Beiträge von Whynot

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Das hört sich ja gut an. :)


    Jetzt muss Vodafone nur noch in der Lage sein, das Handy auch zu liefern.


    Da es bei Vodafone anscheinend nur wenige Mitarbeiter zu geben scheint, die des Lesens mächtig sind, habe ich nach meiner Bestellung ein Samsung i550 geliefert bekommen, welches ich postwendend zurück geschickt habe. Auf telefonische Nachfrage erklärte man mir, dass das Samsung i900 Omnia noch nicht lieferbar sei. Man rechnet Mitte Oktober damit.
    Ist leider nicht das erste Mal, dass ich bei Vodafone schriftliche Aufträge korrigieren muss.



    Greetz
    Whynot

    Hallo zusammen,


    ich habe mir das Handy Samsung i900 Omnia bestellt. Weiß jemand zufällig, ob dieses Handy kompatibel zu meiner Bluetooth-Freisprecheinrichtung in meinem 3er Cabrio (E46), EZ: 21.11.2003, ist? Hat vielleicht jemand schon Erfahrungen?


    Vielen Dank schon mal im Voraus.



    Greetz
    Whynot

    Zitat

    Original geschrieben von Feuerwehr520i
    Nur mit richterlicher Genehmigung. Halt wie alle anderen Eingriffe in die Privatsphäre die ermittlungstechnisch notwendig sind. Was anderes habe ich nicht erwartet vom BVG und ich denke Schäuble auch nicht.


    Und hey... wenn´s pressiert, dann schafft man das vom Faxeingang durch die Polizei bis zum Absenden des fertigen genehmigten Beschlusses (zumindest im Bereich Telefonüberwachung, Durchsuchungen etc.) in unter einer Stunde. ;):D
    Und das wird weiterhin 99,9997% aller ermittlungsrichterlichen Beschlüsse im Lande ausmachen.


    Genauso sieht's aus. Keiner hat Interesse an unrechtmäßigen Maßnahmen. Wenn man jedoch die richtigen Ansprechpartner kennt, geht das Erlassen eines Beschlusses relativ zügig.
    Ich bin immer wieder erstaunt, dass sehr viele User auf der Seite der Täter sind, obwohl sie selbst Opfer dieses Täter werden könnten.



    Greetz
    Whynot

    Ich habe auch lange nach einer Digitalkamera Ausschau gehalten, die klein und handlich, aber auch noch gescheite Fotos machen sollte.


    So sind zum Schluss die Panasonic FX33 und die Pannasonic TZ3 in die engere Wahl gekommen. Aufgrund des 10fach optischen Zooms ist es anschließend die TZ3 geworden, auch wenn sie nicht ganz so kompakt wie die FX33 ist.



    Greetz
    Whynot

    Zitat

    Original geschrieben von Ashkan323ti
    Ist jetzt echt nicht böse gemeint, aber wenn du der Meinung bist, dass du unterbezahlt bist und weisst, dass du wo anders mehr verdienst, warum bewirbst du dich dann nicht wo anders?


    Das Gehalts-Niveau einer bestimmten Qualifikation sollte sich ganz natürlich einpendeln. Wenn du mit deiner Qualifikation wo anders mehr verdienen würdest, dann wechsel!


    Dein Ex-Arbeitgeber wird dann entweder jemand anderen finden, der bereit ist für das Geld zu arbeiten, das dir zu wenig war oder - wenn er das nicht schafft - wird er automatisch einsehen, dass die Arbeit mehr Geld wert ist.


    Als ich meinen Beruf vor 27 Jahren ausgesucht hatte, war der Unterschied in der Bezahlung zu anderen vergleichbaren Berufen in der freien Wirtschaft nicht so extrem gegeben. Erst durch die Vielzahl an Kürzungen durch meinen Arbeitgeber, dem Land NRW, bzw. den besseren Lohnerhöhungen in der freien Wirtschaft im Laufe der Jahre ist dieser große Unterschied entstanden.


