Beiträge von Mathias

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Der andere Anwalt kostet ja dann auch noch mal Geld, das macht eigentlich keinen Sinn. Die Anwältin wird ja hoffentlich kein halbes Jahr im Urlaub sein.

    Ja...deswegen mein Nachsatz ob ein Anwalt diese Frage quasi allgemein beantworten kann (was dann vielleicht einen Hunderter kostet, keine Ahnung :idee: ), oder ob es von vielen Feinheiten abhängt und man ihn erst mit dem ganzen Fall beauftragen muss... in dem Fall denke ich auch es macht wenig Sinn und würde lieber abwarten bis die Anwältin wieder da ist

    So ist der Plan. Liege eben jede Nacht mit Bauchschmerzen wach, weil mir derzeit keiner sagen kann, wie es weitergeht. Natürlich kann das im Detail nur unsere Anwältin.


    Im groben bin ich der selben Meinung wie shneapfla, dass der nacheheliche Unterhalt eigentlich nur sein kann bzw. in der aktuellen Höhe des Trennungsunterhalts, wenn die genannten Punkte gegeben sind, was aber nicht so ist Beruhigt mich zumindest etwas und als letzten Ausweg kann ich immernoch einen anderen Anwalt konsultieren. Derzeit gehe ich aber davon aus, dass wir das nicht benötigen.

    Verstehe, die Ungewissheit ist nicht leicht auszuhalten wenn es um so viel geht :m: Drücke Dir ebenfalls die Daumen dass es sich hoffentlich bald klärt und die Scheidung ohne Konflikte und in Euer aller Interesse verläuft :top:


    Nachtrag: falls die Anwältin noch länger in Urlaub ist könnte man vielleicht doch überlegen vorab noch einen anderen Anwalt dazu befragen... Wobei ich nicht weiß ob diese Frage "einfach so" beantwortet werden kann oder ob man ihm erst viele Details nennen muss?

    Das mit dem "ihr" kann ich soweit nachvollziehen, wo es drum geht ob Otti 2 oder drei Dosen Wurst verkauft. "Möchtet Ihr 2 oder 3 Dosen dieser leckeren Wildschweinköstlichkeit?" hört sich für mich logischer an als an der Strasse anzuhalten und einen alleine laufenden Mittsechziger zu fragen "Könnt ihr mir sagen wie ich zum Bahnhof komme?".

    Trotz allem kenne ich es nicht mehr, auch nicht als gelegentliche Ansprache.

    Ich kenne und interpretiere das "Ihr" hier eher als Mehrzahl. Sprich das ein familiäres oder betriebliches Bedürfnis abgefragt wird. Bei dem eben die Mehrzahl meistens korrekt ist.


    Früher nie Karl May gelesen? ;)

    Meiner Erinnerung nach kam dort regelmäßig das Ihr/Euer vor, an Stellen wo man jetzt wohl Sie verwenden würde. Also nicht um eine Gruppe von Personen anzusprechen sondern Einzelpersonen.

    Was sagt denn Deine Anwältin zu dem Thema und Deiner (ja anscheinend schwer falschen) Berechnung?


    Smirnoff schrieb dass die Anwältin gerade im Urlaub ist... glaube ich würde erstmal abwarten bis sie zurück ist und diese Punkte mit ihr besprechen, und allenfalls wenn es dann immernoch ungerecht wirkt noch einen anderen Anwalt befragen.

    Würde auch erwarten dass am Ende beide gleich viel haben müssten in dem Fall, jedenfalls nicht dass einer so viel zahlen muss dass er am Ende weniger hat... (bin aber kein Anwalt, nur aus dem was ich so von anderen mitbekommen habe)

    Da in mein Jahresgehalt die Sonderzahlungen einfließen, welche sich aber nur auf drei Monate im Jahr belaufen, ist mein berechnetes Netto über 1000 EUR höher, als es tatsächlich in den anderen neun Monaten ist.

    Ist das berechnete Netto das was du in den drei Monaten mit Sonderzahlungen hattest?


    Oder ist es quasi der Durchschnitt aus dem gesamten Jahr? Und bekommst du die Sonderzahlungen jedes Jahr in der Höhe oder war das einmalig?


    In letzterem Fall könnte es so doch stimmen, übers Jahr betrachtet hättest du ja mit den Sonderzahlungen dann wieder deutlich mehr zur Verfügung...

    Und der Sound hat mich schon beim anlassen nicht überzeugt, das dürfte ja aber klar sein :duw:

    Und dann ja, der Motorsound fehlt halt leider komplett.

