Beiträge von Enduser

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Sehr gute Wahl & Ausstattung! :top: Herzlichen Glückwunsch und Willkommen im Club der "Ranger"! :D


    Diesen Diesel hatte ich im Range ohne Sport mal für 10 Tage als Ersatzwagen und mich hat der vollends begeistert. Der Drehmoment tröstet über so gut wie alles hinweg und ich habe den über knapp 2000 km mit knapp 13,3 Liter bei straffer Fahrweise bewegt. Ich denke mal dass das auch bis knapp unter die 10 reicht, wenn man mehr mitschwimmt.


    Rot ist natürlich ne Ansage, aber es sieht gut aus! Mir wäre es eine Idee zu auffällig. Hast du zufällig auch das Wade-Sensing geordert?

    Also in Bezug auf Konnektivität ist der Range schon up to date, wenn man das so sagen darf. Aber klar, es geht immer besser. Man darf nicht vergessen, dass der Fortschritt hier extrem schnell verläuft. Ich finde das Multimediasystem im Range gegenüber anderen Systemen manchmal sogar ein bisschen altbacken. Klar kann es alles, aber allein die Haptik usw. ist bei anderen teilweise besser. Das geht schon beim Evoque los und ganz deutlich wird es beim Velar im direkten Vergleich.
    Das wird aber bei den anderen Marken nicht anders sein.


    Ich finde den Velar ja wunderschön. Ich finde es ja höchst bedauerlich, dass es den nicht mit V8 gibt, sonst wäre das definitiv mein nächster. Aber für dich könnte der mit dem Diesel doch was sein, oder? Schon mal den genau angesehen?

    Sorry, hatte nicht gesehen, dass beide Benzinmotoren 3 Liter sind. Der mit 430 PS ist der Levante S, kostet aber gleich mal 18.000 Euro mehr als die Basisversion. Abgesehen davon, dass der S nicht in mein Budget passt, bin ich auch nicht bereit fuer all die voellig ueberfluessigen PS soviel mehr auszugeben. Der normale Benziner, oder auch der Diesel duerften fuer Chile mehr als ausreichend motorisiert sein. In Deutschland haette ich zwar genausowenig das Geld, aber vollstes Verstaendnis fuer den zusaetzlichen Spass.


    Ops, und ich hatte nicht gesehen, dass du aus Chile bist. sorry! ;)
    Das mit dem Budget verstehe ich, aber mit der Leistung? Ich meine, auch in den USA werden PS-Monster von Ort zu Ort über den Highway "getragen". :D Die Leistungsreserve scheint also auch in den geschwindigkeitsbegrenzten Ländern Spaß zu bereiten.
    Ich selbst hab einige Jahre in Frankreich gewohnt und gefahren, hatte auch da mehr als genug PS, um an jeder Ecke ein Ticket zu erhalten. Aber weniger Leistung wollte ich auch da nicht haben. Es ist eher Ansichtssache. Aber das ist OT. :p


    Übrigens die 18k mehr für den S besteht aber nicht nur aus dem stärkeren Motor, sondern auch an ein nicht gerade kleines Plus an (serienmäßiger) Ausstattung. Sollte man nicht vergessen.

    Den Maserati find ich ja klasse, den hatte ich noch gar nicht in Betracht gezogen. Aber scheinbar gibt es in Deutschland den 3 Liter Benziner nicht, kann ich zumindest nicht konfigurieren. Ansonsten scheint der ja preislich aehnlich dem X6.


    Doch gibt es. Den bin ich auch probegefahren. Der Motor wird exklusiv für den Levante von Ferrari gebaut und geliefert. So der Verkäufer damals. 430 PS und ein echt geilen Sound kann der.:top:

    Ich finde es klasse, wenn jemand alle an seiner Suche auf diese Art teilnehmen lässt. Coole Maßnahme! :top:


    Den Levante hatte ich auch mal in engerer Auswahl. Allerdings als Benzinvariante.



    Anyway, falls du beim Test des RR was nicht schaffst, oder zu irgendwas Fragen hast, kann ich dir vielleicht helfen. ;)

    Zitat

    Und unter diesem Aspekt waren die Asiaten und Amerikaner klüger, weil sie nicht mit aller Gewalt den Diesel als Umweltretter ins Spiel gebracht haben.


    Nichts für ungut, aber für den Amerikaner war das Thema Umweltrettung zu Zeiten des Diesel-Booms in Europa so interessant wie eine Noro-Infektion. Auch heute ist das Umweltdenken auf dem Stand, wie in Europa in den Anfang 80ern.


    Dazu kommt, dass ab einem bestimmten Breitengrad kein Diesel in Frage kommt, weil die klimatischen Verhältnisse nix für Diesel sind - zu kalt (okay, das gilt für Kanada natürlich noch mehr).


    Die Emissionswerte, bei denen in DE in Großstädten die roten Lampen angehen, gelten in China als Luftkurorte. Das soll dieses Thema nicht verunglimpfen, aber der Hauptteil der Emissionen findet industriell statt. Und wenn der letzte Diesel verboten wurde, werde man eine neue Sau durchs Dorf treiben. Heureka! :D

    Die fehlende Kopfhörerbuchse stört mich nicht, ich nutze eh nur noch BT.


