Beiträge von Sven Diesel

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    So, heute morgen war ich bei meinem :) und habe mal Dampf abgelassen. Ich habe den Meister gefragt, wie es denn sein kann, dass ich für € 30,00 Räderwechselkosten ein Fahrzeug zurück bekomme, bei welchem der Luftdruck nach dem Radwechsel nicht überprüft und korrigiert wurde und weshalb man die Räder diagonal aufsetzt. Er meinte nur, dass man bei Reifen, die nicht laufrichtungsgebunden sind, dies so machen könne. Er würde aber selbstverständlich die Räder nun so montieren, wie es möchte, nämlich so, wie die Markierungen lauten. Das ist echt ein Witz und das bei einem renomierten BMW-Händler in der Region Ludwigshafen und Bad Dürkheim.

    Verkaufen können sie ohne Probleme, aber bei den Reparaturausführungen hapert es dann. Ich zumindest habe zu dieser Vertragswerkstatt kein Vertrauen mehr. Da die nächste Vertragswerkstatt für mich zu weit weg ist bzw. umständlicher zu erreichen ist, werde ich beim nächsten Fahrzeugkauf mit hoher Wahrscheinlichkeit der weiß-blauen Marke den Rücken zukehren müssen. Es würde mir zwar leid tun, aber wenn das Vertrauen in die Werkstatt verloren gegangen ist, nützt auch der beste Wagen nichts mehr. So wird das jedenfalls mit der Kundenbindung nichts mehr werden. Schade eigentlich.

    Ich fahre derzeit Dunlop SP Sport 01 * 225/45 R 17 RFT. Das Profil an allen 4 Reifen beträgt ca. 5 mm.

    Die Reifen wurden nicht auf der Felge gedreht, sondern so wie sie sind, an anderen Positionen montiert. Somit laufen 2 Reifen nunmehr "rückwärts".

    Ich habe heute Mittag die Reifenaktion bei meinem :) reklamiert und werde morgen früh die beiden vertauschten Reifen umsetzen lassen. Mein :) wird aber etwas zu hören bekommen bzgl. des nicht überprüfen Luftdruckes und der eigenmächtig diagonal montierten Räder. So etwas geht gar nicht, zumal ich die Reifenpositionen in der Felge bezeichnet hatte.

    Man, noch nicht mal mehr einen Radwechsel kann man in einer Fachwerkstatt machen lassen. Wo soll das hinführen?

    Hallo Leute,

    ich hatte letzte Woche meinen 320d beim :) zur Inspektion. Zusätzlich liess ich die Winterreifen gegen die Sommerreifen wechseln. Ende letzten Jahres hatte ich beim Wechsel auf die Winterreifen die Position der Sommerreifen noch mittels Kreide auf der Innenseite der Felge markiert (VL, VR, HL, HR). Soweit, so gut.

    Gestern überprüfte ich an der Tanke den Luftdruck und stellte folgendes fest:

    VL: 2,9 bar
    VR: 2,3 bar
    HL: 2,8 bar
    HR: 2,3 bar

    Abgesehen davon, dass die Werkstatt eigentlich hätte den Luftdruck je Rad ändern müssen, vermutete ich eine Vertauschung der Räder. Normalerweise verlieren meine Räder über die Zeit der Einlagerung so gut wie keinen Luftdruck.
    Heute morgen machte ich mir nochmals die Mühe und untersuchte die Räder, ob ich die Markierung auf der Felgeninnenseite erkennen kann. Folgendes stellte ich fest:

    Position am Wagen:
    VL: Markierung HR
    VR: Markierung VR
    HL: Markierung HL
    HR: Markierung VL

    Somit befinden sich die Räder an der Position VR und HL an der richtigen Stelle, während die Räder VL und HR diagonal gesetzt wurden.

    Nun meine Frage: Ist dies so üblich? Eine Sägezahnerscheinung ist auf den Sommerreifen nicht zu erkennen. Jedoch weisen die demontierten Winterreifen Sägezahn auf. Kann es sein, dass der Monteur, als er den Sägezahn auf den Winterreifen erkannt hat, in weiser Voraussicht die Sommerreifen diagonal montiert hat? Wie seht Ihr die Sache?

