Beiträge von Sven Diesel

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Zum Thema "Knarzen, wenn man über eine Bodenwelle fährt" kann ich nur sagen, dass bei meinem 320d ein Zusatzstossdämpfer beim:) nachgearbeitet wurde (so stand es zumindest auf der Rechnung). Kosten ca. € 75,00. Seitdem ist Ruhe am Fahrwerk. Könnten also auch bei Dir die Zusatzstossdämpfer sein.

    Für alle, die vielleicht einmal ein ähnliches Problem bekommen. Der Tipp von Bullit bzw. sein Link zum Thread "Zusatzdämpfer E90 knarzen", war goldrichtig. Hatte gestern meinen Wagen beim :) und habe ihm diesen Tipp genannt. Als ich gestern Abend den Wagen wieder abholte (leider etwas später, so dass ich den Meister nicht mehr sprechen konnte) richtete mir die Dame am Empfang aus, dass man den Zusatzdämpfer im Federbein nachgearbeitet hätte. Kosten insgesamt ca. € 73,--. Die Werkstatt machte eine Probefahrt von ca. 25 KM. Auf meiner ca., 50 KM langen Fahrt heute in´s Büro konnte ich kein Klappern, knarzen o.ä. mehr hören. Scheint jetzt wieder Ruhe einzukehren.

    Also, super Forum hier, tolle und wertvolle Tipps, da fühlt man sich gut aufgehoben. Danke nochmals an alle Beteiligten!!!

    Hallo Bullit, hallo Thomas S,

    danke für Eure Nachrichten. Anhand des Links zum Thread "Zusatzdämpfer E90 knarzen" habe ich festgestellt, dass es sich genau um dieses Geräusch handelt. Da ich erst am Donnerstag einen Termin beim :) habe, werde ich die kommenden 3 Tagen nutzen und prüfen, ob das Geräusch weggeht (zumindest ist bei uns kein Regen mehr gemeldet, so dass die Federbeine eigentlich austrocknen können). Wenn es sich um keinen kommenden Defekt handelt, werde ich wahrscheinlich auch nichts dagegen unternehmen. Alleine die Ursachenforschung beim :) kostet ja auch etwas. Und dass ich beide Federbeine austauschen lasse (eventuell übernimmt BMW die rechte Seite auf Kulanz) kommt eigentlich nicht in Frage.

    Hallo,

    brauche nochmals Eure Hilfe. Gestern war ich bei meinem :) BMW-Händler. Er hat den Wagen auf die Hebebühne hochgehoben und von unten an allen sichtbaren Fahrwerksteilen der Vorderachse gerüttelt. Ergebnis: Nichts ist locker oder augenscheinlich ausgeschlagen. Eventuell könnte die Staubmanschette am Stossdämpfer beim Berühren des von unten hochdrückende Fahrwerksteiles Geräusche machen. Es gab anscheinend schon E90ff, die dieses Problem hatten.
    Dann haben wir zusammen eine Probefahrt durch die Gegend gemacht. Auf einer schlechten Dorfstraße konnte man im Innenraum das Geräusch sehr leise beim Überfahren von Bodenwellen hören. Er meinte dann, dass ich besser einen Termin in der Werkstatt machen sollte, um die Sache untersuchen zu können. Na, ja, habe einen Termin für kommende Woche gemacht. Nun befürchte ich, dass ich viel Geld für die Untersuchung ausgeben muss, damit am Ende vielleicht herauskommt, dass alles nicht so schlimm ist.

    Gestern Abend habe mal Folgendes ausprobiert. Ich habe mich auf den rechten Kotflügel gesetzt und versucht, mit aller Kraft zu wippen. Dabei konnte ich aus dem Radhaus (Stossdämpfer) so ein Kratzgeräusch (wie wenn Kunststoff irgendwo schleift, auftrifft etc.?) hören. Dieses Geräusch konnte man aber nur hören, wenn man mit aller Macht den rechten Vorderwagen wippt. Auf der linken Seite ist das Geräusch nicht. Was kann das seien? Wie gesagt, dass Geräusch ist eigentlich sehr leise und nur beim Überfahren von Bodenwellen, Herunterfahren von Bordsteinkanten etc. zu hören. Habt Ihr eine Ahnung bzw. hat schon jemand dieses Symptom einmal gehabt? Ansonsten lenkt, federt und fährt der Wagen tadellos. Kein Rütteln im Lenkrad, kein Rubbeln beim Bremsen, nichts!?!

