Beiträge von Bavarian

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ich möchte Euch heute eine Sammelgelegenheit vorstellen, die etwas aus dem Rahmen fällt, da es sich nicht um typische Silber- oder Goldmünzen handelt.


    Silber / Niob Münzen


    Untypisch ist dabei, dass die Münze aus 2 Legierungen besteht. Der Ring ist ganz normales Silber (900er) mit einem Feingewichtanteil von nur 9 Gramm. Der farbige Kern besteht aus Niob [Ich hatte keine Ahnung was Niob für ein Metall ist, aber Sheldon Cooper würde Euch jetzt erklären, dass es sich hier um ein Chemisches Element mit der Ordnungszahl 41 handelt und 1801 von Charles Hatchett entdeckt wurde. Es wird hauptsächlich im Flugzeugbau verwendet und weltweit fast ausschliesslich von nur 3 Bergwerken (2x Brasilien und 1x Kanada) abgebaut!]. Preislich dürfte Niob etwa doppelt so teuer sein, wie Silber. 1 Unze Niob hatte ich letztens für ca. 30 EUR gesehen.

    Manche Leute sind sogar der Meinung, es würde sich sehr lohnen, in Niob zu investieren: Warum die ganze Welt dieses Wundermetall jagt


    Hier die 2020er Münze (Der Gläserne Mensch):



    Wie man sehen kann, besitzt die Münze 2 verschieden Motivseiten. Auch das ist sehr ungewöhnlich. Normalerweise haben Sammlermünzen eine sich jährlich ändernde Motivseite und eine Seite, die immer gleich bleibt.


    Ein paar Rahmendaten:

    Herausgegeben wird die Münze von "Münze Österreich" mit einem Nennwert von 25 EUR! Die Serie wurde bereits 2003 gestartet. Wir haben damit mittlerweile 18 Jahrgänge und die Münze ist so begehrt (nicht nur in Österreich), dass hier kein Ende in Sicht ist. Die Motive behandeln meist wissenschaftliche Ereignisse oder allgemeine Ereignisse des Jahres (viele sind dabei natürlich an Österreich angelehnt).

    2003: 700 Jahre Stadt Hall in Tirol

    2004: 150 Jahre Semmeringbahn

    2005: 50 Jahre Fernsehen

    2006: Europäische Satellitennavigation

    usw...


    Die Auflagen betragen bei den Jahrgängen 2003 und 2004 nur 50.000 Stück. Ab 2005 bis heute, hat sich die Auflage auf 65.000 pro Jahr gesteigert. Ist aber trotzdem immer schnell ausverkauft.


    Die Münze hat sich im Laufe der Jahre entwickelt. Bis 2013 waren die Münzen immer aussen silber und innen ein-farbig. Ab 2014 wurde der Kern 2-farbig. Sieht nochmal um ein vielfaches schöner aus. Vergleich siehe hier:




    Qualität:

    Der eigentliche Grund warum ich diese Sammlung gestartet habe, war die ausserordentliche Qualtität der Münze (es kommt auf den Fotos hier nicht ansatzweise rüber). Sehr detailreich. Ab 2014, mit dem 2-farbigen Kern, nochmal eine Stufe schöner!


    Ausgabepreis:

    gestartet wurde die Serie mit einem Ausgabepreis in 2003 von ca. 55 EUR. Die heutigen Münzen liegen bei knapp 77 EUR. Faustregel wie bei allen Münzen ist also: wer sammeln möchte, muss zum Ausgabepreis zuschlagen...


    Wertsteigerungen:

    Die Preise für die 2003er und 2004er Ausgaben sind mittlerweile jenseits von gut und böse, was den Start einer Sammlung der ganzen Serie etwas "unangenehm" macht. Die 2003er kostet im Komplettpaket (also mit Zertifikat und Umverpackung) knapp 500 EUR. Die 2004er auch immerhin noch knapp 300 EUR. Ab 2005 wird's etwas entspannter (ca. 100 EUR) und die neuen Ausgaben sind ca. 10% über dem Ausgabepreis zu haben.


