Beiträge von Amtrack

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.

    Reifen sind da auch immer ein Thema. AT-Reifen neigen dazu sich einzugraben, Winterreifen sind da um Welten besser.


    Ich als Materialfahrer melde mich dazu mal mit einem Bericht aus der Praxis.

    Vor etlichen Jahren hatte ich noch mehrere Supras hier, die eine musste bewegt werden weil ich an eine andere ranmusste und stand (mit recht blanken Sommerreifen) alsbald auf festgefahrener Eisplatte mit festgefahrener dünner Schneedecke darüber - dadrunter ist dann irgendwann der gepflasterte Hof ^^

    Raus aus der Halle war kein Problem, da nimmt man ja Schwung mit um nicht steckenzubleiben :duw:


    Lange Rede, gar kein Sinn: wenn du nur lange genug auf der Stelle mit durchdrehenden Rädern stehst, dann wird das so heiß, dass zuerst der Schnee schmilzt, danach dann das Eis, dann gibts einen kurzen Ruck wenn das Rad Grip auf dem griffigen Untergrund erhält und das Schmelzspiel geht von neuem los.

    So ruckelt und schmilzt man sich dann langsam und gemächlich von A nach B.


    Hat für Sommerfahrzeuge handfeste Vor- aber auch Nachteile.

    Vorteile:

    - Motor, Getriebe, Auspuff sind zu 100% durchgewärmt danach!

    - es wurde alles mal wieder gut bewegt (man kann da durchaus Kilometer zurücklegen obwohl es nur 30m in der Realität sind)

    - die Lüftung kann das Auto mal wieder richtig durchwärmen

    - der Hof wird (stellenweise) geräumt...


    Nachteile:

    - die Nachbarschaft honoriert das erst ab 6 Zylinder aufwärts ;)

    - der Verbrauch auf 100km erreicht astronomische Höhen

    - die Reifen sollten "egal" sein


    Unter Beachtung der Missachtung der Technik kommt man mit dieser Taktik tatsächlich mit ziemlich blanken Sommerreifen und 1,6 to auch auf Eisflächen von A nach B.

    Wichtig ist dabei nur, dass unter dem Eis irgendwas griffiges ist :duw:

    Naja bis Januar muss sich der Thread ja irgendwie über Wasser halten…selbst schuld.

    Ja, ne...ich kann ihn verstehen.

    Wenn er bei der Wahl der Reifenmarke seine Präferenzen hat, dann ist das aktuell häufig mit Wartezeiten verbunden.


    War bei meinem GT das gleiche Spiel: Wunschfelgen? Nicht vor 2024. Wunschbereifung? Ja, in 4-6 Wochen ca.

    Also sinds halt die kurzfristig lieferbaren Winterfelgen in Verbindung mit sofort greifbaren Winterreifen geworden... :sz:


    Im Nachhinein ärgere ich mich über die Hankook Winterreifen (erzeugen zwischen 104-110km/h ein unangenehmes Geräusch/Dröhnen), ich hätte besser auf die Bridgestone gewartet...



    PS: Gummimatten sind "must have" bei mir.

    Nicht weil ich der Saubeutel wäre, aber meine Mitfahrer... :m:

    Direkt auf der ersten längeren Fahrt ist auch prompt das Milchpulver umgefallen hinten im Fußraum und erzeugt in Verbindung mit geschmolzenem Schnee so schöne, klebrige Klümpchen...wenn ich das direkt in der Textilmatte gehabt hätte... ARGH! :duw:

    So,
    das Kapitel X164 ist seit heute Vormittag geschlossen.
    Nach etlichen "Isch geb 6000 / 6500 / 7000 €" Kontakten (wohlwissend ausschließlich per Mail zum Vorsortieren - grausam!) ging es dann gestern ganz schnell.
    2 Anrufe, eine Besichtigung und kurz danach war das Geld auf dem Konto per Sofortüberweisung.
    Abholung heute vormittag.


    Mag ich dieses Fahrzeug noch immer?
    Ja! Ganz klares ja!
    Die Verbindung von echter(!) Offroadtauglichkeit im Zusammenspiel mit famosem Autobahn- und Langstreckenkomfort kenne ich so bislang nicht noch einmal.

