Beiträge von Xelsior

    Unterkunft kann ich leider keine empfehlen, aber was Weingüter/Gutausschank angeht, kann ich Covers-Kauter in Östrich-Winkel wärmstens empfehlen. Auch die Küche is toll und wenn das Wetter mitspielt, will man den Garten gar nicht mehr verlassen.

    So wie Feuerwehr schreibt, würde ich jetzt auch vorgehen.
    Um welche Gesellschaft gehts denn eigentlich ?



    Janitos. Nachdem auf die bitte um Klärung der Rechtsgrundlage für ihre Haltung bzw. Referenzen auf die Rechtssprechung inhaltlich wieder nich viel kam von der Sachbearbeiterin, habe ich meine Rechtsauffassung nochmals ausformuliert und den Vorstand (Abteilungsleiter unbekannt) in cc gesetzt:
    - Kein Verschulden durch Mieter
    - Falls Mieter zunächst immer geg. dem Vermieter haftet, Regressanspruch des Mieter geg. der Haftpflicht des Verursachers.

    Heute morgen lag dann der Brief im Briefkasten, sie erkennen den Leistungsanspruch an und zahlen an den Vermieter.

    Danke für eure Hilfe!

    :top:



    Mich würde mal interessieren was ihr genau der Versicherung geschrieben habt,
    evtl. ist ja da ein Fehler passiert.



    Dass sie das ganz richtig verstanden haben ist aus ihrem Schreiben schon ersichtlich.

    "Sehr geehrte Frau Xelsior,

    wir bearbeiten den o.g. Schadensfall und teilen Ihnen folgendes mit.
    Da Ihr Freund Mieter der Wohnung ist, muss er seinen Schaden als Mietsachschaden bei seiner Versicherung geltend machen. Bitte teilen Sie uns mit, wann er den Schaden bei seiner Versicherung meldet, damit unsere Akte geschlossen werden kann. Gerne auch per Mail: xxx@schadenservice.net. Vielen Dank."

    Nachdem wir nochmals ausdrücklich erklärt haben, dass ICH nichts beschädigt habe:

    "Sehr geehrte Frau xxx,

    vielen Dank für Ihr Schreiben vom 19.11.

    Mein Freund ist zwar der Mieter der Wohnung, kann bei seiner Haftpflichtversicherung jedoch keinen Schaden geltend machen, da er keinen Schaden verursacht hat.

    Das Waschbecken wurde durch mich beschädigt, als mir die Glasverpackung meiner Creme in das Waschbecken fiel.

    Ich bitte um kurzfristige Rückmeldung.

    Mit freundlichen Grüßen"

    kam der selbe Inhalt aus dem ersten Brief in anderer Formulierung als Antwort:

    "Sehr geehrte Frau Xelsior,

    wir nehmen Bezug auf Ihr Schreiben vom 25.11. und teilen Ihnen folgendes mit.
    Der Vermieter Ihres Freundes ist Eigentümer der beschädigten Sache, deshalb muss Ihr Freund den Schaden als Mietsachschaden bei seiner Versicherung geltend machen. Bitte teilen Sie uns kurz mit, wann er den Schaden bei seiner Versicherung meldet, damit unsere Akte geschlossen werden kann. Gerne auch per Mail: xxx @schadenservice.net. Vielen Dank."

    Aus aktuellem Anlass grabe ich den alten Thread aus:

    Vor Kurzem ist meiner Freundin eine Creme-dose aus Glas in das Waschbecken gefallen und das Waschbecken hatte nen Riss.

    Nachdem wir den Schaden ihrer Haftpflicht gemeldet haben, fühlten sie sich nicht zuständig: Ich solle es meiner Haftpflicht melden, da ich der Mieter der Wohnung sei.

    Bedeutet IMHO, dass ich dann jedoch widerrum anstatt des Vermieters einen Regressanspruch gegenüber der Haftpflicht meiner Freundin habe. Die beiden Briefe der Haftpflicht sind 2 Zeiler und telefonisch ist die Sachbearbeiterin natürlich nie erreichbar..