    Tipps:

    Eine Komplettpaket der Münze besteht u.a. aus:

    - einem Etui

    - einem Zertifikat mit Seriennummer

    - einer Umverpackung


    sollte auch nur ein Teil daraus fehlen, würde ich die Finger davon lassen. Spätestens beim Wiederverkauf werdet Ihr merken wieso...


    Die Silber/Niob Münzen sind die schönsten Münzen, die ich habe. Eigentlich zu schön um sie nur im Etui versauern zu lassen. Einige Münzen habe ich deswegen mittlerweile doppelt gekauft (die mit dem 2-farbigen Kern), damit man sie in der Vitrine ausgestellt werden können. Münze Österreich hat dafür extra einen Münzrahmen entworfen (18,50 EUR).



    Fazit:

    + eine der schönsten Münzen, die ich je gesehen habe

    + lange Serie und noch kein Ende in Sicht

    + schöne Motive

    + 2 Motivseiten!

    + gute Wertsteigerung


    - die ersten beiden Ausgaben sind mittlerweile extrem teuer und schwer zu bekommen

    - schöne Münzen im Etui macht in meinen Augen keinen Sinn --> Münzrahmen zum Ausstellen erforderlich

    - ein paar Motive sind auf Ereignisse in Österreich ausgelegt. Ist evtl. für Deutsche Sammler nicht sooo interessant

    Das Thema ist hier im "Sammlerthread" perfekt aufgehoben. Man erhofft sich durch ein "Sondermotiv" einen einzigartigen Barren zu schaffen und ihn zum Sammlerobjekt zu machen, aber Du hast völlig recht; so einen billigen Tinnef als Sammelobjekt zu deklarieren passt eigentlich mehr zu einem Sender wie QVC (oder wie heissen diese Shoppingsender?) als zu einem seriösen Münzhändler. Dazu kommt, dass die Stückzahl auch nicht begrenzt scheint - also nochmal etwas was für Sammler immens wichtig wäre. Das Teil ist echt für Leute, die man über den Tisch ziehen will...

    haha, "riesiger Barren"... diese miesen Hunde! Ich nehme an, es handelt sich um Primus Münzen. Die sind grundsätzlich seriös (wenn auch teuer), aber wie sie jetzt mit diesem "Schnäppchenangebot" hausieren gehen ist eine Frechheit. Es handelt sich hier um einen 1/50 Unzen Barren, im Gegenwert von ca. 3,50 EUR bis 4,00 EUR momentan...

    Ich möchte Euch heute eine Serie vorstellen, die schon seit 9 Jahren läuft und vermutlich noch ein paar Staffeln weiter gedreht wird... ich selbst bin erst bei Staffel 3. Aber für Genre-Interessierte möchte ich hier schon mal einen Empfehlung aussprechen.


    AMERICAN HORROR STORY


    Wo: Netflix, Youtube, Amazon Prime, Google Play

    Staffeln: 9 (vermutlich weitere Staffeln in Planung)

    Episoden: ca. 12 pro Staffel


    Genre:

    Horror


    Story:

    AHS ist eine Anthologieserie. Jeder Staffel erzählt eine in-sich geschlossene Horror Geschichte. In Staffel 1 dreht sich alles um ein altes Horror Haus, dass seine Bewohner "durchdrehen" lässt. Staffel 2 erzählt von einem dunklen Irrenhaus in den 60er Jahren, in dem ein alter Nazi-Doktor hier weiter seine Experimente treibt unter der Aufsicht einer durchgeknallten Schwester Oberin. Staffel 3 erzählt die Geschichte einer Hexenschule in New Orleans, bei dem junge Teenie-Hexen um die Vorherrschaft in ihrem Zirkel kämpfen, usw...


