Beiträge von Amtrack

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Beisan Systems - FAQ


    Zitat

    Was sind die Symptome bei einem defekten Vanos?


    Verlust von Drehmoment und Leistung, vor allem im unteren Drehzahlbereich, < 3000 1/min. Ein Hängenbleiben und dann Losreißen des Motors bei 3000 1/min. Ungleichförmiger Leistungsverlauf und Drehzahlschwankungen. Stocken des Motors bei niedriger Drehzahl, < 3000 1/min. Unruhiger lauter Leerlauf mit periodischem Drehzahl „Schluckauf“. Schlechtes Anfahrverhalten. Leistungsverlust und rucken, wenn die Klimaanlage zugeschaltet wird. Erhöhter Kraftstoffverbrauch.

    Doppel-Vanos Fahrzeuge mit den M52TU Motoren (MJ 98/99-00) haben bei kalten Temperaturen nach Kaltstart im Leerlauf Drehzahleinbrüche bis hin zum Motorabsterben.



    Und das ist genau das, was ich real auch so erfahren habe.
    Die VDD hat auch gesifft, ja - aber an eine Falschluftstelle glaube ich bei meinem M52TU nicht so recht.
    Turbos in anderen Fahrzeugen sei Dank habe ich damit recht viele Erfahrungswerte sammeln können :m:



    PS: in der Diskussion habe ich nicht darauf geachtet, ob beim Fragesteller die Probleme *immer* auftauchen oder nur im Kaltzustand.
    Das ist ja nicht ganz unwesentlich.

    Der Fragesteller hat ja den M54, also fällt der Test mit "Stecker an der Vanos ab" ja leider aus.

    Nein, hat er nicht.

    Interessant auch:

    Zitat

    Eigentlich soll er sogar bei der Abfahrt mehr Elektrizität als nötig produzieren, und diese überschüssige Energie ins Netz einspeisen, erklärt Beutle. Das habe man bis heute jedoch nicht geschafft - stattdessen muss er gelegentlich geladen werden.


    Aber für diesen (sehr) speziellen Anwendungsfall ist die eVariante tatsächlich wirklich sehr sinnvoll.
    Auch wenn:

    Zitat

    Der eDumper ist rund zweieinhalb Mal teurer als ein Diesel-Lkw


    Hier rechnet es sich halt durch die dann wirklich geringen Betriebskosten sofern es keinen Defekt bspw. am Akkupack gibt.

    Ja, natürlich.

    Die Formel E!

    Formel E im TV: Einschaltquoten bei Eurosport stagnieren weiterhin


    Zitat

    In Paris musste Eurosport einen herben Rückschlag verkraften. Im Durchschnitt verfolgten das wohl verrückteste Rennen der Formel-E-Geschichte nur 44.000 Menschen am Bildschirm. Zu Spitzenzeiten waren es 57.000. Die Marktanteile lagen sowohl im gesamten Markt als auch in der Zielgruppe bei äußerst schwachen 0,3 Prozent.

    "Da parallel zum Live-Renen sowohl 'Bundesliga Live' in der ARD (Borussia Dortmund gegen Schalke 04; 32,5 Prozent Marktanteil) als auch die Formel 1 bei RTL (9,6 Prozent Marktanteil) lief, waren die Zahlen für die lineare Live-Ausstrahlung diesmal recht niedrig. Dafür holte jedoch eine Wiederholung am selben Tag in der 'Late Prime' mit über 80.000 Zuschauern im Schnitt gute Werte", so die Erklärung des Senders.



    Über König Fußball geht eh nix. :D





    PS: auch ein richtig "geniales" Konzept ist die "Extreme E" Rallye...

    https://www.auto-motor-und-spo…g-autos-hamilton-rosberg/


    Zitat

    Während Dakar-Autos aber 800 Kilometer Reichweite aufweisen müssen, schaffen die Extreme E-Mobile nur wenig mehr als 32 Kilometer.


    :sz::hehe:

    Man muss auch bedenken, dass die Ersatzteilpreise bei solchen Autos auf Oberklasseniveau sind.


    Jain.
    Hängt wirklich vom Bauteil ab.

