Beiträge von DieFreche325cci

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Das Problem mit den Mücken habe ich im Moment auch :( Ich weiß nicht was für eine Sorte das ist aber ich reagiere da so extrem drauf das ist unglaublich :eek:

    Einen echten Geheimtipp habe ich auch nicht aber kühlen mit Eiswürfeln hilft für einen Moment ganz gut und man vergisst fast zu kratzen ;)

    Grüsse von der ebenso geplagten :)

    Ich würde auch sagen mit Dear Mr/Mrs/Ms/Messers liegst Du nicht falsch.

    Wenn Du von Zeit zu Zeit mal einen Brief verfassen musst kann ich Dir das Buch von Langenscheidt "Geschäftsbriefe Englisch" nur ans Herz legen :top: Da sind Mustersätze und Briefe im Baukastensystem drin die das alles sehrrrrrrrrrrr vereinfachen :rolleyes: :D

    Wie sagte mal ein Bekannter so schön: Man muss nicht alles wissen, man MUSS nur wissen wo es steht ;)

    Lieben Gruß

    Sabrina

    Nein, die Hoffnung haben wir ihr sicher nie genommen. Das hat sie selbst so entschieden.

    Ich war gerade bei ihr. Das ist alles so total unwirklich wie man sich bei einer solchen Krankheit innerhalb weniger Monate verändert.
    Ich habe oft ein schlechtes Gewissen weil wir wenig Zeit haben. Immer nur alle paar Stunden mal zu ihr können aber gerade zeigte sie mal wieder das es ihr lieber ist allein zu sein. Ob das nur ein Schutz ist um uns kein schlechtes Gewissen bekommen zu lassen weiß ich nicht aber es ist ihr nicht unangenehm was einen schon etwas beruhigt.

    Danke noch einmal für alle klaren und ermunternden Zeilen :)

    Das ist echt lieb von euch :)

    Das wir sie gehen lassen müssen ist schon klar aber es ist ein großer Kampf mit sich selbst nicht mehr helfen zu dürfen.
    Es ist sehr gut möglich das, wenn sie eine positivere Einstellung zu der Situation hätte, sie noch 1-2 Jahre zu leben hätte. Im Moment hat sie keine Schmerzen mehr aber natürlich auch angst das diese wiederkehren und alles noch viel schlimmer werden könnte, was sicher möglich ist. So möchte sie lieber jetzt schon gehen. Ist ja auch zu verstehen. Man weiß selbst nicht wie man sich in einer solchen Misslage verhalten würde aber eigene Entscheidungen treffen zu können ist wohl für jeden wichtig.

    Was meinen Vater angeht ist es so das er sicher in ein tiefes Loch fallen wird aber auch er wirkt von Tag zu Tag ruhiger und sieht langsam ein das man einfach nichts mehr machen sollte was sie nicht auch wirklich möchte. Da bin ich mit ihm einen großen Schritt weiter.
    Ich denke nicht das er sich etwas antun wird. Er weiß das er mich mit der ganzen Sache hier noch nicht alleine lassen kann. Er hat immer gerne alles unter Kontrolle, überall die Augen drauf. Auch auf die Gefahr hin das er dann noch pedantischer werden könnte wird ihm das helfen ;)

    Es ist schon irre wie viele Menschen betroffen sind. Die Menschheit reist zum Mond, baut gigantische Bauwerke u.s.w. aber da scheint sie machtlos zu sein. Schon komisch. Man sollte vielleicht auch nicht zu viel hinterfragen warum die Medizin bei vielen Dingen noch etwas hinterm Mond zu sein scheint.

    Danke für Eure Worte

    Das mit der Härte stimmt sicher. Mein Vater fragte mich gestern ob mir das gar nichts ausmachen würde weil ich so ruhig wirke. Sicher macht es mir etwas aus aber es ist nun einmal nicht zu ändern und wenn ich mich jetzt auch noch fertig mache, steht die Firma ganz alleine da, einer muss die Fahnen ja hochhalten auch wenn man vor anderen Leuten dann vielleicht als herzlos und kalt dasteht.

