Beiträge von herby

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Papst78 - Solche Meldungen stimmen mich durchaus positiv


    Ich hätte jetzt nicht unbedingt so große Bedenken, meine Frau schon eher weil sie kein Versuchskaninchen sein will.

    Das ist direkt gegenüber vom Krankenhaus, kann man ggf. schnell beatmet werden, falls man nach der Impfung umkippt.....


    Mich juckt es fast einmal anzufragen oder schnell einmal vorbeizufahren und anzufragen wie oft man dann zur Kontrolle kommen muss.

    Könnte ja auch aufwendig werden, wenn die täglich Blutuntersuchungen usw. machen müssen, oder wenn man zur Beobachtung bleiben muss.


    Eine gewisse Hoffnung mit haben wollen Gefühl und Stirnrunzeln einschließlich Fragezeichen weckt dies aber schon.

    Muss heute tanken, vielleicht bekomme ich noch noch reichlich Euros für 2 Pizzen heraus.

    Würde ggf. dann gleich mal ca. 180 Liter tanken falls die Kisten gerade alle Richtung Reserve stehen.


    Aber das nützt ja gerade alles gar nichts, da die Fahrzeuge mehr stehen als fahren.

    Momentan zahlt man bei uns an der preisgünstigsten Tankanlage 1,06 € für Super.

    Deshalb hat jeder von uns etwa 7 Masken, bei guten Abständen wird diese über den Tag mehrfach verwendet bei vermutlichem zu dichten Nebel sofort in die Wäsche.

    Bei überwiegend großem Abstand reichen 7 Masken dann normalerweise eine Woche.

    Wir haben dann auch noch ca. 30 FFP2 Masken und etwa 150 von den grün-bläulichen chirurgischen Masken, welche bisher unangetastet blieben.

    Meine Frau hat nun auch schon Masken für die Enkel genäht, mal sehen wie begeistert unsere Tochter sein wird und wie lange die Kinder die Teile auf der Nase lassen.

    Wir bürden unserer und vor allem der kommenden Generation eine immense Last auf um ein paar tausend >80jährigen des Leben evtl. etwas zu verlängern und ein paar tragische Einzelfälle zu verhindern.

    Steht das alles noch in Relation? Ich meine nein. Großveranstaltungen, welche sich als Spreader erwiesen haben, können ja 2020 verboten bleiben. Der Rest muss wieder losgehen, komplett. Gerne mit sinnvollen Regeln.

    Das sehe ich ähnlich, obwohl ich schon gerne die Marke 90 erreichen würde, was auch mein Vater locker geschafft hatte.

    Erst ab 88 kamen demente Anzeichen, welche mit 90 ausgeprägter wurden und mit über 91 zum selbst herbeigeführtem Tod durch Nahrungs- und Tablettenverweigerung führten.


    Was ich aber nun selbst nicht mehr ertrage (einschließlich meiner Frau), das zu Hause herumtrödeln und deshalb sehen wir den 1. Mai für uns als Wiederauferstehung zur Normalität an.

    Wahrscheinlich müssen wir dann auch sowieso wieder unsere Enkel betreuen da Tochter und Schwiegersohn wieder zum Unterricht ihrer Schüler berufen werden.

    Die Kindergärten haben dann wahrscheinlich immer noch geschlossen.....


    Die Regeln einschließlich einer Maskenpflicht sollten aber vorerst noch bestehen bleiben und für ALLE gelten, dies ist auch ohne Pflicht für uns schon seit April zur Gewohnheit geworden.

    IKEA hat auf Öffnungserlaubnis geklagt, da gehen auf dem einbahngeschlängeltem Zickzackkurs wenigstens die Menschen brav hintereinander durch.


    Bis der Erste wieder herauskommt vergeht aber sicherlich mehr als eine Stunde, wie lange müssen dann alle nachfolgenden Warenbeschauer warten?


    Diejenigen welche erst nach dem Frühstück kommen, benötigen einen ganzen Tag, weshalb bis 800 qm wohl die Begründung dieser Maximalgröße ist!

    Nightflight


    Aber müsste dann nicht mit der gleichen Begründung JEDEM zugestanden werden, wieder zur Arbeit zu gehen?

    Wenn Ihr schon Eure privaten Einschränkungen nicht mehr akzeptieren möchtet / könnt...


    ***********


    Wir tragen beim Einkauf Masken und halten Abstand und tun auch alles um nicht anderen Menschen zu nahe zu kommen, nur haben erleben wir täglich, dass dies die Meisten nicht interessiert, weshalb ja mal wieder alles vom Staat geregelt werden musste und vielleicht auch noch muss, da geht man an Menschen vorbei welche den gesamten Bürgersteig bei einem Dreier-Gespräch blockiert und man wird noch ausgelacht, weil man bittet Raum mit Abstand zu lassen, weil man vorbei möchte, nur wegen solchen Mitmenschen müssen dies wiederum Andere ausbaden, das sieht man doch schon an den Corona-Partys, der Beerdigung mit 200 Personen usw. usw.


    Ob man diesen Abstand bei der Arbeit halten kann dies können nur die jeweiligen Firmen entscheiden, ich bin froh dass ich alle meine Firmen vor über 10 Jahren verkauft habe.

    nur für mein Verständnis:
    Du plädierst weiter für straffe Maßnahmen für die gesamte Bevölkerung - aber Du möchtest natürlich selbst einkaufen gehen etc. um nicht abgezockt zu werden?