    Motor und Getriebe sind auch im 3er, 5er und 6er verbaut.
    Diff würde ich fast drauf wetten, dass das auch im 5er+6er Verwendung fand.
    Entsprechend hat man ordentlich Auswahl.

    Bremsen sind auch nix besonderes an sich, selbst bei meinem 650er und auch beim GL mit seinen giganto-Bremsen (375mm vorne, hinten 330mm) ist das human mit 377€ komplett für ATE. :sz:
    Wenn man nicht gerade 20 Zöller montiert hat, gehen auch die Reifenpreise.

    Teuer bis wirtschaftlich unsinnig wirds halt, wenn man sich nicht selber helfen kann. :m:

    Das genau das erreicht wird was damit bezweckt ist.

    Man geht weniger raus weil es teurer wird. Egal ob Original oder Fake ffp2-Maske


    Ähh..... dir ist bewusst, dass die Pflicht zur FFP2 nur im ÖPNV und beim Einkaufen gilt? :idee:
    Also alles Dinge, auf die man eh gerne verzichtet zumal ja in Lockdownzeiten das "Shopping" eh ausfällt mangels offenen Geschäften. :sz:

    Wie du da jetzt drauf schließt, dass man weniger raus geht bedarf evtl. noch etwas detailierterer Betrachtung.

    Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass klassische Automagazine das Bedienkonzept mehr oder weniger über den grünen Klee loben:


    Dem muss ich widersprechen.
    Ich bekomme die Auto Bild aus zweiter Hand und lese da regelmäßig zwischen.
    Gerade Infotainment und insbesondere die depperten Touchregler bekommen bei nahezu jedem Tester ihr Fett weg.
    Selbst bei den Testfahrzeugen gabs teilweise Totalausfälle ("diese Funktion steht aktuell nicht zur Verfügung").

    Negativ anzulasten ist allerdings, dass solch ein Fahrzeug mit Infotainment-Totalausfall dann dennoch einen Vergleichstest gewinnt...weil der Tester es aus anderen Fahrzeugen in funktionsfähig kennt und entsprechend bewertet.

    Bei BMW bspw. wird auch bei jedem Test die gegenläufige Auslegung des Cockpits und die damit einhergehend schlechte(re) Ablesbarkeit moniert. :sz:



    Dennoch ist es einfach lächerlich, was VW da an den Kunden bringen möchte.
    Was bei mir hängengeblieben ist: Einsparungen an allen sichtbaren und unsichtbaren Stellen, Softwareprobleme in großem Ausmaß und eine für die Golf Zielgruppe vollkommen untaugliche Steuerung von Licht, Lüftung und Heizung... :kpatsch:

    Das hätte da nichts geholfen.
    Die 8mm Torx sind mit 80nm festgezogen und waren WIRKLICH rostig...also so rostig, dass der 8mm Inbus nur per Hammer zu "montieren" war. ^^
    Gehalten hat das aber nur bei 2 Schrauben, bei allen anderen musste als (wirklich gute) Notlösung der 10mm Vielzahn herhalten.

    Den auch per Hammer reingeprügelt und mit einem Knack waren die Dinger auf.

    Vorher natürlich die Schrauben rotglühend(!) heiß gemacht, damit der Rost im Gewinde gesprengt wird.
    Evtl. hätte auch heiß machen + dann Schockfrosten und ne richtig fette Wasserpumpenzange geholfen die dann außen am Schraubenkopf sich reinbeißt.

    Die 10mm Vielzahn war aber gut, WaPu wäre dann die nächste Eskalationsstufe gewesen, danach dann andere Schraube in das vernudelte Inbusloch stecken und festschweißen.
    Zuletzt dann nach dem Motto "was flüssig ist, kann nicht festsitzen" :sz::duw:

    Ging ja aber glücklicherweise gut aus.



    Der GL durfte auch noch seine Wintertauglichkeit unter Beweis stellen:



    *ausgrab*

    damit sich niemand wundert: die Altblechschrauberei geht munter weiter.
    Im Urlaub hatte ich etwas mehr Zeit als sonst, daher ging es relativ gut voran.

