Beiträge von Mathias

    Da muß man doch nur diesen Thread lesen ...

    ... oder wird hier etwa maßlos übertrieben? ;)


    Hmm war mir nicht so aufgefallen, aber bin in den letzten Tagen hier auch gar nicht mehr mitgekommen mit Lesen, hab immer nur zwischendurch mal reingeschaut... Home Office macht da keinen großen Unterschied zu den Vor-Corona-Zeiten...


    Mein erster Gedanke bei dem von mir zitierten war nur, ich wüsste jetzt gar nicht wie viel hier in den Baumärkten los ist, war da schon seit Wochen nicht mehr ;)

    Zusätzlich zu dem was Westfale schreibt, würde ich noch schauen ob alle relevanten Verbindungen mit Gigabit laufen, und nicht etwa nur mit 100 MBit/s. Wobei dann auch schon keine 128.000 ins Internet messbar wären, aber zumindest prüfen würd ich das schon. Meistens zeigen Switche über mehrere LEDs oder LEDs mit unterschiedliche Farben bei jedem Port an, welche Geschwindigkeit ausgehandelt wurde.

    50 Euro für 2 Masken, das würde ich mir vor allem nicht leisten wollen -- mag sowas nicht noch unterstützen :rolleyes:


    In den Nachrichten im Radio hieß es vorhin bzgl. der Maskenpflicht in Österreicht, dass ein Schal oder ähnliches auch ok wäre.


    Dachte mir dabei, ich müsste irgendwo noch eine Sturmhaube haben, vom Kartfahren für unter den Helm -- die schützt bestimmt noch besser als ein Schal, also wenn hier eine Maskenpflicht kommt nehme ich einfach die :p^^

    herby : hmm gute Frage, ob die Nebenkosten auch gestundet werden können...meine mich zu erinnern dass in dem Link gestern nur von "Miete" die Rede war, also nicht ob nun kalt oder warm gemeint ist? (Bin gerade am Handy statt am Rechner, sonst würde ich nochmal nachlesen...)


    Immerhin stand dort auch, dass die gestundeten Zahlungen aktuell mit 4% verzinst werden. Eigentlich keine schlechte Geldanlage ;)


    Je nach Mieter ist natürlich das Ausfallrisiko auch nicht so klein wie du ja schon schriebst...

    Na sowas aber auch ^^


    Waren irgendwelche Unterschiede in den letzten 2 Wochen gegenüber vorher zu sehen, oder alles gleich geblieben? Bzw wo findet man die Messwerte?

    ich fahre meinen Wagen teilweise Wochen nicht und habe jetzt folgende Tipps erhalten: im Winter IMMER alle 2 W an den Lader und auch im Sommer bei halbwegs normaler Nutzung immer mal 24h dranhängen, dann hält die Batterie 10J


    mal testen, ob das so ist, falls ich die Karre und Batterie behalte


    Genau, das macht Sinn :top: Bleiakkus halten am besten wenn sie möglichst voll sind. Deswegen könnte man den Lader auch einfach durchgehend dran lassen wenn das Fahrzeug lange steht... aber nur alle 2 Wochen mal dürfte auch reichen damit der Akku nicht zu leer wird, und spart immerhin Strom ^^



    Hätte noch eine Frage an die Besitzer der diversen Ladegerät: Wer hat Erfahrungen mit dem Aufladen tiefentladener Akkus? Mit weichem Gerät geht das, bzw mit welchem geht es nicht?


    Ich hatte gerade letzte Woche den Fall, Batterie in meinem E36 war komplett tot, gemessen 4,2V. Wollte sie mit meinem Ladegerät aufladen, aber das hatte nichts erkannt am Ausgang und startete deshalb garnicht erst. Habe die Batterie dann zunächst etwas auf Spannung gebracht (etwa eine Minute geladen mit einem Notebooknetzteil :p, war dann bei ca 8V), danach ließ sich dann das Ladegerät starten)

    Westfale : sehe ich auch so, da nutzt man eine aktuelle Situation schamlos aus. Klar wird auch Adidas wahrscheinlich Umsatzeinbußen wegen Corona haben, aber bis es soweit ist dass sie diese Mieten nicht mehr zahlen können wird es noch lange dauern.


    Bei Ceconomy (MM/Saturn) wäre ich mir dagegen nicht so sicher... (die haben auch angekündigt die Mietzahlungen aussetzen zu wollen)

    Dann schaut beide mal auf die Uhrzeit der Beiträge dann sollte klar sein, dass ich bei gleicher Posting Uhrzeit wohl kaum in Schallgeschwindigkeit auf den Beitrag von Detlev geantwortet haben KANN und ihn auch nicht gesehen haben kann.


    Klar, auf den zweiten Blick hab ich das ja dann auch verstanden wie es gemeint war -- hatte nur meinen ersten Eindruck beim Lesen geschildert, dass es da eben leicht zu dem Missverständnis kommen kann -- jetzt auch von mir aus Ende :hi:


    Danke für den Link!

    Die Info dass es bis September gelten soll hatte ich aus den Nachrichten im Radio...