    Hallo,


    also bei meinem 320d war das nach dem Kauf damals so, dass die Serviceanzeige bei 30.000 KM stand und sich dann bis ca. KM-Stand 6.000 nicht verändert hatte. Erst ab ca. KM-Stand 6.000 zählte die Serviceanzeige langsam herunter, so dass ich nun einen Ölwechsel immer nach ca. 36.000 KM machen müsste (tatsächlich lasse ich aber die Brühe nach spätestens 30.000 KM heraus). Nach jedem Ölwechsel, so auch am letzten Freitag, zeigt mir die Serviceanzeige wieder einen Ölwechsel nach 36.000 KM an. Nur die Inspektionsanzeige ist starr und rechnet stur von 60.000 KM herunter.
    Nach dem Kauf des Wagens vor 4 Jahren hatte ich den Eindruck, dass sich der Rechner an meine Fahrgewohnheiten angleicht und somit das Ölwechselintervall anpasst.

    So, habe meine Reifen jetzt mal nachgemessen:


    alle 4 Reifen haben in der Mitte noch eine Profilstärke von 5 mm und fast am äußersten Rand noch ca. 3 mm. Demzufolge dürfte es bei einer Kontrolle wohl kein Problem geben, so dass ich die Reifen zumindest noch 2-3 Monate ruhig fahren kann. Vielleicht habe sich dann die Reifenpreise etwas entspannt.

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage zum Thema Kauf von Sommerreifen.

    Auf meinem 320d touring,EZ 06/2009, sind noch die werksseitig montierten Sommerreifen Dunlop SP Sport 01A * RFT 225/45 R 17 91 V montiert. Die Sommerreifen sind nun ca. 52.000 KM gelaufen und weisen in der Mitte der Lauffläche noch ca. 5mm auf. Die Außenflanken sind Runflat-bedingt etwas mehr abgefahren, so dass dort vielleicht noch ein Restprofil von ca. 1-2 mm ist.
    Das Fahrverhalten der Reifen war bis zum Wechsel auf die Winterreifen Ende letzten Jahres noch gut, d.h. ich hatte keine Probleme mit Aquaplaning, Geradeauslauf, Unwucht, Haftung, Bremsen etc..

    Nun macht mir ein Reifendienst ein Angebot für komplett € 644,00 für genau wieder diese Dunlop´s (ich war und bin mit diesen Dunlop´s sehr zufrieden). Ich weiß, dass ich die Reifen sicherlich übers Internet noch günstiger bekommen könnte, nur scheitert es dann an der Montage der RFT´s, da dies nicht jeder Reifendienst kann. Es geht mir jetzt auch nicht um den Preis der Reifen incl. Montage, sondern um die Frage, ob ich die Dinger noch weiter herunterfahren soll (ich werde diesen Sommer ca. 15.000 KM fahren, wobei auch Fahrten nach Italien dabei sein werden) oder ob ich vorausschauender Weise jetzt wechseln soll.
    Der TÜV ist erst wieder in 06/2014. Ich habe derzeit auch nicht vor, den Wagen zu verkaufen und einen anderen zu kaufen.

    Was würdet Ihr in meiner Lage machen?

    Ja, das Problem ist wirklich, den richtigen Reifen-Händler zu finden, der RFT´s montieren kann.
    Meine freie Werkstatt im Ort kann dies leider nicht. Also suche ich einen Montagedienst, der auch Erfahrung damit hat.
    Übers Internet könnte ich zwar günstig RFT´s bekommen, jedoch muss ich mir in jedem Falle einen Montagedienst suchen.

    Kann mir jemand im Raum Mannheim - Ludwigshafen außer ATU einen RFT-kompetenten Reifenmontagedienst empfehlen?

    Hallo Leute,

    bei mir steht im Frühjahr ein Kauf eines neuen Sommerreifensatzes an. Ich möchte mir 4 neue SR 225/45 R17 V Runflat kaufen, vorzugsweise Dunlop SP Sport 01*, da ich mit diesen Reifen nur gute Erfahrungen gemacht habe.

