Beiträge von Mathias

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ja, auf

    Ah so klar, verstehe... ich hatte unter "unangekündigtem Besuch" verstanden dass irgendwann jemand klingelt und dann die Befragung vornehmen will, und das scheint ja nicht der Fall zu sein :)

    Wenn man wie Du den Besucher dagegen selbst überrascht wenn er noch garnicht damit gerechnet hat empfangen zu werden, ist das natürlich um so besser :D

    Es gibt im Grunde zwei Befragungen:

    Die zum Wohnraum - die trifft jeden Eigentümer von Wohnimmobilien. Nachfragen kommen da bestenfalls in einigen Monaten.

    Der Mikrozensus läuft parallel und trifft wohl 10%. Da sollte jeder benachrichtigt sein. Überraschenden Besuch sollte eigentlich niemand bekommen.

    Ah danke, das war mir bisher nicht klar :top: Vor einer Weile stand hier am Ort nämlich in den Stadtnachrichten, dass sich demnächst bei zufällig ausgewählten Bürgern die Interviewer melden und vorbeikommen zur Befragung. Vorgestern hatte ich dann einen Brief bekommen mit einem Link zu einem Online-Fragebogen -- von einem Termin zur Befragung stand da nix, und hatte mich daher schon gewundert ob da noch was kommt oder ich was übersehen habe... Dann ist das was ich bekommen habe also die Befragung zum Wohnraum und nicht der eigentliche Mikrozensus.


    Stimmt nicht. Letzten Sonntag geisterte ein Interviewer bei uns auf dem Grundstück herum. Eigentlich wollte er nur einen Termin in den Briefkasten werfen - ich habe ihn abgefangen und die Angelegenheit gleich erledigt.

    Bezieht sich das "stimmt nicht" auf Ulfs Beitrag?

    Habe jetzt mal die freien Mittel hier zwischen geparkt.


    HB2AD6

    HB2AD6

    HB2AD6HB2AD6


    Mit Derivaten hab ich mich bisher noch nie näher beschäftigt -- was macht denn dieses Ding? Oder ist das komplizierter als dass man es in wenigen Worten beschreiben könnte?

    Wirklich interessant das so grafisch dargestellt zu sehen, macht es nochmal deutlicher :top:


    Bei der zweiten Grafik fehlt noch die Angabe wie hoch das Startkapital war oder hab ich das übersehen? Wobei die Aussage wohl nur sein soll dass sich Aktien nicht lohnen und man mit der DRV besser fährt...wäre interessant ob es diesen Prospekt auch aktuell gibt und welcher Zeitraum darin dargestellt ist :crazy:

    Interessant, wusste nicht dass Mercedes das umstellt (umgestellt hat?).


    Aber der Gedanke dass das Sinn machen könnte kam mir letztens mal als ich mich jetzt mit Tesla beschäftigt hatte, wo es ja keine freien Händler sondern nur Direktvertrieb vom Hersteller gibt. Ich glaube dass das Modell mit den Vertragshändlern immer uninteressanter wurde seit es das Internet gibt -- zum einen macht es das Netz dem Hersteller leichter den Kundenkontakt direkt abzuwickeln, zum anderen ist die Konkurrenz für die Händler größer weil die Kunden leicht "sonstwo" kaufen können und nicht auf die paar Händler im Einzugsgebiet angewiesen sind.


    Und nicht zuletzt (damit zurück zum Thread-Thema ;) ) haben E-Autos wohl weniger Wartungsbedarf wodurch es mittelfristig weniger/kleinere Werkstätten geben dürfte...

    Wenn die Mieter also heizen wie blöde dann ist es ein "schlechtes" Objekt?

    Genauso hab ich das jetzt auch verstanden...

    Wobei der Mieter dann ja auch hohe Heizkosten hat, die er immernoch alleine tragen muss, von daher glaube ich dass das in der Praxis wahrscheinlich kein allzu großes Problem wird...

    (wobei ich hierbei davon ausgehe dass die eigentlichen Heizkosten einiges höher sind als die CO2-Abgabe -- falls diese Annahme nicht stimmt, könnte ein Mieter womöglich schon Interesse daran haben viel zu heizen damit das Objekt zu einem "schlechten" Objekt wird, und damit der Vermieter dann einen größeren Anteil übernehmen muss...)

    Jetzt hab ich den Artikel eben noch gelesen, und es ist doch anders als in dem Artikel den ich letztens irgendwo gelesen hatte. Das Stufenmodell gab es da noch nicht.


    Weiß jetzt spontan noch nicht was ich davon halten soll... Aber ich finde, der Vorschlag von Haus & Grund in dem Artikel hört sich besser an:

    Zitat

    Der Verband schlägt stattdessen vor, einkommensschwachen Mietern ein Pro-Kopf-Klimageld aus den CO₂-Einnahmen zu zahlen. »Einkommensschwache Mieter und Selbstnutzer würden so am effektivsten entlastet und der CO₂-Preis könnte seine volle Wirkung entfalten.

    Aber nur den Lieferanten zu verpflichten und anhand des Brennstoffs zu kalkulieren geht doch irgendwie am Zustand des Hauses vorbei oder nicht?


    Nach meinem Verständnis soll es tatsächlich nicht direkt abhängig sein vom Zustand des Hauses -- sondern nur indirekt, da man davon ausgeht dass der Verbrauch umso höher ist je schlechter der Zustand des Hauses ist, und dann dadurch auch die Kosten des Vermieters steigen.


    Ich hab mich allerdings bis jetzt noch nicht im Detail damit beschäftigt und auch den Artikel noch nicht gelesen, also vielleicht ist das auch Quatsch was ich schrieb...