    Evtl. nimmt mich Detlev in seinem zukünftigen G400 mal mit ;)^^


    Würde ich ihn nochmals kaufen?

    Tatsächlich: nein.


    Warum nicht?
    Weil es nicht mehr alle notwendigen Teile gibt (bspw. Laufbuchsen) - zum Teil dann nur noch gebraucht oder eben gar nicht mehr. :sz:


    Das Kapitel Altblech ist aber nicht geschlossen, der A6 Biturbo steht ja noch immer hier und auch ein E36 325i Coupe ist ja dieses Jahr hinzugekommen ("H" Kandidat).

    Da sowohl das Boot als auch der GL nun weg sind, erhoffe ich mir mehr Zeit im kommenden Jahr für meine Hobbyschrauberei.

    Er hatte ja auch noch die Garage auf 18 Grad geheizt damit das Auto ja mit warmem Akku losfahren konnte, wer kann seine Garage auf 18 Grad heizen ;)


    Aus der Praxis bei meinem: sobald du Vorklimatisierung startest, beheizt er auch den Akku mit - dann startest du zumindest nicht eiskalt sondern mit mindestens +5°.

    Gut, ich kenne die Kiste von dem nicht - evtl. kann der ja gar nicht aktiv konditionieren :sz: , dann macht es tatsächlich Sinn den Akku (soweit eben möglich) "vorzuheizen".

    Dafür extra die Garage auf 18° heizen dürfte aber sicher nicht sinnvoll sein außer die Garage ist Teil des Flurs oder sowas ^^



    Ich habe gestern mal den "normalen" Alltags-Test gemacht.
    Musste noch eine Kleinigkeit einkaufen und hab dafür den GT genommen - Kurzstrecke ist dem ja wurscht :top:


    Fahrzeug war nicht vorgeheizt, einfach raus, eingestiegen, losgefahren und eben ganz normal auf 22° geheizt und 7km Landstraße sparsam (für andere: "normal") gefahren*.

    Hinweg (wegen längerem 8% Gefälle) lag ich bei 21,1kWh und Rückweg (wegen längerer 8% Steigung ;) ) bei 30,9kWh - gemischt also 26kWh / 100 km.
    Innenraumheizung hat dabei einen Anteil von 13% falls es jemanden interessiert.


    *es macht einfach zu viel Spaß, nach dem Abbiegen mal kurz draufzutappen - da muss ich mich echt zusammenreißen das nicht dauerhaft zu machen...

    Das ist natürlich recht zügig gefahren nehme ich an.


    Ach was!
    Ich habe die Kiste ja schließlich nicht zum Spaß gekauft....oh warte mal, doch! :duw:


    Ja, richtig erkannt - ich bin nicht gerade der sparsame Fahrertyp, mein Frauchen aber auch nicht - und im eigenen Auto frieren nur weils "e" ist und Heizung den Verbrauch treibt, nein - ganz sicher nicht.

    So einen 2L TDI Touran muss man auch erst mal mit 7 Liter bewegen (übliche Anwendung: 50km Strecke verteilt auf Landstraße, Autobahn und auch limitierte Abschnitte)... :m:;) der kann auch problemlos 5,0-4,5L wenns nötig wäre.

    Bei uns gehts nach dem Motto "was er braucht, das braucht er" und das Auto muss sich eben auf unsere Fahrweise einstellen, nicht anders herum. :sz:


    Ich habe den GT auch schon mit 20kWh bewegt, aber den GL noch nie unter 9,8 oder was das war.

    Und das stand auch nur auf dem BC (Grenze HR / SLO getankt, abgelesen Grenzübertritt A / D), beim Tanken warens dann irgendwie, aus unerfindlichen Gründen :whistling:, wieder 12,8 / 100.

    Wieviel kommt denn zur Zeit so runter? Bei mir gab es die letzten 10 Tage nur wenige Sonnenstunden. Bei eh verkürzter Tageshelligkeit.