    Bei welchem Reifenhändler kauft Ihr Eure Reifen? Ich habe mir folgende Angebote machen lassen:

    Reifen, Montage, Entsorgung der Altreifen, Auswuchten
    BMW-Vertragshändler: € 880,00 (wollte eigentlich keine Aktien erwerben)
    ATU: € 717,00 (Michelin-Aktion, andere Marken teurer)
    örtl. Reifenhändler: € 652,00 (Dunlop)

    Wenn ich mir die Angebote im Internet bei ATU so ansehe, komme ich bei den Michelins auf Montagekosten von ca. € 120,--! Kann das sein? Kostet die Montage von RFT tatsächlich pro Rad ca. € 40,00? Ich kann es kaum glauben.

    Hallo zusammen,

    mein 320d touring, EZ 06/2009 kratzt bald an der 90.000 KM-Grenze. Da dann wieder ein Ölwechsel und turnusmäßig ein Bremsflüssigkeitswechsel ansteht, wollte ich Euch einmal dazu befragen, welche zusätzlichen Servicearbeiten noch notwendig wären. Ich habe hierzu an Folgendes gedacht:

    - Wechsel des Ölabscheiders (sollte glaube ich beim 3. Ölwechsel gemacht werden)
    - Wechsel der Kühlflüssigkeit
    - Wechsel des Getriebeöls
    Hier habe ich das Problem, dass sich das 6-Gang-Schaltgetriebe sehr hakelig schalten lässt. Das Schaltgetriebe des Golf 6 meiner Frau lässt sich butterweich schalten. Kann das hakelige Getriebe am Getriebeöl liegen? Wie sind Eure Erfahrungen?

    Ansonsten, was müsste noch gemacht werden?

    So, wollte mal ein kurzes Feedback der 2. Achsvermessung beim :) geben.

    Die Spurwerte stimmten bei der Eingangsmessung wieder nicht, so dass man meinen Wagen zum 2.mal vermessen und einstellen musste. Gestern Abend habe ich ihn dann abgeholt. Nun steht das Lenkrad ordnungsgemäß in geraudeaus und der Wagen läuft auch nicht mehr nach rechts. Alles soweit i.O.. Ich frage mich halt nur, weshalb man diese Einstellung nicht bereits bei der 1. Vermessung so durchgeführt hat.

    Hallo Leute,

    zunächst einmal vielen Dank für Eure Info´s. Mir ist heute echt der Kragen mit meiner Karre geplatzt! Ich hatte ja letzte Woche die Reifen der Hinterachse mit den Reifen der Vorderachse getauscht. Seit Montag dann bin ich mehrere hundert KM auf Autobahnen unterwegs gewesen. Fazit: Das Lenkrad steht auf Geradeausfahrt leicht nach links (man erkennt durch das Lenkrad hindurch vom Scheibenwischerhebel nur noch die obere Kante und den Blinkerhebel komplett). Wenn ich das Lenkrad kurz los lasse, zieht der Wagen nach rechts, so dass ich nach ca. 200 m in der Leitplanke liegen würde. D.h. der Wagen zieht permanent nach rechts, deswegen muss ich leicht nach links lenken um die Karre auf Spur zu halten. Das kann doch nicht sein!!!!:mad::mad::mad:

    Morgen früh habe ich einen Termin in meiner BMW-Werkstatt, damit die Jungs auf Garantie (habe schliesslich € 163,-- für die Achsvermessung gezahlt) nochmals den Wagen komplett vermessen, das Fahrwerk einstellen und auch das Lenkrad dann mittig einstellen.

    Bin von der Werkstatt richtig enttäuscht! Da ich nun sowohl mit den Vorderreifen wie auch mit den Hinterachsreifen dieses Phänomen habe, denke ich, dass es eigentlich nicht an den Reifen liegen müsste. Wie schon gesagt, sind nur die Außenflanken an der Außenseite des Wagens etwas mehr abgefahren. Die Reifenmitte sowie die Innenseiten weisen normalen und gleichmäßigen Abrieb auf. Es kann doch nicht sein, dass ich mir nun einen neuen Reifensatz kaufen soll, nur um dann vielleicht doch wieder festzustellen, dass der Wagen nach einer Seite zieht.

    Habt Ihr noch weitere Tipps für mich? Bin für jeden Hinweis dankbar.

