Beiträge von SebiSchw

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Nee, der Schröder...


    Ich bin auch schon ewig im Treff - ich glaube seit 2001 oder so... da hatten wir uns doch an der Tanke in Gießen mit dem komischen "Bistro"-Besitzer gezankt... do you remember?


    Gruß Sebi

    Markus

    ... Bei hier schon genannten Kollegen von Readheat Zylinderkopftechnik kann man sich fundierte Expertise zu diesem Motortypen ansehen. Die hatten z.B. einen 180 PS TDI da mit ca. 15.000 km seit dem letzten ÖW, ein Öl-Schnelltest ergab, dass das Öl nach der Laufleistung tot war.

    Ja, die hatten in der letzten Folge wieder einen T5... die haben schon einige da gehabt. Und die T6 mit dem EA288 (oder so?) fangen auch langsam an, Probleme zu machen.


    Ich kann nur von meinem sprechen, alles was teuer extra bezahlt wurde, hat Probleme gemacht. DSG war kacke, das große Navi war kacke, der große Motor war kacke, das tolle DynAudio-Soundsystem war kacke, die elektrischen Schiebetüren waren kacke usw. - das zieht sich wie ein roter Faden durch das Auto.


    Nimmt man das Teil als Kassen-Modell (Caravelle, keine verschiebbaren Sitze, 140-150PS TDI, Handschalter), dann mögen die Teile ja gut sein - aber ich will auch ein kleinwenig Luxus im Leben genießen und in keinem Fall einen Handschalter, die Zeiten sind vorbei.


    Gruß Sebi

    Ich teile deine Meinung zum T5 und T6. Aber den Kommentar zum V kann ich nicht verstehen, kannst du das besser erklären? Ich sehe das Gegenteil, Bekannte sind vom T6 auf den V umgestiegen, die Unifahrzeuge sind heute V statt T5....alle zufrieden.

    Mit der V-Klasse hat man halt (bei gleichem Baujahr) das gleiche Rostproblem...wenn nicht schlimmer...dafür bessere Motoren und Getriebe. Etwas kritisch sehe ich noch die Vorderachse, da muss halt klar sein, dass nach 10 Jahren ne Komplettrenovierung wie bei der E-Klasse von der die stammt nötig ist.

    Ich meine damit, dass jemand, der eine V-Klasse will sich keinen T5 kauft und umgedreht - zumindest ist das meine Erfahrung. Das Gleiche wie Apple vs. Android oder Windows vs. Linux. Die wenigsten schauen über den Tellerrand. Ich hätte damals nach dem 3-Jahres Voyager-Leasing auch fast einen V250 gekauft, aber der war einfach nix - zu viele Kleinigkeiten, welche die V-Klasse disqualifiziert haben (hatte ich einen ganzen Moment als Vorführer)...


    Wenn man Variabilität möchte führt wohl kein Weg am Erfinder dieser Fahrzeuggattung vorbei -> Renault Espace.
    Dort hat man 7 Einzelsitze, alle separat zu verschieben (außer ganz vorne natürlich) und auch separat zu entnehmen.
    Und nicht ganz so sackschwer (23kg Renault vs. 40kg beim T6).

    Ich bin ja damals vom T5 dann auf den Voyager umgestiegen und muss sagen, ich habe ihn noch immer. Keine rausnehmbaren sitze sondern einfach im Boden versenken - ebenso die Rücksitzbank, diese sogar Elektrisch per Knopfdruck. Der Voyager ist mittlerweile fast 7 Jahre alt, hat knapp 200.000km drauf und fährt noch immer problemlos... leider gibt es den Nachfolger nicht in Deutschland - also nicht regulär - sonst hätte ich den gekauft. Schade...


    Eine Freundin von uns hat einen aktuellen Espace - das ist aber nicht mehr das Gleiche - irgendwie ein Mixauto aus SUV, Van und Kombi was auch immer... gefällt uns nicht.


    Gruß Sebi

    Moin,


    vielleicht kann ich da ein wenig was zu schreiben, auch wenn ich das Auto - also einen Multivan T5.2 BiTDI DSG Highline (was für ein Name) - nur 1 Jahr hatte (wurde dann mit bösem Blut rückabgewickelt).

    Das Auto an sich ist absolut klasse, die Sitzposition, das Fahrgefühl, der Platz, die Variabilität - alles klasse. Aber wenn man dann mal ins Detail geht, dann wendet sich das alles ein wenig.