    Genau das ist für mich ein No Go. Das beste an einem Smartphone war (und ist) der Kopfhörerausgang. Bluetoothkopfhörer nutzen ist wie 100m-Lauf mit Gipsbeinen. :rolleyes:;)

    nicht über die Konditionen einig geworden, die waren noch schlechter als beim damaligen AG. Die Firma wollte mich, ich habe aber freundlich abgelehnt. Bereits am nächsten Tag durfte ich in einem Personalgespräch beim AG mein Wechselgründe erläutern.:mad:


    Dazu musst du gar nichts sagen. Und im Falle einer Kündigung kannst du durchaus gegenüber dem "Denunzianten" Schadensersatzansprüche geltend machen. Die AN-Rechtsprechungen sind auch dahingehend sehr großzügig..

    Also wenn du einen Importwagen nicht ausschließt, solltest du auch nach Superb suchen. Auch da gibt es interessante Preise! ;)


    Da du R-Link sagtest, was dich an Renault interessiert, dann schau mal HIER nach, ich denke da hat Umberto vollkommen recht. Das ist nicht ausgereift.

    Wie wäre denn der (kleine) Sprung zum Superb? Als Kombi hat der Platz genug und er wirkt gegenüber dem Oci einfach eleganter. Die Frau einer meiner Nachbarn fährt so einen als TSI mit irgendwas um die reichlich 200 PS. Franzosen würde ich definitiv ablehnen. Der Mazda 6 ist platztechnisch schlechter als der Oci, sonst ganz brauchbar, denke ich. Der Kia Optima SW ist als aktuelles Modell auch eine gute Alternative.


    EDIT fragt noch: was willst du denn ausgeben?

    Also absolute Felkonstruktionen gibt es doch überall. Auf bei BMW. Nimm den E61 als Beispiel. Der wohl größte Steuergerätetransporter ever. Kein anderes Auto hatte für jeden Kokolores ein eigenes Steuergerät, der Kombi schon. Dazu so angebracht, dass die nicht billigen Gerätchen durch die miese Dachentwässerung des Modells in Mitleidenschaft gezogen worden und dann gerne den Geist aufgaben. Magic Failures produzierend und dann den Totalschaden gebracht. Nur ein kleines Beispiel.;)


    Opel hat sich deutlich gemausert. Ich finde sogar, dass die beim Thema Licht so manchem anderen die Hosen ausziehen dürften. Das LED-Matrix-Licht der neuesten Generation kann kaum einer so gut wie Opel.

    in letzter Zeit ging es mit Opel gefühlsmäßig leicht bergauf.


    Das finde ich extrem untertrieben. Opel hat sich deutlich gemausert. Sowohl bei den eingesetzten Technologien bis hin zur Verarbeitung, Wertigkeit und Materialeinsatz. Wer es nicht glaubt, sollte mal ein aktuelles Modell fahren. Das hat sich viel getan und verblüfft sicher so manchen Skeptiker. Ob der Verkauf nun gut für Opel ist, kann ich nicht beurteilen. GM hat jedenfalls davon profitiert. Was sie zum Verkauf animiert hat, weiß ich nicht, kann es jedenfalls nicht nachvollziehen.

    Nun ja, aufgeladene Motoren können durchaus ein breites Drehzahlband nutzend die Charakteristik eines Saugers erreichen. Mit dem Vorteil, dass das maximale Drehmoment eben bedeutend eher anliegt (und meist bedeutend größer ausfällt). Dazu bedarf es allerdings den üblichen Verdächtigen wie variable Turbinenlamellen oder Registeraufladung oder Kombination mehrerer Lader und Ladevarianten. Porsche hatte das mit dem im 997 eingesetzten Turbo bereits recht eindrucksvoll gezeigt. Mittlerweile gibt es dies öfter.


    Aber ich gebe bbbb auch Recht, dass der Einsatz eines Vierzylinders im 5er vor einem Jahrzehnt noch für großes Gelächter gesorgt hätte. Den besagten 535 hatte ich selbst mal und mochte den smarten Achtzylinder. Effizient war er sicherlich nicht, wenn man heutige Parameter ansetzt.


    Drehfreude geht mittlerweile auch mit Turbo.


    Aber zum Threadtitel muss ich selbst ganz persönlich gestehen: Ich trauere den seidenweichen Reihensechser von BMW ebenso nach. Genau wie den R5 von Audi und den Achtzylindern in jeder Form, die ja langsam aber sicher zumindest in Europa zum Aussterben verdammt werden. So lange es geht, werde ich daher rotzige Motoren fahren.

    Jawoll, die Oberleitungen auf die Autobahn, statt den Schienenweg zu erhalten und auszubauen. :kpatsch: :D


    Der Verbrenner ist für mindestens die nächsten 10 Jahre ganz sicher nicht am Ende. Warum? Weil sein Tod bereits Ende der 70er des vergangenen Jahrhunderts ausgerufen wurde. Das wird die Zukunft entgegen aller Unkenrufe zeigen. Elektroantriebe machen nur dann Sinn, wenn es eine direkte Verbindung zu Energieerzeuger gibt (Bahnverkehr) und die Nutzung eine Komprimierung des Transportgrundes beinhaltet (also viele Waggons = viel Transportgut/Passagiere).


    Ein interessanter Weg könnte dieser sein: NanoFlowCell


    Augenscheinlich wird diese Technologie jedoch seit Anbeginn torpediert. Und dies nicht von den fossilen Energielieferanten allein, sondern auch den klassischen Akku-E-Mobility-Platzhirschen.


    Wie dem auch sei. So lange keine echte Alternative erfunden (oder besser zugelassen und akzeptiert) wird, bleibt der Verbrenner uns noch sehr lange erhalten.