    Wechseln kann ich leider nicht, da keine Firma etwas mit meinem erlernten und studierten Job anfangen kann. :D



    Greetz
    Whynot


    Diesen Beitrag kann ich nur unterschreiben. Bei jeder Diskussion um Entlohnung bzw. Lohnerhöhung im öffentlichen Dienst höre ich immer wieder, dass ich ja einen sicheren Job habe. Das einzige was mittlerweile im öffentlichen Dienst sicher ist, ist dass der Arbeitgeber alle Kürzungsmöglichkeiten ausschöpft, um Personalkosten zu sparen.
    Ich bin der Auffassung, dass natürlich auch beim öffentlichen Dienst in schlechten Zeiten sparen muss, jedoch kann es nicht sein, dass in Zeiten des Aufschwungs maximal die Diäten angemessen steigen.


    Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann:
    In vielen Firmen macht sich der Aufschwung auch nur im Portmonee des Arbeitgebers bemerkbar und anstatt sich zu soldidarisieren, hacken viele nur auf dem öffentlichen Dienst herum.
    Diesen Leuten kann ich nur sagen, lest weiter BILD-Zeitung.


    Und bitte jetzt nicht ankommen und sagen, ich kenn da aber einen...
    Es geht hier um die Mehrheit im öffentlichen Dienst, die im Vergleich zu vergleichbaren Jobs in der freien Wirtschaft in den letzten Jahren ganz schön Federn lassen musste.


    Ein Freund von mir, der einen vergleichbaren Studienaufwand hatte, verdient netto über 500,- Euro mehr.
    Aber ich und meine Familie können ja meinen sicheren Job essen. :mad:



    Greetz
    Whynot

    Es ist wichtig, dass genaue Streckenprofil beim Verbrauch zu vergleichen.


    Auf Langstrecke habe ich auch kein Problem, mit meinem 330 CiA Cabrio einen Verbrauch unter 10 Liter zu erreichen.


    Bei Kurzstrecke im Winter, d.h. 4 km zur Dienststelle, sind es auch gerne mal knapp 16 Liter. Aber das ist doch bei jedem Motor so, der nicht warm wird. Extreme Kurzstrecken in Verbindung mit Automatikgetriebe sind nicht zum Spritsparen geeignet. Selbst längere Strecken im Stadtverkehr, bei denen der Motor warm wird, relativieren den hohen Verbrauch in der Kurzstrecke wieder.



    Greetz
    Whynot

    @ Kismet und Christian:


    Auch von mir mein aufrichtiges und herzliches Beileid an Euch beide!


    Ich durfte in dieser Woche erfahren, dass die deutsche Bürokratie dafür sorgt, dass der Schmerz nicht in Vergessenheit gerät.
    Leider verwechseln unsere Politiker Bürokratieabbau mit Personalabbau. Aber das ist wieder eine andere Baustelle.



    Liebe Grüße
    Whynot


    PS: Sowohl der Spruch von Trude Herr als auch die von Swissmen zitierten Worte von Charles Peguy gefallen mir sehr gut und treffen den Nagel auf den Kopf.

    Hallo Kismet,


    auch ich wünsche Dir viel Kraft für die schwere bevorstehende Zeit.
    Wie youngdriver schon sagte, nutze die Zeit die Euch noch verbleibt, um ungeklärte Fragen zu besprechen.


    Aus leidvoller Erfahrung kann ich sagen, dass die letzten Tage schwer sind, insbesondere weil das Morphium den geliebten Menschen nicht nur müde, sondern auch etwas benebelt macht.


    Kurz vor dem Tod kam bei meiner Kleinen noch einmal ein kurzes Aufbäumen, wo sie hellwach war und sich aktiv um gewisse Dinge kümmern wollte.


    Ich teile Deine Meinung, dass es einen absolut fertig macht, wenn man mit ansehen muss, wie ein geliebter Mensch so langsam krepiert. Krepieren ist zwar kein schönes Wort, angesichts der Qualen und Leiden der sterbenskranken Krebspatienten aber zutreffend.
    Nimm Dir jeden Tag die Zeit, Deinen Vater im Krankenhaus zu besuchen. Auch wenn er nichts sagt, so wird er es Dir trotzdem danken.


    Im Hospiz meiner Kleinen lag eine Broschüre zum Thema Sterbebegleitung aus. Die Aussagen in diesem Heft habe ich mir verinnerlicht, um bestmöglich für meine Kleine da zu sein.


