Beiträge von Diddy

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Also nachdem ich ein paar Soundbars probegehört habe ist es jetzt tatsächlich die Samsung HW-Q950T geworden - der Nachfolger wäre mir danke Airplay und automatischer Einmessung zwar lieber gewesen, aber da wäre ich dann doch bei 1499 statt 799€ gelandet.


    Und ich muss sagen, ich bin begeistert davon.


    Ich hatte davor am Beamer ein 5.1 System, aber den Raumklang habe ich damit nicht hinbekommen (war aber auch ein günstiges 5.1 Set, mit viel zu kleinem Woofer, damals ein 16er Chassis, jetzt 25er, mir ist natürlich bewusst dass man mit einem ordentlichen 5.1 oder Atmos System in ganz andere Ligen aufsteigen kann).


    Allerdings muss ich schon sagen, dass die Bühne bei Stereosound vorher deutlich breiter war, bei 5.1 Sound kommt der Sound jetzt aber auch aus allen Richtungen und vor allem bei Atmos treibts mir immer wieder ein Lachen ins gesicht, wenn der Klang "tatsächlich" auch von oben kommt. Ich weiß garnicht wie oft ich die Atmos Trailer schon angeschaut hab :)

    Bloß bis Atmos überhaupt aktiviert war hats etwas gedauert, da musste ich die Einstellungen am TV erst mal rausfinden und kapieren.


    Den Sub finde ich für meinen Einsatzzweck aber deutlich überdimensioniert, der läuft auf unterster Stufe und trotzdem hab ich mich bei der Lautstärke noch nicht über 30 von 100 getraut :)

    Danke schonmal. Ja, den kurzen Weg zum Verstärker gibts momentan nicht, der ist momentan einen Stock höher und ca. 10m weg.

    Und zum HÜP geht leider kein PE, allerdings sind in den Raum Leerrohre verlegt, das ziehen wäre also kein Problem.

    Strom wäre in dem Raum vorhanden (wird auch nicht mehr als Bad genutzt, aber eine Toilette bleibt noch drin), es ist aber jetzt Stockwerk nur mit einer Sicherung abgesichert, wenn man den Strom nicht von da nehmen soll/darf, muss da also auch noch ein Kabel zum Sicherungskasten gezogen werden.

    Jetzt hätte ich schon wieder eine Frage an die Elektriker unter euch:


    Folgendes Problem, die Verkabelung bei meinem Haus war nicht überall so wie es sein soll. Das meiste sollte inzwischen behoben sein.

    Jetzt wollte ich bei mir noch Kabelinternet bestellen (DSL geht nur bis 16000er welches nur zu Hälfte ankommt).

    Der Techniker von Kabel Deutschland war auch schon da, konnte/durfte aber nichts anschließen, weil der Hausanschlussverstärker kein 4mm Erdkabel hat (Grund dafür dürfte sein, dass dieser provisorisch nicht am HÜP sondern vor einem TV angeschlossen wurde, weil der HÜP hinter einer Dusche verbaut wurde und deshalb nicht gefunden wurde :rolleyes:). Der Techniker wollte dann ein Kabel vom Sicherungskasten zum TV legen, wozu dann natürlich die Wände aufgestemmt werden müssten - was aber derzeit nicht in Frage kommt, vor allem weil der TV genau auf der anderen Seite des Hauses liegt.


    Meine Lösung wäre jetzt ich gehe mit einem 4mm2 vom Sicherungskasten in der Keller zum HÜP, reiss die Dusche raus, lass den Verstärker da daneben anbringen. Den Anschluss mach ich nicht selber, will aber zumindest die Vorarbeiten erledigen.

    Verstehe ich das richtig, dass dort da dann ein Lochblech rankommt, HÜP und Verstärker drauf und das Lochblech mit dem 4mm2 geerdet wird?

    Potentialausgleich sollte im Sicherungskasten so vorhanden sein soweit ich das sehe (also es ist eine Schiene drin mit mehreren 1,5er Kabeln und einem in 6mm2? und einen in >10mm2), da wird der dann vermutlich mit dran kommen?

