Beiträge von Lucius

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Da gehören doch aber zwei dazu, vor allem der Kunde der dem per Unterschrift zustimmt?

    Ja, klar. Aber ich kenn das zumindest von der hiesigen Sparkasse so, dass dies bereits in der Zweckbestimmung der Grundschuld inkludiert ist.


    Die hatte ich zwar damals etwas angepasst, aber das werden wohl die wenigsten machen.

    Kabel und Bowdenzüge werden noch von außen in den Rahmen geführt

    Vor Kurzem hatte ich gerade darüber nachgedacht, also ich so vor den Bikes stand: falls mal ein Bowdenzug reist oder aus welchen Gründen auch immer im Rahmen verschwindet, wie bekommt man dann eigentlich einen neuen durch die Rahmen gezogen?

    Gute Wahl. Gefällt mir!


    Leider hab ich bei Riese und Müller nix für meine Frau bekommen. Ausstattung und dgl. alles top dort, aber nichts in passender Größe.

    So ist ihr neues vor zwei Wochen jetzt auch ein Haibike (Trekking 10 low) geworden.

    Haibike sind wohl ziemlich die einzigen mit Rahmenhöhe 40. Dadurch ging jetzt noch eine gefederte Parallelogramm-Sattelstütze ran. Perfekt.


    Neben Bosch CX-Motor, ist mir heute fast das Wichtigste die Reifenbreite. Hab bei mir die gleichen wie Zinn drauf, aber in 65 (70 wäre noch besser).


    Und genau bei den Reifen kommt die Entwicklung jetzt erst langsam da an wo ich schon vor drei Jahren hinwollte.

    Damals war es auch Haibike, welches fast das einzige Trekkingrad mit breiten Reifen (62er) war.

    Langsam erkennen die Anbieter auch, dass da keine Super-Moto-X, sondern (z. B.) Johnny Watts drauf gehören.


    Bei Cube bekommt man fürs gleiche Geld oft eine bessere Ausstattung im Detail. So ist zumindest mein Eindruck. Hab dort aber kein passendes Bike gefunden.


    Kommt natürlich immer auf den Einsatzbereich an. Für berufliches Pendeln auf Asphalt natürlich Super-Moto-X völlig i. O., aber bei uns sind es reine Freizeiträder.

    Und aus ursprünglich praktisch 100% Asphalt auf Touren-Bio-Bikes, sind es jetzt eher 30% + 30% Wald + 30% Schotter und viel mehr km geworden.

    Das eBiken hat sich für uns komplett anders entwickelt, als das 2018 "geplant" war.

    Könnte man das Thema evt. auslagern?


    Passt zwar auch nicht richtig hierher, aber da das hier der einzige aktive Finanzthread ist:


    EZB-Mitarbeiter fordern Inflationsausgleich


    Das ist der Witz schlechthin. Erst machen die nicht ihren Job und nun wollen sie einen Entschädigung für die Folgen ihrer schlechten Arbeit.


    Umgekehrt wird ein Schuh draus. EZB-Mitarbeiter sollten jedes Jahr statisch +2% (Inflationsziel) Gehalt erhalten.

    Wenn die Inflation höher ist, sollen sie das wenigstens auch ein ganz klein wenig (!) spüren.

    Vermute aber, dass die auch dann noch mit ihrem Gehalt über die Runden kommen werden ...

    Ich kann das Problem nur bedingt nachvollziehen

    Läuft es in der Powershell, wenn es nicht als .exe umgewandelt ist?


    Ist die in Powershell erstellte Variable $Stick in Diskpart gültig? Ist Diskpart nicht eine eigene Session?

    Noch etwas.

    Ich muß mich ja dann offiziell beim zum 01.07.22 beim Jobcenter arbeitslos melden.

    Wieder alles falsch ;)


    Das Jobcenter ist für Hartz IV zuständig, die geben die wohl eher nix.

    Du musst zur Agentur für Arbeit. Wärst aber nicht der Erste, der den falschen Eingang nimmt.


    01.07.2022 ist zu spät. Meldung muss viel früher erfolgen. Glaube spätestens drei Tage nach Unterzeichnung des Aufhebungsvertrages.

