Beiträge von golfer

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ja - im Februar 2020.

    Trotzdem würde ich es immer wieder dort versuchen.


    Es kostet 40 Minuten Zeit und sonst nichts.

    Hi, ich hab es mal "nur online" gemacht. Mit Bildern und exakten Angaben. Da kam raus 22.300€ für ein Auto, welches vor exakt 2 Jahren einen LP von 63k€ hatte und das ich vor 8 Monaten für 33k€ gekauft habe, noch 1 Jahr JS Garantie, 8fach bereift. Unter 30k€ findet man kein einziges Angebot von Händlern bei mobile mit ähnlicher Ausstattung und Laufleistung.


    Selbstverständlich kein Unfall, keine Mängel (ausser der insgesamt miesen Quali, die mich eben nervt).


    Ich halte das für absolut unseriös.


    Enorm ätzend auch die täglichen Mails von denen. Zum Glück hatte ich meine Telnummer nicht angegeben...der Terror würde noch fehlen.


    Egal, ich fahr den einfach erst mal weiter, respektive die Frau. Sie findet es auch alles nicht so schlimm, wie ich ;-)


    Danke trotzdem. Versuch war es wert.

    Wie ich diese Reichweiten-Lügerei mittlerweile satt habe. Jeder kann sich die Infos besorgen, jeder kann wissen, dass aus den 600km kaum mehr als 300km in der Realität werden - ohne auf der BAB die linke Spur zu pachten. Und wenn man auch nur ansatzweise die 530 "PS" nutzt, dann noch mal entsprechend weniger.

    Ein Problem aller grosser Anleger ist, dass durch politische Massnahmen (Zinsen, Staats- und Unternehmensfinanzierung über die Notenbank) kaum noch Anlagemöglichkeiten vorhanden sind. Die Anleger sind i.d.R. nicht böse Kapitalisten, sondern Du und ich. Eindrücklich für alle PKV-Versicherten an den Beiträgen zu sehen und den LV-Versicherten an den niedrigen Auszahlungen.


    Allerdings ist es wie bei allen Geschäftsmodellen, wenn es nicht mehr trägt, derartige "Flashmobs" sind eben ein neuer unerwarteter Marktteilnehmer, dann müssen sie mal überlegen, wie sie dem begegnen können.

    Ausruhen ist nicht und nur weil etwas in der Vergangenheit lief, hat man kein Recht darauf, dass es in der Zukunft läuft.

    Die aktuellen Reichweiten von Tesla (die eindeutig noch absolute Reichweitenspitzenreiter sind) kann man eindrücklich auf Youtube anschauen. Von den 820km werden in der Realität kaum 500km übrig bleiben - und die auch nur bei sehr moderaten Geschwindigkeiten um 130. Der Preis ist ja jetzt auch nicht gerade alltagstauglich, ausserdem ist die Laderei ausserhalb der Supercharger eine echte Herausforderung bei solchen Akkus. Und DC ist - wie man eindrücklich vom Tesla-"Pabst" auf YT sehen kann - alles andere als schonend für den Akku. Insofern eher eine Art Spielzeug, aber es gibt ja auch M5 und Co., also wieso nicht.

    Spanien macht in Erdgas und Öl, nicht in Kohle. Sorry. Ansonsten wieder die gleiche Leier von den gleichen Leuten, wie immer. Auf Fakten (auf jeder Folie des Vortrages ist die offizielle Quelle genannt) wird mit Schmähungen reagiert, weil man sie nicht widerlegen kann (mangels Durchblick). Und weil das Interesse an den Themen abseits von woker Schwurbelei eben stark begrenzt ist, zu begrenzt sich sowas nur mal anzuschauen.

    Dazu Sinn beim Mises-Institut.


    https://www.misesde.org/2020/1…ie-deutsche-energiewende/


    Kein Mensch kann derzeit erklären, wie das funktionieren soll allein nur den vergleichsweise noch kleinen AKW - Anteil ab 2022 zu kompensieren, ohne das man diesen durch konventionelle Energiegewinnung ersetzt - damit verbunden natürlich eine entsprechende Ausweitung des CO2- Ausstosses.