    Wäre eine Möglichkeit und wenns klanglich passt wären die 200€ Aufpreis auch kein Problem.

    Weiß nur nicht ob ich mit Rear-LS nicht glücklicher werden würde (evtl. würde sich auch ein System anbieten bei dem man später nachrüsten kann).


    Ich werd jetzt mal probieren etwas probezuhören, das sollte die Entscheiden hoffentlich vereinfachen...

    Hab ich mir nach deiner Empfehlung auch angesehen, aber bei den Preisen (bis auf die ganz kleine Soundbar) ist dann höchstens nur die Soundbar drin, bei den Samsungs sind zumindest Sub und die Rear Lautsprecher dabei (dass war auch der Punkt der mich von der Sonos Arc abgehalten hat).


    Laut Testberichten stehen die Samsungs eigentlich auch immer ganz (oder zumindest weit) oben.


    Was mich daran aber noch stört ist das fehlende Airplay und die fehlende Raumeinmessung (gibts beides beim Nachfolger, aber dann wieder viel zu teuer).

    Ich habs inzwischen ja kapiert dass eine Soundbar nichts für dich wäre - wenn ich mir aber eine Soundbar mit Dolby Atmos anschaue, interessiert mich irgendwie aber durchaus wie diese bei Dolby Atmos abschneidet (nicht böse gemeint, auch wenns irgendwie so klingt).


    Und nein, ich hab keine Ahnung wie ein richtiges Atmos System aussieht, ich habe - abgesehen von meinen Airpods Max - auch noch nie Dolby Atmos gehört, auch nicht im Kino. Trotzdem bleibt mir aber wie gesagt nur die Wahl TV-Lautsprecher oder Soundbar, und da ist dann halt die Frage nehm ich eine billige evtl. 2.1 Soundbar für z.B. 300€, oder eine höherwertige z.B. 9.1.4 mit Dolby Atmos für 1000€. Wenn ich den Mehrpreis ausgebe, will ich den Unterschied halt auch hören (und nicht "nur" die beiden hinteren Lautsprecher dazu haben).

    Hm, Blechdosenklang muss bei dem Preis natürlich nicht sein - aber gut, ich komme halt auch von den TV-Lautsprechern und nicht von nem 5.1 System, da ist das Empfinden vermutlich anders.

    Wie empfindest du den Raumklang bei Dolby Atmos (falls getestet)?

    Das kann ich mir nicht vorstellen.

    Leider ist dem so. Neben dem TV haben keine Lautsprecher Platz (auf der linken Seite kommt noch ein Kamin hin, deshalb ist auch verschieben keine Option).

    Der Center wäre natürlich kein Problem aber sonst wirds hart, da wirklich nur das Lowboard als Platz vorhanden ist (ok, das ist immerhin 220cm breit, wirkt auf dem Bild nicht so).


    Momentan schiele ich auf das Samsung HW-Q950T System - also Soundbar (mit Up- und Sidefire) und 2 Rear Lautsprecher (mit Upfire) und einem Sub.


    Hätte ich die Möglichkeit auf echtes 5.1 zu gehen würde ich das auch machen, aber mir bleibt halt entweder Soundbar oder TV-Lautsprecher...


    Was ich noch nicht ganz verstehe ist das eArc (hatte damals nur per optischem Kabel gehört).

    Ich will ja auch den normalen TV Ton (also integrierter Tuner und TV-Apps) auf der Soundbar hören - geht da dann ein HDMI Kabel vom eArc Anschluss zur Soundbar und dann wieder zurück an einen zweiten HDMI Anschluss? Oder brauche ich nur einen HDMI Anschluss und der wird dann nur als Soundquelle genutzt - auch wenn der HDMI Anschluss garnicht aktiviert ist?

    Möglich, bringt mir aber leider nichts, da für Lautsprecher einfach kein Platz da ist - die Rear Lautsprecher die teilweise dabei sind mal ausgenommen, die kann ich zwar nicht optimal platzieren, aber zumindest lässt sich da ein Platz finden.