    Übrigens ist dort ein PDF verlinkt in dem noch weitere Infos stehen (klick), interessant insbesondere:


    Zitat

    7. Gilt die Regelung zu Darlehensverträgen auch für Vermieter?


    Ja, die Regelung zu Darlehensverträgen gilt auch für Vermieter, solange sie nicht als Unternehmer, sondern als Verbraucher tätig werden. Das ist der Fall, wenn die Vermietung vom Umfang her nicht als gewerbliche Tätigkeit, sondern noch als private Vermögensverwaltung einzuordnen ist.


    und:


    Zitat

    8. Müssen Mieter die Miete mit Zinsen zurückzahlen?


    Das kommt auf den Einzelfall an – aber grundsätzlich ja. Denn die Mieten bleiben weiter regulär fällig. Bezahlt ein Mieter die fällige Miete nicht frist-gerecht, dann kommt er grundsätzlich in Verzug. Der Vermieter kann dann– bis der Betrag beglichen ist – hierfür Verzugszinsen verlangen. Diese belau-fen sich derzeit auf ca. 4 %.


    D.h. wenn Adidas jetzt meint die Miete nicht zahlen zu können, dürfen sie 4% Zinsen bezahlen. Beim aktuellen Zinsniveau dürfte -- selbst wenn man den Imageschaden ausblendet -- ein Minusgeschäft sein und es keiner freiwillig machen, außer er kann wirklich nicht zahlen. :idee:

    Echt jetzt, wird da wirklich so viel bezahlt, es gibt doch genügend echte kleine Werkstätten wo man eventuell am Wochenende mal rein könnte 🤔


    Es wird! ;) Alte (jüngere) Herren mit Oldtimern, Youngtimern und viel verfügbarer Knete! ;)


    Gerne in deiner Lage....unauffällig und daher sicher!


    Vergiss es!


    Is allein schon versicherungsrechtlich nicht möglich.


    Sorry fürs einmischen, und nix für ungut Georg , nur mein Eindruck: ich hatte beim Lesen gerade auch das "vergiss es" auf Detlefs Posting bezogen und mich gewundert warum das versicherungsrechtlich ein Problem sein soll -- erst danach hab ich dann gesehen dass es sich auf das von Otti bezieht dass man in kleine Werkstätten leicht mal rein könnte, und es wurde klar was gemeint ist :coffee:

    Hmm, 10% des Jahresumsatzes -- d.h. man geht davon aus dass die Schließung nur etwa einen Monat dauert...? :idee: Gut, das kann ja ggf noch geändert werden wenn nötig. Wie es in Deutschland geregelt ist habe ich bisher noch nicht näher angeschaut, da es mich als Angestellter ja nicht direkt betrifft..


    Aus meiner momentanen Sicht finde ich die Schließungen die bessere Lösung im Vergleich zum Isolieren nur der Risikogruppen. Soweit ich gehört habe muss auch von Nicht-Risikogruppen ein gewisser Anteil zeitweise beatmet werden, und obwohl das nur ein kleiner Anteil ist, wäre bei einer Ausbreitung wie sie bei normalem Alltag zu erwarten ist, die Kapazität an Intensivbetten weit unter dem Bedarf. Was dann oft zum Tod führt.


    Um die Ausbreitung des Virus zu unterdrücken würde es im Grunde reichen alle Infizierten zu isolieren -- was aber schwierig ist, da ja auch ohne Symptome eine Ansteckung möglich ist, d.h. das Problem dabei ist festzustellen wer überhaupt infiziert ist.


    Durch die Isolation wie sie jetzt ist, erreicht man immerhin dass Infizierte nur noch einen kleinen Kreis an Kontaktpersonen anstecken können. Und mal vorausgesetzt dass es nicht oder nur extrem selten zu einer erneuten Infektion kommen kann, wird sich der Virus in allen diesen Kreisen irgendwann totgelaufen haben.


    So lange sollte die Isolation demnach gehen...


    Soweit jedenfalls mein Verständnis als Laie. Insbesondere diesen Artikel fand ich dazu interessant: Coronavirus: The Hammer and the Dance - Tomas Pueyo - Medium


    (ich hatte ihn zwar dieser Tage schon mal verlinkt, aber da ich selbst hier nicht mehr dazu komme alles zu lesen, geht es anderen vielleicht auch so, also doppelt hält besser ;))

    Stefan : ok, die Formulierung "Sport und Bewegung an der frischen Luft" deckt schon vieles ab was man üblich so draußen tut, aber Sonnenbaden sehe ich da auch in der Tat eher nicht abgedeckt. Fände es trotzdem daneben wenn Leute die vereinzelt irgendwo auf einer Wiese liegen ein Bußgeld bekämen. Dicht an dicht im Englischen Garten wäre da schon was anderes, klar...

    Sich von morgens bis abends aufregen ändert auch nichts. Ich lasse die Glotze/Nachrichten mehr und mehr ausgeschaltet. Schont die Nerven... ;)


    Kann ich auch nur empfehlen :top:


    Bei 9/11 konnte ich kaum aufhören Nachrichten zu schauen oder zu lesen, und das hat mich insgesamt ziemlich mitgenommen, obwohl direkt überhaupt nicht betroffen...

    Ok, es ging mir damals auch allgemein nicht gut, das ist inzwischen zum Glück anders.


    Aber wie damals sehe ich auch jetzt viele Nachrichten die unvollständig sind/sich im Nachhinein als falsch rausstellen/sich widersprechen etc, weil sie halt schnell veröffentlicht werden sollen.


    Ich will damit nicht sagen dass Dinge lieber verschwiegen werden sollen, aber dadurch gilt eben auch dass man nicht jedes Detail was irgendwo berichtet wird gleich für bare Münze nehmen muss...