Beiträge von mueckenburg

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Die Firma "Danwood" ist, ungeachtet ihres irreführenden Auftritts, keine dänische, sondern eine polnische Firma (UNIBUD-Gruppe), deren deutsche Zentrale in Berlin ist. (Es scheint, als müßte man in Deutschland die polnische Herkunft verschleiern... sonst hätte man ja auch "Polwood" nennen können.)


    Die kommen dann mit polnischen Bautrupps und den in Polen hergestellten Teilen.


    Versuch mal Danwood Deutschland und Unibud

    Zitat

    Original geschrieben von Ruler6th
    Das wirklich Lachhafte an diesen ganzen Aktionen ist ja, dass die doch erst dazu führen, dass sich überhaupt jemand für die NPD interessiert. Warum nicht einfach ignorieren? Dann verschwinden die von ganz alleine wieder.


    Nee, das klappt nicht. Die Politik mag die NPD wohl ignorieren, aber die Medien sind so quotengeil, daß sie über jede braune 30-Mann-Demo stundenlange Reportagen machen. Vorgeblich angewidert. Letztendlich aber für jeden Krawall dankbar. :flop:

    Ein kleines Beispiel für die kausalen Zusammenhänge zwischen Natur und Technik:


    Für Züge in den USA gilt die standardisierte Spurweite (Abstand der Schienen) von 4 Fuss und 8,5 Inch (...). Das ist - auch für amerikanische Verhältnisse - eine übertrieben krumme Zahl.


    Warum wurde diese Spurweite gewählt? Nun, so hat man sie in England
    gebaut und die Engländer errichteten auch die ersten Schienen in den
    USA.


    Warum die Engländer so bauten? Weil die ersten Zuggleise in England
    von denselben Leuten gebaut wurden, die auch den Vorgänger des Zuges:
    die Trambahn bauten. Und diese Spurweite hatte die schon.


    Warum wurde dann damals schon diese Spurweite verwendet? Weil die
    Menschen, die Trambahnen zusammenschraubten, dafür die
    Spannvorrichtungen und die Werkzeuge einsetzten, die sie schon zum
    Wagenbau hatten - und der Radabstand der Wagen hatte nun mal dieses
    Maß.


    Ok. Warum hatten die Wägen diesen besonders merkwürdigen Radabstand?
    Nun, einige der alten, langen Fernstraßen in England hatten tief
    eingefahrene Furchen in eben diesem Abstand. Und wer baute diese
    alten, zerfurchten Straßen? Das Römische Imperium baute die ersten
    Fernstraßen in Europa (und England) für seine Legionen.


    Die Straßen wurden seitdem immer weiter benutzt. Und die tiefen
    Spur-Rillen in den Straßen? Römische Kriegs-(Triumph)Wagen formten die
    ersten Furchen, und weil sie für das imperiale Rom hergestellt wurden,
    hatten alle den gleichen Radabstand. Man tat gut daran, sich an diesen
    Radabstand zu halten, wenn man nicht riskieren wollte, seine
    Wagenräder zu zerschleißen.


    Die Standard-Spurweite von 4 Fuss und 8,5 Inch in den Vereinigten
    Staaten ist also direkt auf die Breite der römischen Kriegswagen
    zurückzuführen.


    Also, das nächste mal, wenn Ihnen eine Spezifikation in die Hand gegeben wird, und Sie Sich wundern, welcher Pferdearsch sich das ausgedacht hat, könnten Sie genau richtig liegen(!), denn: Imperiale Römische Kriegs-(Triumph)wagen waren gerade breit genug, um die Hinterteile zweier Kriegspferde unterbringen zu können.


    Doch die Geschichte geht weiter:


    Wenn ein Space Shuttle auf der Startrampe steht, sieht man zwei große Booster-Raketen, die an den Seiten des Haupttanks befestigt sind. Das sind 'Solid Rocket Boosters' oder SRBs.


    SRBs werden von Thiokol in einer Fabrik in Utah produziert. Die Ingenieure, die die SRBs entworfen haben, hätten sie lieber etwas dicker gemacht - doch die SRBs mussten mit dem Zug aus der Fabrik zur Startrampe transportiert werden. Die Zugstrecke zur Rampe führt aber durch einen Tunnel. Und der ist kaum breiter als die Zuggleise. Und diese wiederum sind - wie Sie wissen - kaum breiter als die Hintern zweier Pferde.