    Ich sehe es auch so das so lange man noch selbst "bestimmen“ kann wann man geht dies vielleicht auch tun sollte aber wie gesagt ist es für die, die hier bleiben eine harte Sache, vielleicht sogar viel schlimmer als für meine Mutter selbst.

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Bei meiner Mutter wurde vor nicht mal einem halben Jahr eine extrem bösartige Form von Krebs diagnostiziert. Der Krebs sitzt in der Lunge der aber schon gestreut hat.
    Sie bekam Betrahlungen und eine Chemo mit dem Ergebnis das ihr nach der Behandlung gesagt wurde das die Ärzte sich bei der Behandlung geirrt hätten und alles noch einmal von vorne losgehen müsse.
    Also fing alles wieder von vorne an. Bestrahlung, Chemo, das volle Programm.
    Vor gut 5 Wochen endete diese. Wir dachten das sie diese Behandlung sogar besser wegsteckte als die erste, mit der viel mehr Nebenwirkungen einhergingen.

    Die Art von Krebs den sie hat kann man nicht heilen, man kann ihn nur einschränken und hoffen das sich die Tumore nicht so schnell weiterentwickeln.
    Nun ist sie an einem Punkt an dem sie nicht mehr will. Sie isst nicht mehr, will nicht mehr trinken und versuchte gestern sich mit Schlafmitteln das Leben zu nehmen.
    Gegen die Hilfe der gerufenen Rettungskräfte wehrte sie sich. Sie wolle nicht ins Krankenhaus, sie wolle keine Hilfe. Als sie wieder wacher wurde machte sie meinem Vater vorwürfe und sagte ihm das würde sie ihm nicht vergessen das er den RTW gerufen hatte.
    Ihn nimmt das sehr mit. Meine Eltern sind fast 40 Jahre verheiratet, er war nie ohne sie und sie nie ohne ihn. Wir haben schon irre viel Mist in unsrem Leben erlebt und diesen immer zusammen ertragen aber diesmal wird das nichts. Wir kämpfen in einer Schlacht die nicht gewonnen werden kann.

    Wir wissen einfach nicht mehr wie wir uns verhalten sollen. Alles gute zusprechen prallt an ihr ab. Wenn sie so weitermacht wie jetzt, wird sie nicht mehr lange leben und wir stehen hilflos daneben.
    Meine Frage an euch ist ob diejenigen die ähnliche Situationen mitmachen mussten/müssen gleiche Erfahrungen machten das der todkranke Mensch an einem gewissen Punkt auf stur stellt, sich nicht mehr helfen lassen will und wie ihr damit umgegangen seid.

    Ich würde mich freuen wenn ich die ein oder andere Antwort zu diesem durchaus traurigen Thema bekommen würde :(

    LG

    Liebe Freche,

    ich finde Dein Posting wirklich treffend. Nur leider machen beide Zitate im Zusammenhang Deinen ganzen Beitrag kaputt:




    Ich glaube wenn man aus dem oberen Text herausgelesen hat das ich auch gut mit alter, dreckiger Kleidung in ein BMW Autohaus gehen kann und damit keine Probleme habe sollte man meine kleine Anspielung auf den C&A Anzug als reine Ironie meinerseits werten. Ich habe nix gegen C&A, ich habe auch nix gegen VW und wenn der :) mit dem Bus zur arbeit gekutscht wird ist mir das egal, aber dieses arrogante Getue von Leuten die meinen sie wären es weil sie 2 Autos in guten Monaten verkaufen geht mir auf den Keks. Der :) behandelt mich entweder auch mit Turnschuhen von Aldi wie ein würdiger Kunde oder er wird mich auch im feinen Kostümchen nicht als Kunde wiedersehen.

