Beiträge von Cephalopod

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Wieviel Tage hast du Ruhe wenn da es nur bei dir leuchtet und die ganze Nacht der Notstromi tuckert? ^^

    Machen wir uns nichts vor ... 48h ohne Strom und du hast andere Probleme wie Trinkwasser, Abwasser und Leute die an dein Essen/Sprit/Notstromer/Schlepper u.a. wollen.

    Punkt für den F-150, :top:

    Der bringt das Akkupack von 0-100 km/h in 5 Sekunden in Sicherheit :D


    PS

    Wieso muss ich dabei nur an Mad Max II – Der Vollstrecker – Wikipedia

    denken ^^


    :duw:

    Der F150 Ligthning liefert maximal 9,6kW an Leistung an seiner Steckdose zum Haus.

    Alternativ hilft auch das 400$ Notstromaggregat ausm Baumarkt


    Für ein Moppel mit fast 10 kW wird es mit 400$ knapp :idee:


    Mehr Details:

    Ford F-150 Lightning: Elektro-Pick-up vorgestellt (insideevs.de)


    Zitat

    Optional gibt es ein "Backup Power"-System, das bei Stromausfällen das Licht im Haus nicht ausgehen lässt. Backup Power sorgt in Kombination mit der Ladestation Ford Charge Station Pro und dem von Ford angebotenen Home-Management-System dafür, dass automatisch der Fahrzeugakku genutzt wird, wenn der Strom ausfällt. Sobald die Stromversorgung wiederhergestellt ist, lädt der Wagen automatisch seine Batterie wieder auf. Die große Batterie kann so ein Haus drei Tage lang mit Strom versorgen (bei einem angenommenen Verbrauch von 30 kWh pro Tag). Wenn man sparsam mit dem Strom umgeht, soll es für bis zu 10 Tage reichen.

    Besonders in den USA ist das in einigen Gegenden ein Must-have-Feature!

    Das bidirektionale Laden ist in meinen Augen ein Taschenspielertrick, genau wie die intelligenten Wallboxen. Damit soll vertuscht werden, dass gar nicht die Leistung da ist, (im Fall von Deutschland) 40 Millionen E-Autos zuverlässig und dauerhaft mit Energie zu versorgen.

    Nö, das ist ein kleiner Teil der Lösung, um 40 Millionen E-Autos zuverlässig und dauerhaft mit Energie zu Versorgen.

    Kühlschrank und Gefriertruhe fahren dann auf der üppigen Ladefläche mit spazieren?🤣

    Da ja dann niemand zu Hause ist, der die Kühlschranktür ständig aufmacht um nachzusehen ob das Licht noch brennt, wird ein aktueller Kühl-/Gefrierschrank ausreichend lange Kühl bleiben, bis du von der Autofahrt wieder zurück bist ;)


    Die Idee das Auto als Speicher für das Haus zu benutzen ist sicher nicht verkehrt, setzt aber die gleichen Voraussetzungen voraus, die auch für stationäre Speicheranlagen gelten. D.h. irgendeine Elektronik muss ja steuern, wann Strom aus dem Akku des Fahrzeugs zu ziehen ist und wann nicht.

    Das wird wohl die selbe Elektronik sein, die ansonsten die stationären Akkus der PV-Anlage versorgt.

    Für alle Eigenheimbesitzer mit Angst vor Stromausfällen:


    Ford F-150 Lightning (2022): E-Pick-up ab 43.400 Euro | AUTO MOTOR UND SPORT (auto-motor-und-sport.de)


    Zitat

    Es wird außerdem möglich sein, über eine spezielle Hausladestation das Eigenheim komplett mit Strom zu versorgen. Im Falle eines Stromausfalls soll die Variante mit Extended-Range-Batterie bis zu drei Tage lang die Stromversorgung eines Haushalts sicherstellen können.

    Diese bidirektionale Energieversorgung ermöglicht zusätzlich eine intelligente Ladesteuerung. So soll es bei entsprechenden Stromtarifen möglich sein, den Haushalt während des Tages über den angeschlossenen Pickup mit Strom zu versorgen, während dieser dann nachts zu günstigeren Stromtarifen "nachtankt". Ford arbeitet dabei mit dem US-Unternehmen Sunrun zusammen und will den Kunden bei Bedarf eine komplette Haussteuerung mit integrierter Ladestation sowie Solarmodulen für das Hausdach anbieten.


    Soll sich übrigens wie geschnitten Brot verkaufen:

    Der Börsen-Tag: F-150 Lightning: Bestseller schon vor Verkaufsstart - n-tv.de

    Diese Beitrag sollte als Hinweis für andere interessierten Leser dieses Threads dienen, damit dein Unsinn nicht als Fakt hier verankert steht.

    Ist schon klasse, dass man eine Frage an das Forum stellt und Antworten bekommt, die mit der Fragestellung gar nichts zu tun haben ....


    Wenn es so eine tolle Idee mit dem TV Speaker als Center wäre, würde es das ja auch geben - gibts aber nicht.

    Hmmm, Sony macht es aber:

    So verwenden Sie die im Fernseher integrierten Lautsprecher als Center-Lautsprecher | Sony DE


    Bin aber leider ansonsten von Sony-TV nicht so angetan, daher meine Frage, wer das noch kann.

    Weil der Front-Bereich tonal homogen sein sollte

    Wieso?

    80% der Tonwiedergabe in einem Film kommen vom Center.

    Die paar Effekte, die jeweils aus den 4 Ecken dazugemischt werden, machen den "Kohl auch nicht Fett". ;)


    Darüber hinaus liegt mein persönlicher Schwerpunkt definitiv eher auf einer guten Stereowiedergabe von Musik, daher die "guten" Magnat vorne.

