Beiträge von Korynaut

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Bayern tut immer so

    ...und tutet bei den Altersheimen übers Ziel hinaus; verantwortlich: Amt für Gesundheit und Pflege.

    Petition: Das durch Abstandsregeln verschärfte Leid der Bewohner in bayerischen Seniorenheimen beenden!

    Da für Bewohner in Altenheimen weniger wahrscheinlich Menschenketten gebildet werden als für Hühner, Schweine oder lesbische Zünsler, bleibt noch die Petition. Vielleicht "schützt" diese die Alten mehr als die derzeit getroffenen Maßnahmen.

    LEC und VET sind Ausnahmefahrer. Was ihnen und dem Team meiner Beobachtung nach fehlt, ist die früher gern genommene Eigenschaft, zusammen mit den Technikern und Ingenieuren mit öligen und blutigen Fingern die Optimierung der Fahrzeuge zu begleiten, Fragen zu stellen, sich die Maßnahmen erklären zu lassen und vielleicht sich nebenbei ein bisschen in die Materie einzuarbeiten.. Das machte Michael Schumacher zu einem Ferraristo und wurde insbesondere von den Mechanikern der unteren Ränge hoch respektiert. Und so kenne ich das auch vom Joest Racing in Affolterbach, die seinerzeit in Le Mans zwischen dem Schrauben und Fahren hierarchielos kreuz und quer ihre Schlafperioden ausgepennt haben.


    So kommen die beiden mir vor wie Jockeys, die an einem Tag drei Rennen an drei verschiedenen Orten mit drei verschiedenen Pferden bestreiten. Das funktioniert bei Mercedes derzeit, wo die - begründete - Selbstsicherheit von Wolf ausreicht, die Teamies zu motivieren.

    Bei allen Unkenrufen: Respekt, dass das nun doch mal so klar formuliert wird.

    Vielleicht hat man damals auch nur - und vor allem: ausschließlich - den falschen Leuten zugehört.


    Stand heute:

    "Auch mit Statistiken lässt sich trefflich lügen. Es ist unredlich, aus der Zunahme der Neuinfektionen eine derart grosse Gesundheitsgefahr abzuleiten, wie das derzeit vonseiten der Politik und der Medien geschieht.
    Die Statistik gibt gerade den «Covidioten» recht: Sowohl die Zahl der Hospitalisationen als auch jene der Todesfälle geht in allen europäischen Ländern seit Wochen zurück. Gegenüber den Peaks im April ist die tägliche Todesrate in allen europäischen Ländern um etwa 99 Prozent gefallen. Wer aufbauend auf diesen Zahlen jetzt eine Impfpflicht oder mögliche weitere Lockdowns diskutiert, ist, pardon, selbst nicht ganz bei Trost."
    Quelle: Kolumne in der NZZ:
    "Kollabierte Kommunikation: Was, wenn am Ende «die Covidioten» recht haben?"

    Horst, der es als Angriff aufs Parlament bezeichnet hat

    Die NZZ von heute berichtet und bewertet sehr unaufgeregt, dennoch angemessen ernst:


    Der CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak schien hingegen Wert darauf zu legen, nicht alle Demonstranten zu diskreditieren, und schrieb auf Twitter: «Die Corona-Proteste wurden von verschiedenen Gruppen, unter anderem Rechtsextremen, für ihre Zwecke ausgenutzt.»[…]


    […]In der Tat gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass rechte oder rechtsradikale Teilnehmer bei den Demonstrationen die Mehrheit stellten. Laut Schätzungen der Behörden waren zu den Protesten am Samstag in Berlin insgesamt rund 38 000 Teilnehmer zusammengekommen.[…]


    […]Die meisten Demonstranten waren zwar friedlich und nicht auf Krawall aus – im Gedächtnis bleiben dürften aber die Bilder von der Randale vor der russischen Botschaft und vor allem die unschönen Szenen vor dem Reichstag.

    Geht mir ganz genauso. Ich war gestern am Bodensee, alleine die Hinfahrt war nachmittags trotz dem echten Scheissweitter einfach nur noch zum :kotz: Genauso wie die Hin/Rückfahrt zur Paradeismühle, dort zumindest auf den bekannt vielbefahrenen Strecken. Was mich momentan aber trotzdem nicht davon abhält, dort im September nach den Ferien nochmals hinzufahren, um es mir dort ein paar Tage gut gehen zu lassen. Auf eine Fahrt zu meinem Ferienwohnsitz an der Nordsee habe ich aber so gar keine Lust....


