Beiträge von Whynot

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Hallo,


    ich bin seit 3 1/2 Monaten Besitzer eines gebrauchten BMW 530d xDrive Touring (Erstzulassung: 11/2017).

    In dieser Zeit bin ich mit dem Auto ca. 3.500 km gefahren.

    Bei Fahrzeugübernahme war mit dem BMW-Autohaus ein voller Dieseltank und ein voller AdBlue-Tank vereinbart worden. Seit dieser Zeit bis heute zeigt der Bordcomputer für AdBlue eine Restreichweite von 7.000 km und eine Nachfüllmenge von 0,0 Liter an, d.h. keinerlei Veränderung seit gut 3.500 km.


    Vor ca. drei Wochen wurde mir beim Start einmal die Fehlermeldung "AdBlue System defekt" mit einer maximalen Restreichweite von 700 km angezeigt, welche beim nächsten Start bereits wieder erloschen war. Nach dieser Fehlermeldung zeigt der Bordcomputer bis heute wieder eine Restreichweite von 7.000 km und eine Nachfüllmenge von 0,0 Liter an.


    Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht bzw. eine Erklärung hierfür?


    Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für eure Hilfe!


    Greetz

    Whynot

    Hallo an alle Interessierten,


    nachdem die Probefahrt mit einem gebrauchten G31 als 530i xDrive Touring nicht so der Brüller war, bin ich nach der Probefahrt eines 530d xDrive Touring begeistert von dieser Kombination und habe dieses Auto gekauft. Egal ob Kurz- oder Langstrecke halte ich den 3l-Diesel als 530d aktuell für die beste Antriebsquelle in diesem Auto. Alternativ würde ich noch den neuen 545e favorisieren, aber da ich meine Autos als Privatmann ohne Finanzierung kaufe und fast eine Vollausstattung erwarte, sind mir Jahreswagen in diesem Segment noch zu teuer und ich suche eher nach zwei bis drei Jahre alten Leasingrückläufern.


    An dieser Stelle möchte ich noch anmerken, dass ich aus meinem ehemaligen X3 xDrive 30d (F25) noch die Aktivlenkung kenne und diese aus meiner Sicht eigentlich in keinem BMW fehlen dürfte. Der zur Probe gefahrene BMW 530i xDrive Touring hatte diese Lenkung definitiv nicht.


    Natürlich bietet der 530d xDrive Touring nicht die Fahrleistungen meines Mercedes C43 AMG, aber alles hat seine Zeit. Das digitale Cockpit des 530d finde ich traumhaft schön im Vergleich zum neuen Live-Cockpit im G21 oder im facegelifteten G31. Ich habe auf die Schnelle keinen sinnhaften Vorteil gefunden, den das Live-Cockpit bietet. Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen?


    Greetz

    Whynot

    Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, aber im Bitcoin-Handel tummeln sich erheblich mehr Betrüger als seriöse Anbieter. Bevor man hier Geld investiert, sollte man unbedingt den Anbieter auf Seriosität überprüfen. Ich kenne Fälle, wo sechsstellige Beträge verloren wurden.


    Greetz

    Whynot

    Den Alpina B3 Touring (als F31) hatte ich schon beim Kauf meines C43 AMG im Auge. Ist wirklich ein Traumauto für mich! Aber da Alpina lediglich das Serienlenkrad aufhübscht und nicht das schönere M-Lenkrad, kam ein Kauf für mich nicht in Frage.

    Nee, im Ernst: Im Jahr 2017 gab es leider für 60.000 € kein interessantes Angebot mit geringer Laufleistung und top Ausstattung, so dass ich einfach nicht fündig geworden bin. Und in dieser Preisliga kommt für mich kein Auto in Frage, welches schon über 70.000 km auf der Uhr hat. Genau so sieht es auch jetzt aus. Heute bin ich bereit für ein Auto maximal 50.000 € (inkl. Inzahlungnahme oder Verkauf des C 43 AMG) auszugeben und der Nachfolger sollte maximal 50.000 km Fahrleistung aufweisen.


    Auch wenn ich festgestellt habe, dass der aktuelle 5er nicht meinen Anforderungen und meinem Fahrprofil entspricht, so habe ich doch bei mobile.de richtig schöne 530d, 540d, 540i und sogar dreijährige M550i mit Laufleistungen um die 70.000 km geparkt. Nur speichern ist ja noch nicht unvernünftig. :idee:


    Ich sage mir, dass es ja daran liegt, dass ein Auto mit meinen Vorstellungen und für mein Fahrprofil selten verkauft wird.


