Beiträge von EinHeinz

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Glückwunsch zu eurer Tochter!


    Wieso sollte es Elterngeld geben wenn man im Mutterschutz volles Gehalt bezieht? Oder stehe ich auf dem Schlauch?


    Unsere Tochter wurde vor 12 Tagen geboren. Daher ist der Antrag bereits beim Arbeitgeber. Mal schauen ob wir das richtig gemacht haben. Auch für Juristen ist das Formular arg unklar. :flop:


    Beantragt haben wir Elterngeld ab 08.10. für die Zeit bis zum 01.09.2018 für meine Freundin und ich plane zwei Monate Elternzeit parallel zu ihrer.

    Die entscheidende Frage ist doch - will man das Update haben?


    Ich habe ein einwandfrei funktionierendes, gut abgestimmtes Auto was zu viele "Abgase" ausstößt. Nach dem Update stößt es evtl weniger "Abgase" aus, aber was ist mit der Funktionstüchtigkeit des Autos? Ich bekomme wohl kaum eine Garantie für die nächsten 3 Jahre, dass es keine Folgeschäden gibt. Habe ich als Endverbraucher wirklich einen Mehrwert?


    Ich glaube es ist der Umwelt und Gesundheit der Bevölkerung wahnsinnig egal, ob du 5 Minuten länger Espresso-Pause machen musst oder nicht. Ist es nicht auch belanglos, dass man von Würzburg nach Gardasee 8h15 statt 7h40 braucht.


    Das Reichweiten-Argument ist doch auch nur mäßig. Wenn sich der Durchschnittsdeutsche einen Audi R8 oder 911 Turbo vor die Tür stellen kann, beklagt sich niemand, dass man den alle 300km tankt. Beim E-Auto mit 500km Reichweite ist aber der Weltuntergang nah, so viel Pausen muss man einlegen. Es fehlt eben der Krach, Prestige und die Möglichkeit, mal ordentlich bei 250kmh zu drängeln.


    Es ist auch unwichtig, was der deutsche Verbraucher will oder mag, ganz einfach weil er selbst kein Auto bauen kann. Wenn es ausschließlich Elektro- und Hybridautos im Angebot gibt, wird der Verbraucher wohl auch ein Elektro- oder Hybridauto kaufen. Dann ist die Diskussion beendet.


    Es ist mir ziemlich unverständlich, wie man Autokonzerne verteidigen kann, deren technische Innovation sich in den letzten 20 Jahren auf etwas mehr Sensoren rund ums Auto und besser Testergebnisse auf dem Prüfstand beschränkt.

    Styropor Thermobox, ein paar Kühlpacks oder durchgefrorene Wasserflaschen mit rein, mit nassen Handtuch abdecken und geschlossen lassen. Hat bei mir im Hochsommer immer entspannt zwei Tage gehalten. Ist aber vielleicht nicht jedermanns Ding, wenn das Vertrauen in so eine olle Box fehlt. ;)


    Funktioniert natürlich genauso mit einer richtigen Kühlbox dir ihr zusätzlich Abends beim Zwischenstopp mit ins Hotel nehmen könnt und da an den Strom hängen könnt.

    Ich nutze im F11 nur die Sprachsteuerung. Mangels HUD lenken alle anderen Displays zu sehr ab und die manuelle Zieleingabe dauert eine halbe Stunde (was soll das, dass jeder Buchstabe laut wieder gegeben wird den ich auf dem iDrive male). Wenn ich weiß in welche Richtung ich losfahre ist die Sprachsteuerung optimal, ähnlich für Telefonie.

    Wenn du Aussteigen möchtest, solltest du Aussteigen wenn die Kurse noch am Steigen und überhitzen sind. Da gilt es natürlich zu erkennen, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Wenn schon alles fällt erscheint es mir arg spät. Dann sind sowohl Verluste eingestrichen als auch die Anteile weg.


    Aber nur Laienmeinung, ich verdiene mein Geld nicht an der Börse.

    Tesla mag als Garagenfirma angefangen haben, bewegt aber inzwischen Milliarden Dollar - und immer noch ohne Gewinn zu machen. Getragen von einer riesen Aktienblase.


    Ein zweites Tesla mag noch Überlebenschancen bekommen. Aber spätestens danach ist die Luft 'raus. Danach werden es wieder nur die bekannten Konzerne sein die die Möglichkeit haben die notwendigen Summen vorzustrecken


    Für die Annahme gibt es in meinen Augen wenig Gründe. Bspw gibt es in Deutschland viel zu viel ungenutzes Geld und Darlehen sind nach wie vor billig. Wie lang das anhält weiß niemand, aber derzeit ist genug Platz für weitere aufstrebende Unternehmen.


    Start-Up heißt ja nicht, dass sich zwei Studenten in der Garage treffen. Wenn sich ein paar Ingenieure von BMW, Mercedes, Porsche und Bosch zusammentun weil es im Konzern zu langsam geht, ihr Know-How nutzen - wieso sollten die nicht auch die finanziellen Mittel bekommen größeres aufzubauen.


