Beiträge von golfer

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ist für mich keine Dimension, die mich anspricht. Dieses Klimagequatsche ist für mich lediglich ein Feigenblatt zur neuen sozialistischen Transformation Deutschlands. Ich erwarte in dem Rahmen auch Sonntagsfahrverbote zum "Klimaschutz".


    Ich bin überhaupt kein Gegner der E-Mobilität, aber ein Gegner von Ideologie und Wahnwitz ohne jeden Realitätsbezug. Und darum geht es im Moment. "Wir" haben Stand heute 17.5.21 keinerlei Idee woher nach Abschaltung der verbliebenen AKW und der mit Steuergeld bezahlten Abschaltung teilweise weltweit effzientester KKW (Hamburg!!) die entstehende Lücke an grundlastfähigem Strom ab 1.1.23 geschlossen wird. Wir haben keine Idee, wie das bis 2030 und darüber hinaus funktionieren könnte mit der nicht-fossilen Stromerzeugung. Nichts ist dazu da - es sei denn, wir deindustrialisieren das Land komplett!

    Und jedes zusätzliche E-Auto verschärft das Problem, anstatt es zu beheben.

    Und wir haben anscheinend keinerlei Durchblick, wie der Rest der Welt agiert oder ignorieren es einfach komplett.


    Heute auf Welt.de sehr passend:

    "In 15 Jahren will China das Weltzentrum für Produktion, Transport und Dienstleistungen sein – und die Normen steuern, nach denen die Wirtschaft funktioniert. Predigt der Westen zeitgleich Nullwachstum, endet er als Kolonie."


    Im Klimawahn sourcen wir alles nach China aus und enden als Sklaven.

    Hier wird ein Problem aufgebauscht. Ich fahre eigentlich immer so schnell es geht und mit ein wenig Verstand und Vorausschau sieht man immer auch früh genug, wenn ein Überholvorgang durch andere Verkehrsteilnehmer zu erwarten ist und kann vom Gas gehen.


    130 wird mich richtig, richtig ankotzen. Ich will zügig von A nach B wenn es möglich ist. Und die technischen Wunderwerke der Neuzeit gestatten das auch in Geschwindigkeitsbereichen, die vor wenigen Jahrzehnten undenkbar waren. Und es kotzt mich wirklich wirklich an, dass irgendwelche Neid-und Verbotsideologen mir das verbieten wollen, die selbst zu den absoluten Vielfliegern (meiste Flüge aller Bundestagsfraktionen!!) und Unweltsäuen gehören.


    Dieses ganze antifreiheitliche Gehabe von Politkaspern, die sich als Oberlehrer aufführen und das Leben derer einschränken wollen, die sie bezahlen geht mir sowas von auf den Wecker.


    Am Schlimmsten ist, daß sich das anscheinend viele Leute wünschen. Verstehe das wer will, ich nicht.


    Hab gerade wieder mal ein paar Videos zu E-Autos angeschaut. Wenn ich da dann voller Stolz der Eigner erzählt bekomme, dass sie 350km mit einem Akku geschafft haben und das ja so voll tauglich ist und "keiner braucht mehr " - mit 85km/h Durchschnittsgeschwindigkeit wie man dann im Display sieht, dann kann ich nur lachen.

    Oder so Aussagen wie "Man muss ja nicht mit 150 über die Autobahn jagen. Macht nur Stress". Ja klar. Voll Stress. Geht in den Keller, da habt ihr keinen Stress, denke ich mir dann immer...

    Schaut mal auf die Handwerkerrechnungen, "körpernahe Dienstleistungen" oder auf die Einkaufsbons nach dem Wocheneeinkauf, Urlaubsbuchungen, Mietwagen, Spritpreise usw. Keine Inflation? Fake News pur!


    Die Klimasch...obendrauf. Muss man sich mal geben, sie kriegen die Aufgabe ihre Vorhaben ab 2030 besser zu beschreiben und Folge ist, dass sie alle Ziele verschärfen OHNE auch nur im Ansatz die Aufgabe zu erfüllen, WIE das konkret funktionieren soll. Vollkommen irre.


    Und alles, weil ihnen die eigene Blase und die grünlinken Menschenfeinde im ÖR vorgaukeln, dass die Melonenpartei über 20% Kommt in der Bevölkerung.

    Ach Mensch...jetzt hier auch dieses


    "Das darfst du nicht sagen, das könnte jemanden verletzen".


    "Ich fühle mich diskriminiert"


    "Wo ist mein Safe-Space?"


    :kotz:


    Da erwartet uns etwas...ich hoffe sehnlichst der Baerbock-Zug endet wie der Schulzzug und ist lediglich eine medialer Hype einer rot/grün- verseuchten (96% grün/rot bei den Volontären) Journallie, insbesondere des ÖR.


    Bei Anne Will war ja wohl auch interessant dass sie sinngemäß auf die Frage nach Belegeb durch Laschet sagte "Wir werden sie suchen". Wie jetzt "wir"? Sind also Neubauer und Will = WIR?