    Genau so, wie kein Mensch erklären kann, was unilaterale europäische Massnahmen bringen sollen, während z.B. eine Türkei bis 2030 genau die Leistung an Kohlekraftwerkskapazität aufbaut, die wir bis 2038 abbauen wollen oder derzeit in China wöchentlich 1GW Kohlekraftwerksleistung ans Netz geht, von den anderen 170 Ländern, die sich im vielgepriesenen "Klimaabkommen Paris" zu exakt NICHTS verpflichtet haben, ganz zu schweigen.


    Mit Freude werden die nach Wohlstand lechzenden Länder auf der Welt die von den europäischen Vollhorsten "eingesparte" fossile Energie verbrauchen - zu dann niedrigeren Weltmarktpreisen.


    Das ist alles nix als hirnverbrannte ideologische, moralinsaure Sch... von fürstlich vollversorgten Bürokraten mit Allmachtsphantasien. In unserer EZB-generierten Wohlstandsillusion glauben wir den weltweiten Wettbewerb um den Wohlstand von abermilliarden Menschen durch aus deren Sicht irrwitzige Problemstellungen der Zukunft eindämmen zu können? Vollkommen irre ist das alles.


    BTT

    Nix gegen E- Autos, aber gegen das schwachsinnige Argumentieren mittels eines herbeifabulierten "Klima"nutzens. Plausibel ist einzig die LOKAL emissionsfreie Mobilität. Aber Weltrettung fällt komplett aus!


    Cephalopod

    Zu geil. Dann muss man nur noch wissen, dass der spanische Endenergieverbauch weit überwiegend von Kohle und Öl getragen wird, die "Erneuerbaren" dagegen eher auf niedrigem Niveau stagnieren. Stelle ich mir auch toll vor auf Malle mit zjgtausenden Windrädern.

    Mal ein Update (siehe vorn), ich habe es erreicht, dass sie das angesprochene Lager tauschen. Hat aber nix gebracht, irrer Aufwand aber 0 Ergebnis. Dafür geht nun endlich der Totwinkelsensor richtig. Jetzt hab ich gemerkt, dass das Auto ab 210 (GPS) ganz plötzlich und irre laut pfeift direkt von vorn. Hab schon gelesen, dass die Windschutzscheiben nicht richtig eingeklebt sind...der letzte Dreck. Ausserdem beschlagen die Scheinwerfer regelmäßig bei Regen. Das ganze Auto ist eine Farce. Überlege die ganze Zeit wie ich den loskriege, leider haben BMW-Händler kein Interesse am Tausch inkl. Aufzahlung, bin nun schon 3 mal abgeblitzt obwohl ich wirklich seeehr schmerzhaft entgegenkommend war.

    Ich finde die Vorgehensweise super. So nutzen, wie vorher. Kein Schwachsinn mit Windschattenfahren, keine Selbstkasteiung, damit man irgendwo und irgendwie als Ökogutmensch auftreten kann.

    Ich finde es reizvoll diesen ganzen Wartungskram (der eh größtenteils reine Geldbeschaffung ist) zu sparen, dazu Tankstelle zu Hause und natürlich jede Menge Zuschüsse die ich als Steuerzahler so oder so zahle, aber so wenigstens teilweise selbst nutzen kann. Das macht es einfach interessant.

    Wobei ich eher bei Tesla 3 wäre (wegen Preis und dem genialen Ladesystem). Kleines Bonmot: Tesla würde meine C-Klasse (LP 62, 22 Monate, 38TKM) für sage und schreibe 22k€ in "Zahlung" nehmen, also quasi geschenkt haben wollen :-)


    Bzgl. des Ökostromes. Diese Diskussion ist müßig, da jede ins Auto geflossene kWh "Ökostrom" natürlich nicht für andere Zwecke verwendet werden kann und mithin derzeit an andere Stelle selbstverständlich durch fossile Erzeugung oder Atom ersetzt werden muss. Und das wird sich noch enorm verschlechtern ab 2022, da dann D ja nicht mehr anfällig sein wird für Tsunamis inkl. Monsterwellen. Dann wird der Gashahn aus Russland eben weiter aufgedreht wenn der Tom wieder mal 30kWh auf 100km verbläst ;-)