    Hallo Leute,

    seit gestern höre ich beim Überfahren von Bodenwellen im Geschwindigkeitsbereich bis 50 km/h aus dem Bereich des Vorderwagens (rechte Seite ?) Fahrwerksgeräusche. Es hört sich etwa so an, als wenn man über einen lockeren Straßengulli fährt (ich überfahre aber keinen Gulli). Sobald man schneller fährt, hört man es auf Grund der Fahrgeräusche nicht mehr.

    Was kann das alles sein? Größere Sache? Übernimmt ggfs. EURO + die Kosten?

    Fahrzeug: 320d touring, Bj. 06/2009, knapp 60.000 KM, derzeit 205er Winterreifen RFT auf Stahlfelgen

    So, bin heute morgen zur Arbeit gefahren. Das Knistern scheint weg zu sein, auf jeden Fall ist die Windschutzscheibe ruhig.

    Jetzt geht es nur darum, ob der Regensensor wieder neu kalibriert werden muss. Weiss jemand, ob mein Regensensor komplett demontiert werden musste, nur um die Scheibe wieder herauszunehmen und neu einzusetzen. Es wurde keine komplett neue Scheibe eingebaut. Carglas behauptet nun wieder, dass der Regensensor funktioniert und nicht neu kalibriert werden muss. Ausprobieren geht im Moment nicht, da es nicht regnet. Sollte es regnen, verwandeln sich die Straße in eine Eisbahn.

    Na ja, so wird es halt keinem langweilig.

    Also, gestern wurde die Windschutzscheibe nochmals bei Carglas ausgebaut und anschießend wieder eingebaut. Lt. Carglas wurde eine weiche Kunststoffabdeckung zwischen Dach und Scheibe verbaut (konnte dies auch bestätigen: die neue Kunststoffabdeckung ist wesentlich weicher und nicht mehr so hart).
    Habe gerade eben eine Probefahrt gemacht: Es scheint nun nicht mehr zu knistern. Gestern auf der Heimfahrt knisterte es noch im Bereich der Scheibe und dann auf einmal nicht mehr. Jetzt muss ich nur noch den Regensensor ausprobieren. Aber bei den eisigen Temperaturen kann man noch lange auf Regen warten. Hoffe nicht, dass dieser wieder verstellt ist und ich zum :) muss.

    Hallo,

    das Knistern an der Windschutzscheibe nervt jeden Tag. Ich war heute morgen bei CarGlas und reklamierte das Knistern. Ich sollte den Wagen gleich in die warme Werkstatt fahren. Nach ca. 5 Minuten machte ein Mitarbeiter von C.G. eine Probefahrt mit mit. Natürlich wieder der Vorführeffekt: Kein Knistern zu hören. Er bot aber an, sollte es wieder Knistern, würden sie die Scheibe nochmals neu einsetzen und verkleben. Auf der Fahrt dann ins Büro kam das Knistern wieder. Bei jeder Straßenunebenheit knistert es direkt am oberen Rand auf der Fahrerseite. Morgen geht mein Diesel zu C.G. und die Scheibe wird neu eingebaut. Ich hoffe nur, dass ich dann nicht wieder das Malheur mit dem Regensensor habe. Diesen musste ich nach dem Scheibentausch bei C.G. dann bei BMW wieder neu kalibrieren lassen, obwohl der Mitarbeiter bei C.G. mir versicherte, dass der Regensensor ohne Probleme funktionieren müsste. Ist echt nervig! Das nächste Mal wird die Scheibe wieder bei BMW gewechselt. Aus Fehlern lernt man.

    Ich halte Euch aber weiter auf dem Laufenden.

    Also, wenn ich die Abschlussblende, die außen zwischen Scheibe und Dach montiert ist, abklopfe bzw. mehrmals an verschiedenen Stellen drücke, kann ich manchmal ein leises Knacken / Knistern außen hören. Aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das dann das Geräusch sein soll, dass ich innen höre, zumal auf dieser Abschlussblende während des Fahrt keine mechanische Belastung lastet. Andere Frage: ist diese Blende eigentlich fest verklebt und kann man diese am Rand hochheben? Bei mir ist es jedenfalls so, dass ich die Blende zumindest an den Außenenden leicht hochziehen kann und darunterschauen kann.

    Die Scheibe kann eigentlich auch nicht locker sein, denn dann müsste sie doch platzen / reissen bzw. Wasser in den Innenraum laufen.