    Der Tatort (eigentlich mag ich den Wiener ja) war auch wieder gaaaaaar nicht politisches Bildungsfernsehen. Böse rechte Verschwörung die "Sicherheit im Land" will. Klar, Sicherheit ist voll rechts.

    Sorry, aber dieses "ich bin schlau und habe mal eine Doku über Regenwälder beim phösen Bolsonaro, diesem Populisten, im ZDF gesehen" geht mir auf den Keks. Wie immer, wenn Leute die einzige und richtige Wahrheit gepachtet haben. Die Wahrheit, die aus dem Teich der eigenen Überzeugung besteht...

    :)

    Jaja, Cook et.al...laberlaber, schon gut. Ich bin anscheinend der Einzige, der das tatsächlich und wirklich mal gelesen hat.

    Was Tesla mit Umweltschutz zu tun haben könnte, kannst Du ja noch einmal ausführlich erläutern. Am einfachsten an der CO2 - Bilanz. Der Einfachheit halber mal nur für Deutschland und M3 im Vergleich zu anderen Fahrzeugen der selben Klasse. Danke.

    Ach so, wenn es nicht zu viel Mühe macht, dann auch noch einmal, was eine mögliche CO2 Reduktion mit Unweltschutz zu tun hat und wieso die Rohstoffgewinnung nix damit zu tun hat.

    Letztendlich ist das ein tolles Geschäftsmodell. Abgreifen von regulatorisch, durch Staatseingriffe, geschaffenem Geld. So ähnlich wie Subventionen abgreifen. Bezahlt wird es durch die, die politisch "nicht erwünschte" Fahrzeuge kaufen. Tesla, die NGO der Automobilindustrie.


    Befördert die Verquickung von Unternehmer zu Politik und führt dann in letzter Konsequenz zu einer Staatswirtschaft.

    Elektro wäre schlicht tot ohne den "Klima"rettungswahnsinn, der hier als Feigenblatt genommen wird für die "grosse Transformation", in der dann selbsternannte "Eliten" bestimmen wer wann und mit was wohin fährt, wie und wo er* zu wohnen hat, was er* zu essen hat - und was er* zu sagen hat.


    *steht für alle 600 Geschlechter hier im Forum, damit sich keiner* übergangen fühlt


    :crazy:

    Ich habe einige Zeit überlegt, ob G20 oder Model 3 Long Range und mich gegen den T entschieden. Warum? Weil es noch kein Tempolimit gibt und ich 1-2mal im Monat 2x400km weitgehend freie BAB fahren kann und weil ich gerne mit dem Auto in den Urlaub fahre und ich keinem Bock auf dieser Kombination aus Steherei und Kriecherei habe. Eines leider nahen Tages wird man hier auch nur noch kriechen dürfen, vielleicht ja dann. Aber dann tatsächlich nur Tesla - hauptsächlich wegen der super Infrastruktur. Wobei dies natürlich zunehmend schwieriger wird an reisefreudigen Tagen. Da sind die Ladesäulen sehr stark frequentiert heute schon.


    Aber diese Ladesch.... der anderen Hersteller und zig Betreiber tue ich mir ganz ganz sicher nicht an.

    Meiner Erfahrung nach war das schon beim E46 so, dass er aus der Mittellage heraus sehr nervös reagierte. Bei Anregung durch Unebenheiten artet es in regelrechte Schwingungen aus. Mein G20 hat das auch, wenn auch erst ziemlich spät, also ab 220/230. Daniel Hohmeyer von Motor1 hatte das auch mal bei einem Test kurz beschrieben...dieses giftige Ansprechen aus der Mittellage soll wohl "sportlich" wirken.

    Hab den direkten Vergleich 205er und G20. Beim 205 einmal Kurvenradius am Lenkrad einstellen und der fährt durch. Unerschütterlich gegenüber Unebenheiten oder Wind. G20 ist ein Eiertanz dagegen- zumindest ab 200++.

    Aber BTT

    😉

    Mein Vater hat früher an Gefällstrecken immer ausgekuppelt und den Wagen nur rollen lassen, aber mit laufendem Motor. Er hat immer gemeint damit würde er Benzin sparen ^^

    Ich bin jahrelang mit einem Arbeitskollegen abwechselnd gependelt, der hat dazu auch immer den Motor ausgeschaltet. Ich allerdings fühlte mich immer etwas unwohl wegen des Bremskraftverstärkers....

    Vernunft interessiert keinen bei dem Thema. Das ist pure Ideologie und dahinter auch noch jede Menge Geschäft mit dem Ablasshandel.

    Letztens die Auswertung der Landtagswahl in BW gesehen. Der dümmliche ARD -Reporter erdreistete sich jedem der Politiker sein ewiges Geseiere von der Klimakatastrophe vorzuhalten und immer wieder in äußerster Penetranz nachzufragen, was sie denn gegen die Klimakatastrophe zu tun gedenken. Wohlgemerkt eine Landtagswahl in D. Nur noch zum Abschalten.