    Nene, das hat sich schon ein bisschen nach Motor angehört 🤔

    Vielleicht kann Mathias ja noch mal kurz was dazu schreiben 😊

    Hmm ne eigentlich nicht, soweit ich weiß ist im Tesla kein Soundmodul verbaut, abgesehen vom AVAS (das ist das was bis so 20-30 km/h und beim Rückwärtsfahren Geräusche erzeugt, ist glaub mittlerweile sowieso vorgeschrieben für neue E-Autos).


    Ein bisschen hört man die E-Motoren beim Beschleunigen, meintest Du das? Wobei das natürlich eher nach Straßenbahn klingt ;)

    Hallo,

    wollte ja noch was zur Frage nach dem Sinn der ganzen Aktion schreiben...:


    Dass es im Grunde reine Liebhaberei aus emotionalen Gründen ist, ist mir klar... das hatte ich aus den Gesprächen bei den Usertreffen schon als einhellige Meinung mitgenommen, und hat sich letztlich auch bestätigt als ich vor einer ganzen Weile schonmal bzgl Kosten bei Werkstätten angefragt hab: ich ging mal von um die 5000 Euro aus die er restauriert wert sein könnte (oder?), das hatte ich mir ursprünglich als Limit gesetzt. Aber wie es aussieht reicht das nicht -- da ich es aber trotzdem nicht gleich aufgeben wollte ist jetzt mein Plan, erstmal festzustellen was alles gemacht werden muss und die Kosten dafür abzuschätzen -- und dann zu entscheiden ob es mir das wert ist oder nicht. Wüsste sonst nicht, welches Limit ich mir sinnvollerweise setzen sollte... :sz:


    Also letztlich gehts mir jetzt in erster Linie nicht darum einen E36 als Oldtimer zu haben -- ich denke auch, dass es da wohl billiger wäre, eine vergleichbare E36 Limousine in bereits gutem Zustand zu kaufen (wobei man sowas auch erstmal finden müsste, aber das ist wie gesagt eh nicht mein Ziel) -

    - und auch nicht darum als Projekt zum Restaurieren, dafür wäre z.B. ein E36 Cabrio sicherlich besser geeignet (das ist in gleichem Zustand ja erheblich mehr wert als eine Limo, während das Restaurieren an sich nicht aufwändiger ist, man hat bei gleichem Einsatz also deutlich mehr Wertgewinn) -

    - sondern es geht mir speziell um den 325i den ich habe, weil der quasi mein erstes Auto ist... ("quasi" deswegen, weil es in Wirklichkeit mein zweites Auto ist, aber das erste eigene war ebenfalls ein E36, ein roter 318is, und den hatte ich nur ca. 8 Monate lang).


    Wie alt ist das Öl in etwa (Zeit, km) und wie lang soll das Auto eingelagert werden?

    Und Mathias Evtl. solltest Du Dir vor der ganzen Aktion noch mal in dich gehen und DIch fragen ob das nur so ein Gedanke ist und wie Du Dir das zeitlich vorstellen könntest.

    Versteh mich nicht falsch, aber ich hab in den letzten 20 Jahren Oldie Szene genug gesehen und kenne einige die 15 Jahre lang gesagt haben "das Auto XY wird restauriert" und am Ende war durch die zusätzlichen Standschäden und dem weiter wuchernden Rost aus nem Fahrzeug 3- eines mit 4- geworden und die Teile dafür 3x so teuer wie am Anfang und dann ging die Kiste doch den Weg allen irdischen weil es sich in keinster Weise mehr stemmen ließ.

    Da half dann die beste Nostalgie "das war mein erster BMW" (o.ä.) nicht mehr.

    Ich wollte es nicht schreiben, weil wir es am vorletzten Usertreffen Nachts um 2Uhr vor der Paradeismühle bei einer Flasche Wein genau davon hatten. Das ist sicher eine reine emotionale Geschichte, rational nicht erklärbar. Kann ich verstehen, trotzdem:

    Bei allem Respekt vor solchen sicher sehr sentimentalen Dingen: Man muss sich auch im klaren sein dass ein TG Platz über 2 Jahre gerechnet den momentanen Fahrzeugwert vermutlich übersteigt.

    Wenn man ne Hebebühne samt Werkstatt - oder andersrum - hat, und alles selber machen kann, mag sich so etwas noch ausgehen. Zeit vorausgesetzt. Ein schöner E36 ist immer noch ein Hinkucker.