    Geht mir ganz genauso.

    Seltsam, ich fahre immer noch sehr gerne, ja, bin fast süchtig danach, wenn das Auto mal ein paar Trage umständehalber steht. Täglich mindestens 20 km sind für mich ein Bedürfnis, auch wenn das jetzige Wetter bei einer Fahrt durch kleine Schwarzwalddörfer kaum mehr Sicht auf die umliegenden Wälder zulässt. Wo es zeitlich geht, baue ich jedenfalls in fast jede dritte Pflichtfahrt Schlenker zu Orten ein, wo ich schon mal war, und schaue – bei schönem Wetter zu Fuß dort nach, was es Neues gibt.


    Auch die bis vor kurzem fünfunddreißig Jahre täglich 82 km einfache Fahrt zur Arbeit (und retour) wollte ich nicht missen; man kam hellwach an und konnte auf dem Heimweg von 40 Minuten und länger so richtig runterkommen. Eine Kollegin mit 90 km Weg bestätigte mir das einmal (sie hatte allerdings den Vorteil, Tochter eines lokalen Verkehrspolizisten zu sein ;) ).

    Für mich ist Autofahren ein wesentlicher Teil meiner Freiheit, die ich auch spüre und oft teile, wenn ich in der Kolonne fahre.


    Jeder Jeck ist halt anders.

    Kommt alles von den Atombomben!!1 Früher [tm] ein gängiger Spruch auf dem Wochenmarkt, wenn der Fisch mal wieder nicht frisch war. :kotz:


    Nur hier.... bin ich bei Martin:

    Entweder verblüfft dieses Virus als schwarzes Schaf der uralten Kronendynastie die staunende einschlägige Wissenschaft mit nie dagewesenen und völlig unvorhersehbaren Eigenheiten, weil es etwas ganz Besonderes und intelligent Gewordenes ist und weil es weiß, an welchen Stellen jene bis dato völlig hilflos ist;

    oder es stellt sich die Frage, was Virologen und Epidemiologen die letzten siebzig Jahre beruflich so gemacht haben;

    oder man nimmt Ockham's Rasiermesser und kommt aufgrund des unorthodoxen Verhaltens des Virus zu dem Nächstliegenden, wozu Martin neigt - durchaus als eine Alternative berechtigt, wie ich finde.

    Da wir gerade bei den Schweizer Erkenntnissen sind, hier einige Informationen zu den Testmethoden (Stand: Mai 2020):


    Abstract von mir:


    "Die PCR (Polymerase-Kettenreaktion) ist eine.....Methode,.....um in einer Probe vorhandene Nukleinsäure (RNA oder DNA) in vitro zu vervielfältigen und danach mit geeigneten Detektionssystemen nachzuweisen. Der

    Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines
    infektiösen Erregers.
    Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der
    Zellkultur erfolgen."


    "Durch den direkten Nachweis von viraler Nukleinsäure in einem Nasen-Rachenabstrich kann bei

    Patienten mit COVID-19 kompatiblen Symptomen auf eine SARS-CoV-2 Infektion geschlossen werden......

    In der Inkubationszeit (wenn die Person infiziert ist, das Virus sich aber in den Schleimhäuten noch
    nicht ausreichend vermehrt hat, um mittels PCR nachweisbar zu sein) lässt sich die Krankheit nicht
    nachweisen.


    "Serologische Untersuchungen
    Die Infektionsdiagnostik benutzt auch Methoden zum Nachweis von erregerspezifischen
    Antigenen, Toxinen,......und gegen den Erreger gerichteten Antikörpern (Immunglobulinen) im Blut/Blutplasma/Blutserum...... Dem Verfahren zum Nachweis von Antigenen sind jedoch Grenzen gesetzt aufgrund seiner geringen Sensitivität."

    "Schnelltests...... Nachteile von Schnelltests sind eine häufig methodisch bedingte geringere analytische Sensitivität (Empfindlichkeit) und Spezifität (Genauigkeit)."

    "Zum Schutz der Patienten und im Interesse einer zielgerichteten Bewältigung der
    Pandemie muss der Einsatz der verschiedenen Tests sehr sorgfältig geprüft werden."


