Beiträge von TePee

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Danke für die Infos freakE46, aber ich will keinen haben :) Nicht weil ich ihn schlecht finde, sondern weil ich ein Auto habe.


    In einem Jahr ist zwar wieder Wechsel, aber es gibt nicht viele Alternativen. Limo geht nicht wegen Platzbedarf/Variabilität. Kombi-Fan bin ich nicht unbedingt. Da ist der GT eine gute nteressante Alternative (auch wenn ihn nicht alle mögen). Außerdem ist der Platz im A4 hinten und im Kofferraum erschreckend klein. Der GT dagegen ist einfach fürstlich in dieser Hinsicht.


    Besser gefällt mir beim A4 die Innenraumgestaltung, das Virtual Cockpit und die Geräuschdämmung (bis auf die Abrollgeräusche, nicht wirklich besser sind als im generell lauten 3er).


    Aber die Preise beim A4 sind wirklich extrem. Quattro, s-tronic und einige nette Extras und ich bin bei einem 4-Zylinder 2.0 TDI 190PS bei fast 60k€ :( Frontantrieb würde ich auf keinen Fall haben wollen. Beruflich bevorzuge ich inzwischen sich eine Automatik (privat würde ich aber noch selbst schalten wollen).

    Nettes Auto und schöne Farbe!
    Und wie bist zufrieden?


    1.4TFSI finde ich v.a. auch preislich interessant. Etliche Tausender günstiger als der gleich starke TDI. Dann auch nochmals ruhiger & leiser. Hatte vor kurzem über fast 2000km einen 190PS Ultra TFSI S-Tronic Mietwagen. Neben meinem 320d so leise wie fast ein Elektroauto :)


    Würde auch definitiv den TFSI nehmen, wenn ich nicht zum Diesel gezwungen wäre (was bei Firmenpolicies leider oft der Fall ist). Einzig der Frontantrieb wäre nicht das Meine, was mich auch beim Mietwagen gelegentlich gestört hat. Aber ist aber Einstellungssache.

    Da würde ich dir auch raten wie du schon schreibst einen externen Fachmann mit einzubeziehen. Das kommt mir nämlich alles seeehr merkwürdig vor...


    Eine Luft-Luft-Wärmepumpe ist die billigste Lösung, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie in so einem großen Haus ohne extra Dämmung funktioniert. Eigentlich wird sie wenn dann in Häusern mit minimalem Heizbedarf verwendet.


    Dann gibt es noch die Luft-Wasser-Wärmepumpe, um die es hier sehr wahrscheinlich geht.


    Die Sole-Wasser-Wärmepumpe (Erdwärme) ist wegen dem zusätzlichen Erdkollektor oder der Bohrung am teuersten.


    Insofern sind die Angebote ziemlich merkwürdig. Ich würde mich auch etwas selbst in die Materie einlesen und nicht zu viel auf solche Aussagen vertrauen.

    Also bei mir wollten die Stadtwerke allein für den Gasanschluss ca. 2000€. Grabarbeiten innerhalb des Grundstücks nicht inklusive.


    Wie gesagt, ich wollte ursprünglich auch einfach und günstig Gas. Aber wenn man alles rechnet was heutzutage zwangsweise vorgeschrieben ist, dann geht das auch nicht mehr günstig. Die günstige Gastherme ist bei weitem nicht alles.

    18kW hört sich echt nach viel an für die in modernes aktuell passend gedämmtes Haus an.


    Übrigens gibt es bei Erdwärme auch die Möglichkeit mit Ringgrabenkollektor. Da geht quasi ein 1,5-2m tiefer schmaler Graben an der Grundstücksgrenze entlang. Somit bleibt der Garten erhalten und geht sich bei nicht allzu großen Grundstücken (im Gegensatz zum Flächenkollektor). Nur kennen sich in D scheinbar nicht allzu viele Firmen damit aus.


    Ich werde wohl diese Version „wagen“, obwohl Gasanschluss möglich wäre.


    Wollte anfangs auch ganz einfach nur Gas. Aber durch die EnEv-Vorschriften muss man noch kräftig dazu investieren, so dass von günstig nicht mehr wie früher die Rede sein kann. Eine Luft/Wasser-WP kommt fast schon günstiger, je nach dem was/wo man kauft. O.g. RGK mit Sole/Wasser-WP ist dank 4000€ BAFA-Förderung letztendlich auch nicht teurer und sollte effizienter sein.

