Beiträge von Lucius

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Genau da wo man sich auch beim Ski-Fahren anstecken kann.

    Beim Ski fahren steckt man sich vermutlich ähnlich selten an, wie beim Rad fahren.

    Um Ski fahren zu können steigen jedoch die meisten vorher (und dann später wieder) in eine Gondel.

    Auch die Restaurants am Mittag sind während der Skisaison doch geringfügig voller als im Sommer.

    Außerdem haben wir im Rad-Urlaub ausschließlich im Freien (und mit guten Abstand zum nächsten) gegessen, klappt beim Ski fahren nicht immer.

    Bei Rad fahren besteht sogar die Möglichkeit sich die Brotzeit für Mittag mitzunehmen und gar nicht einzukehren.

    Beim Ski fahren ist das für mich eher keine Option. Und wo wöllte man sich da hinsetzen?


    Aber warum muss man sowas überhaupt erklären?


    Außerdem hatten wir im Sommer andere Zahlen. Aktuell würde ich natürlich auch keinen Rad-Urlaub machen, sondern bleibe zu Hause.

    Ist ein ganz normaler ETF auf des MSCI World, die es zu Hauf auf dem Markt gibt.

    Ob er gut ist, hängt letztendlich von den Konditionen ab, die deine Hausbank dir für Kauf und Verwaltung berechnet.

    Wobei 0,2% p.A. TER schon eher teuer ist, im Vergleich, da gibt es günstigere.

    Ob thesaurierend oder ausschüttend ist bei einem Sparplan egal, die Ausschüttungen werde da automatisch wieder angelegt.

    Was ist schon normal?

    Ich schau mir z.B. an ob ein ETF physisch oder synthetisch ist und hab die Philosophie, dass ich nur physische ETFs kaufe.


    Kauf und Verkauf geht bei mir über die Börse, also interessieren mich Konditionen der Hausbank für den Fonds nichts, sondern die allgemeinen Ordergebühren, für Aktien/ETFs.


    TER von 0,2% ist sehr gut, da gibt es nichts zu meckern. Wer ist das signifikant günstiger?


    Ist thesaurierend und ausschüttend auch bei der Steuerberechnung gleich?

    Hier muss jeder schauen, was zu seiner Situation passt.


    Ich mag zwar Dividenden, kaufe aber aktuell eher thesaurierende Fonds.


    Ganz gut für erste Informationen finde ich finanztipp (nach meinem Eindruck echt gute Sache):
    MSCI World ETF-Vergleich: Die besten MSCI World ETFs für 2020 - Finanztip

    kannst gern mal gogglen - gibt genügend Bericht über seine Impfexperimente

    und Ländern aus denen er rausgflogen ist , weil massive Impfschäden passiert sind.

    Ich glaub ich müsste gar nicht googeln, die Links schickt mir schon mein Lieblingsverschwörungstheoretiker, der sich nicht mehr von den Politikern verarschen lässt (sondern jetzt von anderen Leuten).


    Dabei war es ein großer Fake. Der Biochip von Billly der war nämlich schon in der diesjährigen Grippeimpfung eingebaut.

    Geschickte Taktik, weltweite Panik gegen harmloses Corona verbreitet und die Leute stehen sorgenfrei und naiv wegen Grippeimpfung Schlange.

    Und ja ich mache mir mehr Gedanken um die Impfschäden, bei einer Art von Impfung die so noch nie eingesetzt wurde ,

    ... als das ich Bedenken habe, die Erkrankung mit COVID

    Dann hol dir doch einfach irgendwo Covid19, isolier dich ein paar Tage und dann bis du vermutlich/evtl. mindestens genauso gut immun wie bei einer Impfung.


    Ich halte es eh noch viel zu früh, um über Impfung wilde Diskussionen zu führen.

    Darum geht es nicht, sondern darum das er komischerweise die Finger da auch drin hat.

    ... weil seine Stiftung nun mal Impfen im Fokus hat.


    Es ist nur logisch, dass er Firmen aus diesem Bereich fördert.

    Es wäre widersinnig, wenn er sich hier nicht engagieren würde.


    Seine Beteiligungen geben ihm jedoch keine beherrschende Stellung in den Unternehmen, ebenso bei Curavac.


    Es ist schon etwas schizophren wenn man ein logisches Verhalten zum Vorwurf macht.

    Hätte er was unlauteres vor, würde er über Strohmänner, bzw. Strohmannfirmen einsteigen und sich die Macht sichern.

