Beiträge von Korynaut

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    LEC und VET sind Ausnahmefahrer. Was ihnen und dem Team meiner Beobachtung nach fehlt, ist die früher gern genommene Eigenschaft, zusammen mit den Technikern und Ingenieuren mit öligen und blutigen Fingern die Optimierung der Fahrzeuge zu begleiten, Fragen zu stellen, sich die Maßnahmen erklären zu lassen und vielleicht sich nebenbei ein bisschen in die Materie einzuarbeiten.. Das machte Michael Schumacher zu einem Ferraristo und wurde insbesondere von den Mechanikern der unteren Ränge hoch respektiert. Und so kenne ich das auch vom Joest Racing in Affolterbach, die seinerzeit in Le Mans zwischen dem Schrauben und Fahren hierarchielos kreuz und quer ihre Schlafperioden ausgepennt haben.


    So kommen die beiden mir vor wie Jockeys, die an einem Tag drei Rennen an drei verschiedenen Orten mit drei verschiedenen Pferden bestreiten. Das funktioniert bei Mercedes derzeit, wo die - begründete - Selbstsicherheit von Wolf ausreicht, die Teamies zu motivieren.

    Geht mir ganz genauso. Ich war gestern am Bodensee, alleine die Hinfahrt war nachmittags trotz dem echten Scheissweitter einfach nur noch zum :kotz: Genauso wie die Hin/Rückfahrt zur Paradeismühle, dort zumindest auf den bekannt vielbefahrenen Strecken. Was mich momentan aber trotzdem nicht davon abhält, dort im September nach den Ferien nochmals hinzufahren, um es mir dort ein paar Tage gut gehen zu lassen. Auf eine Fahrt zu meinem Ferienwohnsitz an der Nordsee habe ich aber so gar keine Lust....


    Geht mir ganz genauso.

    Seltsam, ich fahre immer noch sehr gerne, ja, bin fast süchtig danach, wenn das Auto mal ein paar Trage umständehalber steht. Täglich mindestens 20 km sind für mich ein Bedürfnis, auch wenn das jetzige Wetter bei einer Fahrt durch kleine Schwarzwalddörfer kaum mehr Sicht auf die umliegenden Wälder zulässt. Wo es zeitlich geht, baue ich jedenfalls in fast jede dritte Pflichtfahrt Schlenker zu Orten ein, wo ich schon mal war, und schaue – bei schönem Wetter zu Fuß dort nach, was es Neues gibt.


    Auch die bis vor kurzem fünfunddreißig Jahre täglich 82 km einfache Fahrt zur Arbeit (und retour) wollte ich nicht missen; man kam hellwach an und konnte auf dem Heimweg von 40 Minuten und länger so richtig runterkommen. Eine Kollegin mit 90 km Weg bestätigte mir das einmal (sie hatte allerdings den Vorteil, Tochter eines lokalen Verkehrspolizisten zu sein ;) ).

    Für mich ist Autofahren ein wesentlicher Teil meiner Freiheit, die ich auch spüre und oft teile, wenn ich in der Kolonne fahre.


    Jeder Jeck ist halt anders.

    Da sind wir schon zwei! :top:


    Alpina B4 F32: Turnusmäßiger ngk-Zündkerzenwechsel, danach Ruckeln und Motorkontrollleuchte an.

    Fehlerspeicher: Zündaussetzer in Zylinder x [x ist durch Würfeln zu ermitteln].

    Auto auf Hänger und zur Kur 6 Wochen bei Alpina. Halben Motor zerlegt; nichts zu finden.

    Ein vorletzter Versuch des bearbeitenden Meisters ins Blaue mit dem sechsten Satz ngk-Zündkerzen: Er schmeißt den Autoschlüssel auf den Schreibtisch des Serviceleiters mit den Worten: "Ich gebe meinen Beruf auf!" Weil: Motor schnurrt wie ein Kätzchen.


    Seitdem das beste Auto, das ich je hatte, außer dem B3-2,7 E30.


    BMW und Alpina haben sich die Kosten für alles geteilt und eine entsprechende Information an alle Werkstätten geschickt. Inzwischen gab es nämlich dieselben Phänomene beim M4 F82.

    Mit dem Rest spiele ich ein bisschen. D.h., ich kaufe und verkaufe, wenn's gerade passt...

    So sehe ich das auch. Was soll man denn mit dem Kauferlös derzeit machen? Nicht mal in einen anständigen, entspannten Urlaub kann man ihn investieren, und Sachwerte? Auto läuft, Wurst ist im Kühlschrank... Evtl. ein Trost für meine Wirecard-Verluste? Na ja... :ough:


    Höchstens die Neuanlage des Gartens wäre zu erwägen, aber.... Moment.... äh... :duw:

    obwohl man für manches garnicht erst berühren muss ist das IMHO viel ablenkender als Knöpfle drehen und drücken.

    Nicht "obwohl", sondern "weil". Die haptische Wahrnehmung des Menschen ist nicht eindimensional. Wenn die Rückmeldung fehlt (Knopf, Schalter bewegt sich aus seiner Lage in eine andere und wird dadurch anders gefühlt), ist das so, wie wenn ein Tauber etwas sagt und nicht wahrnimmt, ob seine Worte in seinem Sinne ausgesprochen wurden. Er hilft sich daher mit der Beobachtung der Mimik seines Gegenübers.

    Deine Signatur sagt ja alles. Den "Schutzmann" gibt es nicht mehr; man meint es meistens mit künstlicher Intelligenz zu tun zu haben, die ein gigantisches Räderwerk streng nach Vorgabe ins Rollen bringt. Menschlich wird es nur, wenn mal im Rahmen einer Imagekampagne bunte Luftballons an Kinder verteilt werden.

    Was mich wundert, ist, dass trotz Strafunmündigkeit ein Eintrag ins Polizei-Register bis 2032 erfolgt / erfolgen muss. Ferner möchte ich klar wissen, versuchte er zu bezahlen oder hat er gefragt, ob er damit bezahlen kann? Darf bei Euch eine Polizeidirektorin bestimmen, ob eingetragen wird oder nicht?