Beiträge von golfer

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Man hält das Spiel am Laufen. Es ist "nur" die nächste Eskalationsstufe um die nicht wettbewerbsfähigen Volkswirtschaften irgendwie am Leben zu halten und natürlich auch das deutsche Modell zu stützen, indem wir unsere Güter gleich mit dem nötigen Kleingeld zum Erwerb dieser Güter gemeinsam exportieren. Die Exporteure freuen sich - noch - da das Kleingeld "vom Staat" kommt. Wenn es nicht mehr kommt, dann sind sie weg. Als Verschwörungstheoretiker könnte man auf die Idee kommen, dass die ganze Lockdown-Geschichte einfach nur eine Finte war um die Eurobonds nun letztendlich nach jahrelangem Kampf doch noch einzusetzen. Das Schöne ist ja, dass die Vermögen (Durchschnitt und Median) in den "armen" Ländern auch teilweise doch deutlich höher sind, als hierzulande. Der deutsche Michel halt Liste der Länder nach Vermögen pro Kopf – Wikipedia

    Ich finde Mercedes diesbezüglich zum Haare raufen. Die haben das ganze Thema Digitalisierung aus Endkundensicht NULL im Griff. Das fängt bei der Fahrzeugsuche auf der HP an (völliger Schrott, ein Aufreger par excellence) und hört auch beim Thema "Mercedes me" mit all seinen angeblichen Möglichkeiten und natürlich dem Naviupdate nicht auf. Einfach absolut lächerlich, unprofessionell und Steinzeit-like, was die da "anbieten". Dauernd Abstürze und "Wartungsarbeiten", schwachsinnige Fehlermeldungen und idiotische Nachrichtenübermittlung (z.B. Batteriewarnung, diese völlig überteuerten Serviceangebote und und und). Oft vollkommen unbrauchbae Life Traffic Informationen, die dann auch noch richtig Geld kosten sollen nach 3 Jahren.

    Und die Ahnungslosigkeit der Servicemitarbeiter mit diesen Themen kommt noch hinzu. Am besten den ganzen Schrott deaktivieren und einfach fahren.

    ich fahre auch Motorrad und in und um Ortschaften versuche ich immer den höchstmöglichen Gang zu nutzen. Dank Corona sind wir viel in typischen Mopedgegenden gewandert und ehrlich gesagt verstehe ich die Anwohner. Es ist abnormal, was viele (ich schätze 30-40%) Motorradfahrer veranstalten. Rücksicht scheint vielen Menschen ein absolutes Fremdwort zu sein. Für mich auf einer Stufe mit den A.....l...., die ihren Müll aus dem Auto werfen.

    ich bin gespannt, ob sich das bei Volvo durchsetzt, oder ob es nicht bald in D möglich sein wird eine Art Polestar-Variante einzubauen. Wenn es signifikant interessiert, wird es das sicher geben. Persönlich finde ich solche Limiter nervtötend und 180 ist auf meinen regelmässigen Strecken eher Schleichtempo. Habe lange aus Geiz die 210ner WR gefahren und war jeden Winter wieder genervt, wenn der Limiter anging. Aber wenn die Kunden es wollen....gerne.

    Gerade Puls auf 180 bei mir. Bei mir und meiner Frau geht grade Vollzeit (so richtig richtig Vollzeit wegen Aufholeffekten) wieder los, Schule aber immer noch zu. Sind sich die dämlichen Lehrer *sorry* nicht zu blöd die Schüler (Gymnasium, 5.Klasse) mit neuem Lehrstoff zu bombardieren und zu erwarten, dass die Eltern das vermitteln. Spinnen die vollkommen? Auf meine Beschwerde nur Geblubber. Das kann echt nicht sein. Ich überlege grade was das konsequente Ignorieren der Aufgaben bedeuten könnte?