    Ich hab das Auto 30.000km gefahren, in der Zeit fing habe ich 3 DSG-Getriebe bekommen weil ständig entweder liegenbleiben oder aber heftige Schaltrucke an der Tagesordnung waren. Der Motor war, wenn er gelaufen ist, ganz gut, allerdings fing er bei 25.000km an Öl zu saufen wie blöde. Das Navi war eine Katastrophe (war noch ein RNS510) - ständig hing alles, nix ging richtig usw.


    Ich hatte das Auto als 6-Sitzer mit dem Klapptisch. Alles schön auf Schienen gelagert, variabel ohne Ende - bis man dann irgendwann auf die Idee kommt, einen der Sitze auszubauen. Die sind so extrem schwer, dass man sich gut den Rücken damit kaputtmachen kann. Die Sitzbank bekommt man alleine in keinem Fall raus. Bei 15.000km fing es an allen Ecken an zu klappern (O-Ton: "Herr Sebi, ist ja auch ein Nutzfahrzeug...". Auch der Tisch hat bzw. die Sitze haben Quietschgeräusche gemacht - supernervig. Möchte man dann irgendwas größeres transportieren, dann muss man erstmal alles ausbauen. Auch die Sitzschienen sind total praktisch, aber das Sauberhalten von den schienen ist auch nicht ganz ohne - zumal diese aus glattem Alu sind und relativ schnell verkratzen.


    Ich hab noch ein paar Videos von dem Auto:


    Ich würde keinen T5 oder T6 empfehlen, auch bei RedHead (YouTube) stehen ständig VW-Busse mit kaputten Motoren rum...


    Mein Vater hat einen V250d Marco-Polo. An dem war bisher noch absolut nix dran... aber ich glaube, wenn man einen T5/T6 will interessiert man sich nicht für einen V, ebenso andersherum.


    Gruß Sebi

    Mal.ne grds Frage: wie lange macht die Batterie das eigentlich mit wennst im Autokino stehst?

    Ich glaube, das kommt aufs Auto und den Batteriezustand drauf an.


    Ich war letzten Sonntag in Gravenbruch mit meinem. Wir sind relativ am Anfang reingefahren und haben vor der Einfahrt noch warten müssen. Dabei haben wir - bis der Film losging (ca. 1.5h) per Screen-Mirroring Netflix geschaut. Dann kam der Film (ca. 2h) und die letzten gesprochenen Worte aus dem Film konnten wir nicht mehr hören, da die Meldung kam "Alter, du jetzt nix mehr, sonst nixe mehr starte das motori gelle..."...


    Also im großen und ganzen ca. 3-3.5h hat die Batterie gehalten. Ich bin aber zwischendurch noch reingefahren. Ich kann aber aktuell nicht sagen, ob die Kühlbox die ganze Zeit an war oder nicht - ich denke aber nicht. Ansonsten alles andere außer Radio aus (Ambientes-Licht, Display usw.).


    Mein Radio ist am Anfang nach 30 Minuten automatisch ausgegangen und diese Intervalle wurden immer kürzer gegen Ende des Films.


    Gruß Sebi

    Moin,


    also ich verstehe das nicht. Es wird als Grund für das Tempolimit auf der einen Seite die Umwelt und auf der anderen Seite die Sicherheit als Argument angegeben. Aber wieso geht man dann auf 130 km/h? Ich finde, wenn man ein Tempolimit macht, dann schon richtig auf 100 km/h. Die Differenzgeschwindigkeit zu den LKWs ist dann auch nicht mehr so hoch, Verbräuche gehen relevant runter und auch die Geräuschbelastung ist wesentlich geringer.


    Wenn schon, denn schon. Das passt dann aber wieder allen bisherigen Befürwortern nicht, da würde man ja ewig brauchen - ist aber auch Blödsinn, da man bei den normalen täglichen Strecken nicht so viel spart.


    Ich bin dagegen, aber wenn, dann richtig und zwar für alle.


    Gruß Sebi

    Moin,


    meinen G12 750 Li XDrive bewege ich im "Standard" mit 13,2 Litern - aber auch nur, weil ich es manchmal nicht lassen kann und sehr oft Kurzstrecke angesagt ist.


    Neulich bin ich von Zuhause nach Koblenz und wieder zurückgefahren im Berufsverkehr - also viel B49 von Gießen nach Limburg. Da htte ich einen Verbrauch von 5,9 Litern auf ~260 km. Das ist ganz Ok für 450 PS.


