Beiträge von Black 328

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Wie ich geschrieben hatte, ich hatte beide im 1:1 Vergleich und habe mich dann für den 590ES entschieden.

    Ich frage mich nur, warum hat dir der Heimkinobauer eine Kombination aus Projektor, Leinwand und Abstand dazwischen installiert, die nicht zusammenpasst?

    Er hätte vorher wissen müssen, dass der Zoom des JVC nicht aussreicht. Dafür bist du doch zu einem professionellen Installer gegangen?

    Hier hätte ich noch ein paar Tipps in Sachen Bild- und Tonqualität zum Testen des Kinos:


    Die UHD Disks Gemini Man und Unsere Erde 2 sind in Sachen Auflösung und Details sehr gut.

    Ghostbusters (2016), John Wick Kapitel 2 und vor allem Pacific Rim nutzen den Farbstandard BT.2020 mit HDR sehr gut aus.

    Midway und 2012 haben auch in deutsch eine beeindruckende Tonspur.


    Generell ist aber leider festzustellen, dass ca. 90% aller neu erschienen Filme der letzten Jahre nur auf UHD hochskalierte 2k (2048x1080) Kinofilme sind. Dies liegt wohl daran, dass die Spezialeffekte nur in 2k gerendert werden.

    Ältere und analog gedrehte Filme werden i.d.R in 4k (4096x2160) oder höher neu abgetastet.

    Hm, ja. Der Raum ist nur 3,8m x 4,2m bei einer Deckenhöhe von 2,18m. Da musste ich fast alles individuell anfertigen. Als Beispiel die Leinwand: die tatsächliche Bildgröße ist 2,4m x 1,35, also eine Diagonale von ca. 108" bei einem Seitenverhältnis

    von 16/9. Für eine Maskierung für Cinemascope 2,4/1 brauche ich also oben und unten 17,5cm. Damit die Leinwand nicht zu tief ist, habe ich den oberen Teil der Maskierung so gebaut, das er hinter die Leinwand rollt, wie bei einem Rolladen.

    Nun habe ich zwischen Decke und Oberkannte Maskierung noch genau 1cm Luft.


    Hier mal noch ein Bild vom Rohbau aus 2015 mit dem, was mal die Bühne wird.

    Kann ich machen. Aber eins gleich vorweg: das sind Kinositze von Ende der 60er oder Anfang der 70er aus einer Renovierung Anfang der 2000er und .Wir haben sie dann für satte 10€ pro Stück bekommen und für 1200€ neu beziehen lassen.

    Die Konstruktion der Sitze ist aus Holz das dann gepolstert und bezogen ist. Die Füße und die Klappmechanik sind aus Stahl.


    Hab noch ein Bild von vor ein paar Jahren gefunden und etwas aufgehellt.


    Hier mal ein Update meines Heimkinos. Die letzten Bilder, die ich hier eingestellt hatte, sind auch wieder vier Jahre alt.


    Vorne kam ein zusätzlicher Center über die Leinwand. Dieser läuft über einen separaten Verstärker. Damit kommt die Sprache akustisch aus der Mitte der Leinwand.



    Hinten ist der neue Projektor Sony VPL-VW590ES zu sehen, die alte Surround-Dipole habe ich durch Direktstrahler ersetzt, die Surround-Back sind in die Wand eingebaut.

    Die vier Sitze der hinteren Reihe haben Kopfstützen bekommen. Wer sehr gute Augen hat, kann erkennen, dass diese für die Rückbank eines E9x sind.

    Wegen des neuen Projektors, bzw. der Wärme, die er in den Raum ablässt, musste ich noch stärkere 230mm Lüfter einbauen.


    Kommt drauf an wieviel und wie hell du schaust. Nach 2000 bis bis 4500 Stunden ist ein Lampenmodul für fast 500 Flocken fällig.

    Das spielt bei solchen Projektoren eher eine untergeordnete Rolle.


    Ich habe im Oktober den Sony VPL-VW590ES (UHP-Lampe ) mit dem Sony VPL-VW790ES (Laser) verglichen. Für den Aufpreis von ca. 5000€ kann man oft die Lampe wechseln.