    Eigentlich wollte ich heute wieder zum Dienst gehen. Aber meine physische Kraft reicht hierfür noch nicht aus, so dass ich auch noch heute und morgen dem Dienst fernbleibe.


    Ich wünsche Dir die Kraft und Stärke, das Ganze bestmöglich durchzustehen.
    Ich bin zwar selber noch nicht so weit, spüre jedoch, dass das große Loch - wenn auch sehr, sehr langsam - etwas kleiner wird.


    Diese Frau hat es geschafft, dass ich zu Beginn unserer Beziehung das erste Mal in meinem Leben vor Glück geweint habe. Ihr könnt Euch vorstellen wie meine Trauer aussieht.



    Liebe Grüße
    Whynot

    Ich möchte mich bei Euch für die Anteilnahme und die netten Worte bedanken. Es gibt wirklich Kraft, in dieser Situation tröstende Worte in einem Forum wie diesem zu hören. Kraft, die ich auch brauchen werde, um den Verlust dieser liebenswerten Frau zu verschmerzen.


    Ich habe gottseidank sowohl privat als auch beruflich liebe Menschen an meiner Seite, die für mich da sind. Trotzdem fällt es schwer, die Endgültigkeit, die der Tod mit sich bringt, anzunehmen bzw. zu akzeptieren.



    Liebe Grüße
    Whynot

    @ BigTom
    Auch von mir mein allerherzlichstes Beileid.


    Ich hatte mich ein paar Tage aus dem Netz ausgeklinkt, da es mit meiner Lebensgefährtin weiter bergab ging. Am Samstag, dem 02.02.2008, ist sie dann endlich von ihren Qualen erlöst worden und ist gegen Mittag eingeschlafen. Laut Aussagen der Schwestern im Hospiz hat man auch dort nicht damit gerechnet, dass das Ende auf einmal so schnell naht.
    Ich befand mich auf der Dienststelle, als ich kurz vor Mittag angerufen wurde und die Mitteilung erhielt, dass sich ihr Zustand verschlechtert hat. Ich bin sofort losgefahren, doch unterwegs nach ca. 20 Minuten ereilte mich der zweite Anruf, dass sie nun eingeschlafen ist. Die Strecke ist leider unter 30 min. nicht zu schaffen. Ich wäre gerne in den letzten Minuten bei ihr gewesen. Aber ich weiß zumindest, dass sie nicht alleine war.
    Ich glaube, sie wog zum Schluss keine 40 kg mehr. Es ist schon hart mit ansehen zu müssen, wie eine Krankheit einen Menschen so dahin raffen lässt, ohne dass die Medizin in der Lage ist, den Krankheitsverlauf zu stoppen. Das Ganze begann bei ihr vor ca. 7 Jahren mit mit einem gutartigen Tumor in der Kieferhöhle und endete nach 28 Operationen mit Metastasen in der Leber und der Lunge. Meine Kleine ist keine 50 Jahre alt geworden. Ihre Lebensqualität war aufgrund der Erkrankung und den vielen OPs in den letzten Jahren stark eingeschränkt. Trotzdem war sie sehr tapfer und hat bis zum Schluss gekämpft.
    Obwohl ich weiß, dass der Tod für sie eine Erlösung ist, schmerzt der Verlust sehr.

    Na ja, auch wenn es der ein oder andere anders sehen sollte, so glaube ich schon, dass vor Sendebeginn der Handlungsrahmen mit den B-Promis abgestimmt wurde und diese wissen, auf was sie sich einlassen.


    Man darf nicht vergessen, dass heutzutage nur noch die Einschaltquoten zählen und auch RTL im Rahmen ihrer Möglichkeiten darauf Einfluss nehmen wird, um eine weitere, erfolgreiche Staffel zu vermarkten.


    Geld regiert die Welt. Manipulation hierfür nicht ausgeschlossen.



    Greetz
    Whynot

    Zitat

    Original geschrieben von CityCobra
    Von mir aus kann es weiter so bleiben und er blöde Schnee weg.
    Dann wird auch wohl wieder die Gasrechnung günstiger ausfallen bei einem so milden Winter. :)


    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ein geringerer Verbrauch gleichzeitig mit geringeren Energiekosten verbunden ist :D . Dass dem nicht so ist, dafür sorgen schon unsere Energieversorger :mad: .