    PS: Wie kann es eigentlich sein, dass BMW mit einem Neupreis von knapp 100.000 T€uronen verkauft werden und in dieser Preisliga nur über ein HiFi-Lautsprechersystem und nicht einmal über ein Harman-Kardon-System verfügen, welches für mich als Musikliebhaber zur Mindestausstattung gehört.


    Greetz

    Whynot

    Das auf jeden Fall. Ich bin auch noch auf der Suche und ich bin mir da auch noch nicht so schlüssig, wohin da die Reise gehen soll. Zum Teil bin ich der Auffassung: Früher war mehr Lametta.

    Mit einem aktuellen 3er mit Reihensechser kann man kaum etwas falsch machen. Mit etwas mehr Geld im Geldbeutel winkt auch der Alpina (der natürlich Geschmackssache ist). Den Benzinern (z.B. N55/B58) kann ich sehr viel abgewinnen, aber seit dem B57 hat mich BMW auch beim Diesel abgeholt. Der Motor erscheint umso besser, wenn man mal einen aktuellen Audi "50 TDI" gefahren ist. In Sachen Effizienz macht man BMW so schnell nichts vor. Der Diesel kann was und ist bei Bedarf sehr sparsam. Eine 5 vor dem Komma sollte auch beim 330d xDrive touring noch realisierbar sein. Ansonsten geht er halt den Fahrleistungen entsprechend - fast so gut wie der alte 335d xDrive touring (F31), der mir schon echt Spaß gemacht hat. Wie gesagt... Diesel mag ich eigentlich nicht so...

    Dass die Diskussion Diesel vs. Benziner immer wieder aufkommen muss, hat einfach mit der Vorprägung zu tun - es ist eine Glaubensfrage. Bei deiner jährlichen Laufleistung käme (ohne spitzen Bleistift gerechnet) beides in Frage. In Sachen Restwert (dank des VW-Abgasskandals) steht der Benziner jedoch nunmehr sogar besser da. Wenn du also ein gutes Angebot für einen M340i xDrive finden solltest, würde ich den mal noch nicht abschreiben. Rund 100 Mehr-PS machen sich dann halt auch wieder beim Grinsfaktor bemerkbar, vom Sound ganz zu schweigen. Vernünftiger ist der 330d fraglos, da man akustisch und optisch damit besser untertauchen kann. Lange Strecken meistert er mit Bravour, beim Benziner braucht es dann halt schon Disziplin. Das stelle ich ja immer wieder bei meinem Benziner fest. Es macht zwar Spaß, mal draufzutreten. Aber dann geht auch für den kurzen Spaß der Durchschnittsverbrauch brutal nach oben. Lange Strecken halte ich da nur im Eco-Modus durch...

    Hallo Rex,


    du sprichst mir aus der Seele. Ich teile deine Meinung. Abgesehen von den Anschaffungskosten als Privatmann dachte ich auch, dass ein BMW M340i xDrive Touring genau das Auto ist, wonach ich suche. Jedoch wurde diesem Auto von den Autotestern auch mit einem adaptiven Fahrwerk in der Comfort-Einstellung ein relativ hartes Fahrwerk ausgesprochen. Meine Frau meckert jetzt schon über ein hartes Fahrwerk, wenn wir im C 43 im Comfort-Modus durch die Gegend schaukeln. Im Sport-Plus-Modus wird das Fahrwerk nicht komfortabler, das Gemecker aber mit der richtigen Gaspedalstellung weniger. ;-)

    Ich dachte hier, dass ein reinrassiger M340i oder M340d fahrwerkstechnisch noch härter abgestimmt ist, als wenn ich einen 330i, e ,d gegen Aufpreis mit dem M-Paket ordere.

    Last but not least habe ich noch keinen gebrauchten, interessanten M340i xDrive Touring mit Vollausstattung unter 60.000,- Euro gefunden .

    Und ehrlich gesagt, würde mir ein 330d xDrive Touring auch ausreichen.