    Hallo Leute,

    mein 320d fuhr seit ca. 2,5 Monaten nicht mehr so richtig in der Spur. Ich hatte den Eindruck, dass die Lenkung nach rechts etwas mehr Widerstand hatte. Na ja, keine Zeit und keine Lust dem Wagen eine Achsvermessung in den letzten Wochen zu gönnen.

    Für letzten Montag hatte ich mich dann durchgerungen und bei meinem :) eine Achsvermessung ausführen lassen. Hier ersteinmal ein paar Daten des Fahrzeuges.

    BMW 320d touring, EZ 06/2009, 74000 KM, Sommereifen Dunlop SP Sport Max 01 mit ca. 50000 KM Laufleistung, leichter übermässiger Verschleiss an den Außenflanken der RFT Reifen (lt. Meister völlig i.O., da die RFT Reifen wesentlich steifer außen sind und bedingt durch Kurvenfahrten).

    Es wurde festgestellt, dass an der Hinterachse links die Spur nicht stimmen würde => wurde korrigiert, dann wurde festgestellt, dass die Spur des linken Vorderrades auch nicht stimmen würde => wurde korrigiert.

    So, jetzt habe ich den Wagen wieder und stellte fest, dass das Lenkrad bei Geradeausfahrt leicht nach links steht und der Wagen eigentlich nun mehr nach rechts läuft! Es kam Frust auf, da ich für die Achsvermessung mit Einstellung € 163,-- gezahlt hatte.

    Gestern Abend hatte ich eine Erleuchtung! Kann es vielleicht sein, dass die Achseinstellung nun korrekt ist aber die beiden Vorderreifen durch die 2,5 monatige Achswerteverstellung nun einen minimalen übermäßigen Verschleiss ausgesetzt waren? Ich tauschte alle Hinterräder gegen die Vorderräder und siehe da, das Lenkrad steht nun gerade, der Wagen fährt gerade und läuft nur noch selten nach rechts (nur dann, wenn die Straße wirklich rechtsabschüssig ist). Eigentlich hätte doch die Werkstatt mir diesen Tipp mit dem Tausch der Räder geben müssen bzw. gleich die Räder tauschen können. Für die zusätzlichen Kosten des Radtausches wäre ich auch noch aufgekommen.

    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen schon gemacht?




    Sowohl mit den Sommerreifen, wie auch mit den Winterreifen der Grösse 205/55 R 16 RFT Dunlop (die genaue Bezeichnung weiß ich nicht gerade, bin mit den WR ca. 25000 KM gefahren) hatte ich nie Probleme mit dem Geradeauslauf. Den Luftdruck bei den Sommerreifen habe ich derzeit auf vorne 2,6 (BMW 2,4) und hinten 3,1 (BMW 2,9) bar eingestellt. Habe schon mal mehr Luftdruck gehabt, bringt aber keine Verbesserung / Verschlechterung. Scheint dann wirklich am Abbau der Reifen und der Empfindlichkeit der Vorderachse zu liegen.

    Kann dich auch beruhigen.
    Habe bei meinem E91 bereits 3 Vermessungen machen lassen (meist aus anderen Gründen), geändert hat sich an dem Phänomen nichts.
    Meiner Erfahrung nach reagiert der E9x sehr sensibel auf Veränderungen im Fülldruck und abgefahrene Reifen.



    Danke, dass Du z.T. die gleichen Erfahrungen mit Deinem 3er gemacht hast. Meine Original-RFT Sommerreifen haben nun ca. 50.000 KM runter bei einem Restprofil von ca. 5-5,5 mm. Scheint dann wirklich so zu sein, dass sowohl die Reifen sehr stark nachlassen und auch das Fahrwerk sehr sensibel reagiert. Zudem kann ich wirklich nicht erinnern, irgendwo heftig gegen einen Bordstein oder in ein tiefes Schlagloch gefahren zu sein. Mal sehen, wie der Wagen mit den Winterreifen in 3 Monaten fahren wird.

    Hallo Leute,

    vielen Dank für Eure Postings.

    Da bin ich aber beruhigt, dass auch andere 3er dieses Phänomen zeigen. Da komme ich wohl ersteinmal um eine Spruvermessung herum. Kostet beim :) mit Einstellungen sicherlich zwischen € 150,00 und € 200,00.

