Beiträge von Cephalopod

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Sodele, in Sorrento angekommen.

    Navigation mit Google Maps war bestens.

    Aktualisierung der Verkehrslage im Minutentakt.

    Sogar die gesperrte Fernpassroute wurde blitzschnell berücksichtigt, dass ich noch über Lindau ausweichen konnte, deutlich schneller als Bayern 3 oder gar TMC.

    Meine Gedanken sind momentan eher bei meinen ehemaligen Nachbarn in Weisweiler. :(

    Ich hoffe, jetzt wo die Folgen des Klimawandels im Herzen von Europa, sogar in Deutschland, angekommen sind, dass endlich politische und wirtschaftliche Entscheidungsträger (und auch skeptische Bürger und Forumsteilnehmer) den Ernst der Lage begreifen.

    Leider braucht es so oft erst ein einschneidendes persönliches Erlebnis, um der Vernunft folge zu leisten.

    Von gesetzgeberischer Seite könnte man da auch ansetzen. Wenn nicht bis zu einem bestimmten Zeitpunkt alle aus China einzuführenden Waren mit einer zu definierenden Menge an neutraler Energie hergestellt wurde, dürfen diese Waren nicht eingeführt werden, oder führen zu Strafzahlungen.


    Genau DAS wurde doch gerade erst im europäischen Parlament verabschiedet.

    "Fit for 55" beinhaltet die Einführung einer CO2-Abgabe auf klimaschädliche Importe.


    EU-Vorschläge zum Klimaschutz: Klassische Verbrenner in Europa vor dem Aus - n-tv.de

    Warum "wie geplant bis 2060" und warum lese ich da nix von Reduzierung?

    ???

    Da steht doch Reduzierung?!


    Genaugenommen sind die Chinesen tatsächlich IMHO schlauer als die EU:


    Der Satz

    Zitat

    .... nicht mehr CO2 auszustoßen, als durch Pflanzen abgebaut werden kann.

    beinhaltet nämlich eine durchaus lobenswerte Herangehensweise, nämlich durch (auch aus anderen Gründen sinnvolle) Aufforstung CO2-Vernichtung zu ermöglichen. :top:


    Über den Zeitrahmen lässt sich streiten, tatsächlich zeigen aber die aktuellen Ereignisse sehr eindringlich Handlungsbedarf :heul:

    Es gibt immer Ausnahmen von der Regel. Ausserdem ist Brasilien, trotz der massiven Brandrodungen im Amazonasbecken, nur für ca. 1% der weltweiten CO2 Emissionen (Quelle: The 5 Countries That Produce the Most Carbon Dioxide (CO2) ) verantwortlich, Indien und China zusammen dagegen für ca. 35%.

    Ich sage ja... low-hanging fruits und so.

    Von wegen, China macht nichts:


    Emissionshandelssystem gestartet: So viel kostet eine Tonne CO2 in China - n-tv.de

    im Auto finde ich aber keinen eindeutigen Hinweis mehr, dass es auch läuft... live traffic mit grünen Straßen, die automatisch angezeigt werden müssten, fehlen halt zB

    Ich frage nochmal nach der Verbauten Mobilfunkeinheit.

    Wenn kein LTE vorhanden ist, UMTS abgeschaltet wurde, dauert es mit Fallback auf 2G ewig und drei Tage (wenn es denn überhaupt noch geht, gemäß obigem Link).


    Insbesondere , da

    kurze Zeit hat er dann auch zB den Verkehrsfluss dargestellt,

    vermutlich vor dem 1.7.2021 ?

    Wir fahren mit 90 auf einer orangen Autobahn. Kilometer um Kilometer. Alles orange. Ja, war halt nur 80 dort weil Baustelle über zig Kilometer. Aber wenn alle nur 90 (bei erlaubten 80 :D ) fahren, dann muss da Stau sein, nech....


    A7 hoch das gleiche. Da hast nachts längere berechnete Routenzeiten als tagsüber weil auf der Nord-Süd-Rennbahn vermutlich 50% aller LKW unterwegs sind. Mit 87.