    Bin übrigens sowohl Mieter als auch Vermieter, d.h. für mich wird es quasi eine Nullnummer, bis auf das dass ich die tollen Berechnungen einmal selbst machen und einmal nachprüfen darf :kasper:

    Gestern Mittag auf der A5 bei Rastatt "fuhr" ein Stuttgarter Tesla mit konstant 67 km/h


    Huch, da bin ich gestern auch langgefahren 8| Aber ich schwör ich war das nicht :kasper:


    Ich war da mit meistens um die 200 km/h unterwegs... Stromkosten dafür übrigens nach meiner Rechnung ca. 6 EUR für etwa 50 km Fahrtstrecke, bei 48 Cent/kWh die es bei den Superchargern momentan kostet. Finde ich okay...

    (wobei die Zahlen noch etwas mit Vorsicht zu genießen sind, weiß noch nicht wie genau die Angaben zum Verbrauch usw. im Bordcomputer sind...)


    Jepp...das sehe ich alles ziemlich genauso :top:


    Nur mit der Ergänzung, dass ich dann stattdessen für 10 Riesen mehr einen Model 3 Neuwagen genommen habe (ziemlich genau 50k, nach Abzug der Umweltprämie usw.). Und da sind schon 9k Aufpreis drin für Allrad und den großen Akku, sowie knapp 3,5k für die Farbkombi... es wäre also auch nochmal eine Ecke günstiger gegangen.


    Die Gebrauchtpreise bei Tesla verstehe ich überhaupt nicht... Die erscheinen mir insgesamt kaum günstiger als Neuwagen. Und lieferbar sind Neuwagen auch ziemlich problemlos, also fällt das Argument dass man nicht lange warten will eigentlich auch weg. :sz:

    die günstigste Variante ist gerade mal 30 € / Monat günstiger als der M140i, der durch das BEV ersetzt werden sollte (Basis Kraftstoffpreis 1,90 € vs Strompreis 32ct/kWh). Und dafür dann Opel Mokka-e statt M140i zu fahren ist halt so ne Sache :idee:

    Ja, bei den beiden Optionen wäre meine Wahl wohl auch ziemlich klar...


    Und bei der Auswahl zwischen M140i und Taycan ebenfalls... nur da wäre es dann nicht der BMW ;) (und das auch wenn es "nur" der Basis 2WD Taycan ist)

    Hallo,


    Habe gerade die heutigen Beiträge gelesen, und bin bisschen verwundert, hoffe die Frage ist gestattet: wie hast du denn das Posting gemeint Pascal ? (ist natürlich auch okay falls Du nicht mehr drauf eingehen willst, will jetzt hier auch nix aufwärmen wenn es schon erledigt ist)

    War es als Witz gemeint? Ein paar haben es ja anscheinend so aufgefasst, den Reaktionen direkt am Posting nach

    Oder ernst gemeint? Aber warum dann nur an Heggi und nicht auch an shneapfla, er hatte ja direkt dahinter sinngemäß das selbe gesagt:

    Sowas sollte zwangsweise ein Rundum-Licht haben müsen - man erkennt die Dinger ja erst relativ spät als "nicht-Autos"...

    Ne, die 2% sind save!

    Ich brauche nur Alternativanlagen die mehr bringen.

    :top:


    Bzgl Alternativanlagen mit genannten Eigenschaften, falls Du da was findest gib Bescheid, ich bräuchte sowas auch gerade (und vermutlich viele andere hier ebenfalls ;))

    Nein das hat mit Verzinsung seitens der Bank nichts zu tun. Es beeinflusst die Gewinnverteilung der verschiedenen Gesellschafter da jeder eine Verzinsung auf seine Einlage (=nicht entnommene Gewinne) erhält. Man bekommt quasi dann vom Jahresgewinn mehr als einem rein von den Gesellschaftsanteilen her zustände.

    Ah verstehe, das hatte ich dann falsch interpretiert, dachte Du meintest die Verzinsung der Bank. Da wären 2% aktuell ja ziemlich sensationell ^^


    Wobei das in Deinem Fall ja vermutlich sozusagen ein Kredit an die Firma ist, von daher könnte doch eine Anlage woanders mit ebenfalls 2% oder auch weniger u.U. trotzdem interessant sein, im Sinne von Risikostreuung... (jetzt nur rein grundsätzlich gesehen -- wenn ich wirkliche Bedenken hätte Geld in der eigenen Firma zu parken, wäre das wohl ein gutes Zeichen dass da noch mehr im Argen ist ;))

    Stille mag bei Hunden, Nachbarn, WG-Mitbewohnern, Lebensgefährten erstrebenswert sein, beim Auto ist das Fahrgeräusch Teil der Faszination. Oder Eben nicht (*Blick auf x-beliebigen 4-Zylinder*)

    Das Problem ist, dass man diese Faszination nicht je nach Lebenslage steuern kann.

    Ich bin ja in der glücklichen Situation bei entsprechender Lust in ein passendes weniger leises Fahrzeug umsteigen zu können, während es am frühen Morgen oder nach der Arbeit auch im Alltagsfahrzeug sogar gerne noch leiser sein könnte - aber beides geht halt nicht im gleichen Fahrzeug


    Mir geht es da genauso wie Georg...

    Für die Fälle wenn ich doch mal gerne etwas Sound hätte, würde ich gerne mal so einen künstlichen Sound im E-Auto ausprobieren. Könnte mir durchaus vorstellen dass auch damit ein gewisser Spaß rüberkommt, auch wenn es kein "echter" Sound ist...dafür wäre es eben ein Kompromiss, wie man doch beides im gleichen Fahrzeug haben könnte.


    Für mich wäre dieses Feature jedenfalls interessanter als die Furzkissen-Simulation im Tesla ;)