    Greetz
    Whynot

    Zitat

    Original geschrieben von Whynot
    Meine Kleine ist jetzt in der 7. Woche der Chemotherapie, welche ambulant durchgeführt wird. Da sie eine kleine, zierliche Person ist, wollen die Ärzte ihr keine höhere Dosis der Chemo zumuten, sondern setzen hier auf eine längerfristige, in mehreren Etappen durchzuführende Chemo. Aktuell sind drei Etappen á 12 Wochen im Gespräch. Die Leber ist von reichlich Metastasen befallen, wobei auf beiden Leberlappen jeweils eine große Metastase von zuletzt gemessenen 11,5 und 13 cm saß. Aktuelle Untersuchungen vom heutigen Tag haben ergeben, dass eine Verkleinerung der großen Metastasen von 1,0 cm eingetreten ist.
    Auch wenn das an sich eine positive Nachricht ist, so sind es für mich nur mathematische Zahlen, die weder den bisherigen Leidensweg noch zukünftige Prognosen zum Ausdruck bringen. Das soll nicht heißen, dass ich schwarz sehe, sondern einfach nur, dass mir bewußt, dass der Ausgang immer noch in alle Richtungen tendieren kann.



    Greetz
    Whynot


    Hi @ all,


    ich habe mich eine zeitlang ausgeklingt und auch in diesem Thread schon lange nichts mehr zur Aktualität gepostet, da sich der Krankheitsverlauf meiner Kleinen immer nur weiter verschlechtert hat. Ich habe meine Kleine nunmehr eine Woche vor Weihnachten in ein Hospiz gebracht, wo sie seitdem bestmöglich versorgt wird. Ich besuche sie seitdem dort täglich. Insbesondere zu den Weihnachtsfeiertagen waren die Besuche besonders beschwerlich und mir stand das "Pipi" regelmäßig in den Augen, obwohl ich ansonsten nicht so nah am Wasser gebaut bin.
    Meine Kleine führt einen langen, beschwerlichen Kampf, den sie nicht gewinnen kann. Der Tumor hat zwischenzeitlich gestreut und auch die Lunge ist mittlerweile mit Metastasen befallen. Die Metastasen auf der Leber fordern schon seit längerer Zeit immer mehr ihren Raum und meine Kleine wirkt bei einem Körpergewicht von 46 kg hochschwanger. Sie hat immer das Gefühl, dass der Bauch platzen will. Eine Punktion und die Entnahme von knapp 5 Liter Flüssigkeit aus dem Bauchraum brachte nur kurze Zeit Linderung.


    Ich habe diese Nachricht absichtlich nicht zu den Feiertagen aktualisiert, da es ausreicht, wenn ich mich mit den negativen Seiten des Lebens zu Weihnachten auseinander setzen musste.


    Es ist absolut nicht einfach, wenn man sich mit diesem Thema auseinandersetzen muss. Ich habe damals im Rahmen meines Studiums vier Semester das Fach "Psychologie" geniessen dürfen, welches mir heute bestimmt manchmal hilft, gewisse Mechanismen des Lebens besser verstehen zu können. Den Schmerz kann es jedoch trotzdem nicht lindern.


    Liebe und leider zeitgleich auch traurige Grüße
    Whynot

    Zitat

    Original geschrieben von Fox323
    Bevor ihr weiter über diesen Typen diskutiert: Das ist ein Fake -> im Sinne von: Alles nur gespielt.


    Und genauso funktionieren 99 % aller Soaps, die von vielen gierig verschlungen und als real empfunden werden. Wenn ich dann noch sehe, dass das Fernsehen überwiegend aus Soaps besteht, weil damit eine hohe Einschaltquote erzielt wird, kann ich nur noch


    "Gute Nacht"


    sagen.



    Greetz
    Whynot

    Das ist der entscheidende Unterschied!


    Als FCB-Fan fiebere ich im internationalen Wettbewerb mit jedem deutschen Verein regelmäßig mit, auch wenn es sich hierbei um den S04, VfB oder Werder handeln sollte.


    Diese national loyale Denkweise ist den meisten Fans der o.g. Vereine leider total fremd.



    Greetz
    Whynot