    Momentan hab ich noch einiges anderes zu erledigen was mir wichtiger ist, aber denke/hoffe dass das in absehbarer Zeit anders wird. Von daher der Plan, den E36 erstmal wegzustellen sodass ich jetzt den Kopf davon frei hab für anderes, und wenn das dann erledigt ist zu entscheiden ob ich ihn restauriere oder dann doch so abgebe. Ich denke mal etwa ein Jahr dürfte es mindestens noch dauern, aber hab mir auch gesagt dass wenn ich so in 2-3 jahren nicht dazu gekommen sein sollte, es dann doch aufzugeben (dürft mich dann gerne daran erinnern :m:;) ).

    Die Kosten für den TG-Platz (60€/Monat) stehen in der Tat in keinem Verhältnis zum Fahrzeugwert, aber platt gesagt, wenn da jetzt mal 1 oder 2 Tausender zusammenkommen ist es mir das wert um es jetzt erstmal von der Backe zu haben...

    Dazu noch was: Du brauchst Kennzeichen und musst diese reservieren und anbringen. So einfach Termine ausmachen und losfahren ist auch nicht.

    Danke, gut zu wissen! Wobei ich eh die Kennzeichen nach dem Abmelden wieder angeschraubt hab, und hab die Kombi reservieren lassen, sollte also von daher passen.


    Ja, genau, dieses Wochenende und noch eins.... RE: Nicht fahrbereites Auto transportieren (und einmotten...)

    :popcorn::rauchen:

    Ah, jetzt, ja...eine Insel ^^ Hatte es so verstanden dass Du meintest ein WE warten und dann ist es schon, und kurz befürchtet ich hab zum falschen Termin Urlaub genommen :m:;)


    Die Opamatik ist schon eine 5-Gang (war meines Wissens bei allen E36 6-Zylindern so, ab dem ersten Baujahr schon)... Ansonsten stimme ich Dir aber voll zu!

    Ja genau, es geht um den 1992er 325i auf meiner Userpage.

    Leider eine Limo, wird also nie so viel wert wie ein Cabrio oder Coupe, aber immerhin ist es die damalige Topmotorisierung und ist nicht verbastelt.

    EZ war wie ich gerade gesehen hab übrigens am 03.08., also genau gestern vor 30 Jahren :blumen:;)


    Aber:

    Bei Mathias müsste man mehr wissen.

    Wie alt ist das Öl in etwa (Zeit, km) und wie lang soll das Auto eingelagert werden?

    Hab eben mal nachgeschaut:


    aktueller km-Stand ist: 203769

    letzte Rechnung mit Ölservice die ich gefunden habe war bei km: 176314, das war im September 2011(!)

    danach war meiner Erinnerung nach noch mindestens ein weiterer Ölservice, aber wann genau kann ich jetzt nicht sagen, aber irgendwo müsste ich noch Unterlagen dazu haben.


    Würde aber davon ausgehen dass das Öl jetzt schon locker 5 Jahre alt sein könnte... :m: von den km her natürlich wenig gefahren, in den letzten 11 Jahren waren es insgesamt ja nur gut 27000, und seit bald 2 Jahren garnicht mehr.


    Und Mathias Evtl. solltest Du Dir vor der ganzen Aktion noch mal in dich gehen und DIch fragen ob das nur so ein Gedanke ist und wie Du Dir das zeitlich vorstellen könntest.

    Versteh mich nicht falsch, aber ich hab in den letzten 20 Jahren Oldie Szene genug gesehen und kenne einige die 15 Jahre lang gesagt haben "das Auto XY wird restauriert" und am Ende war durch die zusätzlichen Standschäden und dem weiter wuchernden Rost aus nem Fahrzeug 3- eines mit 4- geworden und die Teile dafür 3x so teuer wie am Anfang und dann ging die Kiste doch den Weg allen irdischen weil es sich in keinster Weise mehr stemmen ließ.

    Da half dann die beste Nostalgie "das war mein erster BMW" (o.ä.) nicht mehr.

    Ich wollte es nicht schreiben, weil wir es am vorletzten Usertreffen Nachts um 2Uhr vor der Paradeismühle bei einer Flasche Wein genau davon hatten. Das ist sicher eine reine emotionale Geschichte, rational nicht erklärbar. Kann ich verstehen, trotzdem:

    Bei allem Respekt vor solchen sicher sehr sentimentalen Dingen: Man muss sich auch im klaren sein dass ein TG Platz über 2 Jahre gerechnet den momentanen Fahrzeugwert vermutlich übersteigt.

    Wenn man ne Hebebühne samt Werkstatt - oder andersrum - hat, und alles selber machen kann, mag sich so etwas noch ausgehen. Zeit vorausgesetzt. Ein schöner E36 ist immer noch ein Hinkucker.

