Beiträge von jijoap

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Die hemdsärmelige Verarbeitung ist aber in guter US-Tradition, da reiht sich Tesla halt nahtlos ein. Die meisten Käufer können offenbar damit leben, also passt das schon.

    Schon mal einen von "drüben" gefahren? Ich fahre aktuell einen. Kann nur sagen, dass zwischen meinem ehemaligen an BMW zurück gegangenen F12 und meinem aktuellen Mustang Cabrio WELTEN hinsichtlich Qualität liegen. Den Mustang habe ich jetzt 2,5 Jahre und inzwischen ca 25.000 km gefahren. Das einzige was ich in der Zeit hatte, war der Kundendienst lt Serviceheft. Ansonsten völlig unauffällig, abgesehen vom tollen V8 Sound. Der Mustang ist hinsichtlich Verarbeitung / Anmutung vergleichbar mit dem BMW e64. Den hatte ich ja vor dem F12. Hinsichtlich Anmutung und Verarbeitungsqualität haben die AMIS in den letzten Jahren jedenfalls deutlich zugelegt. Bin aktuell echt am überlegen, ob ich den Mustang nächstes Jahr aus dem Leasing raus kaufe.

    Ich hatte jetzt die Gelegenheit ein Model3 zu fahren. Ein Freund hat sich den gekauft. Ich sag nur eins.....SCHLAGLOCHSUCHGERÄT....Power ohne Ende, aber Fahrkomfort = 0. Die dezentrale Anordnung vom Display gefällt mir auch nicht. Zumindest der Tacho sollte im Blickfeld liegen.

    ....aber für die längeren Distanzen ist mir im Moment noch mein A6 zigmal lieber, mit dem kann ich über 1000 Kilometer am Stück fahren ohne mich um eine Tankmöglichkeit kümmern zu müssen, habe ein sehr bequemes Auto, viel Kofferraumvolumen und eine relativ hohe Anhängelast.... Falls du für dieses Superauto Winterreifen brauchst, ich habe einen fast neuen Satz (ca 6000 km gelaufen) aus Ende 2017 in meiner Garage liegen. Passend für den Allroad....:cool:

    Dein Problem Reichweite und Anhängelast ist mit aktuellen BEV schon kein Thema mehr, informiere dich mal.

    Der Kaufpreis wird sinken.

    Genau, dass ist es nicht. Es gibt nur ganz wenige E-Autos, die "ziehen" dürfen. Siehe hier: Elektroautos mit Anhängerkupplung 2020: Welche Modelle gibt es und was sind die Probleme? | carwow.de


    Model X = 2250 kg

    Audi e-Tron und Mercedes EQC mit jeweils 1800 kg

    Polstar 2 mit 1500 kg


    Ansonsten alle nur kastrierte Hybride. Der X5 Hybrid darf 2700 statt der 3500 kg mit Verbrenner ziehen.


    Irgendwann wird das Problem hoffentlich erledigt sein. Aber es wird wohl noch etwas dauern. Es gibt ganz interessante Entwicklungen in der Batterietechnik. Mehr Energieinhalt in der Batterie, und das Reichweitenproblem wird weniger brisant.


    Ich bin mir sicher, dass wir erst am Anfang der technologischen Entwicklung stehen. In einigen Jahren werden wir da bestimmt deutlich weiter sein.


    Gestern hatte ich ein interessantes Erlebnis....:p War mit meiner Frau bei VW, und wollte mir den ID3 anschauen. Meine Frau ist 2 mal um das Auto rum gegangen, und ging mit den Worten "gefällt mir nicht" wieder aus der Halle raus......:cool:

    Da sind 70-80KDM für eine Reihe "vergessener" Ziegel aber schon ein extravagant hoher Nachlass. :eek:


    DAS Verhandlungsteam möchte ich lieber nicht näher kennenlernen :D :D :D

    Bedenke, das komplette Dachstuhl und Dach hätte runter gemusst, dann die Ziegelreihe + nachträglich verputzen, Dachstuhl und Dach wieder drauf + Konventionalstrafe für die Verzögerung + Unterkunft im Hotel, da der Mietvertrag für die Interimswohnung nicht verlängert werden konnte...Da wäre einiges an Kosten angefallen. So war es sicherlich die beste Lösung für alle Beteiligten.