    Bei mir: überhaupt nichts... es liegt dick Schnee auf den Modulen.
    Wollte da im PV-Thread eh mal wieder was posten, eine wirklich traurige (Ertrags)Jahreszeit. :rolleyes:


    Bei meinen 29 Cent / kWh aus der Steckdose kostet 1x volltanken von ganz leer auf ganz voll inkl. 7% Ladeverlust (habe das mal gemessen weils mich interessiert hat) (77,4 x 1,07) * 0,29 = 24,02€ und damit komme ich dann 250km weit wenn ich meine hohen 30kWh / 100km als Verbrauch ansetze.

    Also 9,61€ / 100km bei reiner Steckdosenbetankung.


    Das ist sehr ok für ein 350kW Fahrzeug (die 430kW hat er nur bei warmem Akku).

    Selbst der Touran liegt aktuell bei 7 Liter Diesel auf 100km und bei den hiesig aufgerufenen 1,73€ / L demnach bei 12,11€.


    Beim GL ist es ratsam, besser nicht nachzurechnen.... :duw:

    Hier sei aus der Praxis berichtet: die Laderei ist sehr viel angenehmer, sofern man zu Hause einstecken kann.


    Bei der Schnellladerei für alle nicht-Heim-Schei...äh.. -Lader ist es gleich nervig wie beim Tanken, dauert aber 2-3x so lange. :sz:

    Dafür stinken die Pfoten nicht nach Diesel oder Sprit.



    Gestern hatte ich übrigens den direkten Vergleich, identische Strecke mit 1,5h Unterschied dazwischen - der GT lag bei 30kWh/100km (da er die Vorheizerei mit einberechnet in den Verbrauch was ja auch richtig ist) und der GL bei schlanken 16,7L Diesel / 100 km...

    Kälte und Kurzstrecke fordern bei beiden Konzepten ihren Tribut - aber das ich fast 6x den GT mit der selben Energiemenge betreiben kann ist schon heftig. 8|


    Kleiner Tipp noch: bei Aldi-Süd kann man recht häufig Schnellladen für faire 39 Cent / kWh bei 150kW oder 22kW (kein Preisunterschied).


    Bei meiner Elektrodose müsste ich also bei 150kW in der Theorie in etwa eine halbe Stunde stehen, damit die Kiste voll ist bei ganz leerem Akku.

    In der Praxis wäre das etwas abweichend aber die Details würden es hier zu langatmig werden lassen.

    Dort kann man natürlich auch laden, wenn man nicht dort einkaufen geht - also im Normalfall kann man das dann mit anderen Einkäufen verbinden weil der Aldi selten allein aufm Acker irgendwo steht. ^^

    Es sieht ja wunderbar aus, aber wenn man den nassen Sch... erst Mal aus dem Weg schaffen muss, ändert sich das Bild ^^

    Gestern Abend hat es glücklicherweise temperaturmäßig anzogen, so dass der nasse Pappschnee zu gefrorenem Schnee wurde und die pappige Eigenschaft verloren hat.

    Dadurch ließ er sich gut mit der Fräse beseitigen.


    Meinen Hoflader habe ich dennoch aus seinem Verlies befreit und gleich das Schneeschild montiert.
    Auf dem Weg dorthin hatte er aber trotz Allrad und Ackerstollen ordentlich zu kämpfen - mangelnde Bodenfreiheit (man beachte die Schleifspur im Schnee vom Unterboden)... :m: :



    Aber da er jetzt einsatzbereit und startklar ist, schneit es so schnell eh nicht mehr...
    :hehe:

    Genau deswegen habe ich mich für die +90% entschieden.

    Siehe in meinem Link auf meinen alten Beitrag den dort verlinkten Test. :top:


    Das mit der Verfügbarkeit ist natürlich...unschön.
    Ich habe die GE damals gewählt, weil sie deutlich preisgünstiger waren - hilft aber nichts, wenn man sie nicht kaufen kann aktuell. :sz:

    Ich habe bei meinem damaligen E46 320i das doch schlechte Licht durch den (legalen) Einsatz von General Electric +130% Leuchtmitteln (Fernlicht) bzw. +90% (Abblendlicht - wegen der Haltbarkeit hier keine 130%) erheblich(!) verbessert.

