Beiträge von wie

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Bei uns hats gut 40 cm Neuschnee hergelassen, da bin ich froh wenn ich zu Fuß durchkomme :)

    So war's hier auch. Hab heute mittag (heute HO) noch ne halbe Stunde Schnee geschippt. Jetzt hat's aber angefangen zu tauen.


    Viel Spaß mit dem Bike. Mit ist zwar Schnee grundsätzlich lieber als nass und dauergrau aber so langsam wär's mal wieder schön fahren zu können.

    Habt ihr vernünftige Lösungsvorschläge?

    Nicht wirklich, da mich Smart Watch & Co. Null interessiert.


    Aber was es nicht alles gibt. Hab ne Zeit gebraucht, bis ich überhaupt kapiert habe um was es geht. 8|

    Geht noch höher, ich sag nur Breitling ;)

    7750 Uhren kannst ab ca. 1500 Euro haben.

    Es geht sogar für <1000 und das nicht mal hässlich:

    https://www.steinhartwatches.d…-classic-a-type-blue.html


    Bei Breitling, Omega und Konsorten sind die Listenpreise noch abgefahrener, das stimmt. Der Vollständigkeit halber muss man aber dazu sagen, wenn man nicht auf den Konzi in Top-Innenstadtlage mit Samtdeckchen und eloquentem Verkäufer in feinem Tuch Wert legt, sind da bei den meisten Modellen locker 20% drin. Das kannste bei Sinn gepflegt vergessen.

    Ich bin ja selbst grundsätzlich Sinn-Fan und konnte bei einer 103St und einer U2 auch nicht widerstehen. Was die aber preislich in den letzten Jahren abziehen, finde ich noch abgefahrener als den Irrsinn, den die Branche offenbar generell heimgesucht hat. 4 Riesen für eine Uhr mit Valjoux 7750 Kaliber finde ich da schon reichlich ambitioniert auch wenn sie ohne Frage was hat.

    Also bei uns gibt es unterm Strich vielleicht maximal 5-10% Home Office bei 1.300 Mitarbeitern und die bekannten Corona Fälle sind an zwei Händen abzuzählen... Ich weiß nicht. Es bleibt wohl ein großes Rätsel woher die Zahlen momentan kommen.

    Gerade eine interessante Graphik im Spiegel gesehen (ja ich weiß Bild-Zeitung für Leute mit Abi :p) . Wie auch hier schon mehrfach erwähnt, weiß man nur von gut einem Viertel wo sie sich angesteckt haben. In diesem Viertel gibt es aber um Faktor 6-7 mehr Ansteckungen im privaten Bereich als im beruflichen (und die Mehrzahl der beruflichen Ansteckungen ist offenbar noch auf einzelne "Großereignisse" wie Schlachthöfe zurückzuführen).


    Wie man basierend auf solchen Daten weitere evt. Einschränkungen für die Wirtschaft rechtfertigen will, ist mir ein Rätsel.


    Zum Thema HO - bei mir (35 MA) kann jeder im HO arbeiten, der will und bei dem es der Job zulässt (Produktion, Labor, Versand geht nun mal nicht). Für jeden Büroarbeitsplatz habe ich im Lauf des letzten Jahres Laptops angeschafft. Davon Gebrauch machen die Leute eher sporadisch. Manche 1-3 Tage die Woche, andere so gut wie gar nicht. Soll ich jetzt jemanden, der in einer WG (tatsächlich 3) oder auf 50 m² in 2 Zimmer wohnt zwingen mit dem Laptop auf dem Schoß zuhause zu bleiben?

    Mit paar mal geschneit, angetaut, gefroren, wieder drauf geschneit ist's mir im Moment zu risky. Meine ersten 2 km gehen durch den Wald stramm bergab. Wenn's dich da wickelt, holla die Waldfee. Danach wär's wahrscheinlich kein Problem.


    Aber nächste Woche soll ja Tauwetter kommen. Auch wenn mir grundsätzlich Schnee lieber ist, als das übliche Winter-Pi$$wetter, hat's dann vielleicht wenigstens ein gutes.