    Atmosphäre:

    Die Grusel-Athmosphäre steht einem Kinofilm wirklich in Nichts nach. Egal in welcher Epoche die Staffel spielt, man hat sich extrem viel Mühe gegeben den Zeitgeist z.B. einer Grusel-Irrenanstalt oder des alten Okkulten New Orleans einzufangen. Die Geschichten sind gut und es gibt selbst bei 12 Folgen kaum Längen. Ausserdem gibt es zahlreiche Wendungen in jeder Staffel, so dass man gerne bis zum Ende dabei bleibt. - Ebenfalls spitze ist der jeweilige Soundtrack zur Staffel! Die Musik (Ohrwurmgefahr!) passt hervorragend zur Erzählung.


    Schauspieler:

    Hollywoods gute B-Movie Darsteller sind hier Stammgast: Angela Bassett, Jessica Lange, James Cromwell, Chloe Sevigny, Kathy Bates, Lady Gaga, Connie Britton (Spin City, Friday Night Lights), usw... Allein diese Riege ist es schon Wert einen Blick in die Serie zu werfen.


    Fazit:

    Eigentlich ist es eine sehr gruselige, unterhaltsame, gut gemachte Horrorserie. Jetzt kommt aber mein grosses ABER: als ich in den 80er Jahren den Film "Tanz der Teufel" mit ein paar Freunden besorgt hatte (war nicht so einfach, da der Film auf dem Index war), konnte ich nächtelang nicht schlafen, weil der Film teilweise echt verstörend war. Heute gibt's solche Szenen im Nachmittagsprogramm, bzw. in der Serie AHS. Leider ist die Serie noch viel Schlimmer als Tanz der Teufel. Brutalste Vergewaltigungen, gewaltverherrschlichendes Abschlachten von Männer und Frauen, tiefste Erniedrigungen, Menschenfressen, Foltern, Experimente am Körper durchführen, usw. Es nimmt kein Ende - alles was ihr Euch an Qualen vorstellen könnt, wird hier noch übertroffen und das wird natürlich alles im Detail gezeigt! Für mich ist das zuviel. Vielleicht bin ich auch zu alt für solche Filme - vielleicht muss man damit aufgewachsen sein. Im Prinzip wäre das eine wirklich gute Serie, wenn die Psycho-Brutalität nicht so dermassen auf die Spitze getrieben werden würde. Für diejenigen, denen das weniger ausmacht - eine klare Empfehlung.


    Link zum Trailer:



    Bewertung:

    3 von 10 oder 7 von 10 (je nachdem wie gewaltverträglich man sich selbst einschätzt).


    P.S. Neue Staffeln beginnen immer rechtzeitig zur Halloween Zeit Ende Okt/Anfang Nov.

    also, ich gebe grundsätzlich immer gerne Geld an fremde Leute, die mich spontan am Telefon anrufen und mich um Kohle bitten! :duw:


    Nee, im Ernst... hier macht mich zum Einen stutzig, dass die eine Crowdfunding-Aktion für eine Netflix-Produktion starten. Netflix hat doch das Geld selbst! :sz: Zum Anderen gab es ja schon vor 10 - 15 Jahren ähnliche Filmfinanzierungen, die über Fonds aufgesetzt wurden. Lief mal gut, mal weniger gut... und gerade hier kann ich mir nur schwer vorstellen, dass eine Deutsche Netflix Produktion über die Höxter Morde zum Netflix Hit wird...

    Silber wird, mehr als Gold, von der Industrie nachgefragt. Bei anziehender Konjunktur dürfte also auch Silber wieder anziehen. Ganz so schnell dürfte das in der aktuellen Lage aber nicht passieren.

