Beiträge von tom01

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Seit letzter Woche liegt der Hausanschluss, bis zur Anschaltung wird es aber noch dauern.


    Bei uns bauen die Stadtwerke, die deutsche Glasfaser hat sich zurückgezogen vor Ort. Aus glaubhaften Berichten weiß ich, dass das auch gut so ist, aber wenn man keine Wahl hat …

    Otti


    Genau deshalb hab ich in ein Hauskraftwerk investiert. Die Frage heißt nicht ob Blackouts kommen, sondern wann. Bisher kam man immer noch grade so davon. Sollte es eine Wintereinbruch wie 2006 geben, als im Münsterland die Masten wie Streichhölzer kippten, könnte es ernst werden.

    Mal ne Frage dazu: muß man da bei BMW ein Konto anmelden?


    Bei VW müßte ich mich anmelden und bekäme dann in jedem VW, in dem ich mich dann anmelden würde, meine individuellen Einstellungen angezeigt, einschließlich Tankstellen mit Preisen.


    Aktuelle nutze ich Clever-tanken und Car-Play.

    Wenn du noch das alte USB-Netzteil hast, hast du ja auch das passende Lightning-Kabel. Erkenne das Problem gerade nicht.

    Das iPhone 12 hat ja einen Schnell-Lademodus. Dafür braucht es aber ein 18 Watt oder besser 20 Watt Netzteil. Den Unterschied merkt man schon bein 11er.

    Natürlich, sieht BaWü, kein KKW wurde von Kretschmer nach seiner Wahl abgedreht.


    Unter dem Vorwand des Klimazirkus wird abkassiert und Ideologie durchgesetzt.


    Wer das nicht versteht, tut mir leid.

    Kurs heute: 37.000 €, fallend.


    Hat es sich für Dich hoffentlich gelohnt?

    Erstmal Glückwunsch, sehr gute Entscheidung!


    Die wettergestützte Ladeprognose funktioniert bei mir sehr gut, habe auch eine komplette Südausrichtung des Kollektor´s. Zusätzlich sperre ich den Ladevorgang mindestens bis 11 Uhr, um damit die 70% Abreglung zu minimieren. Je nach Strahlungsintensität und Strombedarf im Haus regle ich die Ladeleistung, gestern und heute alles was geht, also bis zu 3 kW, da morgens und vormittags WaMa, Toster, Kaffeemaschine etc gelaufen sind.


    Normalerweise habe ich die Ladeleistung auf 1 kW begrenzt, ggf. auch 1,5 kW, um die Akku zu schonen. Jetzt nach 2 Jahren Betrieb werden 100 - 99 % Kapazität angezeigt.


    Mit dem Thema SOC befasse ich mich nicht, es gibt allerdings meines Wissens nach im Photovoltaikforum einen User, der das per Rasperi selbst gelöst hat und das auch der Community zu Verfügeung stellt. Halt Spielkram. ^^


    Ich habe den 6,5 kWh Akku, jedoch lädt der wenn leer, nur 5,5 kWh nach. Vielleicht hat ja E3DC schon entsprechend geplant.

    Meine Gedanken: Ich lade tagsüber wenn ich in der Arbeit bin den Stromspeicher voll und nachts damit das Auto. Am Wochenende kann direkt das Auto geladen werden.



    Eine andere Überlegung wäre die Nordseite meines Daches mit einer PV Anlage nachrüsten zu lassen, das soll ja mit den aktuellen Modulen auch ganz gut klappen. Hat hier jemand dazu Erfahrungen? Ich habe lediglich 22°Dachneigung.

    Ein e-Auto aus einem Speicher laden ist wenig effezient und teuer, Detlev hat dazu m.M.n. völlig richtig geschrieben. Es werden Stromtarife kommen, wo Du bezahlt wirst, wenn Du Strom abnimmst, z.B. Windstrom nachts, ist eine Frage der Zeit. Also ist abwarten die Devise.


    Zum Thema Norddach: hochinteressante Idee! Wenn das oben Dein Haus ist würde ich zumindest mal ein Vollbelegung aller Dachflächen rechnen lassen. U.U. verschiebst Du durch die installierte Gesamtleistung die 70% Einspeisegrenze soweit nach oben, dass im Sommer die Südseite immer voll einspeist und nicht abgeregelt wird. Ich habe eine Südausrichtung und ab Mai wird bei mir abgregelt, sofern keine Verbraucher laufen und ich die Batterieladung nicht in die Mittagszeit lege. Außerdem sind die Module so empfindlich zwischenzeitlich, dass dadurch selbst im Winter ausreichend Strom erzeugt wird. An einem bewölkten Tag ist es nämlich egal, welche Ausrichtung die Module haben. Meine 9,92 kWp reichen im Winter immerhin für Autarkiewerte um 50 %.