    Man muss schon besonders veranlagt sein, wenn man derartige Einschränkungen liebt. Mich kotzt diese immer schlimmer werdende Bevormunderei inkl. der sich ausweitenden Abzocke an Nicht-Gefahrenstellen absolut an, in jedem blöden W....Nest stehen mittlerweile Blitzer, dauernd hält man Ausschau oder schielt auf den Tacho...noch schlimmer mit automatischer Anpassung des Tempomaten. Selbst schon geblitzt worden, weil ich mich auf den Dreck verlassen habe. Wozu braucht man solche Systeme, wenn sie nicht absolut zuverlässig sind?

    Der Traum aller Sozialisten wird wahr. Es wird verstaatlicht, Politiker bekommen mit zukünftigen Steuergeldern der Arbeitnehmer Einfluss in den Aufsichtsgremien und lenken die Geschicke mit ihrer unendlichen Weisheit. Eine tolle Variante um Parteigünstlinge auf lukrative Posten zu schieben, die bisher noch nichts abbekommen haben. Wenn dann mal rot/grün an der Macht ist, dann wird Lufthansa zum Papierfliegerhersteller und Fraport zu einem erfoogreichen Erlebnispark - wie der Nürburgring.

    Auf der A3 kurz vor F (aus Richtung Wü) ist so ein "schönes" Beispiel. Vorher mindestens. 15km freie Fahrt (AB Tunnel). Im.Momemt kaum Verkehr, Tacho 230. Ein Baustellenankündigungsschild, dann sofort 100km/h. Ausrollen lassen ab Baustellenschild endet bei 170 am 100er. Sinnlose Energievernichtung.

    Ich hab die Verkehrszeichenerkennung auch, trotzdem nervtötend dauernd aufzupassen wo wieder mal eine Abzockstelle aufgebaut ist. Hab mir mal spaßeshalber ne Blitzer-App installiert. Das geht echt auf keine Kuhhaut, wie oft das Ding anschlägt (wenn man einstellt alle mobilen im Zeitraum eines Jahres zu melden) Mit dem Moped ist es nochmal mehr zum k.... Wir fahren nun jedesmal die Strecken vorher ab (meist völlig schwachsinnige 70 für Motorräder). Auch das kann nun ja wegen sinnlosem Hin- und Herfahren (wird anders bezeichnet) bestraft werden...super. Ich bin sicher kein Rennfahrer, aber diese ständige Überwachung ist echt nervtötend und vermiest mir mittlerweile sowohl Moped-, als auch Autofahren. Es geht gar nicht darum grundsätzlich zu schnell zu sein, aber 126 (außerorts Fahrverbot ab Morgen) auf dem Moped, das passiert quasi automatisch beim Überholen.

    Ich finde es zunehmend beklemmend immer wie blöd mach Beschränkungen Ausschau zu halten, zumal manche Orte extrem kreativ sind mit netten Wechseln 30/50/30auf ein und derselben Straße. Bin ich im Vogelsbergkreis schon 2x drauf reingefallen. Kotzt mich echt an. Und nun noch mehr. Zumal auch die Anzahl der mobilen Anlagen in meiner Gegend extrem zugenommen hat.

    Kein Thread dazu? Ich bin erst am Freitag darauf aufmerksam geworden, als ich geblitzt wurde und mal schauen wollte...das ist ja eine heftige Verschärfung. Ab 21/26 drüber schon Fahrverbote? :(

    Ich habe die Nase voll von den ganzen Sondersendungen, den Beiträgen in Funk, Fernsehen, Internet, der Tageszeitung. Und mit mir sehen das viele Leute so, wie ich heute wieder draußen erleben durfte. Irgendwann ist einfach genug. Spricht nichts gegen ein paar Vorsichtsmaßnahmen, aber damit sollte es dann mal gut sein.


    nightflight

    Noch nie in der von mir bewusst erlebten Zeit gab es ein derartiges Miteinander von ÖR und vielen Journalisten sowie der steuer-mittelfinanzierten Wissenschaft und den politischen Machthabern, wie in der Ära Merkel ab 2015. Und auch bei diesem Thema gibt es eine Hörigkeit, eine "Jubelperserei", die mich wirklich nur noch kotzen lässt.