    Ich hatte zuerst den Ford Streetka in der Mache, den ich für meine Nichte herrichte als Erstauto vorgesehen habe.
    Bei dem hatte ich ja bereits die defekte Benzinpumpe getauscht und einen großen Service gemacht.
    Dazu dann Rostlöcher schweißen lassen (Ford eben...)
    Weitere Arbeiten waren dann beide Stoßdämpfer sowie Federn vorne (weil eine Feder gebrochen war).
    Dazu dann noch Bremsen vorne Scheiben+Beläge in neu (hinten hat er Trommeln).
    Scheibenwischermotor getauscht.
    Und dann noch langwierige Arbeiten in Form von Fehlersuche bei der Elektrik: Fensterheber Fahrerseite und Spiegelverstellung gingen gar nicht, Fensterheber Beifahrer nur hoch.
    Das hat sich dann letztlich als defekter Türkabelbaum herausgestellt...von 18 Kabeln waren 16(!) gebrochen.
    Das ging also danach auch wieder,
    Blieb folgendes Problem: Heizung bleibt kalt... also das Regelventil getauscht, da das sehr häufig defekt ist.
    War auch gut so, denn beim bloßen Anschauen ist bereits ein Stutzen abgebrochen, sehr uncool wenn sowas während er Fahrt passiert. :m:
    Also das Ventil neu -> Heizung bleibt noch immer kalt.
    Weitergesucht: das Poti im Heizungsbedienteil durchgemessen und siehe da, es ändert sich nicht, egal wie man dreht. Es ist ein 10kOhm Poti und egal wie man es stellt, es bleibt auf 6,3 Ohm - also kalt.
    Hier bin ich gerade drüber, ein nahezu passendes Poti in gänzlich passend umzuändern da ich es nicht einsehe, bei Ford das Klimateil neu zu kaufen (Einzelteile gibts nicht).


    Danach kam der Passat Variant 1,9tdi an die Reihe, den die Schwiegermutter bekommen wird.
    Das war dann echte Entspannung im Vergleich zum Schrauben am Ford. :D
    Alle Schrauben gingen auf, nix abgerissen, viel weniger Rost...


    Aber anfangs sah es schon übel aus (Grund der Arbeiten: Ankerbleche hinten tauschen):


    img_20210102_141613yrjH.jpg


    Diese Schrauben bzw. die Reste davon waren vermutlich nicht mehr offen, seitdem der Wagen das Werk verlassen hat.

    Sie halten den Achszapfen/Radlager an der Achse.

    Lösen konnte ich sie nur unter Einsatz von viel Hitze und einer stabilen 10mm Vielzahnnuss, der serien Torx in 8mm war quasi direkt beim Ansehen schon rund.


    img_20210102_142034iqiH.jpg



    Da die Teile für den Passat so gut wie nichts kosten bzw. sehr günstig sind, gabs den kompletten Rundumschlag in "1x neu bitte":


    img_20210105_162127snlH.jpg


    neue Scheiben und Beläge natürlich rundum ebenso, die waren nur zum Zeitpunkt des Fotos noch nicht geliefert.

    Aktuell bin ich an der Vorderachse, dort gibts auch neue Bremsen komplett inkl. Sätteln und ich musste die Antriebswellenmanschetten (radseitig) machen, 1x war bereits undicht und 1x rissig aber noch dicht.
    In dem Atemzug dann gleich noch die Antriebswellengelenke (auch radseitig) mit erneuert.
    Das ist auch so eine "schöne" Arbeit, deswegen auch keine Fotos (weil grande Sauerei mit Fett für die Gelenke).


    Einbau der Wellen steht noch aus sowie die Lieferung der neuen Bremssättel für vorne.
    Danach Bremsen entlüften+neue Flüssigkeit und der HU sollte eigentlich nichts im Wege stehen. :sz:

    Wenn die Leute wirklich(!) wüssten, wie es den Viechern in der Massenzucht/tierhaltung ergeht, dann würde sich das ganz schnell von alleine lösen - da vergeht einem nämlich schnell der Appetit.
    Ich bzw. wir für unseren Teil haben selber Hühner und Fische aus eigener Zucht.
    Denen geht es gut, es sind glückliche Tiere.
    Dennoch essen wir sie regelmäßig, denn dazu haben wir sie.