    Wenn am Rohbau gepfuscht oder nicht maßhaltig gearbeitet wurde, hat man die A-Karte gezogen. Gleiches gilt dann auch noch für´s Dach, besonders bei einem Sichtdachstuhl. :(

    Da habe ich eine kleine Anekdote.... Meine Schwester und mein Schwager haben Mitte der 80 Jahre einen Neubau gemacht. Jedenfalls stand meine kleine (158cm) große Schwester (9 Jahre älter) im Rohbau in der oberen Etage und meinte plötzlich die Decke ist zu niedrig, ich komme mit der Hand ja fast an die Decke.......Ich muss dazu sagen, dass der Dachstuhl schon drauf war.....Jedenfalls entstand eine riesen Hektik, der Architekt lief Rot an, der Polier sagte nur, das kann nicht sein....Ende vom Lied, es fehlte eine Reihe Ziegelsteine. Sollhöhe = 250cm, ist 237 cm.......Da es "nur" im Schlafbereich war (Schlafzimmer, Kinderzimmer, Bad und 2 Arbeitszimmer war, ist es gegen eine ordentliche Entschädigung, wenn ich mich recht erinnere ca 70 / 80.000 DM so geblieben Das Haus hatte ca 270m² Grundfläche. Rundherum fehlte eine Ziegelreihe. Jedenfalls wurde durch den Fehler, den hinterher eigentlich niemanden mehr gestört hat, eine ordentliche Portion Baukosten eingespart.

    Mein Schwager hat da etwas Druck gemacht, er betonte immer wieder, dass er die geplante Höhe haben wollte. Letztlich haben sich meine Schwester / Schwager mit dem Bauträger auf die Entschädigungszahlung geeinigt. Den ganzen Tanz mit dem Bauamt (Planänderung) hat dann der Architekt in Angriff genommen. wenn es dumm gelaufen wäre, hätte sich das Bauamt quer stellen können.

    Vor ca 5 Jahren haben meine Schwester und Schwager das Haus binnen 3 od 4 Tagen nur durch Mundpropaganda mit sehr, sehr ordentlichem Gewinn verkauft. Das haus war in einer TOP-Wohnlage in Köln.

    Wenn machbar ist die eigene Bauaufsicht unbezahlbar. Ich habe da so meine Erfahrungen gesammelt. Der Architekt kann noch so gut Pläne machen, aber richtig die Bausausführung im Auge haben, können die wenigsten.

    Das hättest du einfacher haben können....In einigen Jahren werde ich mein Haus verkaufen. Totaler Freizeitbereich (Wald / See), 260m² Wfl auf 3400m² Grundstück und mehr oder weniger fast Alleinlage. Der nächste Nachbar in gut 100m....

    Wir wollen dann weg vom Land. In die Stadt, grade wegen Freizeit (Kino / Theater / Kultur). In einigen Jahren soll es dann nach "Elbflorenz" = Dresden gehen. Haben uns da schon vor Jahren eine Wohnung gekauft, die irgendwann unser Alterssitz werden soll, angeschlossen bzw mit der Möglichkeit für betreutes Wohnen.

    Euch viel Erfolg beim Vorhaben...!!!

    Hallo


    ......Dieses mal liegt es am Fahrzeughersteller VW: Liefertermin verzögert sich von August auf erste Novemberwoche - unverbindlich versteht sich.


    Munter bleiben: Jan Henning

    Soll es der ID3 werden?


    Aktuell verzögert sich ALLES.....Auf der einen Seite wird gejammert, dass der Autoumsatz so stark einbricht, auf der anderen Seite sind sie nicht in der Lage zu liefern.

    Im MT habe ich Kontakt zu Q5 Hybrid Bestellern. Die haben letztes Jahr im September bestellt, zeitgleich mit mir, und warten immer noch. Meiner kam pünktlich wie angekündigt Anfang April. Unverständlich sowas.