    ..interessant auch, dass man Homburg im ÖR/ARD umgehend als blöd darstellen wollte und erst unter Klageandrohung seinerseits den Beitrag geändert hat und die linksradikale Truppe im Staatsauftrag von "correctiv" bei Facebook die Verbreitung eines Interviews von ihm verhindert, da es angeblich falsche Aussagen beinhaltet.

    Das Pack im Land sieht seine Chance gekommen erkannte Gegner (egal zu welchem Thema) mundtot zu machen.


    Siehe auch: "120-Expertenstimmen-zu-Corona".

    Ganz natürlich das auch die grossen Unternehmen nun Staatsknete (also Steuerzahlerknete) abkassieren wollen. Wäre ja fahrlässig, wenn sie es nicht machen würden, während andere es tun. Ein MA von mir hat einen Pillepalle-Verkauf von Chinakram auf Amazon, also im niedrigsten vierstelligen Bereich, der hat nun auch die "unbürokratische" Zuteilung von Staatshilfe genutzt und damit die Verluste des Geschäftes wettgemacht.

    War das schon? Das ist ja echt bemerkenswert wenn man sich die Grafiken anschaut - und das Fazit..


    The following is the text of a study by Prof Isaac Ben-Israel, first published on April 16, 2020. (Ben-Israel discussed his research on Israeli TV on April 13, saying that simple statistics show the spread of the coronavirus declines to almost zero after 70 days — no matter where it strikes, and no matter what measures governments impose to try to thwart it.)


    The end of exponential growth: The decline in the spread of coronavirus | The Times of Israel

    @zinn Der Link nützt mir leider nix, da hier nur die Belegung angezeigt wird - und das auch noch total unübersichtlich. Meine Frage war, ob es Zahlen dazu gibt, wie viele der Intensivbetten in D durch - einheimische -Covid-Patienten belegt sind. Das wäre für mich ein gutes Indiz zur Einschätzung der Lage, nicht die Zahl der Infizierten oder sonstwelcher Hokuspokus, der eh nicht annähernd die Realität beschreiben kann.

    Ich bin gespannt was jetzt passiert. Mal 2 Wochen ins Land gehen lassen. In der ganzen Diskussion frage ich mich, wie viele Menschen in D denn tatsächlich erkrankt sind und wie viele der Intensivbetten denn tatsächlich durch deutsche Erkrankte (wir haben ja Italiener, Spanier, Franzosen hier) besetzt sind?


    Grundsätzlich habe ich auch eher Angst, dass der Katastrophenmodus nun fortgesetzt wird. Es regiert sich so schön damit, da muss man nicht lästige Grundrechte beachten muss. Gesetze, Verordnungen machen sich auch viel leichter unter dem Eindruck der Apokalypse. Wäre ja auch für die imaginäre Klimakrise eine feine Sache.

    goise Guter Beitrag. Tatsächlich muss man immer hinterfragen, welches Interesse hinter einer veröffentlichten Aussage steht.


    Btw wird man anscheinend bis 3.5. verlängern, ich halte das für einen Fehler. Meine Prognose ist, dass sich nun täglich mehr Menschen einen Dreck darum scheren werden, was hier vorgegeben wird. Es ist schlicht nicht mehr erklärbar angesichts der tatsächlichen Erkrankungen. M.E. wäre es besser wie die Ösis vorzugehen. Leichte Lockerungen in Verbindung mit Auflagen (Mundschutz). Die Menschen und die Wirtschaft brauchen ein Signal, nachdem sich die relevanten Kennzahlen erheblich verbessert haben. Wir müssen unbedingt raus aus dem Lockdown.