Beiträge von goise

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Mal träum:

    die Gastronomie hat meiner Meinung nach nur einen (Zukunfts)Hebel (zumindest die, die den Irrsinn überstehen):


    Partei xyz: "Wir bräuchten Räume für Weihnachtsfeier, Treffen, Versammlung, etc."

    Gastronom: "Leider alles belegt"


    Wird halt an der Solidarität scheitern (oder die Parteien unterwandern z.B. die Kleintierzüchter o.ä,).

    Solange das Grundübel - ein meiner Meinung nach nicht zuverlässiger Test - die Basis ist, sind alle Diskussionen nur dazu da, das Volk bzw. dessen Meinung zu zersplittern ("Teile und Herrsche" - funktioniert immer) und über die Medien Angst/ Panik nicht abklingen zu lassen (siehe Beitrag #11937 zu Statistik).

    Gibt es aktuelle Zahlen wie oft diese App schon richtig alarmiert hat (im Netz findet man oft nur etwas für den Zeitraum Sommer)? Da müsste doch jetzt mehr oder weniger Daueralarm sein?


    Zusatzfrage für einen Freund:

    Dieser ist gestern abend an einer Treppe gestürzt (Brille beschlagen wegen Maske im Freien! Zum Glück ohne Verletzung). Wäre das ein Corona-Fall?^^

    Käme bei mir auf den Preisunterschied neu - gebraucht an.

    Aber da ich 1. Hängerbetrieb, 2. Platzbedarf (Verstärker, Musikinstrumente) habe und 3. auch mal Strecken ohne Zeit zu verplempern (wenn ich um 1 Uhr nachts losfahre (Strecken > 100 km), will ich schnell heim) zurücklegen will, wird die Auswahl eng.

    Unter Berücksichtigung der Punkte 1. - 3. fällt der üblich ZOE, Golf, eSchrott schon mal weg. Und da ich eigentlich für ein Auto nicht unnötig Geld ausgeben will (dafür arbeite ich lieber weniger bzw. gehe eher in Ruhestand) hoffe ich mal die nächsten Jahren von so "schweren" Entscheidungen verschont zu bleiben.

    Nur um das klarzustellen: ich bin der Meinung, dass der E-Motor dem Verbrenner in allen Belangen außer der Emotion überlegen ist. Das Problem ist der Energiespeicher.

    Das sehe ich genauso. Jetzt könnte man überlegen wer alles kein Interesse an einen vernünftigen Energiespeicher hat. Da fallen mir aus dem Ärmel heraus ein:

    - Ölindustrie (d.h. Lieferanten (z.B. Arabien, USA), Veredler (z.B. Raffinerien), Verteiler (Transport, Tankstelle));

    - Energieversorger (mit geeigneten Speicher könnten ja plötzlich viel autark sein;

    - Staat (Steuereinnahmen)

    - to be continued.....


    Lösung wird wahrscheinlich - wie immer in D - beScheuert (siehe Wechselkennzeichen, Maut, etc.) und zwar unabhängig von einer zukünftigen technischen Machbarkeit.

    @MK: Das darf halt nur jemand sagen, der nicht mehr auf Staatszuschüsse (z.B. Forschungsgelder, etc.) angewiesen ist.

    Wenn man Parteien gründet (bzw. in einer ist), darf man im größeren Kreis "feiern".... ähhhh die Zukunft gestalten.


    Wesentliche Aspekte der sechsten Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung (30.9.20):

    • Für private Feiern gilt eine neue Obergrenze von 25 Personen Indoor und 50 Personen Outdoor, ab 10 Personen ist eine Anwesenheitsliste zu führen.
    • Mund-Nasen-Bedeckungen müssen ab sofort de facto in allen Gebäuden getragen werden, die keine Wohngebäude sind. Sie dürfen nur am Arbeitsplatz abgelegt werden. Überall, wo kein Mindestabstand garantiert werden kann, ist das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Ist man alleine in einem Raum, muss die Mund-Nasen-Bedeckung nicht getragen werden.
    • Es gibt keine Öffnung bei Sportveranstaltungen, es bleibt bei 20 % Auslastung der Veranstaltungsorte bei abgestimmtem Hygienekonzept.
    • Die Ausnahmen für Parteiveranstaltungen bleibt bestehen. Diese können bis 1000 Personen durchgeführt werden.
    • Bei Veranstaltungen gelten nun auch die Regelungen analog zur Gastronomie. Dies bedeutet, dass bis zu sechs Personen an einem Tisch sitzen dürfen und den Mindestabstand unterschreiten können.

    Wo steht denn nun was schlimmes im §5?