    Ich habe das auf den Bezug einsperren von Basti in erster Linie bezogen und zweitens, ja, wir wollen und müssen raus sonst rosten wir ein, dies kann aber durchaus mit noch zu akzeptierenden Einschränkungen für Alle erfolgen, wir haben erkannt, dass nur zu Hause leben auch krank macht und das restliche Leben nicht lebenswert machen würde.

    Mit zu Hause leben meine ich auch, die Zeit nicht nur im kleinen Umkreis von ein paar Kilometern zu verbringen, habe mir dies an Ostern noch einfach vorgestellt, geht aber nicht so weiter.

    Wir drehen so langsam am Rad und wenn ich meine Frau nicht in ein Boot geholt hätte, wäre sie schon an Ostern bei Tochter und Enkeln gewesen, Skype ist Dreck gegen einen Besuch.....


    Habe das jetzt mal so krass ausgedrückt wie wir mehrmals täglich denken, uns doch immer wieder in den Griff bekommen, aber uns auch immer weniger zurückhalten möchten.

    Auch wenn wir dieses genannte gefährliche Alter haben ist es doch abzusehen, dass wir jetzt zu Hause sitzen und abwarten wie es weiter geht, obwohl wir noch gut unterwegs sein könnten, nur kommt dann vielleicht irgendwann ein Punkt wo wir wieder alles dürften und dann aber wirklich nicht mehr können.....


    Herr Söder spricht mir aus dem Munde:


    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hingegen hatte empfohlen, den diesjährigen Sommerurlaub innerhalb Deutschlands zu planen. Dort gebe es "wundervolle Ziele

    Von Basti:


    Durch Maßnahmen die ich bis jetzt nicht verstehe das es die aktuell nicht gibt. Z.B. Einkauf für +60 nur von 8 bis 11Uhr am Vormittag. Oder Lieferservice.

    Unser Rewe hier hat den Lieferservice während des Lockdowns nun praktisch eingestellt, weil ihn niemand nutzt...da muss man dann halt auch mal sagen, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied ist.


    **********


    Du glaubst doch nicht, dass wir uns Jahre zu Hause hinsetzen würden.

    Selbst jetzt haben wir uns vorgenommen im nächsten Monat wieder ein Ziel anzusteuern.

    Lieber haben wir jetzt noch etwas von unserer Zeit, als dass wir zu Hause warten bis wir abkratzen.

    Haben jetzt schon die Schnauze voll, bis Mai halten wir uns noch zurück, danach aber ganz sicher nicht mehr.....


    Zudem wollen wir selbst einkaufen und nicht das nehmen, was uns gnädigerweise für viel Geld von irgendeinem Abzock-Lieferanten in minderer Qualität vorbeigebracht würde.


    Wenn sich Ältere 2 Jahre zurückziehen und die Immunität nur 2 Jahre halten würde, nützt das auch nichts, dann sind wir wieder so weit wie jetzt auch..... (laut Basti 313).


    Ggf. wenn dann doch über längere Zeit Immunität herrschen würde und Ältere wieder Freilauf hätten, würden diese sich aber wieder gegenseitig den Virus übergeben.....

    herby, gehen jetzt alle Deine Hemden dabei drauf? 8|:duw:

    Habe keine rosa Hemden und nein es musste auch kein Hemd dran glauben, die Maske rechts war allerdings einmal eine Tischdecke.

    Da die Maske etwas größer ist, ist diese auch für mich gedacht, die anderen 2 hat meine Frau für sich selbst genäht.

    Zudem waren es die ersten 3 Versuche und somit Probemasken für guten Sitz auf unseren blöden Köpfen.

    Da nun die passenden Schnittmuster vorliegen, könnte meine Frau die Masken auch in Mengen produzieren, Lust dazu hat sie allerdings nicht..... :confused:

    Es gibt in jeder Situation irgendeinen, der in der Lage ist daran zu verdienen oder zumindest davon zu profitieren.

    Ich verlinke hier mal dazu ein Musterbeispiel (Ist zwar Welt+, aber das hast Du ja, wenn ich nicht irre):

    Atemschutzmasken: Trigema-Chef Grupp rechtfertigt hohe Preise - WELT

    Schamlos? Vielleicht, vielleicht auch nicht: Dafür gibt er seinen 1200 Angestellten eine Beschäftigungsgerantie und geht vielleicht nicht pleite.

    Na und, bevor meine Frau selbst Masken genäht hatte, habe ich 4 Stück zu je 9,90 zuzüglich Versand gekauft.


    Wenn ich nun sehe wie lange meine Frau für die nun selbst genähten Masken benötigt und welches Material man dazu verbraucht sind die 9,90 nicht zu teuer.

    Der Trigema-Preis ist für mich soweit gerechtfertigt.

    Wenn wir es nun für nötig finden würden Geld damit zu verdienen, könnte meine Frau jeden Tag 12 Masken fertigen und für 150 € verkaufen.

    Dies wäre dann eine bessere Lösung als täglich den Rasen zu mähen und Gras zu vertilgen.

    Wer eben nicht nähen kann oder will muss zahlen, oder sich ein Tempo oder einen Melitta-Filter ins Gesicht kleben.


    Hier mal ein Foto wp_20200416_09_34_06_procgo5.jpg der Arbeit, es sind keine 0815 Masken.....