Beiträge von Oliver

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Hallo Heggi,


    all diese Themen hat der Verkäufer gar nicht auf die Agenda gebracht. Er sprach nur von dem integrierten Akku beim Bulls und besserer Verarbeitung insgesamt..... auf dem Sattel des Bull saß man deutlich angenehmer.


    Ich brauche das Rad als Allroundrad für Asphalt, Schotter, Waldwege..... wollte auch nicht, dass es zu bieder aussieht. Daher war ich in diesem Segment gelandet. Muss mich sonst vielleicht nochmal an anderer Stelle beraten lassen.

    Ich will mir nach über 20 Jahren Abstinenz mal wieder ein Fahrrad zulegen und bin heute mal diese zwei hier Probe gefahren..... das ist schon eine tolle Technik. Das zweite ist gemäß des Preises auch besser verarbeitet......


    Sind die Hersteller beide Ok?


    BULLS Copperhead EVO 2 XXL Street 27,5+


    BULLS Copperhead EVO 2 XXL Street 27,5+


    Tendiere zum zweiten Rad, da etwas besser verarbeitet und integrierter Akku. Der bessere Sattel wäre jetzt auch bei dem Kettler zu korrigieren. Einziger Vorteil beim Kettler war der etwas bessere Griff am Lenkrad. Beim Bulls ist der Schalthebel etwas im Weg.

    War eben bei Mercedes und habe den EQS angeschaut. Das kommt glaube ich nicht in Frage. Der sieht sowas von langweilig aus, kein bißchen sportlich und auch innen nicht wirklich wertig...... fehlt nur noch der Bündnis 90 Aufkleber.


    Schade. Ich war froh, draußen wieder im M5 zu sitzen.....wobei der Kofferraum des EQS gut war.

    Oliver, da verstehe ich dich nicht.

    Beim eAuto ist die Reichweite noch geringer bei deinem Profil.

    Die Reichweite an sich ist mir im Grunde egal aber das Tanken nervt. Ein E Auto stecke ich doch in der Garage einfach an den Strom und morgens wieder ab. Da reicht die Reichweite ja völlig aus. Finde ich deutlich entspannter als die Fahrt zur Tankstelle. Und ich dachte, dann geht man vielleicht eher mit der Zeit anstatt an einem auslaufenden Konzept jetzt noch bis zum letzten Atemzug festzuhalten. Tatsächlich tendiere ich für den Fall, dass es wieder ein Verbrenner wird eher zu einer einfacheren Motorisierung, die einen seltener zur Tankstelle fahren lässt.


    A propos Reichweite - schau dir mal die Reichweite des EQS an:

    https://www.mercedes-benz.de/p…eb-experience.module.html



    Laut ist doch kein Problem mehr, die neue Kisten werden aufgrund der EU-Richtlinien doch immer leiser. Den neuen RS6 hört man schon fast nicht mehr…

    Da hast du Recht. Das ist wieder ein Argument mehr gegen so einen Sportwagen. Der Klang war mir immer viel wichtiger als ob der 100 PS mehr oder weniger hat. Ich wäre z. B. mit 400 PS jetzt nicht wahnsinnig unglücklicher als mit meiner derzeitigen Leistung. Ich habe fast nur Tempo 120 wo ich fahre und stehe oft mehrere Ampelphasen an der Kreuzung......

    Was heißt gute Konditionen?

    Der M5 kostet ca. 850 € im Monat bei 25.000km p. a. für insgesamt 36 Monate.


    Florian:
    Ich bin es leid, alle 400-450km an die Tankstelle zu fahren.

    Und vom Sound hast du auch nichts mehr. Jeder motzt nur rum, dass es laut ist etc.

    Ich will einmal eine Software anschaffen und halte nichts von Abo Model

    Wenn ein onlinekonto angemeldet ist: Einstellungen, Konten


    Stattdessen mit einem lokalen Konto anmelden --> Zu einem lokalen Konto wechseln


    Vorher Dokumente usw. des Onlinekontos sichern.


    Habe das so gemacht. Jetzt ist das vorherige Konto ein lokales Konto aber das One Drive, Outlook mein persönlicher Browser sind noch drauf.

    Im Prinzip würde das so auch reichen für alle Mann, die das nutzen, so lange ich das Outlook und das One-Drive Passwort sichern kann.

    Man kann zu guten Leasingkonditionen wie beim M5 den M850i bestellen. Aber das bringt einen ja nicht weiter. Ich glaube, jetzt ist der Moment gekommen, wo man die Verbrenner verlassen sollte.

    Zum Offlinekonto erstellen bei der Installation Netzkabel abziehen. Wir haben auch sämtliche Rechner an verschiedenen Standorten mit Win 10 und Office Paket - alle mit Offlinekonto. Zur Nutzung des Outlook Exchange Server ist zwar ein Konto nötig aber kein "Onlinekonto". Die dämliche One Drive wird bei mir per Aufgabenplanung und Skript regelmäßig abgeschaltet und deaktiviert.

    Ok, also alles neu aufspielen....

    Habe gesehen, dass Neufahrzeuge tw. 14 Monate Lieferzeit haben, daher schaue ich mich nach einem Ersatz für den M5 um, dessen Leasing November 2022 ausläuft.


    e-tron GT quattro sieht ganz nett aus.


    Muss mich jetzt mal in Ruhe damit befassen, ob der richtige Zeitpunkt schon gekommen ist, von einem Verbrenner auf ein elektrifiziertes Fahrzeug zu setzen.


    Mercedes hat auch ganz interessante Elektroautos. Bei BMW dagegen würde ich im E-Bereich nicht fündig werden.