    ÖR ist ein Moloch, angeblich der teuerste ÖR der Welt. Man schaue sich die Übersicht unten an. Absurd hoch zehn das als "Grundversorgung" zu bezeichnen. Dazu noch absolut überhöhte Gehälter und linksgrünes Brainwashing. Ein mafiöser Selbstbedienungsladen für abgehalfterte Politiker (angebliche Aufsichtsgremien) und von denen gezielt ausgewählter Haltungs"journalisten", die ein regierungstreues Programm abspulen. Kritik daran kommt nur noch in Form von wohlabgestimmten Alibi-Beiträgen im Sinne von "aber wir haben doch.." vor. Ansonsten versagt der ÖR komplett durch Unterlassung, durch Beschönigung, keinerlei investigatives Interesse (aktuelle Bsp. Causa v.d.L., Giffrey, Scholz und noch viel mehr) ja sogar teilweise dreiste Lügen (aktuelles Beispiel die Berichterstattung zur "Studie" mit der Headline "70% aller Menschen zwischen 14-49 nutzen den ÖR zur Information" obwohl die "Studie" selbst das weder behauptet noch hergibt). Endlos.


    Nach meinen Infos werden ab Anfang 2021 im Lebensmittelbereich/Discounter die Preise für sehr viele Produkte sehr deutlich nach oben angepasst. Vielleicht kann der Foren-Einzelhandelskönig hier was zu schreiben ;-)


    Mich beschäftigt die ganze Zeit, wie man sinnvoll und außerhalb des Blickfeldes einer Staatsgewalt bei möglicher Verschlimmerung der politischen Verhältnisse mit grün/"schwarz" Werte bei Seite legt. Auch bei den Aktien ist sicher eine deftige Bereinigung fällig, das ist einfach nicht mehr normal. Bloß was machen?


    Das mit dem Gold und den 2000€ ist ja auch so ein Detail, welches ganz klar den Weg in Richtung Totalüberwachung und zukünftige Zugriffsmöglichkeit des Staates ebnet. Mein Misstrauen ist groß.

    Ich war nun zum 3ten mal wegen einem Sensor drin, jedes Mal kam er als repariert zurück. Das vierte Mal funktioniert es dann ganz sicher ;-)

    Aber das ist nicht das Hauptthema.

    Ich hab ein Problem, welches wohl öfter bei bestimmten Modellen auftritt. Entsprechend habe ich auch andere Leute gefunden. Da waren nun unterschiedliche Aussendienstler. In zwei Fällen hat der Aussendienstler das Problem lokalisiert, Reparatur vorgeschlagen und- wie ich heute erfahren habe - auch gelöst, indem er das richtige Teil tauschen ließ (ein Lager der Antriebswelle). Bei mir war ein anderer Aussendienstler der mir "Stand der Serie" hingeworfen hat und von den anderen Fällen nichts hören wollte, einfach ignoriert. Entsprechend wird bei mir nun nichts gemacht. Reden, schreiben, Kundendienst bis zum Vorstand, keine Chance. Komplett Banane.

    Ich fahre ja nun schon länger 205er, vor allem dienstlich. Bisher ohne grosse Probleme. Leider habe ich einen privat als JAWA gekauft in 2019 da wir 2 Autos brauchen. Mittlerweile hab ich so die Schnauze voll, wie vorher noch nie. Dies betrifft das Fahrzeug selbst wie auch die Behandlung als Kunde bei Problemen. Seit Monaten hab ich ein Thema mit extrem lästiger Geräuschentwicklung (als wenn das Auto auf 70iger Jahre Winterreifen fahren würde) von vorne links und diverser anderer Dinge mit den Assistenzsystemen. Seit Monaten tingel ich zur Werkstatt und seit Monaten werde ich zwischen "liegt an den Reifen", "ist Serienstand", "da ist was, wir wissen nur nicht was" hingehalten. Beschwerden beim Vorstand führen zu Aussendienstbesuchen, dieser wimmelt ab, während bei anderen Betroffenen (ich hab eine Reihe anderer Fälle gefunden) ein anderer Aussendienstler wenigstens mal Aktivitäten einleitet im Sinne von guten Ideen und ersten Lösungsversuchen. Ich fühle mich echt hilflos gegenüber diesem sch... Moloch. Ich kann ja direkt ein anderes Fahrzeug der gleichen Baureihe daneben stellen und das hat das Verhalten nicht. Es wird schlicht ignoriert, der Aussendienstler hört sich das nicht mal an, wollte auch nix wissen von der Vorgeschichte. Die sogenannte Kundenbetreuung des Vorstands ist null kooperativ, Verweise auf andere Kunden und den dort gemachten Lösungsversuchen werden schnippisch mit "dazu äußern wir uns nicht" beantwortet. Ich könnte nur noch kotzen. So einen Dreck hatte ich noch nie. Das Problem ist, dass man wahrscheinlich mit der grossen Keule aus - selbst finanzierten - Gutachten und zivilrechtlich noch irgendwas erreichen könnte. Aber dem schlechten Geld noch mehr gutes Geld hinterher werfen? Einfach das Letzte. An diesen Dingen merkt man die Qualität eines Herstellers.