    Als Ex-B8- und nun F34-Fahrer kann ich einige deiner Punkte nachvollziehen. Das Thema lieblos hatte ich auch schon öfter in den Mund genommen. Nervig finde ich auch die erhöhten Fahrgeräusche.


    Das Fahrverhalten dagegen finde ich nicht schlecht (bin aber auch eher pro HR-Antrieb und contra Audi-VR-Antrieb), wenn auch es für BMW-Verhältnisse langweilig untersteuernd ausgelegt ist. Habe aber M-Fahrwerk und 19" non-RFT.


    Wie kann dein F34 Xenon haben? Der F34 hat seit dem LCI nur noch LED! Oder ist es kein Neuwagen?

    Ja, alles ok. Fahre natürlich nicht im Eco-Modus.


    Ich sage ja auch nicht, dass es schlecht ist, sondern dass es nicht begeisternd ist. Und das mit dem Taxi-Anfahren ist Fakt, zumindest beim GT. Dachte auch schon, dass beim GT evtl die Automatik evtl anders abgestimmt ist, aber konnte keine Hinweise finden.


    Die Automatik harmoniert mE besser mit dem 30d, kenne da aber nur den F10 530d ausführlicher.

    Der neue B47 ist doch ok vom Geräuschniveau her. Viel besser kann ein Diesel nicht sein, im direkten Vergleich ist die E-Klasse von 2008 mit 6-Zylinder nicht besser und das ist schon ein Benchmark beim Diesel.
    Kann es sein, dass eure Erfahrung noch vom 420d mit N47 Motor stammt?


    Nein! Bin beide gefahren und habe meine Bestellung extra hinaus gezögert bis der B47 kam. Er ist etwas gemäßigter als der N47, aber immer noch nicht überzeugend. Das geht besser, selbst beim R4-Diesel. Der B47 320d geht nicht schlecht, aber Freude bereitet er nicht allzu viel. Gilt auch für die 8HP. Funktioniert recht gut, aber zumindest i.V.m. dem 320d kommt keine Begeisterung auf, wie man so oft hört. Das Taxi-mäßige Anfahren mit der 320d-Geräuschkulisse nervt mich tagtäglich. Die Aisin-Automatik fährt z.B. viel direkter an und schaltet knackiger - geht also trotz Wandler auch anders.

    Ich denke, den 440i kann man nicht mit dem 420d vergleichen um dessen Benehmen es wohl konkret geht. Der R4-Diesel ist beim Anfahren und Beschleunigen/unter Last einfach zu präsent und unangenehm. Ärgert mich vom ersten km an bis heute. Genau so wie das Taxi-Feeling beim Anfahren dank Automatik (jaja die hochgelobte Sportautomatik). Nicht falsch verstehen, ansonsten mag ich meinen GT :) Würde aber mit anderem Motor nehmen, bin aber zu R4-Diesel gezwungen. Es gibt aber schlimmeres im Leben :)

    Finde 4er GC natürlich schnittiger und sportlicher. Aber von X5-Gedanken kommend liegt der 3er GT vom Typ her näher. Wenn man Platz braucht und die etwas höhere Sitzposition schätzt, dann ist der GT schon interessant. Und mit M-Paket, 19" und passender Farbe sieht er mE richtig gut aus, aber da gehen die Meinungen auseinander.


    Wenn dich beim 4er der angeblich laute Motor abschreckt ... das ist beim 3er GT auch nicht anders. Würde wenn möglich und XDrive gewünscht, einen 330d nehmen. Wenn man den R6 hört, dann hört er sich wenigstens schön an im Gegensatz zum rappelnden 320d :)

    Also ich sehe das grünliche Kontrastmittel immer ziemlich deutlich ohne UV-Lampe o.ä.


    Bei unserem Zweitwagen entweicht die Klimaflüssigkeit immer an der selben Stelle Leitungsanschluss-Trocknerflasche. Neuer O-Ring und zuletzt sogar neuer Trockner (samt Kondensator und Wasserkühler, da eine Einheit!) haben auch nicht geholfen. So etwas habe ich noch nie erlebt und habe langsam genug von dem Teil :(


    Die Druckprüfung besteht die Anlage übrigens trotzdem ohne Probleme - ist also wirklich nicht viel wert.

    Hmm... Die Baufirma meint dass wir bei der Hausgröße mit kfW55 und LWP mit 700-800€ Heizkosten rechnen müssen während es mit Gastherme 800€ Gas + 100-150€ Strom wären. Möglicherweise rechnet er bei Gas auch nicht mit einem kfW55-Haus (schlechtere Dämmung?).


    Verbaut wird eine Novelan LAD.. WP, glaube COP 3,8 (naja "Weksangabe").