    Bei "homogenen" 5.1 Komplettsystemen wird dafür nur vergleichsweise Schrott angeboten.

    Und eine Batterie von unterschiedlichen Lautsprechern für Musik- und Filmtonwiedergabe kommt schon gar nicht in Frage.


    Dazu würde ich mir mal das Frequenzspektrum von Mehrkanalton in der heutigen Zeit anschauen bevor man solche Thesen in den Raum stellt.

    Das mögliche Spektrum hat rein gar nichts mit dem zu tun, was tatsächlich über die LS in einem Film wiedergegeben wird.


    Ist ja wirklich ein alter Hut, dass alle Lautsprecher bei Mehrkanal möglichst gleich sein sollten.

    Nö.

    Diese These kommt nur von Lautsprecherherstellern, die lieber 5 oder 6 Stück auf einmal verkaufen möchte, als einzeln ;)

    Oder vielleicht noch aus ästhetischen Gründen, damit alles gleich aussieht ^^

    Grundregel eines 5.1

    Die Laustsprecher sollten "gleich" sein.

    Warum sollten die Gleich sein?

    Ganz im Gegenteil, das sind hochgradige Spezialisten.

    Der Center ist primär für die Sprachwiedergabe zuständig, d.h. mittlere und mittelhohe Frequenzen bevorzugen. Das bekommt ein eingebauter TV-Lautsprecher recht gut hin.

    Die Frontspeaker sollten, falls sie auch für die Stereo-Musikwiedergabe verwendet werden, das komplette Frequenzspektrum sauber wiedergeben.

    Perfekt sind große Standlautsprecher.

    Die hinteren sind nur für Surroundeffekte zuständig und der Subwoofer wird nur für die tiefen Effekte benötigt, falls er nicht für Musik als Ergänzung für die vorderen, ggf. kleiner dimensionierten Lautsprecher als Bassfundament aushilft.


    Unterschiede im Lautstärkeeindruck, bedingt durch unterschiedliche Wirkungsgrade der einzelnen Lautsprecher, gleicht ein AV-Receiver durch das Einmessen aus.

    So einer ist dann natürlich nötig, wenn man die Speaker mischt.


    Ich habe z.B. recht große Magnat Standlautsprecher mit ordentlichen Basschassis in der Front und kann daher auf den Subwoofer, ohne Klangeinbußen, verzichten.

    Habe meinen Denon-AV-Receiver so eingestellt, dass die LFE darüber wiedergegeben werden, sozusagen ein 5.0-System.

    Aus optischen Gründen würde ich gerne auf den Center verzichten, daher meine Frage.

    Möglich, bringt mir aber leider nichts, da für Lautsprecher einfach kein Platz da ist

    Das kann ich mir nicht vorstellen.

    Selbst kleine Regallautsprecher an die Wand geschraubt in Verbindung mit einem Subwoofer sind so einer kleinen Stange von Breitbandchassis unter dem Fernseher vorzuziehen, alleine schon wegen der breiteren Stereobasis.

    Es müssen nicht unbedingt große Standlautsprecher sein.


    Ich will ja auch den normalen TV Ton (also integrierter Tuner und TV-Apps) auf der Soundbar hören - geht da dann ein HDMI Kabel vom eArc Anschluss zur Soundbar und dann wieder zurück an einen zweiten HDMI Anschluss?

    Wieso willst du noch ein Kabel ziehen?

    Das HDMI-Kabel bei ARC ist bidirektional. (das "R" steht für "Return" ;) )


    Oder brauche ich nur einen HDMI Anschluss und der wird dann nur als Soundquelle genutzt - auch wenn der HDMI Anschluss garnicht aktiviert ist?

    Was meinst Du mit "aktiviert"?

    Der TV sendet die Tonsignale über das HDMI-Kabel zum Receiver/Soundbar und dieser sendet über das selbe Kabel ggf. Steuersignale (an/aus/lauter/leiser) zurück an den TV, falls nur eine FB genutzt werden soll.

    Der Bericht ist von 2019. Wenn bisher nichts passierte, kann man erstmal abwarten.

    Die Auflagen hat N26 in 2019 bekommen, richtig.

    Der Geduldsfaden, weil seit dem nichts passiert ist, ist gerade heute erst gerissen (Pressemeldung Handelsblatt vom 20.08.21).

    Und die aktuelle globalpolitische Entwicklung ist höchst brisant!

    Vielleicht auch deswegen die heutige Reaktion?


    Klar, abwarten kann man.

    Es ist aber in letzter Zeit auch immer einiges passiert, wenn die Bafin was untersucht hat.

    Und laut Politik hat die Bafin in Vergangenheit viel zu wenig und viel zu spät gemacht. :idee:


    Vielleicht ist aber auch gar nichts ... :confused:

    Aber Einlagen bis 100.000€ sind abgesichert, oder?

    Grundsätzlich ja, es kann aber ggf. im Fall der Fälle dauern, bis du da dran kommst.

    z.B. wenn wegen Verdacht der Terrorfinanzierung (Taliban 8| ???) bis zur Klärung sämtliche Guthaben nur eingefroren werden, die Bank also NICHT Pleite geht! (*)

    Nur dann würde die Einlagensicherung zahlen.


    Laut Wikipedia hat(te) N26 übrigens Verknüpfung mit Wirecard :idee:


    (*)

    Zitat

    Die Behörde sei verstimmt darüber, dass N26 gravierende Mängel in der Organisation sowie bei der Bekämpfung von Geldwäsche und anderen illegalen Geschäften nach wie vor nicht behoben habe

    BaFin - Aktuelles - N26 Bank GmbH: Anordnung zur Prävention von Geldwäsche und …