    Ich behaupte mal niemand , so wie auch niemand die Haftung für Spätfolgen übernehmen wird,

    Wer übernimmt die Haftung für Spätfolgen deiner Nahrungsergänzungsmittel?

    Dass die dich langfristig mehr krank als gesund machen merkst du selbst auch erst, wenn es zu spät ist.


    Aber egal, ist ja freiwillig, egal ob Impfen oder überteuerte Pillen einwerfen.


    Die Krankheit siehst du als ungefährlich, aber bei der Impfung kriegst du Panik.

    Vor Spätfolgen der Impfung hast du Angst, was ist mit Spätfolgen von Covid19?

    Merkt ihr hier endlich, in welchem entspannten TIEFSCHLAF die deutschen Autohersteller noch stecken ... 8|

    Solches Dummgeschwätz höre ich schon seit Jahrzehnten, dass immer die eigene Wirtschaft schlechtgeredet wird.

    Rückblickend stellt man dann immer wieder fest wie neidisch die Welt auf Deutschland schaut.


    Wenn man mit E-Autos richtig Geld verdienen kann, sind auch die deutschen Autobauer wieder voll dabei. Da sei dir mal ganz sicher.

    Es ist immer gefährlich wenn man sich selbst für schlauer hält, als die anderen, ohne dass man von der Sache auch nur irgendeine Ahnung hätte außer das was jeder in den Medien liest.


    Das Problem der deutschen Autobauer wird möglicherweise sein, dass der Markenvorteil bei einem E-Auto, was halt mehr oder weniger jeder Depp bauen kann, schwerer herauszustellen ist.

    Und mit "fit genug zum selbständigen Autofahren" hat das gar nichts zu tun - ich würde das sofort nutzen!

    Dann könnte ich z. B. auf dem Weg in die Arbeit (ein völlig uninteressantes Stück Straße) Zeitung lesen o. ä. und würde die Zeit nicht mit sinnlosem Gegurke verbringen!

    Das heißt jetzt nicht, daß ich mich jedes Stück Weg fahren lassen wollte, aber es gibt genügend Strecken, wo mir ein "elektronische Chauffeur" Sinnvolleres ermöglichen würde.

    Ich auch :top: 10' Aufpreis wäre mir das locker wert, wenn die Kiste wirklich komplett allein fährt*. Also ich in der Innenstadt aussteigen kann und das Auto sich dann selbst irgendwo einen Parkplatz sucht z.B. (und wiederkommt wenn ich in der Handyapp klicke).


    Glaube allerdings nicht, dass wir das in den nächsten 20 Jahren sehen werden.

    Auch wenn der Bericht gut möglich reißerisch ist, ist es erschreckend, was für simple Probleme nicht gemeistert werden. Vom vollautonomen Fahren bei allen Bedingungen sind wir noch sehr sehr weit weg.


    *ist übrigens keineswegs ein Widerspruch dazu, dass ich sehr gern selbst fahre, bzw. Spass am Fahren habe. Es kommt einfach auf die Situation an.

    Die Diskussion driftet für mich leider mal wieder zu sehr ab in das übliche "wir sind die Guten - die sind die Bösen". Sorry, das ist mir zu undifferenziert. Viel Spaß noch dabei.

    Muss man dann aber auch mal dazu sagen, du bist derjenige der völlig ohne Zusammenhang zur Diskussion mit dem Staat angefangen hat.

    Und für dich ist offensichtlich "der Böse" klar ausgemacht, der Staat. Und dann wirfst du anderen vor undifferenziert zu sein.

    Die Aktien hättest Du vermutlich ein bisschen früher kaufen müssen. So vor 150 Jahren angefangen. Aber wenn man sich die Dividenden der üblichen Verdächtigen wie Exxon, Gazprom, BP,

    Ok, bei den Öl- bzw. Gaskonzernen bin ich bei dir.

    Hatte schon die Befürchtung du redest von E-ON und Co. Da geht es seit Jahren nur noch bergab. Die fetten Dividenden sind vorbei (auch für die öffentlichen Anteilseigner z.B. an RWE).

    Aber auch bei den Ölkonzernen fliegen die Sektkorken nicht mehr ganz so weit.

    Dass diese Konzerne jedoch Hauptursache sind, dass es noch keine Fusionskraftwerke gibt, bzw. in naher Zukunft geben wird, halte ich jedoch nicht für so wahrscheinlich.

    Und deshalb verhindert der Staat das kostengünstig, z. B. einmal mit Fusionskraftwerken, Energie produziert wird?


    Die Logik verstehe ich gerade nicht.