    Naja...die Grippe hat die Medizin seit 100 Jahren nicht im Griff...wenn du auch noch die üblichen Todesursachen wie

    Ersten habe ich geschrieben "halbwegs", und zweitens, wenn wir jetzt alle größerzahligen Todesursachen anführen wollen, dann bitte auch Übergewicht, Hungernot, Unterernährung, Herz-Kreislaufversagen, Schlaganfälle etc. etc.... Ich glaube, die Liste würde ziemlich lang.


    Fakt ist jedenfalls, dass Covid-19 der Welt aktuell ganz schön zu schaffen macht, und irgendwann, wenn kein geeigneter Impfstoff gefunden wird, die Weltbevölkerung in die Knie zwingen kann. So wie vergangene Epidemien wie Pest, Cholera und wie vor ca 100 Jahren die spanische Grippe.


    PS: Meine neue Geschäftsidee, die Produktion von ALU-Hüten läuft grade an. Hab schon welche produziert, und im Bekanntenkreis verteilt.....:cool::cool::cool:

    Ja. Komisch, das noch keine Richtigstellung kam. Ja, schlafen die denn alle noch. 😀👻

    Nö, aber viele denke sich, lass den reden, der hat eh nichts kapiert.....


    Die Grippe hat die Medizin halbwegs im "Griff". Klar sind die Grippetoten tragisch. Aber letztlich handelt es sich hier auch nur um geschätzte Zahlen. Gegen die Grippe kann man sich impfen lassen (mach ich z.B. jährlich), gegen Covid 19 gibt es noch nichts. Was passiert, wenn man es einfach laufen lässt, oder zuspät reagiert sind man bei unseren Nachbarn, ganz besonders aber in Lateinamerika und in Nordamerika. Trump hat das Virus verleugnet, weil er die Wirtschaft nicht gefährden wollte. Aber letztlich hat er genau das Gegenteil erreicht. Die Wirtschaft liegt am Boden, die Arbeitslosenzahlen schießen in die Höhe, und zusätzlich gibt es in den Familien noch viel Leid, weil sie in hohem Maße ihre Angehörigen verlieren. Wirtschaftlich sieht es zugegebenermaßen auch bei uns nicht rosig aus. Aber zumindest gibt es nicht die extrem hohen Zahlen an Verstorbenen. Wir können, wenn es denn mal einen Impfstoff gibt, uns wahrscheinlich relativ schnell wirtschaftlich erholen. In den Ländern mit den zehntausenden Toten wird das wohl ein größeres Problem werden. Hätten wir nicht unsere Maßnahmen ergriffen, und es laufen lassen, hätten wir mit Sicherheit mehr COVID-19 Tote als durch die Grippe.


    Ich finde es auch nicht angenehm, mit Maske durch die Geschäfte zu laufen, aber ich fände es noch viel unangenehmer beatmet zu werden.

    Oder man parkt an einer der handverlesenen Ladesäulen und fährt mit dem Bus nach Hause.


    Hat einer der Elektro-Jünger dafür einen Lösungsvorschlag? Ist ernst gemeint.

    Du hast aber schon mitbekommen, dass die E-Autos inzwischen relativ große Reichweite haben? Wie viel km fährst du durchschnittlich in der Woche? 200 bis 300? Bei 300 km wären es also ca 15000 km / Jahr. Bei 400 km Reichweite sind es also ca 38 Ladevorgänge / Jahr. Beim ID3 wird bei 100KW Gleichstrom binnen 25 Minuten von 0 auf 80% geladen. Das entspricht ca 330 km Reichweite. Wenn Ladesäule vorhanden, muss also nicht über Nacht geladen werden und mit der Straßenbahn nach Hause gefahren werden. Der ID3 kann sogar 150KW, und ist damit nochmals eine kleine Ecke schneller beim laden. Das Model 3 macht bei entsprechender Ladesäule die 300 km Nachladung sogar in nur ca 10 Minuten. Damit wäre man beim E-Auto letztliche fast auf dem Zeitniveau eines Verbrenners beim "Tanken".