    Bei mir muss zwar kein neuer Fernseher her - aber eine Soundbar wäre vielleicht mal nicht schlecht...


    Ich hab bisher eigentlich immer nur die TV-Lautsprecher genutzt (und am Beamer ein günstiges 5.1 System - dafür ist aber leider jetzt kein Platz mehr).


    Was mich jetzt reizen würde:

    Eine Soundbar mit Dolby Atmos, Subwoofer (evlt. Surroundboxen) und am besten noch Airplay.


    Das ganze am besten nicht zu teuer, am liebsten eher so die 500€ Klasse, maximal so die 1000€ Klasse.


    Habt ihr da irgendwelche Empfehlungen? Momentan bin ich mal bei der Sonos Arc (da aber zumindest vorerst nur das Gerät ohne Sub) und der JBL Bar 9.1 (klingt von den Daten her nicht schlecht und wäre halt alles dabei) gelandet.


    Hat damit vielleicht jemand Erfahrungen oder gerne auch einen anderen Tipp für mich?


    Edit:

    Sollte auch den Raum einmessen können, da mein Wohnzimmer nicht gerade optimal für guten Sound ist (der TV steht auch nicht mittig vor der Couch).

    Ja das war der Plan, da die Phase und der Schutzleiter ja eh da sind, wärs halt einfacher als ein neues Kabel zu verlegen - und ja, geschaltene Hues nerven mich auch, auch wenn der Schalter manchmal nicht schlecht ist, deshalb will ich die Lampe ja an Dauerstrom.


    Edit:

    Danke, klingt ja schonmal gut 👍

    Ja ich hätte schon gerne einen Schutzleiter dran 😀

    Es ist auch die einige Lampe die ich bisher gefunden habe, die nur mit einem 2-adrigem Kabel angeschlossen ist.


    Aber dass wir uns nicht falsch verstehen, ich will nicht einfach den Schutzleiter der Steckdose zur Lampe legen, sondern alle 3 Kabel zur Lampe durchschleifen, damit diese auch am Dauerstrom hängt.

    Ja, ist ne original Hue Outdoor Lampe, also Stromausfall wäre da kein Problem, die bleibt auch aus.

    Und stimmt schon, mit Schalter wärs nochmal besser, allerdings muss ich dann sowieso anders verkabeln - an dem jetzigen Schalter hängen noch 2 Leuchtstoffröhren, also kann ich die Hue nicht mit Dauerstrom versorgen, zudem ist der Schalter sehr ungünstig platziert. Und - zumindest voerst - wärs halt über die Steckdose am einfachsten.

    Ich hab mir jetzt auch ein Haus gekauft und hätte mal ne Frage dazu:


    Bei dem Haus wurde bei der Verkabelung wohl doch etwas gepfuscht (überall wo nachträglich umgebaut wurde).

    Das meiste sollte jetzt behoben sein, da war der Elektriker auch gut beschäftigt (also in den Zimmern wurde ab der Verteilerdose alles neu gemacht).


    Mein Problem ist jetzt der Balkon - und vorab schonmal, ich werde das auch garnicht selber anschließen, muss beim Strom nicht sein, aber ich will schonmal planen wie es sich am leichtesten umsetzen lässt.

    Da wollte ich jetzt eine Lampe tauschen - allerdings fehlt da der Schutzleiter. Die Lampe ist aber nicht Schutzklasse 2, braucht also einen Schutzleiter.


    Unter der Lampe wäre eine Steckdose (da natürlich mit Schutzleiter), kann man theoretisch einfach von der Steckdose abzweigen und auf die Lampe gehen?

    Dass dann Dauerstrom drauf ist ist kein Problem sondern eher sogar gewünscht, da kommt eine Hue Leuchte hin, welche dann sowieso Dauerstrom braucht und dann per App geschaltet wird.


    Oder spricht da etwas dagegen?

    Das Problem mit den Platten gibts auch bei den Ofeneinsätzen...

    Und laut Hersteller können die da auch nicht einfach andere nehmen, da jeder Einsatz für die Ladungssicherung auf einer speziellen Palette stehen muss.