    Kennt jemand die Rechtslage, wer nun wem den Schaden ersetzen muss? Leider konnte ich online nichts brauchbares finden.

    Ist es bei BWL ähnlich wie bei Jura, dass die Noten nahezu alles ausmachen? Oder zählen bei euch Praktika, Auslandsaufenthalte, Engagement etc?

    Gerade was M&A angeht muss man bei uns (Jura) nur ein gutes Examen schreiben, im Optimalfall Englisch können, und man ist drin. Liegt wohl an den Arbeitszeiten.



    Noten sind zwar nen erstes Kriterium, doch aufgrund der Masse der Absolventen stürtzen sich Unternehmen wohl auf die Kriterien internationale Praktika bzw. Auslandssemester. Letzteres habe ich nie gemacht, am Notenschnitt (1,7) sollte es eigentl. nicht scheitern.

    Das ist zumindest meine bisherige Einschätzung - Gründe für Absagen wurden in den Mails bisher nie genannt - einfache Standartmails. Auf telefonische Nachfrage bei einigen, winden sie sich ohne Aussage.

    Seit einigen Monaten das BWL Studium abgeschlossen und nun auf Jobsuche, welche ich mir deutlich einfacher vorgestellt habe.

    Es soll ins Corporate Banking (M&A, Restructuring) gehen. Offene Stellen gibt es genügend, die Studienschwerpunkte (Controlling/Wirtschaftsprüfung/Steuern und Turn Around Management) sollten passen - nen Praktikum bei ner Private Equity Gesellschaft sollte auch förderlich sein, dennoch sammle ich Absage nach Absage

    :rolleyes:

    Mein 335i (N54) hat recht starke Drehzahlschwankungen nach dem Kaltstart. Er springt zwischen 600 und 1500 upm hin und her und begleitet es mit nem leichten Rütteln der Karosserie. Beim ersten Auftreten leuchtete die gelbe Motorkontrolllampe. Abschalten, Neustart: Keine Kontrollleuchte. Seitdem tritt die Drehzahlschwankung (600 - 1100 upm) in abgemilderter Form bei jedem Neustart auf, verschwindet jedoch sofort beim Losfahren oder einmaligen Gasgeben im Stand. Innerhalb der ersten 2 Km, also in der Warmlaufphase spüre ich im Stand nen leichtes vibrieren. Sobald der Motor warm ist, ist alles bestens.

    Bevor ich nun zur Niederlassung fahre um mir den Stand der Technik erklären lasse: Habt ihr ne Idee, was es sein könnte? Injektoren? Hochdruckpumpe? Die beiden Stichworte hat mir google geliefert.

    Noch gibt es ne Gebrauchtwagengarantie - defninierbare, teure Defekte also bitte jetzt.

    ... wer im Schnitt mit 18 Litern seine 6.2 Liter Hubraum füttert, der könnte sich schon über 14 Liter freuen...

    :D





    :eek:

    18L? Ich kotze mich regelmäßig über die 15-18 Liter meines 335i im Frankfurter Stadtverkehr aus - im Mix ( ca. 70 % BAB, 30 % Stadt) sind es ca. 11 L. Wie sieht dein Fahrprofil, vorallem in CH, aus? Viel Innenstadt? Viele engagierte Ausflüge auf deutsche Autobahnen? Oder is der AMG wirklich einfach nen Schluckspecht?

    Ansonsten: Auf jedenfall auf den neuen Motor warten. Spätestens wenn sich ein einer Motor/Modell sich verbreitet hat, entsteht das Gefühl, etwas "altes" zu fahren. Das is okay, wenn man nen Gebrauchten für den halben Neupreis kauft, aber bei einer Neubestellung fühlt man (ich) sich doch etwas "verarscht".

    Hallo,

    habe leider beim Rücksetzen an der Tanke eine Verkleidung eines Masten übersehen. PDC reagierte nicht, da die Heckschürze an der Seite getroffen wurde. Lackieren reicht nicht, weil sie sich leicht verformt hat und der Karosseriebauer der Meinung ist, man könne Kunststoffteile nicht rückverformen. Kurz: Neue Schürze - für die BMW Preise will, als wäre sie aus Gold.

