Beiträge von PunchLine540

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    die Diskussion um den Klimawandel ist doch schon lange nur noch von Pseudoreligiösen Fanatikern geprägt und weniger von seriöser Wissenschaft. :crazy:


    Dabei wäre es viel wichtiger und IMHO sinnvoller sich auch mal mit der Prävention der Auswüchse des Klimawandel zu beschäftigen. Aber wir Diskutieren ja lieber bis es zu spät ist rum. :apaul:

    Populismus wie bei Trump, Johnson oder Orban befürchte ich....


    Im Grunde sind doch alle Politiker Populisten die nicht mehr machen als die Richtung in die der Wähler will zu erahnen und sich dann an die Spitze zu setzen. Das ist in soweit auch OK nur unsere Regierung hat halt entschieden das der Wähler eh doof ist und nicht weiss wohin er will also zeigen sie ihm wo er hin soll/muss.:crazy:

    Schreiben wir mal Tacheles: Wenn nicht mal langsam wieder der Willen der Bevölkerung und Wähler repräsentiert wird, wird die Politikverdrossenheit noch größer, wir werden eine AfD-Regierungsbeteiligung bekommen, und dann werden ganz andere Dinge passieren als es dem Weltklima gut täte....

    :mad:


    Gehört zwar ins Politik Forum aber da du ja Tacheles reden wolltest würde mich mal interessieren welche ganz anderen Dinge dir denn da so vorschweben und irgendwie wohl auch Angst machen?


    Bei deiner restlichen Aussage kann ich dir nur zu 100%

    :top:

    zustimmen genau das wird passieren wenn unsere Regierenden nicht irgendwann mal merken das Regierungshandeln und Wählerwille diametral auseinander laufen.

    Tesla spaltet einfach. Sie stellen ausschließlich E-Autos her und das mit Erfolg.


    Mit welchem Erfolg jetzt genau? Etwa das die Tesla Aktie noch nie eine Dividende abgeworfen hat? Oder die äußerst fragwürdige Qualität der Fahrzeuge gekoppelt mit einem umwerfenden Servicekonzept welches dazu einfach schlecht umgesetzt wurde?


    Der einzige Erfolg den ich bei Tesla sehen kann ist, dass Musk es geschafft hat den Iphone Effekt ein bisschen nachzuahmen. Genauso wie bei Apples Iphone wird auch bei Tesla der Hype enden wenn der erste Konkurrent mit einer ernst zu nehmenden Alternative ums Eck kommt.


    Für mich ist Tesla heute genauso überbewertet wie vor einigen Jahren der Apple Konzern. Nur das die wenigstens richtig Geld an ihren Jüngern verdient haben. :crazy:

    Keiner rechnet mit einem Felsbrocken auf der Autobahn. Egal ob nun mit 80,90,100 oder 130 wenn plötzlich ein solches Objekt auf der Strasse auftaucht ist wohl so gut wie jeder überfordert und ballert unweigerlich dagegen. Ausweichen ist da ein pures Glücksspiel. Sowas als Argument für ein Tempolimit zu nutzen ist gelinde gesagt quatsch.

    Formaljuristisch hast du sicher recht aber trotzdem interessiert es mich als Käufer einfach nicht. Das ist IMHO ungefähr so als wenn im Vertrag steht wird auf Pirelli Reifen ausgeliefert und am Fahrzeug ist Michelin verbaut.


    Mag ja sein das es dich interessiert welche Abgaswerte dein Fahrzeug erreicht aber mich eben nicht. Ich behaupte mal ich bekomme, mit der passenden Fahrweise, auch jedes Euro 6D Temp Fahrzeug über die CO2 Grenzwerte. Einfach weil diese Werte sehr stark von der Fahrweise abhängen.


    VW und IMHO auch MB (und wahrscheinlich noch eine ganze Reihe nicht Deutscher Hersteller) haben beschissen und dafür sollten die Verantwortlichen auch bestraft werden. Was aber grade passiert ist, das die Kunden für die Sünden des Herstellers bestraft werden.

    Klar hat VW beschissen, das geben sie ja auch selbst mittlerweile zu. Aber wen haben sie denn beschissen? Mich als Käufer IMHO nicht, denn das Fahrzeug was ich gekauft habe hatte den Komfort, die Leistung sowie die Qualität die man mir vor dem Kauf genannt hat. Jetzt mal ehrlich Leute wen haben den die Abgaswerte vor dem Skandal wirklich interessiert? Doch höchstens ein paar Ökohanseln und vielleicht noch Hr. Resch :crazy:.


    Heute behauptet jeder er wäre beschissen worden.

    :rolleyes:

    Der einzige echte Beschiss dem Kunden gegenüber waren die Softwareupdates die wirklich zu einer Verschlechterung der Fahrzeuge geführt haben.


    Sieht bestimmt nicht jeder so, ist aber meine Meinung.:p

    Oder man müsste einer vergleichbare Steuer wie in Norwegen auf Verbrenner erheben.


    Tolle Idee wenn man die weiteren Konsequenzen einmal aussen vor lässt. In diesem Fall würden die meisten, mangels Modellen und Alternativen, auf ausländische Hersteller umschwenken zumal im Kompakt und Kleinwagensegment. Der Deutschen Autoindustrie, und das sind bei weitem nicht nur die OEM´s, würde damit der finale Todesstoß versetzt. Hast du eigentlich eine Vorstellung wie viele Arbeitsplätze da dran hängen?

    Merkel ist ein reiner Machtmensch die würde auch sonstwas akzeptieren wenn sie dadurch eine Mehrheit bekommt. :crazy:


    Es ist doch eine Tatsache das sich mit Merkel die Union in den letzten 15 Jahren immer weiter erst in die Mitte und dann, nach Fukushima, auch immer weiter nach Links verschoben hat. Aus keinem anderen Grund konnte die AFD so schnell so groß werden wie sie heute ist. Die SPD ist mittlerweile marginalisiert und nun sucht man sich mit den Grünen den nächsten Mehrheitsbeschaffer.

    Wir leben davon das China unsere verlängerte Werkbank ist. Die Kommunisten können uns schon jetzt am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Trotzdem kriecht das Kapital den weiter in den Hintern. Weil der Markt so groß ist.


    Welches Land die aktuell verlängerte Werkbank ist richtet sich primär nach den Stückkosten aus. Das kann heute China und Morgen vielleicht Russland, Rumänien oder der Kongo sein. Chinas Küsten sind Hightech Gebiete aber Chinas Kernland ist in sehr weiten Teilen ein Entwicklungsland. In einer Globalisierten Welt ist auch China nur ein Markt von vielen wenn auch mit einem riesigen Potential.

    Die Frage ist doch was bringt ein generelles Tempolimit ausser einem Symbolischen Sieg für den grünlinken Mainstream. Dort wo es nötig und Sinnvoll ist gibt es eh schon Tempolimits. Ich sehe das als Stimmungstest um auszuloten wie viele Forderungen aktuell realistisch durch den BT gebracht werden können.

    Ja und ab 2030 wird BMW u.a. in China kaum noch ein Knalltreibling verkaufen können.
    Meinst ernsthaft das die im deutschen Markt ohne Export überleben werden?


    Was 2030 ist weiß doch heute kein Mensch und wie sich der Markt in China bis dahin entwickelt auch nicht. Auch China lebt zum größten Teil von Exporten in den Rest der Welt. China ist auch nur ein Markt von vielen.

    Wenn man den Gang der grünen Partei in den letzten Jahren ein wenig beobachtet hat konnte man erkennen das dort immer ein Kampf zwischen Realos und Fundis geherrscht hat. Aktuell haben mit Baerbock und Habeck die Fundamentalisten das Ruder übernommen. Und das merkt man dann auch an den immer Sozialistischer werdenden Forderungen. Der Klimawandel wird als Vehikel für eine neue Form des Klassenkampfes genutzt. Indem man versucht Ängste im Bezug auf das Klima zu schüren und dann seine Forderungen, hier nun das Allgemeine Tempo, durch zu drücken.


    Das Tempolimit sehe ich nur als Anfang einer ganzen Reihe von Verboten die nun seit neuestem, im Rahme des grünen Framings, als Ordnungspolitische Maßnahmen verkauft werden sollen. Dahinter steht, wie immer bei Sozialisten, der Wunsch nach der Umerziehung des Menschen.


    Das war zwischen 33 und 45 nicht anders wie in der DDR. Ich bin mir absolut sicher, wären die grünen Machtpolitisch in der Lage wären wir längst in der Grünsozialistischen Ökodiktatur angekommen. Und zwar inklusive Umerziehungslagern für Klimaleugner und AFD Wähler.