    Nunja, wenn eine (oder mehrere) längere Baustelle die mögliche Vmax einer Route drosseln, kann eine alternative Route dann schon schneller sein.


    Und viele LKW können ohne Überholverbot an Steigungen einige verlangsamende Elefantenrennen verursachen.


    Macht IMHO Sinn, das sowas auch in die automatisierte Routenplanung eingeht.

    Alerdings sehe ich auf meinen Dauerstrecken immer wieder dass Maps massive Verkehrsbeeinträchtigungen markiert und auch Zeitangaben dazu formuliert, die dann aber aufgrund LKW Überholverbot eben nur für die rechte Spur gelten. Klar stehen die LKW dort, und klar haben da auch welche Android, die die Standortdaten als Stau formulieren.

    Ist nachvollziehbar, wenn die hälfte aller Androiden mit 60-70 km/h schleicht und die andere auf der selben Strecke mit 160 km/h rast.

    Ist für mich aber aktuell zweitrangig, da wir Sonntags fahren wollen ;)

    Kann mich AndreasF nur anschließen. Klare Empfehlung zu TomTom auf der Langstrecke. In der Stadt nutze ich dagegen Google Maps, da es besser funktioniert.


    Apple bekommt die Verkehrsdaten von TomTom, tut für mich also keine Not dafür extra Geld auszugeben oder was zusätzlich zu installieren, was ich sowieso schon habe ;)

    Zitat

    Apple wertet nicht nur die Bewegungsdaten aller iPhone-Besitzer aus, sondern lässt zusätzlich die TomTom-Traffic-Verkehrslagedaten mit einfließen. Die Daten für „TomTom Traffic Live“ stammen aus verschiedenen Quellen, etwa von TomTom-Navigationsgeräten und -Apps, Straßensensoren sowie offiziellen Staumeldungen der Polizei.


    Google soll aber aus anderen Gründen noch besser sein:

    Zitat

    Die App von Google bietet ein noch genaueres Bild der Verkehrslage. Denn das dahinterstehende System greift auf die Standortdaten anderer Android-Smartphones zurück. Dadurch erhält Google eine riesige Menge an Daten, aus denen sich ein sehr realitätsnahes Echtzeit-Bild der Verkehrslage ergibt – mit fließendem, zähfließendem und sich stauendem Verkehr.


    Meine Frage bezog sich auf persönliche Erfahrungen mit dem einen oder anderen.

    Danke aber das Seat/VAG Werksnavi ist für meine täglichen Belange völlig ausreichend.

    Das Anstöpseln des Handys nervt da eher und meine Musik ist auf der SD-Karte.


    Es geht mir für die anstehende Urlaubsfahrt wirklich primär um die Verkehrslage und zwar nicht nur Vollsperrungen, sondern auch nur zähfließender Verkehr.

    Und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch Österreich und Italien.


    IMHO versorgt doch TomTom auch Google oder Apple mit Meldungen, oder?

    Zur Ergänzung:

    Mit "offline-Betrieb" ist in diesem speziellen Zusammenhang folgendes gemeint:

    Die Karte liegt lokal auf dem Handy vor, die online-Verbindung zu Google besteht aber trotzdem z.B. für die Verkehrsmeldungen.

    Danke ist bekannt.

    Habe 7 GB gebucht.

    Bei geschätzt 5 MB Datenverbrauch pro Stunde könnte ich damit 33 Tage kontinuierlich durchnavigieren ^^


    Laut diesem Test hier soll Google bei Verkehrsmeldungen Vorteile haben:

    Apple Karten vs. Google Maps: Welche Navi-App lohnt sich fürs iPhone? (vodafone.de)

    Ich plane für unseren Trip nach Süditalien (nein, NICHT mit dem Fiat ^^ ) bei der Navigation nicht auf das Werkssystem sondern auf "Google Maps" oder "Apple Karten" zu setzen.


    Gerät ist ein iPhone von daher müsste beides gehen. Genug Gigabyte sind auch schon gebucht :)


    Hat jemand ausführliche Erfahrung, welches der beiden eher zu Empfehlen ist, insbesondere hinsichtlich der Aktualität und Präzision der Verkehrsmeldungen und deren Einbindung in die Routenführung?