    Bei Ebay habe ich nun ne gebrauchte Schürze von nem e93 gefunden - unklar ist, ob diese mit der Heckschürze des e92 identisch ist?

    Kenne das von hier, was ich immer mache, Punkt null siebenhundert auf der Matte stehen und Du hast alle Zeit der Welt. Ab ca 8 / 8:30 kommen dann die ersten



    Was ich in Foren sah, war eben nich, dass wartende Kunden sich beschweren sondern, dass Betreiber Eimer-Wäsche via AGB ablehnen. Naja, viell. muss ich mich aus dem Kleinstadt-Handwasch-Idyll einfach verabschieden und Textilwaschanlagen nutzen. Mehr als meine Parknachbarn können diese dem Lack wohl auch nich zusetzen (4 Parkkratzer in 3 Monaten :motz:)

    Ich muss leider die Leiche schänden

    ;)



    Da die Temparaturen wieder zur Handwäsche geeignet sind suche ich ne Waschbox in FFM die Handwäsche (mit Eimer) akzeptiert.

    Ich stellte es mir ganz einfach vor, google - waschbox, fertig. Aber nein, lt. Berichten quengeln viele Betreiber (vermutlich wg. der Blockier-dauer). Am Römerhof gabs sowas wohl, leider geschlossen. Will dafür nich unbedingt nach Dietzenbach/Darmstadt oder Bad Vilbel fahren - kennt einer der Frankfurter evtl. ne geeignete Waschbox innerhalb des Stadtgebiets (wohne im Europaviertel/Messe)?

    Kann mich mal jemand aufklären: anscheinend wird das Unternehmen im Wesentlichen tatsächlich noch als Einzelfirma geführt ( Anton Schlecker e.K. ), wie vermeidet denn in diesem Fall der Inhaber (Herr Schlecker) die Haftung mit seinem Privatvermögen ?



    Ich vermute mal, dass das Barvermögen schon lange in kleinen Stücken an Kinder und Ehefrau übertragen wurde. Wenn das einige Zeit zurück liegt und sich keine Vermögensverschiebung erkennen lässt, als für ihn abzusehen sein musste, dass sein Unternehmen insolvent werden würde, wird ihm auch rechtlich niemand beikommen können. Ansonsten hast du natürlich recht: Insolvenz Schlecker = Insolvenz Anton Schlecker.

    Würde mich wieder interessieren seit wann es in Deutschland zwei verschieden Insolvenzarten gibt.

    :confused:


    Welche sind das? Die geplante und die planlose Insolvenz?



    Ne Planinsolvenz wird halt häufig unter Eigenverwaltung durchgeführt. Setzt einerseits nen ausgearbeiteten Insolvenzplan voraus und wird von den Richtern eigentl. nur bei dem Insolvenzgrund "drohende Zahlungsunfähigkeit" abgenickt.
    Das Insolvenzrecht kennt den Begriff Planinsolvenz nicht.

    Glückwunsch zum Neuen, Herby!

    Habe deine Beiträge und emotionale/kurzfristige Fahrzeugwechsel seit Jahren gelesen - auch, dass du die ex-Fahrzeuge (wohl aus haftungsrechtlichen Gründen) an die (neu)verkaufenden Händler abgegeben hast. Dein e92 war mein Wunschkanditat ... nach langem Warten habe ich im Oktober 2011 nen anderen e92 gegriffen (marktgerechter Preis) - schade, dein 335i ist besser ausgestattet und die Historie bekannt ;(

    Würde gerne in nen Deep-Discounter auf den EuroStoxx50 investieren - das für mich interessanteste Zertifikat (WKN: GS24XB) stammt von Goldman Sachs. Leider konnte ich online nichts über die rechtlichen Konstruktionen von Goldman finden. Kennt jemand die Rechtsverhältnisse bei Goldman Zertifikaten? Haftet im Zweifel Goldman Sachs Inc. USA als Emittent - oder irgend ein deutsches/europäisches Derivat des Mutterkonzerns?