Beiträge von waldcounter

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Entweder ich verstehe Shortseeling nicht oder es ist einfach nur verdamt Riskant mit wenig Gewinnmöglichkeiten ?


    -Wäre ich Mitte 2020 Gamestop ( kurs 3 €) mit einem Invest von 1000 € short gegeangen, hätte ich dann jetzt ( kurs 300 €) ein Minus von 100,000 € auf meinem Depot?


    -Wäre Hypothetisch eingetroffen: Gamestop wäre von 3€ auf 0,30 € gefallen, dann wären aus meinen 1000 € 1900 € geworden?


    ist das so Richtig?

    wie ist den das Kennzeichen deines Sohnes? Y J dabei?

    Was soll denn ein Y oder 777 sein?

    A H oder 18 oder 666 würd ich noch verstehen.

    Y, weils keinen/kaum deutsche Namen damit gibt.

    777 steht für ehemals aus der Sowjetunion.


    Es gibt da noch mehr Beispiele, leider finde ich über Google nichts. Dies hatte mir mal eine bekannte, welche gerade in der Ausbildung zur Polizistin war, erzählt.

    liegt eventuell am Kennzeichen: Hat dein Sohn ein Y im Kennzeichen? Ich hatte beim e93 335i ein 777 im Kennzeichen und wurde gefühlt auch öfters angehalten (max. einmal im Jahr). Beim e93 m3 habe ich ein willkürliches Kennzeichen und wurde gar nicht mehr angehalten.

    Ne ist wirklich außen am Klinker. Der Porenbetonstein innen ist ja schon ein gedämmter Stein.


    Ja, die Bodenplatte ist gegen das Erdreich gedämmt. Hängt wohl damit zusammen, damit der kalte Klinker gegen die "warme" Bodenplatte gedämmt ist, aber ob das wirklich so viel bringt, dass sich die 25€ je M Steine rentieren ? Vor allem finde ich das etwas doof, dass die Last des Klinkers auf so einem Glasstein steht. Vor allem steht ja der Klinker auf dem gedämmten Fundament und zwischen der Auflage Klinker/Fundament und Bodenplatte Fundament ist ja noch eine Dämmung.


    So wie auf diesem Bild Bauen in NRW - mit Norbert Zielsdorf: Klinker hat teilweise kein Auflager... sieht es bei mir aus. Nur die Dämmung unter der Bodenplatte und rechts vom Fundament ist bei mir noch zusätzlich gedämmt.


    Der Mauerer hat mich halt auf die Norm hingewiesen und mich gefragt, ob ich dass auch so will, weil es aus seiner Sicht keinen Sinn macht.

    Ich bin grad im Bau von einem Einfamilienhaus ohne Keller. Der Maueraufbau ist 2 Schalig 17.5cm Porenbetonstein, 18 cm Glaswolle , 4cm Luft, 9cm Klinker.


    Jetzt will mein Rohbauer den Sockel vom Klinker mit sowas hier Dämmen. Wofür versteht er selber auch nicht, weil eigentlich der Klinker eh eine Kalte Wand ist. Weiß wer warum das gemacht werden muss bzw. welchen Sinn es hat?

    Unsere Klimaanlage (Splitgeräte) hat vor ca. 12 Jahren 179 Euro im Angebot in einem Hornbach-Baumarkt gekostet, der Einbau durch einen mir bekannten Klimatechniker nochmal 100 Euro. Viel günstiger kommt man wahrscheinlich nicht an solch eine Klimaanlage ^^

    Ich habe damals bei Praktiker für 199,00 € gekauft und für 200 € ( mit Rechnung und Mwst !) montieren lassen. Außengerät wurde direkt an der dahinter liegenden Wand montiert, daher nur 3 Stunden Arbeitsaufwand. Gerät läuft bis heute (ca. 10 Jahre) im Sommer und Winter einwandfrei.


    Diesen Monat erneut angerufen: Fremd Anlagen werden Grundsätzlich gar nicht mehr montiert und die günstigste Anlage, welche bei Ebay für 400€ Brutto zu kaufen ist, kostet min 2000,00 Netto inkl. Montage. Daher schwitz ich diesen Sommer noch und im Winter wird erneut angefragt.

    Ich habe ja die entsprechenden Beispiele zitiert. Wenn zB die 1.000 EUR Ersparnis für die Familien mit 120k brutto für Euch so unbedeutend ist, seid Ihr vielleicht in anderen Sphären unterwegs. :p

    hier ist ein schöner Rechner Soli Rechner 2021 - Ersparnis Abschaffung Solidaritätszuschlag


    sind sogar 1785,96 bei deinem Beispiel. Wobei man aber auch sagen sollte, dass dies fast genau der Spitze (bei 123432 € Brutto/Eheleute) der Entlastung in € nahe kommt.


    Verstehe aber generell nicht warum man nicht einfach den Soli streicht und dafür den Spitzensteuersatz entsprechend anpasst, wär dann jedenfalls leichter zu handhaben.

    Allerdings verwundert mich der Begriff "Brennstoffzellenheizung". Mir bekannte Systeme haben thermische Leistungen von max. 2 kWh, da müsstest Du ein Passivhaus bauen um damit heizen zu können.

