Beiträge von llullaillaco

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ich hatte dazu ja geraten...mittlerweile nutze ich den Behälter, weil mich Freunde überzeugt haben das er perfekt funktioniert. Der wird durch einen Dampfstoß rückgespült. Ich hab es noch nicht geschafft da saure Milch drin zu haben...gereinigt wird er immer wenn ich ihn vergesse und ansonsten wandert er zwischen Maschine und Kühlschrank. Sehr angenehm, nNe Woche würde ich der Milch geben.

    Genau so halte ich das auch bei der Miele. Die Milch kommt aus der Tuete in den Thermobehaelter, und wenn ich nicht vergesse, das Ding mitten im Spommer wieder in den Kuehlschrank zu stellen, passiert mit der Milch nix. Alle paar Tage, wenn mal wieder leer, wird er mit Wasser und Spueli gereinigt und schon geht's weiter. Milchschlauch wird bei der Miele auch per Dampf rueckgespuelt und gereinigt, absolut ausreichend. Das duerften hoffentlich mittlerweile die meisten so machen. Nach einigen Cappuchino Bezuegen will die Maschine dann eine Reingung des MIlchsystems. Kann man mit Spueli oder den sehr exklusiven MIele Beutelchen machen.

    Was mich vor ein paar Monaten bei DeLonghi ein bisschen gestoert hat, ist diese immense Vielfalt an Modellen und Nummern. Den Ausschlag keine DeLonghi zu kaufen gab bei mir allerdings die Bauhoehe, haette nicht unter ein Regalbrett gepasst. Meine Miele wuerde ich allerdings nach einem halben Jahr Nutzung auch nicht mehr uneingeschraenkt empfehlen, unabhaengig vom recht ambitionierten Preis.

    Bisher bin ich davon ausgegangen, dass wenn heute jemand am Flughafen ankommt derjenige durch ne Art Passkontrolle geht und dort die Einreiseanmeldung und nen negativen Test vorlegt....oder zum Test geschickt wird. Was anderes konnte ich mir bei den aktuellen Passagierzahlen (6% vom letzten Jahr in MUC) nicht vorstellen.

    Da lagst Du aber ganz schön daneben. Vor drei Wochen bin ich in Frankfurt eingereist, Flug von Sao Paulo und Brasilien ist ja auch nicht unbedingt dafür bekannt Covid unter Kontrolle zu haben, ausser der normalen Reisepasskontrolle und die sogar am Automat für EU, war gar nix. Die vorab ausgefüllte Einreiseanmeldung ist ein totaler Witz, interessiert keinen.


    Dagegen letzte Woche wieder zurück nach Chile, da ging die Post schon in Frankfurt ab. Negativer PCR test in Englisch, Spanisch oder Portugisisch, Formular vom Chilenischen Gesundheitsministerium, vom Brasilianischen auch obwohl nur Transit, und Nachweis einer Krankenversicherung mit min 30.000 USD Deckung.


    Am Schalter war eine Familie, deren PCR test war auf Deutsch, kein Checkin.


    Beim Transit in Brasilien wieder alles vorzeigen, bei der Einreise in Santiago 1.5h bei der Sanitärkontrolle. Jetzt muss ich für 10 Tage jeden Tag online eine eidesstattliche Erklärung abgeben, dass ich zuhause bin und bleibe, bis die 10 Tage Quarantäne um sind. Klar wird das auch hier nicht richtig kontrolliert, aber man macht deutlich mehr als in Deutschland. Und falls es trotz aller Kontrollen jemand bis zur Sanitärkontrolle vor der Einreise schafft ohne gültigen PCR test, dann kostet das gute 3.000€ Strafe.

    Ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben, dass irgendwann auch mal schöne E-Autos auf den Markt kommen.