    Also: ein wichtiges Design-Element des Space Shuttles, das wohl eines der fortgeschrittensten Transportmittel der Welt ist, wurde vor über 2000 Jahren durch die Breite eines Pferdearsches festgelegt.


    Und Sie dachten, ein Pferdearsch wäre nicht wichtig!!!

    Hallo,


    ich möchte einem Freund zum Geburtstag eine DVD schenken. Er mag Psychothriller. Da dies gar nicht meine Vorliebe ist, kenne ich mich in diesem Genre nicht aus.


    Könnt Ihr mir einen oder mehrere Psychothriller empfehlen, die vielleicht nicht uralt sind, aber auf DVD erhältlich?

    Zitat

    Original geschrieben von Zwilling
    Eine Kostenerstattung kommt nur in Frage, wenn er Dich explizit eingeladen und eine Kostenübernahme nicht ausgeschlossen hat.


    Ein expliziter Ausschluß ist ja eher nicht der Regelfall bei einer Einladung zum Vorstellungsgespräch. Ein seriöser Arbeitgeber wird i.d.R. auch keine Probleme bei der Kostenübernahme machen. Letztlich sind es für ihn ja auch Betriebsausgaben.


    Wenn der Arbeitgeber nicht erstattet (hatte ich auch mal, war aber auch ein unseriöses Unternehmen) kannst Du Reisekosten (also 0,30 EUR pro gefahrenen km) immerhin von der Steuer absetzen.

    Waaas? :eek: Nein, nein, so ein Privat-Saunaofen hat ca. 6 kW. Der läuft ca. 2-2,5 h an einem Abend. Macht also 12-15 kWh oder ca. 2 EUR. Wenn ich mit Gas 1 EUR sparte, dann hätte ich die Mehrkosten nach ca. 3000-4000 Saunaabenden wieder heraus. Wären wohl ca. 40 Jahre.

    Hallo,


    mal eine etwas speziellere Frage: Ich möchte bald eine Sauna in den Keller bauen. Im Rahmen des Gasanschlusses hat der Gas-Versorger eine Prämie für die Aufstellung eines Erdgas-Saunaofens in Aussicht gestellt. Ich wußte bisher gar nicht, daß es so etwas gibt.


    Kennt jemand solche Öfen zufällig? Interessieren würde mich insb. der ungefähre Preis und die Frage, wie denn die Abgase abgeleitet werden (also ob man einen Schornstein braucht - das wäre wohl schon ein K.O.-Kriterium - vielleicht reicht auch ein einfaches Rohr?).


    Das Einsparpotenzial dürfte ja schon erheblich sein. Bei den unverbindlichen Infos, die man so im Netz findet, ist von bis zu 70 % Einsparung an Energie die Rede. Wenn man bedenkt, daß man sicher an einem Saunaabend 12 kWh oder mehr durchbrutzelt, ist das einiges.

    Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    DOS, das waren noch Zeiten. :)


    Welche DOS-Klassiker würden euch auch heute noch reizen?


    Da gibt es einige Favoriten, die ich auch heute noch drauf habe und die mit DosBox laufen, zB:


    Indiana Jones and the Fate of Atlantis
    Day of the Tentacle
    Colonization
    Superheroleague of Hoboken
    Wing Commander: Privateer
    Sim City 2000
    Alone in the Dark
    Syndicate
    The Incredible Machine
    Master of Magic
    Fantasy General


    Wenig Actionsspiele, aber an denen nagt der Zahn der Zeit besonders stark....

    Zitat

    Original geschrieben von akuma
    ich würde nur noch kellerlos bauen. lieber oben ein paar m² mehr aber den überflutungsgefährdeten keller würde ich mir sparen. vor allem: was kostet ein keller und was bringt er mir.... und dann noch das thema radon
    :D


    Da bin ich völlig entgegengesetzter Meinung.
    Überflutung? Direkt am Rhein, oder wo?


    Ich möchte jedenfalls die ganze Haustechnik (Zentralheizung, Waschmaschine etc) nicht in der Wohnung haben. Ich möchte eine Sauna im Keller haben. Stauraum. Und last but not least: Ein Keller ist wirtschaftlich sinnvoll, da Häuser mit Keller bei einem Verkauf überproportional viel bringen (und vor allem: sie sind überhaupt verkäuflich, frag mal einen Makler, wie "gut" sich Häuser ohne Keller verkaufen lassen).