    Das Problem ist nicht die Beleuchtung, die du ja beim Filmschauen nicht an hast, sondern das Licht, das die Leinwand in den Raum reflektiert und das dann gestreut wieder zurück auf die Leinwand kommt.

    Dies führt dazu, dass die Bildteile, die schwarz sein sollten, in Richtung dunkelgrau gehen.


    Ich habe bei mir bewußt keine farbigen oder hellen Elemente im Raum. Alles ist schwarz, nur die Panele an der Seite sind dunkelgrau.

    Das Kino gefällt mir gut, wobei das ein oder andere anders gelöst hätte / habe. Was mir aber aufgefallen ist: hast du die Bilder nachträglich aufgehellt, oder ist das wirklich so hell?

    Der Projektor sieht nach einem JVC aus. Das sind eigenlich Könige des Schwarzwertes, können dies aber nur in einem restlichtoptimiertem Raum ausspielen.

    Bei viel Streulicht, also hellere Elemente, die das Licht zurück auf die Leinwand werfen, verpufft dieser Vorteil.


    Also wenn die Bodenfliesen wirklich so mittelgrau sind, kannst du mit schwarzen Auslegware noch einiges an Bildkontrast rausholen.

    Hallo Micha,


    ja, habe meinen M4 ja nicht mal zwei Jahre und er hat auch nur knapp 19tkm. Eigentlich wollte ich ja nix mehr derartiges kaufen, aber ich muss zugeben, dass ich mir gestern probehalber mal einen konfiguriert habe:boese:. Der errechnete Listenpreis war unter dem Listenpreis von meinem?!?:idee:. Hatte mit mehr gerechnet

    Hallo,


    nachdem der offizielle Event bei meinem BMW Händler vom Ordnungsamt untersagt wurde, war ich gestern Abend während der regulären Öffnungszeiten dort. Ausgestellt waren ein M4 in "Sao Paulo Gelb" und ein M3 in "Isle of Man Grün".

    Es handelt sich hierbei um 2 von 6 Pressefahrzeugen. Sie sind dann irgendwann in Zeitschriften, TV etc zu sehen. An Ausstattung war fast alles reingepackt. Es gibt wohl auch noch einen roten M4 mit allerlei Carbonteilen an der Karosserie.

    Beides wären jetzt nicht gerade meine erste Farbwahl und in Kombination mit den Lederfarben sowieso nicht. Aber die Fahrzeuge sollen auffallen, dann muss das so sein. Wer die beiden live sehen möchte hat noch bis kommenden Dienstag die Chance hier in Linkenheim-Hochstetten.


    Zunächst mal die Bilder vom M4


    l01wqk2.jpg


    r03sns2.jpg


    e04uwn2.jpg


    y05ycu2.jpg

    f06wlp2.jpg


    u07nsy2.jpg


    i08kkp2.jpg

    w09zdj2.jpg


    t10dud2.jpg


    j11dhz2.jpg


    i12sjp2.jpg


    f13sxi2.jpg


    Was ist mir aufgefallen:

    • Die Verarbeitung ist deutlich besser, als im F8x
    • Die Autos sind riesig
    • Der Kofferraum scheint mir gewachsen zu sein
    • Die Niere sieht in echt nicht so schlimm und riesig aus, wie auf Bildern, die ich vorher gesehen hatte.
    • Das neue Cockpitdesign ist gewöhnungsbedürftig, aber gefällig
    • Die Endrohre haben einen Durchmesser von rund 100mm und sind damit optisch am oberen Limit.
    • Die Carbonsitze im M4 erschweren den Einstieg durch die hohen Wangen, also wenn ich mit dem Hintern in den Sitz rutsche, muss ich den Kopf einziehen, sonst bleibe ich am Dach hängen.


    Und nun zum M3

    y14mmi2.jpg


    z15dqf2.jpg


    m16ivo2.jpg


    f17awy2.jpg


    z18eap2.jpg


    r19wnt2.jpg


    f20qdd2.jpg


    Achso: Fahren ging natürlich nicht. Aber wir haben mal unseren Hut für die M-Drive Tour 2021 in den Ring geworfen.