    Die wollen ja so früh wie möglich anfangen dich zu vermitteln, damit du möglichst keine Sozialleistungen beziehen musst, bzw. so wenig wie möglich.


    Das mit der Krankmeldung sehe ich wie Miracoli. Du hast eine für dich wirklich sehr faire Regelung um die dich viele in kleineren Unternehmen unendlich beneiden werden.

    Unabhängig ob es deinem AG was kostet oder nicht, wäre es einfach unfair und genaugenommen Betrug.


    Es wird immer viel auf Politiker und dgl. geschimpft aber die Schimpfenden selbst sind, sobald sich eine Gelegenheit dafür bietet, viel schlimmer (nicht auf dich bezogen, sondern allgemein)

    Bisherige Ratschläge : Auf keinen Fall selbst kündigen und um einen Aufhebungsvertrag bitten. *Check*

    Auszahlung der Fallsumme aufgrund von Steuervorteilen nach der Fünftelregelung in den nächsten fünf Jahren gestückelt. *Check*

    Entweder bin ich wirr oder das ist alles wirr?

    Wieso kommt überhaupt "selbst kündigen" auf, wenn es um eine Abfindung geht? Wenn man selbst kündigt bekommt man keine Abfindung, warum auch?


    Wie mc_corner schon schreibt ist die Fünftelregelung eine Formulierung aus dem Steuerrecht. Das Verteilen auf fünf Jahre könnte daher sogar STEUERSCHÄDLICH sein (es fallen MEHR Steuern an, als bei einer Einmalzahlung). Deshalb unbedingt in einem Steuerjahr komplett zahlen (am besten wenn die sonstigen Einnahmen niedrig sind), da nur 20% progressionswirksam sind.


    Naja, scheint ja bereits geregelt und dein Arbeitgeber hat, wie nicht anders zu erwarten, davon auch Ahnung und zahlt in einer Summe.


    Aber mit den beiden Ratgebern kann in Zukunft vielleicht noch ein Bier trinken, die Tipps aber eher als "gut gemeint" ablegen.

    Ja man verlässt sich da halt auf seine Bankberaterin

    Da ist schon der Fehler. Es gibt keine Bankberater!! (zumindest für den normalsterblichen User nicht).

    Es gibt nur Verkäufer. Und ein Verkäufer hat, wie doch nun eigentlich jeder wissen sollte, nur ein Interesse, nämlich sein eigenes.


    Wenn er dich gut berät und du kommst immer wieder, aber er verdient nichts daran, macht das keinen Sinn für ihn.

    Wenn er besonders schlecht "berät", er verdient einmal gut daran und du kommst nicht wieder, macht es für ihn bedingt Sinn.

    Wenn er in seinem Sinne berät, dich aber in den Glauben versetzt, dass es gut für dich ist und du kommst immer wieder, ist es optimal, also optimal für den Verkäufer.


    Aber eigentlich sind das Binsenweisheiten und wenn jemand auf schlechte Bankberater oder dergleichen schimpft oder diesen Menschen die Schuld für ihre Verluste in die Schuhe schiebt, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

    (da fällt mir grad wieder die Kämmerin auf Pforzheim ein, die jämmerlich versagt und Millionen versenkt hat, aber der Deutschen Bank die schuld gegeben hat)

    Die machen ihren Job und genau das wofür sie da sind, Einnahmen für sich und ihr Haus zu generieren, wenn möglich langfristig, wofür es von Vorteil ist den Kunden bei der Stange zu halten.

    Zur Zeit ist es echt mau. Die Inflation steigt, die Aktien fallen, die langfristigen Zinsen steigen bereits stark an und die Immobilienpreise sind noch hoch. Dazu steigt das Einkommen nicht an... aber dafür bahnt sich ein Krieg in Europa an... habe ich was vergessen? :(

    Ja HOFFEN wir mal, dass die Zinsen ansteigen. Hätten wir noch eine Bundesbank und eine vernünftige Zentralbankpolitik, dann hätten wir wohl wieder 8% Anlagezinsen wie in den 90er, was bei der Inflation auch völlig i. O. wäre, nein ein MUSS wäre. Aber die Verbrecherin Lagarde hält sich ja nicht an die Verpflichtungen der EZB, sondern macht Politik im Sinne Frankreichs (wie davor schon Draghi).