    Greetings to everybody

    Whynot

    Danke für eure tollen Antworten. Ihr habt mir schon einmal bestätigt, dass der aktuelle 5er nicht das von mir gesuchte Auto ist. In einer Probefahrt mit einem 530ix Touring konnte ich mich davon überzeugen, dass der 5er nicht das agile Lenkverhalten an den Tag legt, was ich von einem Auto erwarte. Ob dieses trotz Vollausstattung an der nicht vorhandenen Aktiv-Lenkung oder allgemein an der Lenkung des G31 lag, kann ich nicht beurteilen. Die Probefahrt hat zumindest gezeigt, dass bei einem 5er ein 530d oder ein 540i die von mir favorisierten Motoren sind.


    Es ist gar nicht so einfach auch als Autonarr das richtige Auto zu finden. Die eierlegende Wollmichsau gibt es auch bei BMW nicht.


    In jungen Jahren habe ich zwei BMW 318i (E30, Baujahr 1986 und 1988 mit M40-Motor) als Jahreswagen erworben. Ich möchte die Zeit nicht missen und hätte heute gerne einen E30 als 325i mit M-Paket und Note 1 - 2. So ein Auto ist heute leider sündhaft teuer und zu vernünftigen Preisen kaum zu kaufen.


    Aufgrund eurer Kommentare werde ich bestätigt, dass ein G21 für mich die bessere Wahl darstellt. Insbesondere der 330d xDrive Touring ist leistungsstark und trotzdem sparsam und aus meiner Sicht auch als Wenigfahrer (bis 15.000 km per Anno) bei der Kosten-Nutzen-Relation einem 340i oder 340d vorzuziehen. Die Anschaffung eines gebrauchten, top ausgestatteten BMW 330ex Touring (G21) scheint aufgrund der Marktlage aktuell unmöglich.


    Fazit:

    Ob mit oder aufgrund von Corona heißt es für mich: Weitersuchen nach meinem Traumauto.

    Hallo,


    als langjähriger BMW Fahrer habe ich mir im Jahr 2017 einen 9 Monate alten Mercedes C 43 AMG mit Vollausstattung gekauft, da damals ein vergleichbarer BMW 340i xDrive Touring (F31) mit Performance Paket in jedem Vergleichstest mehr als schlecht aussah. Insbesondere die Verarbeitungsqualität und Haptik ließ beim F31 zu wünschen übrig, wovon ich mich selbst überzeugt hatte.


    Nun möchte ich mich nach 3 1/2 Jahren mal wieder verändern und zu BMW zurückkehren. Ich bin mir jedoch unschlüssig, ob es ein gebrauchter G 21 oder G 31 (VFL) werden soll, natürlich wieder mit Vollausstattung. Als Privatmann habe ich mein mein Budget bei 45.000,- € veranschlagt, um nicht wieder so viel Kohle wie beim C 43 zu verbrennen. Eigentlich gehöre ich mit meinen 12.000 - 15.000 km pro Jahr nicht zu den Vielfahrern, aber mein alter BMW 330d xDrive Touring mit 245 PS (E 91) hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. So stellt sich mir heute die Frage, wonach ich eigentlich Ausschau halten sollte. In die engere Auswahl kommen für mich folgende Fahrzeuge mit beiger Innenausstattung (was die Auswahl schon erheblich einschränkt) und mit Vollausstattung:


    BMW 320d xDrive Touring (G 21)

    BMW 330d xDrive Touring (G 21)

    BMW 330e xDrive Touring (G 21)

    BMW 340i M xDrive Touring (G 31)


    BMW 520d xDrive Touring (G 31) (VFL)

    BMW 530d xDrive Touring (G 31) (VFL)

    BMW 540d xDrive Touring (G 31) (VFL)

    BMW 540i xDrive Touring (G 31) (VFL)


    Die Auswahl der Modelle ergibt sich aus dem Budget und der Wunschausstattung bei mobile.de. Bei den Diesel-Pkw habe ich gelesen, dass die Ansaugbrücke und die Injektoren Im Kurzstreckenverkehr viele Probleme machen. Wie sind eure Erfahrungen bei den genannten Modellen? Eigentlich ist mir bewusst, dass bei meinem Fahrprofil ein BMW 330e xDrive Touring (G 21) das optimale Fahrzeug wäre. Den habe ich aber noch nicht mit meiner Wunschausstattung zu einem annehmbaren Preis gefunden.