    Ich glaube, sein Konzept ist, dass er mit der im Vgl. zur Gastherme (+Solar etc.) günstigeren LWP noch Geld für bessere Dämmung investieren kann und so ein insgesamt besseres Paket hat. Kann es aufgehen?

    Danke euch so weit.


    Ja, Anbieter Nr.1 ist etwas konservativ und bietet soliden aber einfachen Standard bei seinen Typenhäusern an. Änderungen und Upgrades sind relativ teuer wie man z.B. an der WP auch sieht.


    Bei Nr.2 kann das Haus auch frei geplant werden oder man orientiert sich an Beispiel-/Typenhäusern. Auch ist er bisher der einzige, der unseren Bau noch im Herbst reinquetscht (weil wir uns entfernt kennen). Nächstes Jahr wird's nur wieder teurer.
    Der bessere kfW55-Standard ist natürlich auch nett, wenn schon so vorhanden. Ich frage mich nur, ob hier nicht mit der WP künstlich geschönt wird? Wobei schon auch die Dämmung besser ist. Dass in der Praxis sowieso nicht das rauskommt, was berechnet wird, ist klar.


    Übrigens, Erdgas liegt vorm Grundstück in der Straße. Wir würden grundsätzlich auch eine Gastherme nehmen, natürlich auch hier schon mit Fußbodenheizung, aber würden wohl nicht günstiger kommen als mit kfW55/WP bei Nr.2. Wenn man die FBH, die notwendigen EnEV-Maßnahmen (Solar usw.), Gasleitung, Schornstein rechnet. Außerdem gibt's bei kfW55 etwas Förderung und man kann bei der 1,2% Zins jederzeit wie man will sondertilgen. Und die etwas bessere Dämmung ist auch nicht verkehrt.


    Bzgl. Hauspositionierung hat jeder andere Prioritäten, wie man auch hier sieht :) Haben u.a. auch schon überlegt das Haus fast mittig hinzustellen, damit wir sowohl Süd- als Nordgarten hätten. Habe schön öfter gehört, dass manche auch den Schatten schätzen, hmm. Leider ist man selbst wohl erst nachher schlauer, wenn man 1-2 Jahre dort wohnt :)

    Ich hänge mich hier aus aktuellem Anlass auch ran.


    GS ist gekauft, ca. 660qm, ca. B 21m (Ost->West) x L 31m (Süd->Nord), Südzufahrt, Freies Baufenster bis auf 3m zur Straße und 3m zum Nord-Nachbarn. Sammeln gerade Ideen und Angebote. Möchten von einem der näheren Bauträgerfirmen kpl. bauen lassen. Vorstellung: ca. 140-150qm Wohnfläche auf 2 Etagen verteilt, kein Keller, Doppelgarage/Kellerersatzraum (+Carport). Ein bezahlbares Haus ohne Mega-Ansprüche.


    1. Punkt:
    Durch die Südzufahrt und die etwas schmale Breite (21m Süd-Straßenfront) machen wir uns Gedanken wie man Haus + Garage am besten platziert. Am einfachsten wäre das Haus so weit wie möglich nach hinten ins Nordosteck schieben und Garage vorne am Südosteck (mit vorgeschriebener 5-6m Pflasterfläche davor.
    Vorteil: Neben großem Südgarten auch etwas Westgarten vorhanden und dadurch auch evtl. weniger Schatten durch Nachbargebäude. Etwas weniger Einsehbarkeit. Nachteil: Garage nicht am Haus, dadurch längerer Weg ins Haus und kein Schutz vor Regen (evtl. irgendeine Überdachung denkbar).


    Alternative wäre die Garage direkt an die Ostseite des Hauses zu bauen und alles komplett (bis 3m Abstand zum Nord-Grundstücksende) hinten positionieren. Vorteil: bequem/trocken kurz von der Garage zum Haus, kpl. großer 20mx21m Südgarten. Nachteil: lange gepflasterte Einfahrt erforderlich, stärker einsehbar, kaum bis kein Westgarten/evtl. Schatten durch Nachbargebäude.


    Was meinen die erfahrenen Hausbauer? Was ist der bessere Kompromiss? Ich hoffe, die Umstände sind verständlich.


    Punkt 2: Wir haben 2 Angebote


    1. EnEv Mindestanforderung, Wände 42,5cm aber U-Wert 0,24, Gastherme, Heizkörper, Solarvorbereitung. Aber für akt. EnEv ist doch kpl. Solaranlage und evtl. mehr (Lüftungsanlage?) erforderlich.
    Für eine L/W-Wärmepumpe wären hier ca. 11k€ Aufpreis auf die Gastherme fällig!


