Beiträge von MDK

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.

    Unser Panasonic Plasma hat nach 10 Jahren die Grätsche gemacht.
    Siemens Geschirrspüler habe ich nach 14 Jahren getauscht aus Angst vor einem Wasserschaden, der durchs ganze Erdgeschoss laufen würde...
    Es laufen / liefen
    1991 NAD CD Spieler
    1992 NAD Verstärker bis ca. 2015 gelaufen
    2003 Gaggenau Kochfeld und Backofen und Siemens Mikrowelle
    1994 die Halo-Glühbirne in einer Stehlampe Lumina Daphine - brennt jeden Tag mehrere Stunden
    mehrere Jahre: die Batterie in meinem Funkwecker am Bett


    Edit:
    seit 7,5 Jahren arbeitstäglich 8-10h durchlaufend: Thinkpad W520 - sieht aus wie neu :top:
    die beiden 100W Standardglühbirnen in meinem Heizraum: seit 2003 im Einsatz (regelmäßig eingeschaltet, immer nur kurz)


    BMWs in der Zeit:
    ca. 10x Wasser reingelaufen :flop: aktuell gerade wieder im F11 nach noch nicht mal 3 Jahren :-/

    Da mein 10 Jahre alter Panasonic Plasma die Grätsche gemacht hat, habe ich mir gestern einen neues Fernseher gekauft. Die Pana OLEDs hätten mich interessiert, sind mit 55" aber zu groß und zu teuer, für das was ich im TV so sehe. Es ist dieser hier geworden:https://www.panasonic.com/de/c…84-serie/tx-49fxw784.html. Das Design gefällt mir, Bild ist nach ein paar Einstellungen gut (Farbe, Skalierung), der Ton ist für mich ausreichend.

    Ich habe mal versucht, mir mit Maingau und einem Bonus-freien Tarif den jährlichen "Bonus"Wechsel zu ersparen. Pustekuchen. Am Jahresende kam eine Erhöhung, mit der ich teurer als mein Grundversorger geworden wäre. Seitdem hoppe ich halt weiter - ist dank Check24 aber auch kein Problem.

    Wenn man aus bestimmten Gründen in D eine bestimmte gefahrene Geschwindigkeit erreichen will als Stadtplaner, dann macht man das Tempolimit am besten 10 bis eher 20km/h drunter. Machst Du 30, wird 40+ gefahren, machst Du 60 auf einer Umgehungs- oder Hauptstraße, dann haben die Leute 80 auf dem Tacho stehen.

    Das war vielleicht früher mal so, aber zumindest bei uns im Badischen wäre das nicht nötig. Bei 30 haben wir Tacho 20-25, bei 50 um die 40 und auf der 80er Landstraße werden die Tacho 80 nach vielleicht 1,5km erreicht (nach einer Ampel). Traktoren werden nicht mehr überholt - da fahren 30 Autos auf schnurgerader Strecke hinterher. Auf der 2-spurigen A8 werden Tacho 100-110 (mit Zieharmonika-Effekt regelmäßig 80) erreicht, bei großen Lücken zwischen LKW wird auch mit dieser Mini-Geschwindigkeit nicht nach rechts gewechselt. Wenn 3-spurig und mit wenig Verkehr kann es sich entzerren, weil die 100-110 km/h-Fraktion dann ja eine eigene Spur (die Mittlere) hat.Ansonsten: Bestätigung: die diversen Umwelthilfen und SPON und Co hetzen nun in Richtung Tempolimit - mit absichtlich falsch angeführten Argumenten. Hauptsache alle gleich - dann kann auch keiner anders sein als man selbst.... und schneller fahren wird heute neben "kriminell rasen" vermutlich auch mit "Geld" und "teuren Autos" gleichgesetzt - und da hat die angesprochene Fraktion ja immer was dagegen.

    Ich hatte schon mehrere Renault (seit Renault 19) und war immer zufrieden. Habe mir daher auch einen Talisman anbieten lassen. Im Leasing war er 200 EUR teurer als mein 520d :-)Mein Neuer - ab März - ist daher ein Skoda Superb.Unser neuer Zweitwagen - als Ablösung für den 118i - ist ein Twingo Intens mit Sonnendach, Navi und 90 PS geworden. Ein Auto, das mich bzgl. den Fahreigenschaften (Sitze bis Fahrwerk) positiv überrascht hat. Das einzig Negative ist ein unkultivierter Kaltlauf des Motors (da stinkt er auch). Alles Andere ist gut.

    Ich muss es einmal schreiben: ich bin kein Fan von Akku-Geräten: die gelieferten Leistungen sind viel geringer als von Geräten an der Steckdose. Oder der Akku ist ruckzuck leer. Dazu kommt dann noch, dass man immer an den Akku denken muss (Akkupflege oder Gerät soll genutzt werden - dazu muss dann der Akku voll sein). Ist mir zuviel. Stecker rein und Leistung satt - als Dauerläufer. Mein einzigen Akkugeräte sind Handy und Akkuschrauber.

    Ich konfiguriere mir gerade einen Skoda Superb 190 PS Diesel. Welches Fahrwerk ist hier empfehlenswert?
    Standard, Sport oder Adaptives Fahrwerk DCC?


    Ich fahre aktuell im F11 das einfache M-Fahrwerk mit dem ich sehr zufrieden bin. Es hat den optimalen Kompromiß zwischen Komfort und Sportlichkeit.


    Als Sportfahrwerke kenne ich Passat 3C Sportline (das war 2006, langfristig zu hart) und Renault Laguna GT (das war ca. 2010, noch härter). So möchte ich nicht mehr unterwegs sein müssen.


    Hat jemand Erfahrung mit dem Superb?

    Beim 118i ist das Getriebe zu lang übersetzt, die Schaltung an sich aber auch prinzipiell ok. Aber die Anbindung an die Motorelektronik ist lästig. Beim Runterschalten gibt es ein RevMatch - kann manchmal aber auch lästig sein, denn es greift eben ins Gas ein. Negativer (und wirklich regelmäßig störend) empfinde ich eine künstliche Verzögerung beim Gaswegnehmen. Ich fahre auf den Punkt und die Maschine soll das auf den Punkt umsetzen. Es kostet unnötig Korrektur und damit letztlich Konzentration, dass das Gas länger stehenbleibt als ich es mit dem Fuß vorgebe.