    Gruß Sebi

    Ihr Memmen!


    Ich liebe Milchreis, am liebsten mit Zimt und Zucker.


    Auf dem Teller den Milchreis, dann in der Mitte ein Loch gebaut, drumherum Zimt und Zucker und dann den See mit heißer flüssiger Margarine aufgefüllt...


    Erinnerungen an früher...


    Gruß Sebi

    llullaillaco:
    Das liegt daran, dass ich die Marke ansich mag und eigentlich immer BMW gefahren bin und auch fahren will - ändert aber nichts dran, dass der Voyager superbequem fährt und ein tolles Auto ist (ganz anders als mein VW-Bus damals).


    Amtrack:
    Bei den Spaltmaßen muss ich dir recht geben, die sind nicht überall toll, aber passt schon. Auch ein Hartplastik-Amaturenbrett stört mich nicht (kann mal schön sauberhalten) und ich bin doch relativ selten dabei mit der Zunge das Tolle Softtouch-Material zu erfühlen.
    Zur US-Fahrweise kann ich aber nur sagen: Der ist als 2.8l CRD mit 191 km/h VMax angegeben und ich hab bei 89.000km eine neue Frontscheibe auf Garantie bekommen, da diese ab Tacho 220 (mehr hat er nicht angezeigt, da war ende) Pfeifgeräusche gemacht hat. Immer wenn ich z.B. nach Aschau fahre läuft das Teil as fast as possible.


    Aber man merkt, die Bremsen sind dafür nicht ausgelegt (trotz der großen EU-Bremse - in Amerika HD-Brake genannt). Muss man halt öfters wechseln. Verbrauch liegt eigentlich immer bei 10 Litern, ich hatte aber auch schon 6 Liter, da muss man sich aber ziemlich anstrengen.


    Ich mag das Auto.


    Gruß Sebi

    Moin,


    ich muss ja auch mal sagen, dass ich früher bei Amis und deren Autos immer dachte: "Was für eine Plastikwüste, das hält doch nie"...


    Aber was soll ich sagen. Ich fahre den Voyager noch immer, er hat über 175tkm drauf und fährt und fährt und fährt.


    Natürlich waren auch hier mal ein paar Reparaturen nötig, aber super zuverlässig die Kiste. Und Platz, ich liebe es. Klar, auch mein VW-Bus hatte Platz, aber der stand ständig in der Werkstatt und nur ärger. Beim Voyager (Lancia, also Fiat) gabs aber überhaupt keinen Ärger mit nix.


    Ich würde wieder einen kaufen, wenn es denn bei uns einen Nachfolger gäbe...


    Gruß Sebi

    Moin,


    ich hab mittlerweile von vielen gelesen, die Probleme mit dem Komfortsitzen haben. Mein Auto war mittlerweile beim Sattler und ich hab das Gefühl, dass es immer schlimmer wird...


    Hier mal zwei Videos vom Fahrer und Beifahrersitzt: Fahrersitz Beifahrersitz


    Noch dazu quetschen meine Bremsen wie die Hölle beim Rückwärtsfahren, dachte schon, dass ich beim einparken einen Biker auf einem rostigen Hollandfahrrad übersehen habe:


    Bremse 1 Bremse 2 Bremse 3


    Sitze ich so ungewöhnlich, dass mich das da stört? Sind diese Teile bei dir auch so unter dem Leder?


    Gruß Sebi

    Moin,


    wenn es um die Funktion "Bitte drücken Sie jetzt eine Taste an der Box" geht, so kann man diese per Browser an der Box deaktivieren:


    1. Weboberfläche
    2. Links auf System
    3. Links auf FRITZ!Box-Benutzer
    4. Zweite Reiterkarte "Anmeldung im Heimnetz"
    5. Unten bei "Bestätigen" den Haken rausmachen


    Zum speichern muss man aber einmalig noch an die Box um die Änderung zu bestätigen.


    Gruß Sebi

    Hallo Boergi,


    ich hab jetzt in einem nagelneuen G12 LCI dringesessen welcher auch das volle Programm (Massage, Lüftung usw.) hatte - auch dort war unter dem Polster etwas zu spüren, zwar nur ganz leicht, aber es war da. In einem 5er mit nur Heizung war alles ok. Ich denke also, es liegt an der Belüftung.