    normalerweise "ja"... aber das war gerade bei der letzten Krise ab 2008 nicht der Fall. Silber zog mit, bis auf das All-Time-High von 50 EUR/$. Warum Silber momentan gegen Gold hinterher hinkt, kann man zwar damit erklären, dass es ein Industriementall ist (genau wie bei Platin), aber das erklärt nicht, warum es damals so abging... es wird in den Foren viel darüber diskutiert und je mehr Experten man befragt, desto mehr Meinungen gibt es. ;) Eine Befriedigende Erklärung war für mich aber noch nicht dabei... :sz:

    also "schlecht" würde ich die Wertstabilität nicht nennen. Mit dem Ghibli ist man halt weg vom indiviudellen (Sport)Wagen, hin zur Businesslimousine... die extrem hohen Servicekosten (höher als bei Porsche!) tragen vermutlich seinen Teil zur "Unbeliebtheit" bei. Das Navi war beim Vorfaceliftmodell eher mau und m.E. nicht auf der Höhe der damaligen Zeit. Assistenzsysteme für Vielfahrer waren quasi gar nicht vorhanden - wie gesagt, alles Vorfaceliftmodell. - Ich weiss nicht, wie die Preise in Deutschland sind aber in der Schweiz fährt man halt gerne Allrad und den gibt's beim Diesel nicht.


    Der Levante ist preislich wesentlich stabiler. Liegt aber wohl an der allgemeinen Beliebtheit von SUVs...

    Schau mal die Autossout24.ch Preise an, das nimmt sich einem 5er und ein Ghilbi +/- nichts wenn so 530, 540 vergleichst.


    Es gibt ein möchte Wert (Brutto)

    und ein Marktwert (netto)

    Gebraucht mag das zutreffen (habe die Preise nicht vor Augen)... Neu sind da bedeutende Unterschiede... hatte mir damals den Diesel in der Schweiz konfiguriert - ist aber auch schon wieder 2 Jahre her. Da hätte ich beim 5er einen Motor grösser nehmen können, plus ein paar Ausstattungsmerkmale mehr. Den fehlenden Allrad für den Diesel dann noch gar nicht miteingerechnet ;)

    weil der Ghibli immer noch eine Hausnummer teurer als der 5er ist (auch wenn der Grundpreis evtl. ähnlich angesiedelt ist) und Du auch in der Schweiz nicht allen Kunden/Geschäftspartnern mit einem Maserati vorfahren kannst. ;)

    Ich hab auch Aussagen zu Corona-Toten und deren Vit.D3-Spiegeln aus einem Krankenhaus. Komischerweise hatten

    die Toten dort alle einen Vitamin D3-Mangel.

    Soviel zu Korrelation und Kausalität. ;)

    eine Frage hierzu: hast du einen Vergleich zwischen dem Vitamin D3 Spiegel eines "Corona-Toten" und des Toten einer anderen Ursache? Ich frage deswegen, weil nach meinen Infos der Vitamin D3-Spiegel bei >95% aller Toten (je älter desto wahrscheinlicher) viel zu niedrig ist. - Ich bin selbst ein Befürworter von D3 aber in der o.g. Statistik wirst Du in dem Fall nur schwer einen Zusammenhang daraus erstellen können.

    also, dass die Privy günstiger sind, glaube ich eher nicht. Hast du evtl. noch mal ein Beispiel? Es könnten noch andere Gründe vorliegen, warum der Preis der nicht-Privy höher war, aber da müsste ich mal einen Blick auf das Angebot werfen.


    Nur so nebenbei: die Privy's werden bei Sammlern lieber gekauft, weil hierzu bislang noch keine Fälschungen aufgetaucht sind! Die gelten somit (noch) als sicherer Hafen! ;) Bei anderen gängigen Silbermünzen schaut's da schon anders aus. Wobei bei Silbermünzen generell wenig Fälschungen unterwegs sind. Den Grossteil an Fälschungen findet man eher bei den Goldmünzen. Aber auch hier gilt: je ausgefallener eine Münze (Coloriert, High Relief), desto unwahrscheinlicher ist eine Fälschung...

    Machen wir weiter mit einer Übersicht von Sammlermünzen. Welche (gängigen) Sammlermünzen, bzw. Varianten gibt es noch?


    Letztes Mal schon angedeutet, möchte ich heute kurz auf die Sonderausgaben gängiger Münzen eingehen. Zum Einen werfen wir einen Blick darauf, wie in den letzten Jahren Anlagemünzen zu Sammlermünzen wurden und anschliessend auf deren Varianten (Coloriert, Gilded, Polierte Platte),...