    Moderne Glühkerzen arbeiten bis ungefähr 60° Kühlmitteltemperatur noch mit.
    Bei meinem GL ist leider auch kürzlich eine defekt gegangen - hatte bis jetzt aber noch keine Zeit.

    Passieren wird da kurzfristig nichts, die Abgaswerte passen eben im Kaltstart nicht und er kann etwas rauchen und unrund laufen bis er wärmer wird.

    Selbst eine AU würde man bestehen weil die ja bei warmem Motor durchgeführt wird.
    Bei der HU würde man aber wegen abgasrelevantem Fehler im Speicher durchfallen.



    PS: ich würde nur die defekte Kerze wechseln.
    Die Gefahr bei Glühkerzen eine festsitzende Kerze abzureißen ist tatsächlich relativ hoch.
    Die Folge davon wäre dann ausbohren oder schlimmstenfalls Zylinderkopf runter wenn das Ausbohren in montiert nicht klappt oder gescheitert ist.

    Ich werde daher beim GL nur die defekte Kerze tauschen.

    Also die Fahrzeuge mit Xenon-Scheinwerfer die ich bisher hatte (Mercedes und BMW hauptsächlich), können meinen aktuellen adaptiven LED-Scheinwerfer mit Laserlicht nicht mal annähernd das Wasser reichen.:top:


    Hier muss man klar unterscheiden zwischen LED "low" (wie Halogenlicht nur eben in LED) und "high" (adaptive Systeme).

    Das LED Low im Touran ist nicht so gut, wie Bi-Xenon und schlechter als aktives Bi-Xenon.

    LED High hatte ich noch nicht das Vergnügen. :sz:


    Zum Thema selbst: da sollte doch eigentlich eine Überwachung sein. Das hat BMW ja bereits zu Check Controll Zeiten im E30 und Co. hinbekommen sowas zu melden.

    Ein defekter LED Scheinwerfer sollte also auffallen. Wobei ich nicht weiß, ob er erkennt wenn nur einzelne LED ausfallen.

    Die eigentliche Durchfahrt ist bislang noch nicht wirklich behandelt oder klargestellt. Auch die verschiedenen Ministerien geben sich bedeckt ob jetzt z.B. der Tscheche - unbeschadet eigener Regelungen dort - durch Bayern nach Frankreich fahren darf. Ich würde jetzt sagen ja. Wobei wenn man Weihnachten schon mal auf der AB war, dann ist da ja eh tote Hose gewesen meinen Erfahrungen nach die letzten Jahre. Die Zahl der Durchreiser wird sehr gering sein. Auch die Streckenfahrer werden sich wohl eher in Grenzen halten und eher vor Ort noch übernachten. Der Opa aus Polen wird kaum morgens zu den Kindern nach Hessen fahren und dann abends um zehn wieder heim.


    Diverse Fragestellungen sind hier schon arg an den Haaren herbeigezogen und manchmal schon trollartig wie wenn genau das Fitzele lebensentscheidend wäre. Ich bin Weihnachten jedenfalls lieber bei meiner Familie als dass ich spazierenfahre und Rechtsansichten austeste.


    *der täglich 1000km mit Anhänger Fahrende meldet sich*
    In meinem Fall isses so, dass wir gerne erst bei Schwiegers Abendessen möchten (weil unterwegs ja alles zu hat) und wir dann zu meinen Eltern fahren möchten.
    Dazu muss ich durch mindestens 3 Bundesländer.

    Muss ich jetzt in jedem in Frage kommenden Bundesland schauen, ob (und wann) ich da durchdarf oder isses egal weil ich ja zu meinen Eltern reise?

    Muss ich zwingend vor 21 Uhr die Reise in Bayern beginnen?


    Sooooo an den Haaren herbeigezogen ist das halt nicht...ich frage nicht für einen Freund.

    Nicht so selten wie ich dachte, aber doch selten genug in meinen Augen, um zukünftiges Sammlerpotential zu besitzen - aber eben nur mit dieser Motorisierung:


    https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=302714957


    würde auch einen "praktischen" Aspekt mit reinbringen, weil du damit auch 3,5 to Anhänger ziehen kannst. :sz::D

    Mir war, als hättest du da mal was erzählt.


    Die technische Basis kennst du ja bereits wobei du hier im Gegensatz zum SL die 7G Automatik hast.