    Das sehe ich auch als das Kernproblem. Unabhaengig von der Karroserieform, warum muessen so viele der Karren so haesslich aussehen? Und das innen und aussen. Porsche und Audi koennten mir da schon gefallen, sind aber preislich exorbitant. Gut, bei Porsche ist das Standard, aber von Audi koennte man ja vielleicht ein gefaelliges E-Auto im normalen Preisrahmen erwarten

    Gerade fuer den Anwendungsfall, den Du beschreibst bietet sich Maximo an. Ist natuerlich maechtig, aber man muss ja nicht alle Moeglichkeiten nutzen. Es ist zwar sehr flexibel, bedingt aber dadurch schon fast einen Vollzeit System Admin, zumindest fuer die ersten Jahre.

    Dinge wie problem reporting, maintenance planning, work orders, reports, asset management lassen sich baer hervorragend verknuepfen.

    Wir benutzen Maximo von IBM. Das kann bestimmt mit den meisten ERP Systemen kommunizieren. Da bei uns kein SAP genutzt wird, kann ich dazu nix sagen.


    Maximo kann deutlich mehr als wir nutzen und zählt sicherlich zu den Grossen.


    Hat SAP nicht auch ein Instandhaltungsmodul? Damit vermeidet man zumindest Schnittstellenprobleme

    Mir scheint, dass auch bei den neueren M40i Modellen ein adaptives M Fahrwerk verbaut wird, so stand es zumindest bei mir in der Bestellung. Im aelteren X4M40i hatte ich ein normales adaptives Fahrwerk. Das war deutlich komfortabler bei gleicher Bereifung.

    Leider ist mein X3 auch auf Comfort recht sportlich abgestimmt, der einzige Nachteil gegenueber dem X4.

    Vorspeise Centolla, Riesenkrabbe aus dem Süden, danach Entraña vom Grill. Zum Fleisch einen Roten, Cabo de Hornos.


    Katerfrühstück fällt diesmal aus mangels Kater:)


    Auch von mir einen guten Rutsch und ein besseres Jahr als das jetzige

    Der 24-fach Switch muss ja irgendwo hin, die USV auch, der Router für Internet, Telefon, TV soll auch nicht im Wohnzimmer stehen.

    Die Anzahl der Haushalte, die eine USV brauchen, ist zwar wahrscheinlich ansteigend aber wohl immer noch verschwindend gering. Das gleiche wird wohl fuer Serverschrank usw gelten. Da ist mein Weinkeller bestimmt in mehr Haeusern zu finden.

    Der Bauherr, der unser Haus in 1974 gebaut hat, hat für seine zwei Töchter Kinderzimmer mit 27qm und 28qm geplant und gebaut und dazu noch ein seprates Bad. Das ist jetzt unser Bürobereich und genial für Home-Office. 13 qm gibt es keinen Raum, selbst der Annex zum Wohnzimmer ist mit 15qm grösser. Ich finde so kleine Zimmer wie oben beschrieben auf Dauer eng und unwohnlich. Das macht keinen Spass zu wohnen, finde ich. Wenn man, wie in den letzten Monaten ständig zu Hause ist, wird das schnell sehr heftig und nervend eng.

    Schoen wenn man sich das leisten kann und ich goenne es auch jedem, aber nicht jeder ist Multimillionaer oder moechte seine Immobilienschulden vererben.

    Mit einem Neubau im Jahr 2021 in einem Ballungsraum haben diese Luxusprobleme recht wenig zu tun. Außer man heißt Angus McMoneysack und wohnt auf der Bonzerosa-Ranch mit 2000qm.