    Ich glaube die Inflation wird wieder sinken. Nicht auf den Stand von vor Corona, aber bei 4 - 5% wird sie nicht bleiben. Aktuell gibt es in vielen Bereichen einen Nachfrageüberhang (Rohstoffe, Halbleiter...), das wird sich m.E. wieder normalisieren und dann wird eine Abflachung eintreten. Ich erinnere mich noch daran, als vor weniger als 3 Jahren Containerschiffe reihenweise verschrottet wurden und die shippingcosts im Keller waren.

    Das hoffe ich. Die Frage ist wann und auf welches Niveau.

    Eigentlich ist das der Job der Zentralbanken, bei der EZB ganz besonders.

    Leider handelt eine EZB schon seit längerem politisch und wir zahlen den Preis für die hohen Staatsverschuldungen.


    Dazu kommt das Rohstoffproblem. Ist schwer vorherzusagen wie das weitergeht. Aber die Staats- und Wirtschaftsform Chinas ist in diesem Bereich drastisch überlegen und sichert sich damit immer mehr Rohstoffe auf der Welt.

    Da verkauft man eine Batterie und hat angenommen eine sagenhafte Reichweite von 500 km.

    Tatsächlich im realistischen Betrieb sind es dann eher nur 400 km.

    Bei einer Langstreckenfahrt, v.a. dafür ist die Reichweite wichtig, geht der Schnelllader aber nur bis 80% und unter 20% soll der Batteriestand auch besser nicht fallen, bleiben immer noch 250 km.

    Es sei denn es ist kalt und viele Verbraucher dann sind es eher nur 200 km die man am Stück auf Langstrecke fahren kann.

    Und das auch nur wenn man nicht über 130 fährt, besser 120.


    Und davon garantiert VW dann 70%.


    Sensationell


    edit: Doc war schneller

    Falls ich mich nicht verrechnet habe: 529g/kwh (Bruttostrommix).

    529g/kWh * 20 kWh/100km = 106g/km

    Lieg nicht viel unter einem Verbrenner.


    Jetzt kommt gleich jemand um die Ecke und sagt er tankt Ökostrom. Geht aber nur wenn der Ökostrom gerade anderweitig keine Verwendung findet.

    Der Strommix ist daher noch eine sehr positive Rechnung. Tatsächlich müssen oft genug zusätzlich fossile Energieträger verfeuert werden, damit der zusätzliche Strom für das Elektroauto erzeugt werden.


    Und dann können es auch 1000g/kWh sein, die das E-Auto an Emission erzeugt.

    Naja - ich glaube die Prognose die der Heinz damals abgegeben hat wird ihn selbst immer noch wurmen - die war ja wirklich ein Griff ins Klo

    Ich weiß gar nicht mehr so richtig worum es ging (nur dass der Einsatz 1 kg Silber oder so war). Glaube er meinte das System bricht innerhalb von einem Jahr zusammen?

    musste letztes Jahr meine Bitcoin zu einem ungünstigen Zeitpunkt verkaufen, weil ich kurzfristig cash brauchte... danach der mega Anstieg seit Juli


    ist ja bald wieder aufm gleichen Niveau wie damals... komplett krank, denke das geht den Bach runter

    Bin auch der Meinung, dass Bitcoin den Bach runtergeht, weil es einfach überhaupt keinen Sinn macht. Als Währung funktioniert es nicht und lebt daher nur von der Phantasie von Menschen. Aber das ist ja oft an der Börse so, aber da steht dann wenigstens irgendwas dahinter (mal mehr mal weniger) und bei Bitcoins ist es noch nichtmal ne Tüte heiße Luft.


    ABER ich weiß nicht wann! Kann morgen sein, in 5 Jahren oder in 20 Jahren und bis dahin kann man mit dem Spiel anderen Leuten ggfls. noch viel Geld abnehmen.