    LG




    Warum wusste ich schon vor dem lesen das Du wieder frech werden wirst :confused: :D

    Ne, die meinte ich nicht. Da war ich auch schon aber die sind schlecht ausgestattet was kleine, schnelle Autos angeht ;)

    Gruß

    Eine ähnliches Erlebnis in Hinsicht auf verkaufsunwillige :) hatte ich vor einer guten Woche.
    Ich schaute im Internet nach einem Z4 und zufällig stand ein interessantes Fahrzeug nur gut 10km von hier bei einer BMW Niederlassung. Ich fuhr dort hin und entdeckte ihn auf dem Hof. Als ich die Auffahrt hochfuhr war kein Verkäufer im Außenbereich zu sehen. Ich stieg aus und schaute mir den Wagen an. 2 Verkäufer kamen mit einem Kunden aus dem Gebäude um ihn zu verabschieden. Der Kunde fuhr weg und sie schauten sich um.
    Frau, alte Arbeitskleidung. Nö, wozu Zeit verschwenden :rolleyes: Ich ging an ihnen vorbei und als ich gerade wieder ins Auto einsteigen wollte, wurde ich für sie interessanter.
    Wenn die Olle mit einem E92 hier raufgerollt ist könnte es ja doch vielleicht Beute geben.

    Da ich aber keine Lust auf ein Gespräch mit diesen zu bemitleidenswerten Herren im C&A Anzug und einem Polo als Fortbewegungsmittel hatte lehnte ich jede weitere Konversation ab.
    Es ist schon sehr traurig auf was für einem hohen Ross Leute sitzen die Premium verkaufen, sich diesen, sehr oft, nicht leisten können und meinen an Kleidung festmachen zu können wer genug Geld hat um ihnen etwas abkaufen zu können :eek:

    Lieber Autoverkäufer die ihr hier mitlest, es gibt einfach Leute die viel arbeiten und das Geld nicht hinterhergeworfen bekommen indem sie im Anzug ein paar Telefonate rund um die Welt führen. Wenn das Ross auf dem ihr sitzt zum Pony wird, klappt es vielleicht auch besser mit dem verkaufen, was auch euch zugute kommen würde :top:

    LG

    P.S: Es gibt sicher auch Verkäufer die etwas mehr Hirn haben, aber der Großteil gerade in diesem Sektor meint oft er sei Herr Reithofer persönlich.

    Hm? Typisch deutsch? Die meisten Ausländer denken doch das Deutschland nur aus Lederhosentragenden Menschen mit Schwarzwälderbommelhut auf dem Kopf besteht würde ich etwas aus den Regionen wählen ;) :D
    Die Schladerer Brennerei ist sicher eine der Besten Deutschlands und bietet eine große Auswahl.
    Schwarzwaldschinken ist auch mit nichts von da drüben zu vergleichen.
    Schokolade aus Deutschland (nicht nur unbedingt Milka) ist sicher auch nicht verkehrt weil Produkte die hier hergestellt und vertrieben werden da drüben irre teuer sind. Habe letztens in einem Werbeprospekt aus Frankreich Kinderriegel in einer 18 er Packung für rund 4,50€ gesehen :eek:

    LG
    :)

    Ich als Frau kann mich komischerweise nur an Träume erinnern wenn ich stark unter Stress stehe, traurig bin oder etwas schlimmes in meinem Leben passiert ist. Diese Träume haben dann aber selten etwas mit meiner, zu dem Zeitpunkt zutreffenden, Situation zu tun und sind oft extrem unrealistisch.

    Ich denke auch das es da keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen gibt. Jeder nimmt Träume anders wahr und macht sich über ebensolche Gedanken oder nicht.