    Vielen Dank schon einmal im Voraus für eure Antworten!

    Zitat

    Original geschrieben von Claas
    Wow ... ich hab letztes Jahr echt verpasst, dass Uriah Heep ein neues Album rausgebracht haben :eek:


    Mein erster Eindruck: :top:


    mfg
    Claas


    Das Album ist einfach super!!! Ich habe gar nicht mehr damit gerechnet, dass die Band noch einmal ein so tolles Album herausbringt.


    Ich bin schon auf der Suche nach einem Konzert bei mir in der Nähe. Uriah Heep tritt am 12.11.2009, um 20:00 Uhr, in Osnabrück, Rosenhof Osnabrück, auf. Wenn ich es irgendwie einrichten kann, werde ich das Konzert besuchen.



    Greetz
    Whynot

    Hallo Herby,


    ich habe erst jetzt von Eurem Schicksalsschlag gelesen und möchte Dir, Deiner Frau und auch Deiner Toochter mein aufrichtiges Beileid aussprechen.


    Es sind schon viele Worte gesagt worden und ich möchte mich hier ungern wiederholen. Jedoch möchte mich meinen letzten Vorrednern anschließen und Euch empfehlen, professionelle Hilfe zur Bewältigung des tragischen Unglücks in Anspruch zu nehmen.


    Der Verlust eines geliebten Menschen lässt sich nur sehr schwer verkraften. Wenn es dann auch noch das eigene Kind betrifft, benötigen wir dringend professionellen Beistand, um das Geschehene verarbeiten zu können. Die Natur sieht es normalerweise nicht vor, dass die Kinder vor den Eltern gehen. Und viele Eltern haben in solch einem Fall das Gefühl, nicht ausreichend vorgesorgt zu haben, dass so etwas nicht passieren kann. Die Frage des "Warum" taucht dann immer wieder auf und es kommen so langsam Schuldgefühle bei den Eltern auf. Das ist aber absolut verkehrt. Lebt danach, was sich Euer Sohn gewünscht hätte: Keine Vorwürfe, keine Selbstzweifel, kein ewiges Fragen nach dem "Warum", sondern nur ein einfaches "nicht vergessen und ewiges im Herzen tragen".


    Ich weiß auch aus eigener Erfahrung, dass die Theorie viel einfacher ist als die Praxis zu leben. Trotzdem bin ich jeden Tag aufs Neue bemüht, dass Andenken meiner verstorbenen Lebensgefährtin zu bewahren, ohne das "Warum" immer wieder neu zu hinterfragen.


    Bei Euch ist es ein unvorhergesehenes Ereignis, auf das niemand vorbereitet war. Allein aus diesem Grund scheint professionelle Hilfe sehr ratsam.
    Ich drücke Euch fest die Daumen, dass Ihr Euch von diesem Schicksalsschlag wieder einigermaßen erholt und dass es Euch gelingt, Eurem Sohn einen friedvollen Platz in Eurem Herzen zu bereiten, ohne dass die Frage nach dem "Warum" regelmäßig wieder auftaucht.


    Mein Sohn wir gerade 18 und ich kann durchaus nachvollziehen, was Ihr gerade durchmacht.


    Ich wünsche Euch viel Kraft


    Whynot

    Zitat

    Original geschrieben von 520iTouring
    Seit heute Geschichte... Ist gerade abgeholt worden - habe sie mit mindestens einem weinenden Auge in Zahlung gegeben, aber die Reparaturen wurden in letzter Zeit einfach zu viel und ich habe einfach nicht mehr so viel Zeit zum Schrauben. Auch wenn sie mir nach wie vor einfach sehr gut gefällt. :(


    Habe sie gegen eine etwas neuere und etwas kräftigere Maschine ähnlichen Stils eingetauscht (Kawa ZRX 1100 R).
    Bilder reiche ich irgendwann nach - bekomme sie Ende des Monats, da ich bis dahin eh unterwegs bin.


    Beste Grüße,
    Heino


    Dein Alteisen sieht einfach klasse aus. Ich kann mich den neuen Maschinen nur schwer anfreunden, auch wenn sie technisch besser sind. Allein das aggressive Marketing mit der Bezeichnung "Streetfighter" schreckt mich schon ab, auch wenn mir das ein oder andere Bike schon gefällt.