    Unsere Bonzerosa-Ranch, der Begriff gefaellt mir, hat 5.000qm:p, aber bei einem qm Preis von 20 Euro ist die Groesse eher untergeordnet. Dafuer:

    • wohne ich im Hang, was Baukosten und Grundstueckswartung ganz schoen in die Hoehe treibt
    • verzichte ich auf jedliche Telefon-/IT Infrastruktur, hier ist nur Mobiltelefon mit 4G mit rudimentaerem Empfang
    • haben wir einen Brunnen in der Siedlung mit einer 30 Jahre alten Wasserverteilung, die staendig irgendwo Leckagen hat und somit das Wasser mal wieder abgestellt wird. Nebenher wuerde ich das nie trinken
    • haben wir eine gemeinsame interne Stromverteilung, d.h. ab Eingang Trafo ist alles uns, mit allen Problemen, z.B. wenn mal wieder jemand heftig schweisst und damit eine Phase schmeisst.
    • bezahlt nur ein Teil der Miteigentuemer seine Nebenkosten, wie Wasser und Strom, und diese Schmarotzer werden von denen die zahlen mit durchgefuettert.

    Trotzdem wuerde ich jederzeit wieder hierher bauen.


    Sowas ist natuerlich in deutschen Ballungsgebieten nur zu realisieren, wenn der Goldesel Durchfall hat.


    Zurueck zum Thema:


    Wir haben auch keinen Keller, haette ich schon gerne gehabt, aber wir haben ungefaehr die dreifache Menge Betons, die man fuer einen Keller benoetigt in Fundamente investiert. Es geht natuerlich auch ohne Keller. Wir haben eine Waschkueche in der die Enthaertung, die WP mit 500l Speicher, WaMa, Trockner und ein Kuelschrank stehen. Damit ist aber auch proppenvoll. Das sind so ungefaehr 12qm. Elektro haben wir an anderer Stelle. Im Obergeschoss haben wir nochmals einen Lagerraum (da auch kein Dachspeicher). In dem steht nicht nur reichlich Geruempel sondern auch ein Teil der Elektroverteiling, Automatisierung, und Alarm, auch proppenvoll.


    Fuer den Wein muss ich dann auch bald aus dem Haus, da ich den Weinkeller auch ausserhalb baue. Und da fangen die Luxusprobleme erst richtig an. Wie bekomme ich so einen Raum, die nicht unterirdisch sondern in den Hang gebaut wird ohne Klimaanlage halbwegs temperatustabil. Momentan haben wir 32 Grad. Da waere ein richtiger Keller ein Riesenvorteil. Aber das ist natuerlich kein Argument.


    Auf 60 m2 wollt ihr 3 Zimmer und ein Bad unterbringen???

    Nicht euer Ernst!

    Mein eigenes Kinderzimmer hatte wohl gute 10qm. Das war klar zu klein, aber mit 2-3 Metern mehr geht das schon. Unser Badezimmer hat so um die 12qm und das empfinde ich schon als recht grosszuegig. Da passen eine grosse Dusche und grosse Badewanne bequem rein. Das nit den 60qm finde ich jetzt nicht so utopisch.

    ingsherum ist viel Altbestand. Ist also kein reines Neubauviertel, was aber grundsätzlich ok ist.

    das empfinde ich sogar als Vorteil. Diese Neubautrabanten am Ortsrand gefallen mir meist nicht, insbesondere da auch auf Effizienz getrimmt, dass der letzte Meter genutzt wird. Schoen ist das oft nicht.

    Habe die Info auch noch von einem anderen guten Bekannten bekommen, der ist selbstständiger Immobilienmakler, der hat berufsbedingt auch gute Kontakte zu Bankern, der erhielt von denen die gleiche Info, da würden im Moment schon etliche Leute wegen ihren Hauskrediten in große Zahlungsschwierigkeiten kommen.

    Wire die Situation in Deutschland ist, kann ich nicht beurteilen, aber hier ist von Krise nicht viel zu spueren, Die Immo Preise haben keinen mm nachgegeben, und werden das wohl auf absehbare Zeit nicht tun. Gestern bei unserem Verkaeufer bei BMW vorbeigeschaut und der meinte, sie verkaufen mehr als je zuvorr, ihnen fehlen die Autos, und damit sind wohl nicht nur die 116i gemeint. Geld ist genugend vorhanden und die paar Kreditausfaelle werden vom vorhandenen Kapital mit vielleicht minimalen Abschlaegen einfach absorbiert.