    Auf jeden Fall ist das Thema Benz bei mir durch. Aber sowas von. Als Privatkunde werde ich aus meiner Sicht hier komplett verarscht.

    @zinn Irgendwie scheinst Du trotz zahlreicher Hinweise keinen klaren Blick auf die Dimensionen der Energieversorgung unseres Landes zu bekommen. Ist es Desinteresse an der "falschen" Meinung oder - ich wage es kaum zu schreiben - hat es was mit intellektueller Kapazität zu tun?

    Nichts, absolut NICHTS ist absehbar bis 2030+++ (die "+" stehen für Jahrzehnte) in Sicht, was es ermöglichen sollte dieses Land mit welchen Mitteln auch immer zu 100% mit sogenannter ökologisch erzeugter Energie zu versorgen. Weder in der Herstellung, noch in der Speicherung. Es gibt genug Hinweise in diesem und auch anderen Themen hier. Man muss sie einfach mal zur Kenntnis nehmen. Und selbst wenn man eine weitere 180Grad-Wende zum Thema Atomenergie machen würde, so würden allein die Planungsprozesse für neue AKW diesen Zeitraum überdauern, ohne das ein einziges neues AKW bis dahin am Netz wäre.


    Nur mal als Beispiel: Ich wohne in der Nähe einer zu bauenden ICE-Strecke (F-MA). Da wurde nun nach 20 Jahren Diskussion und investierter Millionenbeträge ein erster Entwurf der Streckenführung vorgestellt. Noch kein Planfeststellungsverfahren, dass würde nächstes Jahr beginnen. Man kann vielleicht in 20-30 Jahren (je nach Klagewut von Lurchstreichlern und Ameisenfetischisten) mit einer Fertigstellung rechnen....


    Wenn ich schon Wasserkraft (gemeint sind offenbar Pumpspeicherkraftwerke) lese oder "Batterien", dann wird schnell klar, dass es sich lediglich um vollkommen realitätsfernes Wunschdenken handeln kann und nicht mal die einfachsten Kennzahlen zu den in D benötigten Energiemengen zur Kenntnis genommen wurden, ja nicht einmal die Dimensionen klar sind.

    Naja...das Interessante ist, dass die Schulden keineswegs beglichen werden müssen. Es geht nur darum die Zinsen bezahlen zu können. Ausserdem sind diese Schulden ja Vermögenswerte, die andere Seite ( z.B. Kapitallebdnsversicherungen, Fonds) an die eine zukünftige Renditeerwartung geknüpft ist.

    Insofern finde ich dieses "Schulden müssen bezahlt werden" in dem Zusammenhang Käse. Es wird auch nicht passieren, da es gar kein Ziel ist und sein kann.


    Es ist natürlich trotzdem eine Frage ab wann das Vertrauen der breiten Masse in das Geldsystem kippt. Ich hoffe nie, denn damit schaufelt sich die breite Masse dann auch das eigene Grab;-)

    Letztens mal im Model 3 mitgefahren und konnte auch mal ein paar km selbst fahren. Long Range ohne weitere Extras. Erst 1 Monat alt. Ich muss sagen, dass ich durchaus angetan bin von dem Auto. Funktioniert sehr gut und ich konnte auch keine Mängel sehen, der Besitzer hatte bisher auch nix gefunden. Das Lenkrad find ich hässlich, aber naja. Fahrleistung von der Ampel weg absolut geil, klar. Etwas nervig die Abrollgeräusche und der Federungskomfort ist jetzt auch nicht der Brüller, rollt ganz schön derb in Unebenheiten. Da bin ich sensibel. Ansonsten kurvenreiche Strecke super.

