Beiträge von Big

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Nicht nur du, noch nicht einmal die Politiker.

    Muss denn diese Entscheidung sofort getroffen werden?

    Ich würde die nächsten 6 Monate abwarten.

    Die Lage und die Restriktionen ändern sich täglich, wenn nicht stündlich.

    Ich würde im Augenblick nichts riskieren und ggf. Miete für eine Wohnung zahlen, die ich nicht nutzen darf oder gar mehrere 100 € Strafe wegen Missachtung der Auflagen blechen.

    Dem stimme ich so zu.


    Unsere Regierung schaut ja zur Ideenfindung gerne mal ins benachbarte Ausland. In meinem Wohnsitzland Frankreich war das Aufsuchen seiner Ferien- Immobilie länger strikt untersagt. In meine eigene Immobilie auf Mallorca durfte ich viele Monate nicht - Steuern, lokale Abgaben und Gebühren wurden natürlich pünktlich eingezogen :)


    Ich würde noch etwas abwarten.....

    Der 520d hat aber sehr wohl immer noch eine SSA. Ich zitiere mal aus einem Artikel im Magazin "Mobile":


    "Wie bei der Technik üblich, setzt BMW auf ein 48-Volt-Bordnetz. Es speist einen Startergenerator, der seine Energie aus einer zusätzlichen Batterie zieht. Beim Verzögern oder Bremsen rekuperiert er die Bewegungsenergie, speist sie also zurück in den Akku. Beim Beschleunigen wird sie wieder freigegeben. Der Starter-Generator fungiert als Elektromotor und unterstützt den Verbrenner. Das spart Sprit. Für mehr Dynamik kann der Startergenerator zusätzlich sorgen. Unter Volllast wirkt er als Over-Boost, stellt also zusätzliche Leistung bereit.

    Daneben erweitert der Starter-Generator die Funktion der Start-Stopp-Automatik. Der Verbrenner kann während der Fahrt im sogenannten „Segel-Modus“ nicht nur vom Antriebsstrang abgekoppelt, sondern auch vollständig abgeschaltet werden. Außerdem erfolgt das An- und Abschalten des 2,0-Liter-Diesels insgesamt sanfter."

    Stress habe ich eigentlich „nur“ mit Lkw, die mir auf Gefällstrecken auf der Autobahn entgegen kommen. Diese geben mir die Lichthupe recht früh. Ansonsten funktioniert alles ziemlich gut. Aber eben nicht 100% - also mit Vorsicht geniessen. Nach einer frostigen Nacht (draussen geparkt) meldet sich das System gleich mal komplett ab. Ich sag‘ mal: es gibt Verbesserungspotential. Nicht nur da 😉

    90%, ist das relevant?


    Bis vor ein paar Wochen hat das Telefon reibungslos im WLAN funktioniert, ist erst seit einiger Zeit so.

    In diesem Fall natürlich nicht relevant. Wenn der Akku ziemlich fertig ist, kann es eventuell Performance- Probleme geben

    Das hat doch mit der Koppelung des Fahrzeugs selbst nichts zu tun, sondern nur mit dem Zugriff auf die Daten zur Konfiguration.


    Die CD Hotline ist aktuell übrigens erreichbar.


    Ein Versuch wäre es wert. Egal, ich habe einen G30 aus 02/17 und habe fast jeden „Scheixx“ mitgemacht. Wage sogar eine Wette, dass die Hotline keine andere Idee anbietet. Werden sie einem so nicht sagen aber machen.

    "Reset" im Sinne von Navi komplett ausschalten und neu starten wird hier meiner Meinung nach nicht viel bringen. Kann man glaube ich durch längeres Halten des Lautstärkereglers erzwingen.


    Ich denke, Du solltest im Connected Drive- Portal Dein gespeichertes Fahrzeug entfernen und neu koppeln.

    Ich hatte sogar das Glück, ihn persönlich kennen zu lernen. Es war auf einem Flug von Mallorca nach Deutschland. Er hatte seine Gitarre dabei, kleines Konzert im Flieger..... verdammt sympathischer Mensch.

    Es gibt auch einen „Trick“ um den Speicherplatz des Basis- Accounts von 5 GB auf 30 GB aufzurüsten. Dafür synchronisiert man einen lokalen Ordner/ Laufwerk AUTOMATISCH mit OneDrive. Also z.B einen Ordner mit Dokumenten und Bildern auf der FP in welchen
    man vorher halt seine Bilder vom iPhone speichert. Microsoft bedankt sich für die Nutzung der automatischen Synchronisierung dann mit 30 GB kostenlos (15 GB Daten und 15 GB Bilder). Mal googlen „one Drive mit 30 GB“.


    Zugegeben, ich wusste bis dato auch nicht warum ich 30 GB ohne Kosten habe...


    Ich zitiere mal das Auswärtige Amt:


    "Für den Fall eines harten Brexits hat die britische Regierung zugesichert, bis zum 31. Dezember 2020 Personalausweise von EU-Bürgern weiterhin als ausreichend für Reisen anzuerkennen. Ab dem 1. Januar 2021 könnte dann ein Reisepass erforderlich und ein Personalausweis nicht mehr ausreichend sein."


    Grüße

    Hi,
    ich musste nochmal nach fragen. Es ist so, dass die Lohnnebenkosten aufgeführt sind, aber nicht ans Finanzamt überwiesen wurden. Wie auch nicht die Kirchensteuer und Krankenkasse. Gehalt wurde netto ausgezahlt.


    Gruß


    Pascal


    Dann ist der AN wohl raus und der AG hat meiner Meinung nach ein Problem gem. §266a StGB.