    PS: Zum Thema Digitalisierung im Dienstleistungssektor - in den großen Kanzleien setzt es langsam ein, dass man Aufgaben dem Computer überlässt. Bspw. Verträge eines Unternehmens sichten auf kritische Klauseln oder Zahlungen eines Unternehmens prüfen, ob in der Insolvenz etwas anfechtbar ist. Auch Spracherkennung ist noch so ein Thema. Das sind aber auch Aufgaben die ein trainierter Affe bisher erledigen konnte und trotzdem teilweise teuer verkauft wurden. Dementsprechend hängt man aber nach meinem Gefühl eher einige Jahre zurück als dass daran etwas revolutionär ist. Insofern werden auch keine Arbeitsplätze bedroht, sondern man kann die gewonnene Zeit für sinnvollere Aufgaben nutzen.

    Die Volvo-Innenräume der letzten Generation sind ordentlich verarbeitet und übersichtlich. Ist eben ein starker Kontrast zu den deutschen Herstellern. Allerdings finde ich darf da Mercedes nicht mitreden mit dem aufgesetzten Tablet als Navi und den runden Elementen. Aber da sieht man eben wie die Geschmäcker auseinandergehen. :)


    Der neue Volvo-Innenraum ist dagegen superklasse und über jeden Zweifel erhaben. :top:

    Wie sieht es denn bei euch mit Fahhradnavigation aus?

    Ich kenn mich im Stuttgarter Umland immer noch nicht so gut aus und habe auch nicht die Zeit erst eine Stunde lang eine Route zu planen... Gibt es gute Apps fürs Handy (und gute Halterungen?)? Kann Strava navigieren? Sonstige Hinweise oder Empfehlungen?


    Besten Dank und ein schönes Osterfest!

    wer den Herrn Loomann - oder wie er genau auch immer heißt - in der FAZ liest, der weiß ja, dass man auch mit mehreren Mio eigentlich immer kurz vor der Pleite steht


    ich sehe das auch lockerer... allerdings würde ich - wäre ich die jetzige junge Generation und noch unter 40 - darüber eher Gedanken machen, denn da muss der Hauptteil der Rente aus solchen ETFs kommen, die staatliche und betriebliche R der jetzt beruflich startenden Generation deckt noch 30%? ab... Rest muss man selber machen und da führt kein Weg an ETFs und genau solchen Fragen vorbei...


    Ich fühle mich hier angesprochen und stehe noch vor mehreren Entscheidungen.


    Anlegen und wenn ja wie viel. Wenn ich jeden Monat 300 EUR in einen ETF packe und der im Optimalfall mit 7-8 % p.a. läuft habe ich am Ende (67 Jahre) 750-1 Mio raus. Das klingt ganz gut, gerade wenn das Versorgungswerk seinen Teil zur Rente beiträgt.


    Gleichzeitig möchte ich aber auch mit 60-65 eine abbezahlte Immobilie haben - da stellt sich die grundlegende Frage, wann ich damit einsteige. Aktuell ist es in meinen Augen denkbar unattraktiv, wobei aber auch mehr als genug Geld in Mieten fließt. Nur mit Immobilie und privater Altersvorsorge bleibt doch relativ wenig für die gegenwärtige Lebensfreude...

    Ok verstehe. Ja das Risiko ist doch immer noch relativ, solang nicht in den nächsten fünf Jahren der Ruhestand damit finanziert werden soll.


    Ich muss mir dringend mal was anderes als das Commerzbank Angebot anschauen. Abgesehen von den Angebots ETF sollen Transaktionen 9,90 EUR kosten, das erscheint mir etwas hoch für einen simplen Kauf und macht es ziemlich unattraktiv sich eigene Gedanken zu machen.

    Blöde Frage: was hast du für Kosten für die verschiedenen ETFs und warum die Streuung? Also mit Blick auf Gewinne oder um Verluste zu begrenzen?

    Bin ich der einzige der solche grellen Farben eher fürchterlich findet? Das Auto ist doch ein Statement für sich, fällt eh schon genug auf und hat in einer dezenten Farbe noch einen gewissen Stil.


    Ich verstehe auch nicht das Argument, so ein teures/sportliches Auto braucht eine grelle Farbe. Ich fände so ein giftgrünes Bonbon sowohl in der Garage als auch vor dem Haus ziemlich daneben. Aber ich zähle ja auch nicht zur Zielgruppe eines 180 TEUR Autos.

    Wieso berät dich dein Anwalt nicht dazu wie die Forderung durchgesetzt werden kann? Das Mandat endet nicht mit dem Schluss der mündlichen Verhandlung...


    Im Übrigen hört es sich nach deiner Schilderung an als könnte die GmbH insolvent sein und der Geschäftsführer müsste einen Insolvenzantrag stellen. Sollte das so sein (der Sachverhalt ist ja sehr verkürzt) gäbe es noch den ein oder anderen Weg an etwas "reinwürgen" oder Kohle zu kommen.