    Alles in allem im Vergleich zum S205 Diesel würde ich sagen, dass ist ein Auto, was man kaufen kann - mal fernab von jeder Sinndiskussion bzgl. Strom und CO2 für Akku usw. Auch preismössig ist er völlig im Rahmen, wenn man das Steuergeschenk dabei hat. Wohltuend ist, dass es nicht endlose Preislisten gibt, im Prinzip ist alles drin und dran. Die Soundanlage verdient z.B. voll ihren Namen für nix extra. Wenn ich das mit dem Mercedes Schrott vergleiche...


    "Leider" fahre ich z.Zt. nur Langstrecke BAB und das immer voll, wenn möglich. Aber wenn schwarz/grün und Tempolimit kommt, dann kann ich mir das gut vorstellen. Der Besitzer war nach 1 Monat schon der reinste Teslajünger :-)


    Ab 2021 soll ja Akustikverglaaung Serie sein und die Dämmung verbessert von den Rädern..ach und Wärmepumpe glaub ich auch...naja. sie werden immer besser.

    Hat auch keiner was dagegen. Ausser das wir über Samstag reden und halt nur den Strom, der ja auch Verkehrsleistung, die heute durch Öl geliefert wird, aufnehmen soll. Schönes Detail Kernkraft. Selbst unter tollen Windbedingungen gut die Hälfte deren Erzeugung. Ab 2022 dann durch was? 15.000 zusätzliche Windräder? Dann sollten wir langsam mal beginnen, denn in den ersten 8 Monaten dieses Jahres wurden 277 Stück gebaut. Aber bitte nicht bei mir, bei Dir auch nicht, oder doch?:-)


    Und bei Flaute müssen wir dann nochmal schauen.


    Bei mir funktioniert die Seite dauernd nicht..keine Daten für D?

    Ich bin sicher, dass an Tesla andere Maßstäbe gesetzt werden, als an den popeligen Kleinunternehmer oder irgendwelche anderen Firmen. Ich muss zwar jede dämliche Excel-Liste freigeben lassen, aber Tesla gehört ja zu den Guten.


    Kfz-Automation und Autonomes Fahren | Netzwerk Datenschutzexpertise


    Detailliert kritisiert die Arbeit:

    • Tesla benennt für die jeweilige Datenverarbeitung keine präzisen Zwecke und verstößt damit gegen Art. 5 Abs. 1 lit. b DSGVO (2.2).

    • Tesla gibt nicht an, auf welcher Rechtsgrundlage gemäß Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 DSGVO die jeweils von ihr vorgenommene Datenverarbeitung basiert (5.1).

    • Tesla genügt nicht den Anforderungen an die Datenminimierung und die Erforderlichkeit bei der Datenverarbeitung gemäß Art. 5 Abs. 1 lit. c, 6 Abs. 1, 25, 32 DSGVO (5.4).

    • Tesla ist insbesondere mitverantwortlich für die nicht erforderliche, umfassende, uneingeschränkte Videoüberwachung und die darauffolgende Verarbeitung sowohl im Fahr- wie auch im Parkmodus, wenn der Wächtermodus eingeschaltet ist (4.1, 4.3).

    • Tesla benennt nicht die von ihr vorgenommene Datenverarbeitung und über die Betroffenenrechte in einer hinreichend „präzisen, transparenten, verständlichen und leicht zugänglichen Form in einer klaren und einfachen Sprache und verstößt damit gegen Art. 12 Abs. 1 DSGVO (2.2, 3, 6.4).

    • Tesla genügt nicht seiner Informationspflicht nach den Art. 13, 14 DSGVO, indem es unterlässt, über folgende Angaben präzise Informationen zu geben: Zwecke, Rechtsgrundlage, berechtigtes Interesse, fehlende Angemessenheit im Empfängerland, Speicherdauer (2.4, 2.6, 5.1, 5.3, 5.7).

    • Tesla übermittelt unter Verstoß gegen die Art. 44 ff. DSGVO Daten in die USA sowie eventuell in weitere Staaten ohne angemessenes Datenschutzniveau (5.7).

    • Tesla ignoriert die eigene datenschutzrechtliche Verantwortlichkeit beim „Wächtermodus“ und schließt mit den Haltern keine nach Art. 26 DSGVO geforderte Vereinbarung ab (4.3).

    • Die AGB von Tesla verstoßen sowohl in formeller wie in inhaltlicher Hinsicht gegen die Vorgaben der §§ 305 ff. BGB (3).