    2. kfW55 Haus, Wände 36,5cm aber U-Wert 0,20, gute L/W-Wärmepumpe, Fußbodenheizung.


    Bei Einbeziehung div. Punkte schenken sich am Ende beide kaum etwas beim Preis. Einen relativ guten Ruf haben beide. Nr. 2 wäre hier und da im Detail und von der Innen-/Außen-Optik her moderner/schöner und immerhin kfW55, wenn auch wir diese Variante nicht unbedingt haben müssten.


    Wir wollten nicht unbedingt eine WP, aber eine Fußbodenheizung auf jeden Fall, heutzutage wohl eh Standard. Mit Gastherme und den durch die EnEv nötigen Ergänzungen kommt man aber wohl auch nicht unbedingt günstiger weg. Die Meinungen über diese Heizsysteme gehen aber recht auseinander wie man oft liest.


    Was meint ihr dazu?

    Was die rahmenlosen Scheiben prinzipbedingt haben, ist das Einfrieren im Winter. ...Wenn man draußen parken muss. Das gleiche gilt für den ausfahrbaren Heckspoiler. Aber alles nur Kleinigkeiten.


    Was mich eher etwas stört, und das dürfte für dich von höherer Fzg.klasse kommend ein Thema sein, ist die etwas schlechte Dämmung und die teilweise nicht besonders hochwertige Innenanmutung. Das teilt sich der GT mit der F30-Reihe. Ist halt doch nur ein 3er, wenn die Größe etwas anderes suggeriert.


    Ich finde die Mischung des GT aus verschiedenen Fzg.kategorien interessant (SUV, Kombi, Coupe und was weiß ich...), wenn man mit der Optik klar kommt. Aufgrund meiner o.g. Gründe und deiner bisher gewohnten Kategorie, würde ich dir eher den 5er GT empfehlen. Der ist wirklich komfortabel und bietet mit seiner 7er-Basis wirklich Besonderes.

    Standardsystem nehmen und "einfach" was brauchbares nachrüsten geht eigentlich nicht, zumindest nicht einfach.


    Es hat nur Radio-interne Endstufe mit je 2 Kanälen v.+h.
    Es sind nur Breitbänder und keine Hochtöner verbaut, nicht ein mal Gitter dafür (kann man aber durch Austausch des Spiegeldreiecks ändern).
    Die Untersitzwoofer sind nur billige 16er und eingeklebt ins Gehäuse. Heißluft und gewisse Gewalt nötig, um hier etwas zu ändern.
    Die vorderen LS hängen alle an je einem Kabel parallel. Wenn man etwas nachrüstet, muss man zumindest die Untersitzwoofer separat versorgen, d.h. Kabel ziehen.


    Ich würde zumindest HiFi für 390€ nehmen. Dann hat man Hochtöner vorne und 20er Untersitzwoofer (verschraubt, nicht verklebt) und einen Verstärker im Kofferaum und alle LS-Kabel laufen dort zusammen. Dadurch kann man leicht z.B. einen DSP-Verstärker nachrüsten, der mit einer Profi-Einstellung einiges rausholt.

    Meines Wissens ist man als Business-Kunde an einen bestimmten Händler gebunden. Die Business-Grundkonditionen seitens BMW sind bundesweit gleich, was der Händler weiter gibt (und noch für individuelle Ziele einfließen lässt), ist das andere.


    Ich hatte das durchgespielt und letztendlich konnte ich mit dem Hintergrundwissen bei "unserem" Händler einiges mehr rausholen, obwohl er anfangs nicht allzu motiviert war.


    Wird bei Großkunden, falls ihr das seid, auch nicht anders sein, schätze ich.

    Man kann die ganzen ConnectedDrive Dienste auch später dazu buchen. Inzwischen hat aufgrund serienmäßigem Notruf/Teleservices jeder F30ff. eine TCB mit embedded SIM drin.


    Ich finde das M-Alcantara in anthr./blau mit den blauen Leisten auch top. Peppt den Innenraum auf und passt farblich gut zusammen, gerade bei Außenfarbe estoril. Hochwertiger sieht Akzent schwarz Hochglanz oder noch mehr Perlglanz Chrom schon aus, ist mir persönlich aber bei M-Paket etwas zu langweilig. Letztendlich Geschmackssache.


    P.S.: Ich wäre mir nicht sicher, ob beim LCI der Preis gleich bleibt...