    Hier der Thread aus dem 7er-Forum: https://www.7-forum.com/forum/showthread.html?t=234327


    Vielleicht hat der 5er ja auch generell andere Sitze, ich denke aber nicht, haben eigentlich komplett genauso ausgesehen...


    Gruß Sebi

    Moin,


    bei meinem ist es wohl die Kombination aus Lüftung und Massage. Andere wiederum sagen, es wäre nur die Lüftung der Sitze, welche die Probleme verursacht. Wiederum andere sagen, es läge am Individual-Leder.


    Ich hatte im E65, E61, E70 und F15 Komfortsitze und nie irgendwelche Probleme - die waren aber alle nur mit Standard-Leder und beheizt ohne weitere Funktionen. Die waren auch immer top.


    Nur meine jetzt sind Doof...


    Gruß Sebi

    Hallo Boergi,


    ich würde mir das mit den Sitzen nochmal überlegen. Ich habe einen G12 mit Komfortsitzen, Heizung, Belüftung und Kühlung und habe ordentliche Probleme mit den Sitzen. An den Oberschenkeln drückt irgendwas hartes unter dem Polster und am Rücken auch.


    In jedem Fall solltest du diese Probesitzen - nein, Probefahren. Im Stand geht's bei mir noch, aber sobald du etwas flotter Kurven fährst, drückt das schon richtig in den Oberschenkel. BMW will da jetzt mit einem Sattler ran und wenn das nix bringt werde ich das Auto zurückgeben...


    Gruß Sebi

    BigTom:
    Die SSD macht immer Sinn, ich habe nur noch SSDs (als Datengrab noch Platten). Mit den Samsungs hatte ich noch nie Probleme. Ob die jetzt von der Größe her ok, zu klein oder was auch immer ist, ist relativ egal - ist dein Geld und deine Entscheidung (ich hab auch ne 1TB 850 Pro im Wohnzimmer).


    Grafikkarte hätte ich nicht gekauft. Per Display-Port könnte sein, dass es viel besser geht, würde ich probieren. Aber ich bleibe bei meiner Meinung. 4k am Desktop ist blödsinn und macht eher Probleme als dass es was bringt, außer bei 4k Videos (da man relativ nah davor sitzt).


    Gruß Sebi

    Der letzte 5er den ich hatte war der rote E61. Ich hatte aber auch schon den E66 und einen E38 in der Familie, einen X5 usw. - das Fahren ist aber was ganz anderes. Super leise und ruhig - und immer zu schnell unterwegs.


    Das Auto fühlt sich übrigens überhaupt nicht nach Schiff an und geht ziemlich gut um Kurven...

    Dann ist klar, woher das Problem kommt. Neue Grafikkarte kaufen, die auch 4k macht.


    Ich würde allerdings nicht auf 4k gehen. Ich hab einen 30 Zoll Monitor der auch 4k kann, mach damit aber in Windows selbst nur FullHD (1920x1080), da das ansonsten zu klein wird. Man kann zwar mit der Skalierung von Windows auf 200% das Gleiche erreichen, aber viele Programme kommen damit nicht zurecht und sehen dann kacke aus.


    Nur beim Spielen/Videos schauen schalte ich auf 4k (z.B. mit Kodi - verbietet sich bei dir aber auch dort, ist alles ein kleinwenig verzögert).


    Gruß Sebi

    BigTom:
    Vielleicht liegt es auch überhaupt nicht an der Installation.


    Wie ist denn der UHD-Monitor angeschlossen? Es gibt bei UHD so einige Fallstricke. Wenn du an eine alte Grafikkarte z.B. per HDMI den Monitor anschließt, dann kann es sein, dass er die 4k Aufläsung zwar ausgibt, aber nur mit 30 Hz - da reagiert dann z.B. der Mauszeiger etwas "versetzt". Du musst auf 60 Hz kommen, dies geht aber erst mit HDMI 2.0 (soweit ich weiß). Per DVI geht diese Auflösung meines wissens nach überhaupt nicht und per Display-Port erst ab 1.2.


    Schau mal, ob dein Monitor ein OSD hat, wo er die Auflösung inkl. der Bildwiederholfrequenz anzeigt - wenn da >=59 Hz steht liegts an was anderem, bei 30 bzw. 29 Hz ist es die Grafikkarte.


    Gruß Sebi


    edit: Du schriebst oben ja HDMI -> hatte ich überlesen. Wird an der Grafikkarte liegen...