    Betroffene Grundrechte ("natürlich" unter Beachtung der Verhältnismäßigkeit -> wem wird da im Diskussionsfall wohl mehr geglaubt? Drosten/ Lauterbach/ Spahn vs. Horden von Prof. anderer Ansicht .......ähh Verschwörungstheoretikern -> es findet ja nichtmal eine öffentliche Diskussion zwischen diesen Parteien statt; Mainstream lädt die Mahner nicht ein - auf Youtube kommen die eingeladenen Maßmnahmenbefürworter nicht).


    Unverletzlichkeit der Wohnung (bei Infektionsverdacht?)

    Versammlungsfreiheit (je nachdem wofür oder wogegen man ist?)

    Freiheit der Person (Qurantäne)

    Brief- und Postgeheimnis (betrifft das auch elektronische Daten?)

    Freizügigkeit (Aufenthaltsverbote)

    mögliche Länderregelungen um das Durcheinander komplett zu machen


    Das läuft vermutlich wie auf den Bildern der Demos zu sehen (je nach Facon -> "stürmende" Reichsbürger im Mainstream bzw. Renter/Schwangere verkloppende Polizisten auf Youtube). Um beim zweitem Punkt (Polizei) zu bleiben: hier gilt anscheinend: erstmal draufknien/ festnehmen (Verhältnismäßigkeit wenn sich niemand wehrt?) und dann kommt: "Dann zeigt uns halt an" (wo? wie? bei der Polizei??? am besten bei den Gleichen -> verkürzt die Zeugenaussagen :heul:).

    Was macht die Antifa (um ein Beispiel zu nennen) anders, damit sie mehr oder weniger ungeschoren davonkommt?

    Könnte diese Klientel davonkommen, weil es - außer einer Tracht Prügel - eh nix zu holen gibt (im Gegensatz zu normal wirkenden Rentnern/ Bürgern -> Stoiber würde mittlerweile vermutlich den "Problem-Rentner/ Bürger":( aufs Tablett bringen)?

    Bislang mache ich mir jedenfalls um den Fortbestand unserer Demokratie wenig Sorgen.

    Ich schon. Wie kann man gegen den §5 vorgehen, wenn Gerichte nicht oder sehr langsam arbeiten (ganz zu schweigen davon, dass sie ja vom Staat finanziert werden)?

    Aber halt: die hochwichtige Höhe von Nachbars Gartenzaun oder Park-/Tempovergehen werden ja doch noch verhandelt (bevor sie verjähren - möge jeder googeln was so in den letzten Jahren an anderen dicken Brocken (> 1 Mio) aufgrund der Zeitschiene verjährt ist).

    An der momentanen Situation sieht man doch wie das Volk (schon seit längerem -> Vogel-/ Schweinegrippe, Klima) mit medialem Dauerterror/ -angstmachen "zerlegt" wird. Die Ausgangsthemen mögen ja durchaus ihren Sinn haben (?) - aber durch ständige Beschallung in Verbindung mit immer schlimmeren Nachrichten (dazwischen ein Paar Hoffnungsfunken (z.B. Impfung kommt am .... .... oder doch nicht? .. wir werden alle Sterben? jetzt auch alle Jungen betroffen?) wird halt eine meiner Meinung nahc gefährliche Mischung erzeugt.

    Da kommt natürlich dazu, dass gute Nachrichten keiner hören will bzw. sich schlecht verkaufen (und wer will in der freien Wirtschaft schon schlecht verkaufen?).

    Wie war das nochmal: "Halte du sie dumm - ich mache ihnen Angst"

    Nachdem jetzt die Verfahrensweisen usw. ja schliesslich so langsam bekannt und gewohnt sein sollten, also wie man mit den Auswirkungen usw. umgeht, wäre es meiner Meinung nach auch jetzt nicht unangebracht, hier wieder die Gesetzgeberische Normallage auszurufen. Ich sehe hier grundsätzlich unsere Verfassung, also das GG. ausgehebelt. Das sollte sich das Bundesverfassungsgericht dringend mal ansehen.

    Der ganze Artikel ist übrigens Lesenswert.

    Genau meine Meinung.

    Nachdem der Notstand ja bltzschnell ausgerufen werden kann (hat man ja im März gesehen), kann man ihn ja jederzeit wieder aktivieren (z.B. bei Überlastung des Gesundheitssystems, was ein Punkt für die Begründung der Ausrufung war).

    Das Problem für die Schwarzmaler (darf man das überhaupt sagen?) ist halt (nach meinem Verständnis als Nicht-Jurist), dass die ganzen schönen Rechtsverordnungen mit denen man die Angst aufrechterhalten kann, dann hinfällig wären.


    PS: die Sammelklage gilt übrigens für Unternehmer