Beiträge von Fox323

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.

    Bei unserem alten Audi A4 2.0 Benziner ist das Eintrittsrisiko des Deckelverlust ja groß, weil man ständig nachfüllen muss ^^


    So ist es mir dann mal passiert. Motor lief aber völlig unauffällig. Sah toll aus nach 100 km. Hab's nur gemerkt weil vorne auf der Scheinwerfer Streuscheibe so ein schwarzes Rinnsal runter lief. :D


    Den Deckel hab ich 2 Jahre später irgendwo in den Tiefen entdeckt :m:


    Audi hatte an dem Tag auch keinen 710er für mich, aber zum Glück ist ja bei VW alles baugleich :top:

    Es ist vor allem auch eine Frage des Anlagehorizonts.


    Trotzdem bin ich bei Oliver, man kann manuelles Timing probieren indem man in Schwächephasen die Einzahlungen erhöht.

    Ich hab da, auch wenn die Entwicklung zum MSCI World sicherlich momentan hinterherhinkt, auch nen Vanguard FTSE All-World High Dividend drin, u.a. weil ich den Freibetrag nutzen möchte und weil es auch die US Lastigkeit etwas ausgleicht.

    Wir sind in Kontakt mit klassischen (und bekannten/großen) Fertighausanbietern. Da herauszuarbeiten, welche seriös und realistisch planen und welche komplett daneben liegen, ist natürlich schwer. Am besten helfen reale Erfahrungen von anderen Bauherren. Gespräche mit Allkauf waren z.B. sehr sehr gruselig und unprofessionell.


    Problem ist, dass man nicht immer wählen kann. Die raren Grundstücke hier haben sich die Anbieter teils unter den Nagel gerissen und bieten diese exklusiv/vermittelnd an.



    ---



    hier ein paar Eckdaten von Immoscout. Muss man sicherlich mit Vorsicht genießen aber ich denke auch, dass sich die Preise aktuell einpendeln und die Nachfrage auch wieder steigt, inkl. großen Unterschieden zwischen unsaniert/saniert/neu.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ist halt örtlich extrem unterschiedlich. Wer bei uns ins Eigenheim möchte, schaut nach wie vor in die Röhre. Von wenigen Handvoll (brauchbare) Inserate sind 90% überteuerte Objekte bei denen der Preis auch nach Monaten noch nicht korrigiert wurde. Praktische Vorteile für Suchende sind Fehlanzeige. Was sich geändert hat ist, dass Grundstücke nicht mehr innerhalb weniger Tage weg sind. Bauen geht also. Aber bis auf Verhandlungsspielraum beim Grundstück ist so ein Vorhaben immernoch exorbitant teuer. Haben nächste Woche wieder nen Termin, mal sehen ob die Bereitschaft bei den Hausanbietern schon etwas flexibler geworden ist. :m:

    Hier also die grafische Erklärung warum zunehmend Leute es jetzt einfach mal mit ner blauen Partei probieren möchten :duw:

    Batterie und PtG. Gasspeicher hat es schon und Gas wird auch anderswo gebraucht.

    Mit Natrium Akku skaliert es schneller und günstiger. Ehemalige Kraftwerkstandorte sind ideal wegen vorhandener Anbindung.

    https://de.wikipedia.org/wiki/…terie-Speicherkraftwerken

    Also ich bin ja Laie auf dem Gebiet, deswegen ist die Frage durchaus ernst gemeint: Wie ist denn die CO2 Bilanz (über Jahrzehnte, inkl. Austausch der Akkus) von solchen irre dimensionierten Batteriepacks in Unmengen hergestellt? Mich dünkt, das will keiner ausrechnen... :idee: aber vielleicht liege ich auch falsch.


    Antwort die nicht akzeptiert wird: Das wird in Zukunft alles durch alte Auto Akkus abgedeckt :cool:

    Ich kann das nicht mit dem Aussteigen... Wüsste nicht was machen mit dem Geld, wenn ich jetzt auscashe. Einfach liegen lassen bis zum nächsten Dip?


    Aber schon schön, wenn das Depot 4-stellig steigt am Tag. :saint:

    Tages- und Festgeld, sichere 4% sind für Schisser wie mich nicht zu verachten :m:

    Teilausstieg bei SAP ist erledigt (leider schon vor ein paar Tagen) und eventuell noch Cisco, aber kleine Beträge, ich bleibe sonst drin. Größte Position Alphabet, eigentlich Klumpenrisiko aber ich glaub die lasse ich liegen...


    Beste prozentuale Position im Depot mal abgesehen von Bitcoin ist der Vaneck Semiconductor ETF und Microsoft. Die bleiben drin.


    Krücken reduzieren wäre noch ein Thema, aber nicht am Anfang vom Jahr.


    Sparplan wird reduziert, da spiele ich gerne mit den Beträgen und zahle höhere Raten wenn es günstiger ist, ein lächerlicher Versuch von Market-Timing. :sz:

    Ich versuche immernoch mich in das Thema Anleihen einzulesen und herauszufinden, wie man sich mit einem möglichst sicheren Produkt 4-5% sichern kann. Neben Anleihen ETFs (Kursrisiken), Becks Income One (Gebühren) etc. gäbe es ja auch noch direkte Unternehmensanleihen von Unternehmen, die es wohl in 10, 20 Jahren immernoch geben wird.


    Als Beispiel:


    COCA-COLA 21/41 | A3KQMX | Börse Stuttgart (XSTU)


    Mein Verständnis:

    Man kriegt 2,8% Zinsen Ausschüttung p.a. und bei Fälligkeit die 100 Dollar zurück. D.h. umgerechnet gute 4,5% Zinsen bis 2041 in der Annahme dass es dieses Unternehmen dann wohl noch geben wird. Einzig ein Währungsrisiko bleibt.

    Und wenn die Zinsen wieder deutlich fallen sollten, hat man on top auch noch ein ordentliches Kurssteigerungspotenzial.


    Sind die Annahmen richtig? Was für Produkte kauft ihr da?