    Seit ein paar Wochen nerven in meinem 320d touring (E91) leichte Knistergeräusche beim Fahren im oberen Bereich der Windschutzscheibe ab weniger als +6 Grad Außentemperatur. Schon bei leichten Unebenheiten knistert es leicht. Ich konnte die Stelle noch nicht finden. Sämtliche Kunststoffteile innerhalb des Wagens (Oberseite Armaturenbrett, Seitenverkleidung A-Säule, Verkleidung Regensensor, Übergang Dachhimmel - Windschutzscheibe), sind fest und klappern und knistern nicht. Auch die Anbauteile der Windschutzscheibe bzw. Verkleidungen ausserhalb des Wagens sind fest und klappern nicht.

    Im vergangenen Herbst hatte ich die Scheibe bei Carglass tauschen lassen. Sobald die Außentemperatur über 6 Grad ist (letztmalig Anfang Januar) treten die Knistergeräusche nicht mehr auf bzw. höre ich nichts mehr.

    Hat jemand eine Ahnung, was das sein kann bzw. wo ich noch suchen sollte? Wenn ich bei Carglass nachfrage, lehnen die sowieso alles ab bzw. finden dann nichts.

    Hallo,

    um es jetzt nochmal klar zu machen. Mein 320d touring ist 2,5 Jahre alt und hatte letzte Woche zur Durchsicht ca. 57.500 KM auf der Uhr. Eine rotes Symbol leuchtete noch nicht. Die Serviceanzeige wies mich jedoch darauf hin, dass der Wagen bei 60.000 KM zur Durchsicht (Auto auf Hebebühne) muss. Ein Ölwechsel wäre bei 66.000 KM fälli gewesen. Lt. Rechnung meines :) wurden folgende Arbeiten gemacht:

    1. Service Standardumfang € 15,24
    2. Service Fahrzeug Check € 53,34
    3. Service Motoröl € 22,86 (Motoröl selbst angeliefert)
    4. Altölentsorgung € 9,00
    5. Ölfilter € 16,64
    6. Service Ansauggeräuschdämpfer € 15,24
    7. Luftfilter € 43,82
    8. Service Kraftstofffilter € 30,48
    9. Kraftstofffilter € 39,15
    10. Schelle € 0,63
    11. Service Mikrofilter € 7,62
    12. Mikrofilter € 38,89
    Zwischensumme € 282,91
    zzgl. Mwst. € 53,75
    Gesamt € 336,66

    So, nun die Frage: Sind diese Kosten gerechtfertigt oder nicht? Waren alle Arbeiten erforderlich?

    Hallo werauchimmer,

    es geht nicht darum, die Inspektion weitestgehend umsonst zu bekommen, es geht darum, ob die Kosten gerechtfertigt sind und annähernd vergleichbar sind. Für gute Arbeit bin ich auch gerne bereit, meinen Preis zu zahlen.

    Also, das verstehe ich nun nicht! Ich hatte meinen 320d touring, Bj. 06/2009 nun zur 60.000er Durchsicht. Folgende Arbeiten wurden vom :) durchgeführt:

    - Ölwechselservice wobei ich das Motoröl selbst mitgebracht hatte
    - Tausch des Innenraumfilters
    - Tausch des Luftfilters
    - Tausch des Kraftstofffilters
    - Durchsicht nach Herstellervorgaben

    Kosten für die Durchsicht incl. MwSt. € 336,xx. Wieso war es bei Euch dann so günstig? Sonderarbeiten wurden weder in Auftrag gegeben, noch durchgeführt. Hatte den Wagen bei BMW Scheller in Ludwigshafen.

    Ich hatte Anfang Oktober meine Windschutzscheibe bei Carglass auf Grund eines Steinschlages tauschen lassen. Da es im Oktober und November bei uns kaum geregnet hatte, stellte ich erst vor ca. 2 Wochen fest, dass der Regensensor bei empfindlichster Stufe kaum wischt. Bin dann zu meinem BMW-Händler. Der wollte mich zu Carglass schicken, da die Jungs beim Tausch der Scheibe eigentlich auch den Regensensor tauschen müssten. Aber Carglass widersetzt sich der BMW-Anweisung, den Regensensor beim Scheibentausch ebenso auszutauschen.

    Ich konnte meinen BMW-Händler ersteinmal davon überzeugen, den Regensensor neu zu initialisieren. Ergebnis: Der Regensensor funktioniert wieder wie am ersten Tag. Ich musste sogar die Empfindlichkeit als Stellrädchen runter drehen, da er mir bei der obersten Stellung zu oft gewischt hat.

    Und das Beste daran: Das Neuanlernen des Regensensors hat nichts gekostet! Super Service von meinem :):)!