    Das bezog sich auf Eure Lektüre der tollen "Fachbücher" von "Experten" des Börsengeschehens.

    Börsengeschehen kann vieles heißen. Optionsscheine, Einzelaktien, Zertifikate, Fonds, ETFs......



    Und indirekt auf die Tatsache, dass Du jemanden dafür bezahlen möchtest, für Dich einen passenden ETF auszusuchen.

    Das ist ja Quatsch. Eine Honorarberatung kann einen Ansatz zur persönlichen Vermögensanlage bieten. Das ist weit mehr als das Aussuchen eines (?) ETFs. Aber sowas ist eher ab 1 Mio. € zu verwaltendem Vermögen interessant. So viel habe ich nicht anzulegen.

    Ich finde aus einigen Dingen wird eine (überprüfbare) Wissenschaft gemacht, wo keine ist.

    Das habe ich hier bei keinem heraus gelesen. Jeder möchte nur in der Art und Weise anlegen, wie er sich am wohlsten fühlt. Den Anspruch auf wissenschaftliche Untermauerung hat hier niemand formuliert. Ich finde sogar, Leute die gar nicht den Anspruch haben, den Markt durch aktive Anlagestrategien zu schlagen sondern die einfach passiv beteiligt sein wollen mittels ETF sind Leute, die halbwegs geerdet sind, was das Thema Börse angeht.


    P.S. Wenn Du in einen ETF für Emerging Markets investierst, hast Du doch sehr wohl entsprechende Erwartungen. Sonst würdest Du nicht investieren.

    Oder hab ich da jetzt einen Denkfehler?

    Ich persönlich hätte keine Erwartung an speziell diesen einen ETF sondern eine Erwartung an ein gesamtes persönliches ETF Portfolio, dass man möglichst breit gestreut ist und nicht dem Markt irgendwelche Schnippchen schlagen will indem man z. B. auf irgendwelche vermeintlichen Megatrends etc. setzt.

    Ich verstehe trotzdem nicht was das mit einer passiven ETF Strategie zu tun haben soll. Da hat man keinerlei Erwartungen und schon gar nicht an einen Einzelwert.

    Genau den hab ich als Lektüre für den kommenden Urlaub bestellt. Hatte die alte Version vor Jahren mal gelesen, von dem her sicher eine gute Auffrischung ;)

    Wir sind die zweite Novemberhälfte im Urlaub, dann werde ich mir den auch als Strandlektüre bestellen.



    Das ist jetzt nur meine persönliche Meinung, aber:


    Am Ende bin ich bei Kostolany. Für die Börse braucht es seiner Meinung nach zwei Dinge: Geld und Psychologie.


    Ich habe ein oder zwei Bücher über Anlagestrategien gelesen, die klangen alle sehr gut und waren wissenschaftlich aufbereitet. Dann habe ich versucht, sie auf die gegenwärtige Situation anzuwenden.

    Das hat dann mit passivem Investieren nichts zu tun. "Psychologie" ist ja der Wille, den Markt schlagen zu wollen..... damit befasse ich mich gar nicht.

    Honorarberatung?

    Hat da jemand Geld zuviel?


    Für 200€/h mach ich's. :D


    Naja, die sinnvolle Gewichtung nach Ländern innerhalb der aufgeführten ETF bspw. finde ich schon nicht ohne.

    Und so einfach wie mein Kumpel der einfach nur in einen DAX ETF investiert, will ich es mir auch nicht machen.


    Mal schauen. Vielleicht bestelle ich mal den aktuellen Kommer und gucke, was daraus ableitbar ist.

    Outlook alleine ist auch nicht unbedingt teuer, und die Frage die sich mir stellt ist ob das nicht über den zentralen Einkauf dort bezogen werden kann. Wenn man schon Exchange anbietet oder sogar voraussetzt.... Volumenlizenzen sind doch billiger.

    Ja, ich mache mich da mal kundig. Wenn das aber so teuer ist wie die EDV selbst, dann kann man das vergessen. Da bekommen die Kaufleute horrende Preise in Rechnung gestellt. Wenn ich da einen billigen Office PC über die Group beziehe, dann kostet das so viele wie ein High End PC, den man selbst anschafft bei Alternate etc.

    Du alleine nutzt den Exchange also dafür? Okay. Das wäre wie mit nem 40 Tonner einen Brühwürfel ausfahren. Exxchange läuft nicht umsonst unter Groupware. Klar, bequem isses wenn man es so kennt.


    Die ganze Rewe Group ist im Exchange drin und ich habe da viel zentrale Kommunikation, daher ist das Exchange für mich persönlich schon sinnvoll. Ein Marktverantwortlicher, der mal was ausdruckt, der braucht sowas nicht.

    Andere Frage: Wozu nutzt ihr Outlook? Gibts einen Exchange?

    Ja, es gibt ein Exchange. Ich habe auf allen meinen Rechnern Einblick in den Kalender, Zugriff auf meine Mails etc.


    Die Leute, die den Marktzugang vor Ort brauchen, haben keinen Exchange Zugang. Die bekommen eine Freenet Adresse angelegt. Die müssen nur für mich per Mail erreichbar sein - mehr brauchen die nicht. Und sie müssen eben Office haben.

    Öhmmm, gewerblich genutzt erlaubt in den Lizenzbedingungen? Gerade in Betrieben mit Fremdpersonal würde ich da zumindest ein bischen drauf achten.

    Mir ist auch lieb, wenn das alles sauber läuft. Primär war erstmal interessant, ob man diese blöden Online Microsoft Zugänge in meiner Konstellation braucht? Ich bin kein Fan davon, dass ein Betriebssystem oder die Nutzung eines Schreibprogramms von einem Internetzugang abhängt.