller.

    Das stimmt allerdings.

    Den neuen 5er finde ich im Innenraum auch viel schlechter als den Vorgänger. Und das bei dem Preisschild.

    Ob da mal ein Stück Hartplastik ist stört mich nicht. Mich stört eher dass immer mehr wirklich gutes Zeug eingespart wird.

    das ganze Hartplastik finde ich schon furchtbar, vor allem beim sechsstelligen Kaufpreis.

    Bei uns funktioniert es mit der Kondensatpumoe auch seit 6-7 Jahren problemlos.

    Haben Sie aus optischen Gründen an der Rückseite der Wnd des Innengerätes in einem kleinen Bad „versteckt“, evtl bei dir auch eine Möglichkeit?