Beiträge von EAMA

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ja, sonst hätte ich Rauch o.a. geschrieben. Ich bin zwar nicht in einem technischen Beruf aber nicht vollkommen blöd. :D


    Es geht auch nicht drum Windräder gegen AKWs auszuspielen. D hat sich nun mal gegen die AKWs entschieden, was uns Milliarden gekostet hat, warum soll man jetzt für teuer Geld wieder damit anfangen?


    Dass man bestehende noch weiter laufen lässt ist sinnvoll, so lange sie sicher und einigermaßen kostengünstig betreiben kann.

    Am Kernkraftwerk Isar 2 sind übrigens die Stadtwerke München als Gesellschafter mit 25% beteiligt.

    Das Thema mit der Lüftung dürfte in erster Linie dann relevant werden, wenn du die Luftdichtigkeit der Gebäudehülle erhöhst - in Form neuer Fenster, die natürlich deutlich weniger "undicht" sein werden als die alten vorhandenen.


    Anders gesagt:

    Bei alten "undichten" Fenstern hast du zwangsläufig einen gewissen "Mindestluftaustausch".

    (So hat es mir ein erfahrener Fensterbauer erläutert)


    Regelmäßig lüften sollten die Bewohner ohnehin.

    Genau! Aber trotzdem machen doch Viele weiter wie bisher. Wenn sich also keine Greta (oder wer auch immer...) vorne hinstellt, wer kümmert sich dann (politisch) drum?


    Die Pariser Ziele werden wohl verfehlt. Die etablierte Politik hats also bisher nicht gerichtet.

    Die "Wasser predigen, aber selber Wein trinken"-Partei gut verdienender Vielflieger (von denen eine bekannte Landespolitikerin sich gerne mal in Kalifornien beim Eis essen fotografieren läßt) erst recht nicht.

    Da muss Druck drauf. Und diese jungen Leute machen Druck. Ob uns das passt oder nicht. Der Zweck heiligt hier gelegentlich die Mittel. Hat die Steuer CD auch getan. War auch nicht rechtstaatlich.

    Wer Verstöße gegen die Prinzipien des Rechtsstaats auf obige Weise verharmlost, sollte sich über eine entsprechende Reaktion nicht wundern.


    Das erinnert mich an Wahlplakate einer gewissen Partei aus den 80er Jahren mit den Begriffen "Legal - illegal - scheißegal".

    Hier kann man sich das Eckpunkte-Papier der Bundesnetzagentur selbst durchlesen, welche Maßnahmen diese Behörde für die Zeit ab 1.1.2024 zur Diskussion stellt, was steuerbare Stromverbraucher betrifft (insbesondere nichtöffentliche Ladestationen, Wärmepumpen):


    https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Beschlusskammern/1_GZ/BK6-GZ/2022/BK6-22-300/Anlagen_Konsultation/BK6-22-300_Eckpunktepapier.pdf?__blob=publicationFile&v=1

    Immerhin. Ich denke 99% aller ü/ 50-Jährigen haben auch kein Interesse dran. Macht ja auch nix, die sterben ja eh bald.


    Klimawandel ist nur eine Erfindung. Pariser Abkommen und so, pfff... Warum soll sich da jemand drum kümmern?


    Da muss Druck drauf. Und diese jungen Leute machen Druck. Ob uns das passt oder nicht. Der Zweck heiligt hier gelegentlich die Mittel. Hat die Steuer CD auch getan. War auch nicht rechtstaatlich.

    Dann solltest du konsequenterweise ganz schnell deinen Porsche verkaufen.

    Bevor da jemand "Druck" macht, damit kein CO2 mehr rauszublasen bei Spaßfahrten. Bevor womöglich auch hier jemand sagt, daß "der Zweck die Mittel heiligt".


    SCNR

    Unabhängig vom Fahrzeugtyp wäre es für jeden Fahrer sinnvoll, einmal das Tagfahrlicht einzuschalten und dann um das Auto herumzugehen, um zu kontrollieren, ob beim Tagfahrlicht auch die Rückleuchten aktiv sind.


    Es soll nämlich tatsächlich Autos geben, bei denen man diese Funktion nach eigenem Wunsch einstellen kann ...

    Genau so sieht’s aus.

    Ich sag nur „ohne Licht bei Nebel wegen Lichtautomatik“.

    Und von der Sorte nichtmitdenkender Autofahrer gibt es mittlerweile leider mehr als genug.


    Ohne Licht bei Nebel.

    Ohne Licht bei Dämmerung.

    Ohne Licht bei Schnee.

    Ohne Licht bei [such dir was aus].


    Manchmal könnte man meinen: je mehr Technik das Auto an Bord hat, desto weniger denken die Leute beim Autofahren selbst mit.

    Das stimmt natürlich. Beim Anpassen von Sparzinsen nach oben lassen sich Banken immer viel Zeit.


    Wenn man sich allerdings anschaut, wie viele Leute ihr Geld heute in ETF-Sparpläne stecken statt ein Sparkonto zu füllen, dürfte die Bedeutung klassischer Sparkonten ohnehin nur noch überschaubar sein.

    Denken wir mal lange zurück - so in Richtung Mitte der 90er Jahre.


    Da gab es am Beispiel München auch mal ein lokales Maximum in der Preiskurve über der Zeit, von dem aus es dann mal ca. 10% abwärts ging.


    In der langfristigen Entwicklung seit damals (erst seitwärts, später steil nach oben) ist dieser damalige kurzzeitige Preisrückgang praktisch nicht spürbar.


    Ende der 90er Jahre lagen die Zinsen für 10jährige Immo-Kredite irgendwo um 5%. Und das galt damals - im langjährigen Vergleich - noch als vergleichsweise günstig. (Während die Immo-Preise in München eigentlich zu jedem Zeitpunkt im bundesweiten Vergleich als vergleichsweise überteuert galten).


    Damals konnte sich allerdings auch keiner vorstellen, daß es irgendwann mal eine Zeit geben würde mit Null-Zinsen.


    Warten wir mal ab, was wir so in 10 Jahren über das heutige Preis- und Zinsniveau für Immos sagen werden.

    Der ist nicht nur neutral, das ist schlichtweg wie der TÜV-Prüfer. Und Du hast nur den einen. Also ist gutes verstehen Grundvoraussetzung. Meiner hat mir zum Beispiel bei der letzten Feuerstättenschau vor 3 Monaten erklärt, dass er sich für meinen Kachelofen vor der nächsten Beschau nicht interessiert. Der muss aber am 31.12.2023 stillgelegt sein :zf: Zwischen den Zeilen zuzuhören ist wichtig.

    Hast du schon einen Ofenbauer gefunden, der dir deinen Kachelofen modernisiert oder einen neuen baut?

    Zum Thema LED-Nachrüstung für den e-up (und andere Fahrzeuge):


    Osram hat die night breaker LED als Nachrüstlösung, die für eine Reihe von Fahrzeugen zugelassen ist. Für welche, das kann man hier in der Kompatibilitätsliste nachsehen (bitte auch auf das Kleingedruckte achten, was die Scheinwerfergenehmigungsnummer betrifft):


    NIGHT BREAKER LED | Automotive


    Der VW up steht da auch drin. Wäre vielleicht interessant, sich damit näher zu beschäftigen.