    Ich meine auch, dass ich dir das schonmal geschrieben hatte irgendwo in den Untiefen des Forums. :idee:


    Egal, hier Erfahrungen mit Altblech?(ML W163, Hyundai Terracan, Jeep Grand Cherokee, SsangYong Rexton,Kia Sorento I) nochmal.


    Die +130% haben dann den Umzug in den ML und den Umzug in den GL überlebt (also grob geschätzt 5 oder 6 Jahre) - im GL ist dann eine +130% gestorben und wurde durch eine ganz normale ersetzt (der hat eh Bixenon, ob da nun H7 mitleuchtet oder nicht ist tatsächlich egal - habe den Ausfall optisch nur an der geänderten Lichtfarbe beim Fernlicht bemerkt und natürlich durch die Meldung im BC).

    Ich habe auch gerade den Hof teilgeräumt.
    Wie bei dir auch: seeeeehr nasser und damit schwerer Pappschnee.


    Macht keinen Spaß, die Fräse würde es nicht schaffen, und meinen Hoflader habe ich (=doof) so blöd weggeparkt, dass ich erst größer rangieren muss, bis ich da ran komme - mal davon ab, dass ich erst noch das Räumschild dranbauen muss.


    Also musste die Kehrmaschine mit kleinem Räumschild herhalten - macht keinen Spaß :rolleyes:

    Dazu nur als Hinweis: bei den EV6 Leuten sinds so grob etwas mehr als 1/4 (im Forum) die als reine Laternenparker / öffentliche Lader unterwegs sind.
    Das hat mich echt verwundert und hätte ich nie geglaubt - so eine hohe Prozentzahl. 8|


    Der Komfort, an eigener Steckdose zu laden macht ja das eAuto überhaupt erst bequem (und mit PV dann noch günstig).


    Aber es gibt echt eine nennenswerte Anzahl an Leuten, die so ein Ding ohne eigene Lademöglichkeit betreiben.

    Natürlich hilft die Fähigkeit, relativ schnell zu laden.

    Und ja, mittlerweile gibts eigentlich innerdeutsch wirklich ausreichend viele Schnellladestationen (abgesehen vom Anbieterwirrwar und der Preiskomponente).


    Das hat mich jedenfalls wirklich erstaunt.

    Und um die unter 4,5l/100km zu erreichen die er dafür gebraucht hat, ist er so gefahren wie es gerne über die BEV-Fahrer heisst... :hehe:


    Ich hätte auf jeden Fall erheblich sparsamer fahren können - wollte ich aber nicht.

    Ich wollte mich ja nicht einschränken, deswegen habe ich angenehm eingeheizt und bin so gefahren, wie ich mit (m)einem Verbrenner* auch gefahren wäre.

    Letztlich hätte ich nur meine Lade- und Pausenstrategie leicht anpassen müssen, dann wäre es direkt ohne Änderungen am Fahrstil aufgegangen. :sz:

    Verbrauchs/Kostentechnisch wie gesagt mit dem Touran vergleichbar, nur hat der eben keine 476 - 585 PS dabei...
    Die Leistungsschwankungen erklären sich übrigens auch aus der Akkutemperatur, erst ab 30° durchgehend hat die Kiste die vollen 430kW, aber auch nur bis 70% Ladestand, da haben Leute in empirischen Feldversuchen etliche Akkuladungen durchgeballert, um diesbezüglich Tabellen zu erstellen ^^^^



    *da mein Privatfahrzeug der GL ist, bin ich kostentechnisch auf jeden Fall erheblich günstiger auf 100km unterwegs, weil der GL bei dieser Fahrweise 12,5-13, bei dauerhaft 160-170 auch gerne 16 Liter auf 100km nimmt - also deutlich oberhalb 20€ / 100km :m:

    Aber klar, V8 Diesel, fahrender Panzer... ich finde die Kiste immer noch geil, und ich bin mir sicher das Kürzel steht genau dafür, und nicht für Gelände Lang :duw:

    Aber er ist halt aus der Zeit gefallen mittlerweile.