    Stimmt, das Thema ist nicht wirklich neu...:ough:;)

    Find es gut dass ihr es hier gerade ansprecht, und will auch noch was dazu schreiben nur fehlt mir gerade bissl die Zeit, aber spätestens am Wochenende sollte es passen....

    Erstmal noch sorry, komme jetzt erst wieder dazu zu schreiben -- und danke All für die vielen Infos und Ideen! :top:


    Kurzzeitkennzeichen fällt leider raus weil der TÜV abgelaufen ist (und der ziemlich sicher auch nicht ohne weiteres machbar wäre...das ist auch der Grund warum ich ihn überhaupt jetzt erstmal wegstellen will bis ich Zeit hab mich darum zu kümmern)


    An das mit der eVB und damit "zum TÜV fahren" hatte ich bisher nicht gedacht -- damit wäre die Fahrt dann zumindest nicht komplett illegal und theoretisch wohl auch HP-versichert (hab ich das jetzt richtig zusammengefasst? ^^)


    Anhänger ist auch eine gute Idee -- wobei die Einfahrt der TG wo er hinsoll ziemlich steil ist und eine Kurve macht...fürchte dass das ohne viel Anhänger-Erfahrung zu haben etwas knifflig werden könnte...


    Denke ich frag jetzt doch erstmal Abschlepper an; falls die alle abwinken oder Unsummen haben wollen gibt es ja dann noch den Plan B/C/... :)



    Sollte man dann zum stehenlassen eigentlich lieber Öl usw. ablassen, oder lieber drin lassen, oder ist das egal?

    Oder sonst irgendwas beachten?

    Standplatten an den Reifen sind egal, die sind eh alt und müssen weg. Und Batterie ist draußen...

    Hallo zusammen,


    ich stehe aktuell vor der Aufgabe ein abgemeldetes und nicht ohne weiteres fahrbereites Auto von einer TG in eine andere zu bringen.

    Da die beiden Tiefgaragen nur ca. 100-200m voneinander entfernt sind, war mein erster Gedanke dass das wohl kein großes Problem ist und man es evtl einfach mit ein paar Helfern rüber schieben, oder mit einem anderen Auto abschleppen könnte...:saint:


    Auf den zweiten Blick finde ich den Plan allerdings nicht mehr ganz so überzeugend -- das Schieben geht recht schwer, könnte man vielleicht durch Aufpumpen der Reifen etwas erleichtern, aber da das Auto ja abgemeldet ist fürchte ich dass die ganze Aktion im Zweifelsfall nicht versichert wäre :m: oder würde da eine Privathaftpflicht greifen?


    Plan B wäre daher einen Abschlepper damit zu beauftragen.


    Oder hat jemand noch eine andere Idee?


    Es geht übrigens um meinen E36 -- ich könnte mir vorstellen ihn zu restaurieren, habe allerdings aktuell keinen Kopf dafür, würde ihn daher erstmal nur unterstellen, bevor ich mich näher damit befasse....

    Doch. Ich meinte die Bremsbacken.


    Wenn eine Scheibe fertig ist, sind auch meistens die Bremsbacken so riefig eingelaufen, dass man sie keinesfalls noch auf neue Scheiben (bzw. deren Trommel) montieren sollte.

    Ah ok, d.h. die Trommel ist Teil der Scheibe? das wusste ich nicht, aber so leuchtet es mir ein dass man auch die Handbremsbacken austauschen sollte beim Wechsel der hinteren Scheiben.


    Ich habe in Erinnerung dass bei meinem E36 zweimal die hinteren Scheiben gewechselt worden sind, und nur beim zweiten Mal auch die Handbremse dabei erneuert worden ist. Aber vielleicht ist es beim E36 anders als beim E46 und die Trommel nicht Teil der Bremsscheibe, oder kann auch sein dass mich meine Erinnerung trügt, müsste mal die Rechnungen raussuchen...

    Werden wir die Vorreiter in Europa?

    "Tesla Steuer"

    Hmm das soll ja erst 2030 kommen, da schafft es die EU vielleicht noch zuvorzukommen ^^;)


    Dass sowas irgendwann kommt gehe ich stark von aus, vielleicht in Form einer PKW-Maut, weil man den Strom ja nicht so einfach gezielt besteuern kann wie Benzin und Diesel... Auch wenn es mir als E-Auto-Fahrer natürlich nicht gefällt ;) aber irgendwie müssen die Straßen ja bezahlt werden und da finde ich es schon richtig wenn sich alle Nutzer dran beteiligen...