    Ich glaube das ist auch der Fehler in meiner Rechnung. Wahrscheinlich müsste man noch herausbekommen, wie viel Wärme die Brenstoffzelle und wie viel die Gasheizung produziert???

    25k€ nur das Gerät?

    Wenn nicht noch mehr, kann man natürlich erst perfekt rechnen wenn man die gesamten Förderungen einbeziehen kann und auch mal ein paar Angebote von Anbietern hat.

    Auch für Warmwasser.

    Hersteller und Installateure habe ich mich noch nicht so beschäftigt, will erstmal für mich klären ob die Technik so für mich überhupt Sinnvoll ist.

    Wenn ich jetzt die Werte von BHKW google komme ich auf änliche Werte wie in meiner Rechnung, irgendwie glaube ich das meine Annahme, dass die Brennstoffzelle aus einer kWh Gas 0,33kwh Strom und 0,477 kwh Heizleistung herstellt falsch sind. Sondern eher zu einem BHKW passen


    Bei der KWK bitte auch bedenken, dass die Berechnungen ganz gerne optimistisch sind und der Wärmebedarf nicht immer unbedingt einher geht mit dem Strombedarf. Ideal ist natürlich ein hoher Wärmebedarf wo das Ding durchläuft... das Getakte in einem EFH mit 15k kwh ist evtl. nicht der ideale Betriebszustand.


    Ich verstehe die Rechnung nicht so ganz. Wäre es nicht sinnvoller bei 15.000kwh Wärmebedarf die direkt über die entsprechende Gasmenge zu erbringen? Das wären bei hiesigen Stadtwerken (der Einfachheit halber genommen) 975€ im Jahr. Oder wie wird das gerechnet? Ich brauche hier z.B. ziemlich exakt 20.000kwh Gas im Jahr. Obiger Rechnung nach hätte ich also nur einen Wärmebedarf von ~10.000kwh?



    Es könnte schon sein, dass eine eine "einfache" Gasheizung wirtschaftlicher ist, vorallem, da Sie für 15000 kwh Wärmebedarf auch knapp 15000 kwh Fas verbraucht. Jedoch gibts dann auch keine Förderung und Stromerzeugung.

    Bin derzeit auch in der Hausplanung und schwanke zwischen Brennstoffzelle und Wärmepumpe. Eigentlich tendierte ich zur Brennstoffzelle, da Gasanschluss eh vor der Tür liegt und somit kostengünstig ins Haus gelegt werden könnte. Jedoch finde ich nirgends genau Angaben wie viel Wärmeenergie und Strom aus 1kwh Gas produziert wird.


    Habe nur diesen Beitrag gefunden. Demnach produziert eine Brennstoffzelle aus einer kWh Gas 0,33kwh Strom und 0,477 kwh Heizleistung.


    Geht man jetzt von einem Energiebedarf des Hauses von 15000kwh aus, ergibt sich ein Gasverbrauch von 31446 kwh ( zu ca. 1572 € bei 0,05€) und eine Stromproduktion von 10377 Kwh, wovon ich ca 2000 selbst verbrauche (-560€) und 8377 einspeise (-837,70€)


    Somit Heikosten von ca 174,30 € jährlich


    Wärmepumpe wär ca 15000kwh / 4Jaz*0,18€ = 675 € jährlich (wobei natürlich mithilfe einer PV Anlage die Kosten gesenkt werden könnten)


    Ist meine Rechnung einigermaßen Richtig ?


    Dann meinte er, dass hätte er auch nicht gesagt, es ist einfach ein Systemproblem.


    Könntest du dich mit dieser Aussage nicht an den Hersteller der Heizung wenden? Die werden doch ein Interesse daran haben, dass deren Heizung keine "Systemprobleme" haben bzw deren Heizungen fachgerecht verbaut werden.


    "Am 1. Januar 2003 wurde für den stark befahrenen, staugefährdeten und überdurchschnittlich unfallträchtigen Abschnitt zwischen dem Dreieck Wittstock/Dosse und dem AD Havelland ein Tempolimit von 130 km/h festgelegt. Seit der Einführung sind die Unfallzahlen, insbesondere der tödlich verunglückten Verkehrsteilnehmer, enorm zurückgegangen."
    (Wikipedia)


    und es wurde ein LKW Überholverbot eingeführt !


    Zitat

    2002 bis AD Wittstock/Dosse 788 Unfälle, 8 Tote, 212 Verletzte.“ Diese Angaben beziehen sich auf den Zeitraum von Beginn dieses Jahres bis Anfang Dezember. Sechs der acht Opfer starben Ende Juli bei einem einzigen Unfall in der Nähe von Kremmen. Ein Busfahrer war mit seinem leeren Fahrzeug auf das Ende eines Staus gerast und hatte dabei mehrere Autos zusammengeschoben. Fünf Kinder verloren dabei ihr Leben.


    Bei einem Tempolimit wäre der Bus natürlich nicht ins Stauende gefahren:rolleyes:


    Zitat

    Laut Statistik geht die Zahl der Unfälle auf dem betreffenden Abschnitt zwischen den beiden Dreiecken seit 1999 sogar zurück


    Wie soll das den gehen, wenn das Tempolimit erst 2003 eingeführt wurde:confused::D


    quelle:https://www.tagesspiegel.de/th…fuer-die-a-24/372702.html