    Greetz
    Whynot

    Ich habe nach langen Jahren im letzten Jahr wieder mit dem Laufen begonnen. Aus Zeitgründen konnte ich bisher maximal einmal pro Woche laufen. Während der extrem kalten Jahreszeit kam es auch schon mal vor, dass zwischen den einzelnen Laufeinheiten 14 Tage lagen. Da interessierte dann nicht mehr die Geschwindigkeit, sondern nur noch die Konstanz. Je nach Tagesform brauche ich für meine 13 km Stecke so zwischen 01:18 Std. und 01:20 Std. Vor 25 Jahren wäre die Zeit beschämend für mich gewesen. Heute ist es mir wichtiger, die Strecke konstant und gleichmäßig schnell zu laufen. Im Alter setzt man nun mal andere Prioritäten. Ich muss jedoch feststellen, dass mir im Anschluss immer meine Knie, und hier insbesondere mein vor 25 Jahren operierter Meniskus, sowie mein rechter Fuß schmerzen.


    Ich überlege jetzt, ob ich mir neue Joggingschuhe nach Analyse auf einem Laufband zuzulegen soll, da die Beschwerden trotz sehr teurer Asics-Laufschuhe auftreten.


    Hat jemand Erfahrung mit dem Joggingschuhkauf nach einer vorhergehenden Analyse auf einem Laufband?



    Greetz
    Whynot

    Zitat

    Original geschrieben von DDM
    Nun hat sich auch der Zustand meines Vaters soweit verschlechtert, dass die Behandlung eingestellt wurde.
    Schmerzmittel bekommt er weiter und die Ärzte sagen das er es in den nächsten Tagen geschafft hat.
    Man man, 7 Wochen von der Diagnose bis jetzt, echt ein Hammer....


    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben die nötige Kraft, die nächsten Tage durchzustehen. So blöd es sich auch anhören mag, genieße jeden Tag am Krankenbett Deines Vaters, bis er erlöst wird.


    Greetz
    Whynot


    Dein Link kommt bei mir zwar nur abgehakt an, aber U.D.O. ist einfach nur genial. Ich hatte in früheren Jahren noch das Vergnügen, Accept live erleben zu dürfen. Accept und auch Udo Dirkschneider solo sind einfach genial. Im meinem Plattenteller läuft regelmäßig "Metallized" aus dem Jahre 2007, welches ein genialer Zusammenschnitt des Wirkens von U.D.O. ist.


    Greetz
    Whynot


    webalizer hat Deine Frage zum Hospiz schon ganz gut beantwortet. Meine Freundin wurde dort auf Empfehlung ihres Hausarztes, einem Palliativmediziner, aufgenommen. Es war auch ihr Wunsch, da sie körperlich schon so geschwächt war, dass sie die leichtesten Tätigkeiten nicht mehr alleine bewältigen konnte. Eine so gute Betreuung wie im Hospiz bekommt man alleine bei einer 100% pflegebedürftigen Person nicht hin. Insbesondere nicht, wenn man auch noch berufstätig ist.
    Meine Freundin hatte Krebs. Das Ganze begann bei ihr vor ca. 7 Jahren mit einem gutartigen Tumor in der Kieferhöhle und endete nach 28 Operationen mit Metastasen in der Leber und der Lunge. Das hatte ich aber schon alles in diesem Thread geschrieben. Du musst nur die Suche bemühen.



    Greetz
    Whynot

    highliner
    Hauke


    ich kann Eure Gedanken abolut nachvollziehen, denn der Tod meiner langjährigen Lebensgefährtin ist erst 8 Monate her und beschäftigt mich heute noch sehr. Es gehen einem sehr viele Dinge durch den Kopf, doch ändern kann man im Nachhinein nicht mehr.
    Meine Lebensgefährtin hat die letzten 1 1/2 Monate im Hospiz verbracht, wo ich sie täglich besucht habe. Ich hätte mir sehr gewünscht, im Abschied ihre Hand zu halten. Doch kam der Zeitpunkt für mich trotz schwerer Krankheit überraschend schnell und ich habe mal wieder Überstunden im Büro geschoben. Fehlende Erfahrung und Angst vor dem Ultimativen treiben uns dort hin. Ich hätte nie gedacht, dass das Ende so überraschend und schnell kommt.


    Ich wünsche Euch beiden mein herzliches Beileid.



    Greetz
    Whynot