    1. Anlagemünzen mit Sammlerwert


    Die Wiener Philharmoniker ist eine typische Anlagemünze (in Gold sowie Silber)


    [*]


    Jeder Jahrgang hat das gleiche Motiv (Orchester) und die Münze unterscheidet sich jährlich nur von der Prägung des Jahrgangs. - Gleiches gilt für den Krügerrand, Maple Leaf, American Eagle,...


    Doch gibt es auch Anlagemünzen, die jährlich das Motiv wechseln und dadurch einen gewissen Sammlerwert gewinnen, je älter sie werden. Hier ein paar Beispiele:


    Koala (Perth Mint) - hier in Silber |verfügbar seit 2007 mit wechselnden Motiven



    [*]


    Panda (China Mint) - hier in Gold | verfügbar seit 1982(!) mit wechselnden Motiven


    [*]


    Känguru (Perth Mint) - Gold und Silber | verfügbar seit 1990 (früher bezeichnet als Australian Nugget, ab 2008 Australian Kangaroo)


    [*]


    Das sind nur ein paar Beispiele für Münzen mit wechselnden Motiven. Die o.g. Stücke sind mitunter die bekanntesten, die man überall schnell kaufen und verkaufen kann.


    Der Vorteil dieser Münzen ist, dass die älteren Jahrgänge tatsächlich spürbar teurer sind als jüngere Ausgaben - mit anderen Worten: die Wertsteigerung ist hier höher als bei normalen Anlagemünzen. Auf gold.de sind in den meisten Fällen auch die Stückzahlen der jeweiligen Jahrgänge herauszufinden. Geringere Stückzahlen bestimmter Jahrgänge machen die Münzen dann natürlich noch wertvoller.

    Die Nachteile sind überschaubar: wer sich neue Münzen kauft, zahlt nur minimale Aufpreise gegenüber einem Krügerrand oder Wiener Philharmoniker. Für "Anleger" würde es sich also auch lohnen, in diese Münzen zu investieren, wenn man nicht gerade auf den allergünstigsten Einkaufspreis pro Unze abzielt.



    2. Varianten


    Wem "normale" Gold- und Silbermünzen (=Stempelglanz) nicht reichen, der kann sich auf ein paar echte Sonderserien stürzen. Schauen wir uns ein paar Beispiele anhand einer Lunar Drachen Silbermünze an:


    [*]


    Beschreibung von links nach rechts:


    a) Stempelglanz --> das ist die normal erhältliche Ausgabe

    b) PP (Polierte Platte) --> die Münze ist bis auf die Reliefpartien hochglanzpoliert

    c) Gilded --> die Reliefpartien sind bei der Silbermünze vergoldet

    d) Coloriert --> die Reliefpartien sind eingefärbt

    e) Coloriert PP --> Münze hochglanzpoliert. Reliefpartien eingefärbt

    f) Schwarz Coloriert --> Ich denke, das muss nicht erklärt werden

    g) Privy Mark --> die Münze wird an einer Stelle mit einer weiteren Gravour (Stempel oder Punze) erweitert. In dem Fall mit einem Bayerischen Löwen (wird gerne für Sonderveranstaltungen hergestellt)

    h) High Relief - das Relief ist nochmal ausgeprägter als bei den normalen Münzen


    Ähnliches gilt auch für die Goldmünzen (auch wenn hier meist nicht so viele Varianten vorliegen):


    [*]


    a) hier wieder die normale Stempelglanzmünze

    b) PP (Polierte Platte) --> die Münze ist bis auf die Reliefpartien hochglanzpoliert

    c) Coloriert PP --> Münze hochglanzpoliert. Reliefpartien eingefärbt



    Diese Sonderformen sind nicht bei allen Münzen erhältlich und manche kommen aufgrund der geringen Stückzahlen erst gar nicht (oder kaum verfügbar) nach Deutschland. Somit liegen die Vor- und Nachteile auch gleich auf der Hand.