    Eine Kreuzfahrt zu den chilenischen Fjorden steht bei mir auch noch auf der Liste, für nach Corona...

    Absolut empfehlenswert! Am besten natuerlich Feuerland, bis Argentinien, Beagle Channel und wieder zurueck nach Punta Arenas. Ein absolutes Highlight und dringend zu planen, bevor alle Gletscher weggeschmolzen sind. Anreise ist natuerlich per Flugzeug bis Punta Arenas, geht ja nicht anders. Wer jetzt bucht, bekommt uebrigens Super Preise fuer extrem flexible Businessclass Tickets, was ja bei der Entfernung nicht unerheblich ist.

    Bin letzte Woche in den chilenischen Suedn gefahren, der stellenweise einige Aehnlichkeit mit den skandinavischen Laendern hat. Die Flexibilitaet und das mitzunehmende Gepaeck im eigenen Auto geniessen wir natuerlich, aber bei einer Anfahrt zwischen 850 und 1.500 KM ueberlegt man sich schon mal die Option Flugzeug und Mietwagen, insbesondere bei der langen Strecke. Morgen geht es die 850 Km wieder zurueck. Was tut man nicht alles fuer eine totale Sonnenfinsternis.


    Marion: Dir und uns allen wuensche ich, dass bald die ausgefallenen Dinge wieder risikolos moeglich sein werden.

    So wie Westfale das Thema Alarmanlage beschreibt, kamen mir beim Lesen von Detlev's Anforderungen auch gleich das Thema Zertifizierung und Versicherung in den Sinn.


    Generell und aus eigener Erfahrung (gut, mein System ist nicht wirklich gut und weder der Installateur noch Bticino Chile haben sich mit Ruhm bekleckert) glaube ich, dass man sich mit dem Thema Hausautomatisierung selbst ein grosses Stueck weit beschaeftigen muss, damit es einem nicht geht wie Olli. Ich werde in meinen naechsten drei Urlaubswochen versuchen, mein Ka$$system ans Laufen zu bringen, mir graust es jetzt schon.


    Fuer die Raffstores wenn die nur nach Zeit programmiert werden sollen und ansonsten per Handy bedient, gibt es wohl einige standalone Loesungen, die wesentlich weniger komplex als ein Automatisierungssystem sind und genau das abdecken, sollte es biem Hersteller des Raffstores geben.


    Mit den hier oefters genannten Beleuchtungsmoeglichkeiten, wie z.B Hue, kenne ich mich ueberhaupt nicht aus.

    Ja, mein subjektives Empfinden war so als ich den X340d eines Bekannten gefahren bin.

    Da war die Beschleunigung des M340dX schon besser, ganz abgesehen von meinem 540iX

    KLar, das subjektive Empfinden haengt natuerlich auch viel vom Auto selbst ab, Da wundert es mich ein bisschen, da der 540i bestimmt besser dedaemmt ist als der X3 und das zumindest bei mir dazu fuehrt, dass man die Beschleunigung als weniger stark wahrnimmt.


    Was bei Deinem Profil sicherlich ganz klar gegen einen X spricht, ist der leicht erhoehte Durst:D bei zuegiger Autobahnfahrt, und uebr 200 Km/h wird es wahrscheinlich auch bei der Beschleunigung zaeher, als bei einer Limousine oder Kombi.

    Ein X3 hatte ich auch schon überlegt, aber die Beschleunigungswerte sind nichts für mich... :-(

    Beides AMS:


    0-100: 540ix 4,9s X3M40i 4,6s

    80 - 120, beide 3,2


    Bis 180 nimmt der 5er dem X3 ganze 0,6s ab


    Beschleunigt der X3 bis 100 zu schnell für Dich:D?