    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine Frage an alle: Wie steht Euer Lenkrad bei Geradeausfahrt auf einer Autobahn, deren Gefälle leicht nach rechts geht? Bei meinem Wagen ist mir vor ca. 8 Wochen aufgefallen, dass ich das Lenkrad minimal nach links halten muss, damit der Wagen geradeaus fährt. Lasse ich das Lenkrad für einen kurzen Moment los, läuft der Wagen leicht nach rechts Richtung Seitenstreifen. Eigentlich tippe ich darauf, dass das auf Grund des leichten Gefälles der Autobahn auch so sein muss. Wie gesagt, ich muss das Lenkrad nur minimal nach links halten.
    Die Vorderreifen laufen sich nicht ungleichmäßig ab. Ich habe derzeit noch die Originalreifen Dunlop Sport Max 01 225/45 R 17 V RFT drauf. Die Außenseiten beider Reifen laufen sich mehr ab, das scheint aber auf Grund der RFT-Reifen und der verstärkten Flanken auch normal zu sein, zumindest habe ich schon einige gebrauchte 3er bei meinem :) gesehen, deren Reifen vorne auch so ausgesehen haben. Der Geradeauslauf auf top ebener Straße ich i.O..

    Hallo MarcoE,

    das kann doch nicht sein?!? Dein :) knöpft Dir Geld für die Behebung des Serienfehlers ab? Hast Du beim :) vorher checken lassen, ob Dein Wagen Rückleuchten der mangelhaften Charge hat? Reklamiere dies sofort und schreibe an dei Kundenbetreuung von BMW. Ich würde das so nicht auf mir sitzen lassen.

    Ich bin letztes Jahr, als ich vom möglichen Ausfall der Rückleuchten hier aus dem Forum Wind bekommen hatte, zu meinem :) gefahren und habe den Wagen vorgestellt. Ohne dass eine Rückleuchte defekt war, schaute der Meister im Computer nach und stellte fest, dass mein Wagen die besagten Leuchteinheiten verbaut hatte, die ausfallen könnten. Daraufhin musste ich 3 Wochen auf einen Termin warten und bekam dann die Rückleuchten beider Seiten kostenfrei zzgl. eines :crazy: 120d Coupe Ersatzwagens getauscht! Der Service meines :) (BMW Vogel in Landau) ist eigentlich nicht zu übertreffen.

    Also, reklamiere die € 114,00 und lass nicht locker!

    Wenn Du vor der Wahl stehst, nehme den 177 PS 320d. Wenn möglich vielleicht einen nach dem Facelift von 09/2008. Ab diesem Zeitpunkt sind die meisten Kinderkrankheiten ausgemerzt, die Optik hat sich meiner Meinunng nach wesentlich verbessert (anderen Leuchtengrafik hinten, andere Motorhaube etc.). Die Maschine ist erste Wahl bei sehr niedrigem Verbrauch (meiner braucht so i.d.R. 5,0 Liter).

    Also wenn ich jetzt so alle Meinungen lese, dann bin ich mit meiner Entscheidung auch nicht weiter. Die einen sagen, ohne RFT-Reifen fahren sich die Fahrzeuge wesentlich ruhiger und geschmeidiger, andere wiederrum schwören auf RFT-Reifen und deren Fahreigenschaften.

    Bei einem Mehrpreis pro Satz von ca. € 150,-- bis € 200,-- und den Kosten eines Tirefit, wobei ich mir dann ein Markentirefit, ggfs. von BMW, holen würde, schmilzt doch der Mehrpreis der RFT-Reifen merklich dahin. Zudem müsste ich das Tirefit alle 3-4 Jahr erneuern, da sich die chem. Eigenschaften der Brühe verschlechtern.
    Das Argument eines BMW-Händlers, dass der Wagen keinen RFT-Reifen hat, lasse ich so nicht gelten. Schliesslich wird bei der Inzahlungnahme eines Gebrauchtwagens überall nach Mängeln gesucht. Hauptsache ist, dass das Profil noch ausreichend ist und der Reifen nicht zu alt ist.

    Ich werde mir nächstes Jahr neue RFT-Reifen, wahrscheinlich wieder Dunlop SP Sport Max 01, holen, da ich mit diesen Reifen sehr zufrieden bin.