    "Zur Individualdiagnostik sind SARS-CoV-2 Antikörper-Schnelltests zurzeit ungeeignet. Je nach
    Prävalenz in der Bevölkerung müssen viele falsch positive Resultate erwartet werden. Aussagen
    über eine Immunität, also Schutz vor einer Reinfektion, sind nicht zulässig. Der Nutzen dieser
    Tests ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht gegeben. Vielmehr muss vor der Gefahr gewarnt werden,
    dass ein Testresultat das Verhalten der getesteten Person oder seiner Umgebung so beeinflusst,
    dass das Risiko zur Verbreitung des Coronavirus zunimmt bzw. dass Hygiene- und
    Schutzmassnahmen nicht mehr eingehalten werden."


    [Quelle als PDF] Herunterladen nötig


    Ich wünschte, EIN Medium in Deutschland würde diese Erkenntnisse der Politik und der Bevölkerung so klar dargelegt haben bzw. darlegen. HIngegen verbreiten die Zahlenjongleure lediglich "heute x neu Infizierte". Vertrauensbildend ist das nicht; wissenschaftlich Ausgebildete schmerzt es.

    Er hat meine Patientenverfügung unterschrieben....


    Na ja, seine 82-jährige Schwiegermutter, die wg. Demenz im Heim ist, hat er vor Monaten zusammen mit den entsprechenden Fachärzten erfolgreich durch eine Corona-Infektion gebracht. Und was Hygiene, Abstand und Maskentragen angeht, ist er knallhart und kompromisslos pro eingestellt.

    Es ist ja auch schliesslich kein lokales Gesundheitsamt, welches eine solche Aussage trifft.

    Nicht nur hier, sondern in vielen Fachbereichen, gilt, seit "Universität" zu "Institut" und "Diplom" zu "Bätscheller" verkommen ist: Wissenschaft war gestern!


    Unsere Nachbarsarzt auf die Frage, wie lange er meint, dass die Pandemie noch andauert: "Da musst Du keinen Arzt fragen, sondern einen Politiker!"

    Da sind wir schon zwei! :top:


    Alpina B4 F32: Turnusmäßiger ngk-Zündkerzenwechsel, danach Ruckeln und Motorkontrollleuchte an.

    Fehlerspeicher: Zündaussetzer in Zylinder x [x ist durch Würfeln zu ermitteln].

    Auto auf Hänger und zur Kur 6 Wochen bei Alpina. Halben Motor zerlegt; nichts zu finden.

    Ein vorletzter Versuch des bearbeitenden Meisters ins Blaue mit dem sechsten Satz ngk-Zündkerzen: Er schmeißt den Autoschlüssel auf den Schreibtisch des Serviceleiters mit den Worten: "Ich gebe meinen Beruf auf!" Weil: Motor schnurrt wie ein Kätzchen.


    Seitdem das beste Auto, das ich je hatte, außer dem B3-2,7 E30.


    BMW und Alpina haben sich die Kosten für alles geteilt und eine entsprechende Information an alle Werkstätten geschickt. Inzwischen gab es nämlich dieselben Phänomene beim M4 F82.

    Vor allem wenn direkt die Auslands Rückkehrer getestet werden erzielen wir Prozentzahlen und nicht mehr Promillezahlen wie bisher

    Wenn ich König von Deutschland wäre, würde ich mir mal den Spaß machen und diese Urlauber vor ihrer Abreise testen lassen. Eventuell ist da nicht weniger Material im Gepäck als bei der Rückreise. Auch kann ich mir durchaus vorstellen, dass hier im Forum die Mehrzahl relevante Virenfragmente beherbergt. Mir fehlt ein Baustein, wenn die Anzahl positiv getesteter Rückkehrer mit der Anzahl der Neuinfizierten gleichgesetzt wird.

    Ich glaube das liegt an den indirekten Wegen wie z.B. Putzfrau -> Manager -> Bedienung

    Genau so ist es. Kosovo, Rumänien Bulgarien, Spanien, Nordmazedonien; alles in unserem Stammhotel in DE. Deshalb, und nur deshalb, halte ich mich dieses Jahr von Beherbergungsbetrieben fern, so leid (und weh) es mir tut. Das Dmoklesschwert des ggf. grundlos Eingesperrtseins nach dem Urlaub macht diesen momentan wertlos.