    Gruß :)

    Wer bestimmt wann aufbrezeln beginnt und wann es zu overstylt ist?
    Ich bin deutsche aber in der Masse auch oft “drüber“ was aber nicht heißt das ich denke das es nicht in die Situation passt. Wenn man so draußen in einem Café sitz und beobachtet wie latschig der Grossteil der weiblichen Welt so rumläuft dann bin ich gerne overstylt ;)
    Klar muss man damit umgehen können wenn doof gelabert wird aber die, die das Maul am weitesten aufreißen sind ganz oft die ach so sozialen "Ökos“ und Weltverbesserer die mit ihrem Golf 1, der mit vielen schönen Aufklebern zum Atomausstieg und der allgemeinen Verbesserung unseres Klimas aufrufen die Straßen unsicher machen und das Ozonloch wachsen lassen :motz:

    Bleibt cool. Wenn ihr beide glücklich seid ist es völlig egal welche Hautfarbe man hat, welche Sprache man spricht oder welche Kleidung man trägt. Und wegen den Tanten die meinen dreckige Wäsche gegenüber einer Frau waschen zu müssen die nach außen hin auch zeigt das sie eine FRAU ist da würde ich mir gar keinen Kopf machen. Das sind zu einem großen Teil Frauen mit wenig Selbstbewusstsein die nie ein Körpergefühl für sich entwickelt haben. Schon mal Gedanken drüber gemacht warum die dazugehörigen Männer gerne mit in die Kerbe „Uh das finde ich nicht gut“ schlagen? Was sollen sie sagen, besser nix sonst dürfen sie lange Wochen allein auf dem Sofa schlafen :rolleyes: Freu Dich wenn Du eine solche Freundin hast und halt sie Dir warm wenn Du einen solchen Typ Frau magst :top:

    Also viel Glück euch beiden :)

    P.S.: Klar gibt es auch Männer die gar keine “Aufgehübschte“ Freundin/Frau wollen und auf einen sehr natürlichen Frauentyp stehen, aber diese habe ich im Gegensatz zu Leuten die mit sich und ihrer Umgebung nicht zufrieden sind als tolerant erlebt.

    Ich denke jeder hier weiß, wie die ein oder andere Dame im Straßenverkehr reagiert, weil sie überfordert ist.





    Ich finde es interessant das manche Herren noch immer meinen das es nur Frauen gibt die mit der ein oder anderen Situation im Straßenverkehr nicht klar kommen.
    Das werden wohl auch die sein, die wenn eine Frau ihnen zeigt wo mehr Pferdchen vorm Karren sind schauen als wollten sie einen auffressen ;) Nichts für ungut, ich weiß was Du meinst aber es gibt auch mehr als genug Herren die keinen Plan haben wie sie angemessen reagieren und agieren.

    Ich fahre im Schnitt 40 tausend km im Jahr und was einem da auf der Straße so alles vor die Augen kommt ist oft nicht mehr klarem Menschenverstand und „wir müssen auch die Schwächeren achten“ zu rechtfertigen :kpatsch:

    Es gibt eine Gruppe unter den Autofahrern die nicht auf die Straße gehört, egal wie alt, egal welcher Bildungsstand u.s.w..
    Es ist ja auch nichts schlimmes daran wenn man einfach nicht in der Lage ist schnell Entscheidungen zu fällen und danach zu handeln (ist das A und O im Straßenverkehr) aber warum werden diese oft meist schon in der Fahrschule so lange durchgenudelt bis selbst der härteste Fahrlehrer den Prüfer besticht um den Schüler los zu werden? Meiner Meinung nach müsste in der Fahrschule viel mehr vermittelt werden als es für den Schein nötig ist. Wer meint das er nach der Prüfung fahren kann und dann vielleicht nur 2 t km im Jahr fährt kann nichts und weiß außer das er bei Rot besser halten sollte ebenso nichts. Mein Zorn richtet sich aber nicht nur gegen Wenigfahrer ;) da wird es auch einige geben die es trotzdem einigermaßen auf den Schirm bekommen.

    Gruß