    Für die Hände nutze ich Lobster und wenn es sehr lange geht, Lenkerstulpen und dünnere Handschuhe. Für die Füße hab ich seit diesem Jahr beheizbare Einlegesohlen. Beste Anschaffung überhaupt, bin schon 140km bei maximal -4 Grad gefahren und hab keine kalten Füße bekommen. Das ganze in den wärmsten Winterschuhen die ich in meiner Größe (49) finden konnte. Northwave Raptor GTX Arctic. Beim Rennradfahren ziehe ich auch noch Zehenkappen drüber. Ohne die Heizsohlen hatte ich nach spätestens 1,5h kalte Füße. Der Akku hält auch echt lange, meistens reicht 50% Leistung und damit sind 5h kein Problem.

    Danke für den Erfahrungsbericht.


    Kannst Du mal verlinken welche Einlegesohlen Du verwendest? Das Angebot ist da so groß wie unübersichtlich.

    Überleg ob ich mir nicht sowas in der Art hole: Winter Bundhose e.s.vision schwarz | engelbert strauss (engelbert-strauss.de)

    Kann man halt zur Not mal anlassen und sieht nicht ganz aus wie der Papagei in Radlerhosen. Und ist vielleicht auch mal was für den Rodelberg :p

    Drauf achten, dass die lang genug sind (also zum Laufen eher zu lang). Beim Pedalieren rutscht sowas gerne am Unterschenkel hoch und legt dann die Knöchel frei.


    Rate woher ich's weiß... :mad:

    Ich habe mir für den Winter ein paar relativ warme Schuhe gekauft: Nortwave Raptor. Da ich mit SPD (Kombi) Pedalen fahre, gehen halt normale warme Winterschuhe nicht. Di nächste Eskalationsstufe wären beheizte Eilegesohlen aber da war ich nocht nicht.


    Im Moment ist es mir allerdings zu riskant. Bin zwar an den Feiertagen 2 mal im Schnee gefahren, ging auch ohne Spikes überraschend gut (Luftdruck um 0,5 bar runter). Im Moment haben wir aber z.T. angetauten und wieder aufgefrorenen Schnee. Da legt's einen dann doch mal schnell anständig auf die Fresse.

    Ist das eigentlich so, dass Geimpfte nicht infizieren können?

    Nach meinem derzeitigen Kenntnisstand (man möge mich korrigieren, wenn der inzwischen überholt ist), sorgt die Impfung sicher nur für eine klinische Immunität. Ob auch eine sterile Immunität erreicht wird ist nach wie vor unklar. D.h. derzeit muss man davon ausgehen, dass Geimpfte weiter infektiös sein können.

    Bis dahin bin ich gekommen:


    Wird der Körper gefordert, produziert er stimmungsaufhellende Substanzen. Läufer kennen den erhebenden Zustand, der durchschnittliche Radfahrer bemerkt ihn dagegen nie. Er treibt ja keinen Sport.


    Dann war mir klar, dass wir nicht auf der gleichen Wellenlänge funken.

    Ich habe blöderweise an der Garage keinen Wasseranschluss. Weiß nicht, ob dass der Plan war oder ob der Architekt (heißt bei mir nur Numerobis) auch das verbaselt hat. Auch unser Vermieter schleppt im Sommer Gießkannen im Duzend.


    BTT - ich hantiere daher nur mit Haushaltssprüher und Wassereimer. Im Sommer geht das, wenn man man nur Staub runter holen muss. Bei den Schlammkrusten derzeit komme ich da aber an Grenzen. Bin daher am überlegen, mir diesen kleinen Akku Kärcher mit Wassertank zuzulegen (wobei es mir eigentlich widerstrebt noch irgend ein Putzgerät unserer Sammlung hinzuzufügen :idee:).

    Bei mir waren es rund 2600 km letztes Jahr auf dem E-MTB, davon ca. 80% für die Fahrten ins Büro. D.h. gute 2000 km, die ich sonst mit dem Auto gefahren wäre. Da ich beschloissen habe diesmal auch den Winter durchzufahren, wenn es nicht gerade Eisenbahnschienen senkrecht regnet oder ein halber Meter Schnee liegt, sollte ich dieses Jahr die 3000 locker knacken.


    Nur die Putzerei bei dem Wetter nervt tierisch. Am WE musste ich erst mal mit ner Kunststoffspachel dran, um die gefühlt 3 cm dicke Schlammschicht runter zu bekommen.