    Vorteile:

    - in der Regel sehr begehrt aufgrund der geringen Stückzahlen weltweit

    - stärkere Wertsteigerungen im Vergleich zu den Stempelglanzmünzen sind vorprogrammiert

    - die Münzen kommen in der Regel einzeln in einer Schatulle mit Zertifikat


    Nachteile:

    - die Münzen kosten von Anfang an deutlich mehr als Stempelglanzmünzen haben aber rein nominell keinen Mehrwert



    Wenn ich wieder zum Schreiben komme, schauen wir uns im nächsten Kurzbericht eine der schönsten und hochwertigsten Münzen an, die ich bislang gesehen habe (und die auch bezahlbar sind - 80 EUR pro Münze): Silber-Niob Münzen der "Münze Österreich". Meine ersten Münzen sind heute angekommen. Hier gibt es einiges dazu zu erzählen, aber dazu muss ich wieder Bilder sammeln... ;)


    Ausserdem plane ich selber eine Münzserie prägen zu lassen. Mal sehen, ob ich mich traue darüber zu berichten :duw: scheitern ist nicht ausgeschlossen :sz: ...ist noch ein langer Weg und es benötigt Investoren aufgrund der Mindestabnahmemenge. Motive sind gefunden :hi:




    [*] alle Bilder von GOLD.DE - Deutschlands Nr. 1 Gold-Vergleichsportal entnommen

    aus dem Gedächtnis zitierter Dialog zwischen einer Bekannten (tägliche Grenzgängerin - zu Fuss) am Grenzübergang Konstanz.


    Zoll: "Was ist der Grund ihrer Einreise?"

    Sie: "Ich arbeite in Kreuzlingen bei XYZ. Bin Grenzgängerin."

    Zoll: "Wie oft reisen sie hin und her?"

    Sie: "Täglich. Ich bin Grenzgängerin!" :sz:

    Zoll: "Wann waren sie das letzte Mal in der CH?"

    Sie: "Gestern" :rolleyes:

    Zoll: "Wie lange bleiben sie in der CH?"

    Sie: "Bis 18h Dienstschluss"

    Zoll: "Wie lange waren sie gestern in der CH?"

    Sie: :gpaul:

    Martin

    Also der wiedereintritt nach D war völlig unspektakulär...keine Nachfrage, nichts. Nur Perso auf 1,5M Abstand im Auto zeigen. Mit Maske und Sonnenbrille, hahahaha.

    Da war die Einreise in die Schweiz schon etwas spannender.


    an welchem Grenzübergang warst Du und hast Du in der CH einen Wohnsitz? - Ich muss demnächst wieder regelmässig zwischen den Ländern hin und her und was ich momentan von Konstanz mitbekomme, soll das kein Spass sein... :rolleyes:

    ach, lassen wir uns doch nicht durch den Threadtitel einschränken! ;) Ich habe auch ein paar Platin und sogar Palladium Münzen zu Hause. Was aus denen mal wird - keine Ahnung. :sz: Gerade Palladium ging ja mal ein paar Wochen völlig durch die Decke, bevor es wieder hart auf den Boden der Tatsachen landete...


    Auch mit Silber und Platin erleben wir momentan eine etwas seltsame Entwicklung. Bei der letzten Krise 2008 kletterte Gold und Silber so ziemlich auf neue Höchststände. In der jetzigen Krise wird Silber (und auch Platin) nicht mehr als Krisenwährung , sondern als Industriemetall gesehen, dass aufgrund der geringeren Produktionsnachfrage eben schlechter performt als Gold. Warum das heute im Vergleich von 2008 anders bewertet wird, kann sich keiner so recht erklären...


    Ich habe mir auch die 2020er Lunar Maus aus den UK geholt (nur in Silber) und werde auch diese Sammlung starten. Die Münze ist zwar nicht ganz so hübsch, wie die Serie der Perth Mint, aber bei dem Preis, kann man mal eine Sammlung aus Langeweile starten... :cool: