Beiträge von 2fast&2furios

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Hi,

    das ganze hatte ich ja mal zu Anfang schon thematisiert. Ich bin der Meinung, dass die Tempomatbedienung mit dem Lenkstockhebel schon besser ist, als die Knöppe. Ob nun links oder evtl. doch rechts (analog E34), sei mal dahingestellt.

    Das Problem ist, dass es beim E60 zuviel Kritik an der Bedienung gab. Doch, obwohl IMHO das Grundkonzept gut ist, lag es nur an den Details. Man hätte ja den Hebel noch eine etwas andere Form und eine geringfügig veränderte Position geben können, dann wäre es sicherlich zu keinen Verwechslungen mehr mit dem Blinkerhebel gekommen.

    IMHO hätte man dieses, an sich gutes Konzept nicht gleich über Bord werfen sollen.

    Die Audio und Telefonbedienung rechts am Lenkrad ist IMHO auch nicht wirklich gelungen. Man kann z. B. nicht mehr spulen und die programmierbare Taste ist auch entfallen. Ich hatte da z. B. immer die Navi-Ansage drauf. War äußerst hilfreich, wenn man mal eine Ansage aufgrund eines Telefonats verpasst hat. Außerdem konnte man durch langes drücken derselbigen die Tonausgabe des Navis ein- und ausschalten. Äußerst hilfreich, wie ich finde.

    Aber Leute, tröstet auch damit, dass der F10 innen endlich wieder schön ist. Der E60 war funktional, der F10 leider nur schön.

    BTW: Das neue I-Drive ist auch nicht wirklich besser, als das alte. Anders halt, grafisch schöner, aber funktional nicht wirklich besser.

    An BMW: Wie wäre es, wenn man mal beides unter einen Hut bringen würde, hä?

    cu

    2fast&2furios



    Das liegt vor allem zum einnen an der relativ schlechten Aerodynamik des E87, zum anderen an der relativ guten des E90.

    Bedenke, BMW praktiziert teilweise eine "Klassenhierarchie" durch elektronische Limitierung.

    Ansonsten kann ich vor allem die Aufregung im Bereich Geräusch und Vibration verstehen. Aber bei den Fahrleistungen glaube ich nicht, dass der 6-Zylinder flotter geht und williger hochdreht, als der neue 4-Zylinder. Wir haben den 123d und der geht (und dreht) wirklich wie die förmliche Sau. Unten rum, ab 1200 Touren gehts los und dreht ansatzlos bis 4500 - 4700 Touren durch.

    Gegen den 123d hatte mein 530d ein richtiges Phlegma. Unter 1500 - 1700 Touren deutlich weniger und über 3500 Touren auch. Wenngleich unterm Strich die Fahrleistungen des 530d vor allem im oberen Geschwindigkeitsbereich besser waren.

    Ich meine, der 525d 6R war zwar etwas gleichmäßiger als der 530d, aber dafür fehlte deutlich der Punch.

    Also ich glaube nicht, dass der 4R TwinTurbo langsamer ist als der 6R.

    cu

    2fast&2furios

    Der Unterschied in der Höchstgeschwindigkeit liegt am deutlich größeren Luftwiderstand des F10. Dieser liegt sogar noch schlechter als beim E39 (aufgrund der großen Frontfläche). Mercedes ist einer der wenigen Hersteller, der noch bei neueren Fahrzeugen verschärft Wert auf eine gute Aerodynamik legt (und damit ist nicht nur der cw - Wert, sondern auch die ebenso relevante Frontfläche gemeint).



    Wenngleich die Fläche eigentlich direkt mit der Fahrzeuggröße zusammenhängt.

    Wenn du ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse bauen willst und ein gewisses Platzangebot umsetzen willst, dann wird zwangsfläufig eine gewisse Breite und Höhe herauskommen.

    Stirnfläche zu sparen würde bedeuten, entweder an Breite oder an Höhe zu sparen. Selbst Mercedinger schafft hier nicht die Quadratur des Kreises.

    Allerdings, und das ist richtig, achtet Mercedes stärker auf den cw-Wert. Das sieht man den Autos aber auch an.

    cu

    2fast&2furios

    Hi,

    also V geht eigentlich nur als 2 Zylinder (Motorrad), als 8 Zylinder (als Bollerwagen:D) oder als 12 Zylinder (absoluter Luxus).

    Ansonsten ist im Auto bitte ein 6-R einzupflanzen. Basta!

    Aber mal ehrlich. Wieviel Zylinder hatte denn der E30 M3 nochmal?

    Hats wirklich gestört?

    Schon als der 318i kam hieß es, dass ein "echter" BMW erst ab 6 Zylindern los geht.

    Und trotzdem waren bzw. wurden beim Dreier die 4-Zylinder die Volumenmodelle. Und das werden Sie vermutlich auch bleiben.

    Bei der Konkurrenz wird es auch nur eine Frage der Zeit sein, bis es den V6 mit 260 PS nicht mehr gibt.

    Auch wenn das Herz schmerzt, aber bei uns gibt es eine goldene Regel: Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit.

    Und unter diesem Aspekt sind auch die 4-Zylinder Turbos zu sehen. Würde BMW diesen Trend nicht heute mitmachen (oder vorgeben?), dann würde es vermutlich nur eine Frage der Zeit sein, bis die Umsätze zurückgehen.

    Nun, BMW wäre vielleicht klüger gewesen, hätten Sie die neuen R4 nicht so sehr als Downsizing eingeführt. Wären die Modelle z. B. x23i als neue Motorvariante eingeführt worden, dann hätte man vermutlich mehr die Aufsteiger von schwächeren 4 Zylinder-Varianten begeistern können und nicht die 6-Zylinder-Fahrer so einen vor den Kopf gestoßen.

    Etwas unglug, wie ich finde, weil eigentlich die neuen 4-Zylinder wirklich gut gehen.

    cu

    2fast&2furios



    Abgesehen von der Sicherheit ist der Fortschritt im Komfort. IMHO.

    Schraub doch mal alles aus'm F30 raus und rüste ihn runter auf das Niveau des Mantas.

    EFH raus, Klima raus, Servo raus, Airbags raus, Kats raus, Dämmungen raus, Kofferraumverkleidungen raus, Subwoofer und Endstufe raus, Navi raus, etc.

    Es ist die Frage, ob der Manta dann noch so viel leichter wäre und natürlich wäre es auch die Frage, was der 328i bei einem Startgewicht von einer Tonne verbrauchen würde?

    cu

    2fast&2furios

    Dass die R6 von Opel besser waren, als die von BMW das halte ich jetzt mal für ein Gerücht.

    Anders waren Sie sicher, aber deswegen besser?

    Wobei ich dir natürlich im Grunde zustimme. Zuerst wird die Marge ins Auge gefasst, dann wird alles dafür getan um dann die Qualität dahinschwinden zu sehen.

    Beim F10 hat BMW ja weitestgehend alles richtig gemacht. Also man sollte meinen, sie können es.

    cu

    2fast&2furios

    Naja,

    der E60 hatte zu Beginn ja auch "echte" Probleme. Da wurde zwangsläufig mehr diskutiert.

    Der F10 läuft insgesamt recht gut, die Qualität scheint insgesamt recht gut und die Streuung gering.

    Was will man da groß diskutieren? Natürlich ist der Platz für den Schlüssel ein Witz und noch so ein zwei Kleinigkeiten.

    Aber insgesamt alles nix, worüber große Worte zu verlieren wären. Das spielt sicher auch eine Rolle.

    cu

    2fast&2furios

    Hi,

    also ich hab beim F10 in der NL angefragt, ebenso jetzt beim E91. Sowohl damals als auch jetzt ein Angebot unter ferner liefen erhalten.

    Es wurde natürlich jedesmal zuerst ein noch schlechterer Preis genannt und dann großspurig von "Ihrem Preis" gesprochen. Beim E91 waren tatsächlich 5,7 % Unterschied.

    Das nenne ich heiße Luft!

    cu

    2fast&2furios

    Hi,

    also man weiß ja wirklich nicht mehr, was die sich in München bei der Sache denken. Das sieht ja vielleicht aus.

    Wer bitte gibt denn noch Geld für sowas aus?

    Außerdem ist die Kamera an dieser Stelle doch eh ruck zuck so verschmutzt, dass man nichts mehr sieht. Ist ja jetzt beim F10 schon ein Problem.

    Und die Bildervergleiche mit der Guilietta! Da sieht man erst, wie verhunzt der 1er vor allem von vorne ist. Zumindest ohne M-Paket.

    Mit solchen Autos wird man IMHO nicht an die 2. Mio verkaufte Autos in 2016 rankommen.

    cu

    2fast&2furios

    Wie ich schon sagte,

    dem F20 fehlt jegliche Harmonie. Das Auto spricht einfach nicht an.

    Wenngleich der Audi harmonischer ist, ist er auf der anderen Seite auch nicht so, als dass ich ihn haben möchte. Auch hier fehlt das "gewisse Etwas", dass der alte 1er auf jeden fall hatte.

    Vor allem den Innenraum mit den "Zuluftgrätings" und dem ausgefahrenen Monitor find ich total überdesigned.

    cu

    2fast&2furios

    Hi,

    fragt doch mal Jürgen, was er bei der ersten Probefahrt des 335i verbraucht hat.

    Die Probefahrt jetzt im 328i ist vermutlich nicht direkt vergleichbar mit der Alltagsnutzung seines 335i. Von daher würde ich das jetzt mal nicht überbewerten. Aber natürlich muss einem klar sein, dass sämtliche Maßnahmen mit Downsizing eigentlich ausschließlich im Teillastbereich wirklich Wirkung zeigen.

    Wenn man die Tests und die ersten echten Fahreindrücke liest, dann denke ich folgendes:

    Die neuen 4-Zylinder-Motoren sind eigentlich die VAG-Abwerber. Würde der 328i beispielsweise 323i heißen und es gäbe knapp darüber von mir aus einen 325i oder 330i, dann würde sich vermutlich nicht so über den 4-Zylinder aufgeregt werden.

    Ich meine, dass die Zeit dieses Problem löst und, da der 335i irgendwann im F30 sicherlich noch mehr PS bekommt, dazwischen wieder ein zusätzlicher 6-Zylinder Platz haben wird.

    cu

    2fast&2furios

    Hi,

    @ Fastisfast2fast:

    Bei Audi ist es im Prinzip so, wie MSurfor gesagt hat. Hier soll vor allem die außen wahrgenommene Klangkulisse beeinflusst werden.

    Akustisch wird im Prinzip wird durch die Erzeugung einer Resonanzfrequenz ein Schallwandler zum Schwingen angeregt, der einen bestimmten Frequenzenbereich abstrahlt.

    Durch das Erzeugen der Resonanz werden diese Frequenzen gedämpft und damit weniger hörbar, dafür werden die vom Schallwandler erzeugten und agbestrahlten Frequenzen zusätzlich wahrgenommen.

    IMHO ist das sehrwohl synthetisch, denn das wahrgenommene Außengeräusch ist auf jeden Fall zum Teil künstlich erzeugt.

    Ob es das braucht oder nicht, ist natürlich die Frage. Denn das neue Geräusch kann man ja nicht gegen das "Original-Geräusch" Probe hören.

    Fakt ist jedenfalls, dass sich bisher die V6-Diesel von Audi klanglich auf einem ganz anderen Niveau bewegten, als die R6-Diesel von BMW.

    Von daher, schau mer mal, sagt der Kaiser.

    Bezüglich dem M5:

    Naja, es ist schon der Hammer, was es heutzutage alles braucht. Als M-Purist natürlich verständlich, dass man sowas abartig findet.

    Andererseits als "Business-Limousine" spreizt man natürlich den "Einsatzbereich". Denn auf langen Strecken kann das ständige Dröhnen und Singen, dass der alte V10 z. B. gemacht hat, schon zuviel werden.

    Aber mal im Ernst, glaubt ihr, dass wenn jemand im M5 mitfährt, ihm das auffallen bzw. stören würde?

    Die ganzen Tests haben sich jedenfalls hierzu nicht negativ geäußert.

    cu

    2fast&2furios

    Also ihr tut ja gerade so, als ob das gesamte Motorgeräusch aus dem Lautsprecher käme. Das ist doch, mit Verlaub gesagt, Schwachfug.

    Selbst der Z4 hat ja schon ein Resonanzrohr. Hat's da jemanden wirklich gestört?

    Und es ist zumindest bei uns so, dass ich gerne mal auch ein wenig mehr Motorsound hab, als meine Frau. Genau dabei kann diese Technik doch hilfreich sein. Der Fahrer bekommt seinen Kick, die Gattin bekommt nichts mit.

    Und AFAIK ist das, was Audi beim 313 PS-Diesel macht ja extern.

    Außerdem hören sich die neuen Diesel gar nicht so schlecht an. Durch die Turbolader entsteht halt ein zwischenzeitlich eigenständiges Geräusch.

    Und: Das Kreischen eines E46 M3 gefällt auch längst nicht jeden.

    cu

    2fast&2furios

    Finde ich auch, ich hoffe, dieses Spielkonsolengimmick kann man abschalten :confused:

    Der M550xd hört sich dem Video sehr nach Lautsprecher an, kein Diesel klingt so. :eek:



    Alleine deswegen kann man doch keine Aussage treffen.

    Hör dir doch mal die Videos auf Bimmertoday vom 640d vor und nach Tuning an.

    Auch da kann man

    a) eine Veränderung des Klangs durch das Tuning feststellen

    und

    b) klingt der getunte 640d ähnlich wie der 550d.

    cu

    2fast&2furios

    Natürlich ist das eine berechtigte Frage, warum man gerade diese eine Kombination nicht offeriert.

    Dennoch, müsstest halt mal sehen, was überhaupt wann wo rauskommt.

    Ist das so, wie ich es jetzt sehe korrekt? Du stellst quasi generell auf manuelle Verteilung, wenn es dir wärmer wird.

    Du weißt jetzt aber auch nicht konkret, was die Automatik genau macht?

    cu

    2fast&2furios