Beiträge von Rumpel

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.

    Heute tanke ich Johnson & Johnson nach sowie McDonald's.

    Danke, wieso wäre noch spannend.


    Ich bin selbst auch gut im Konsumgüterbereich aufgestellt, sehe da aber eigentlich gerade eine kleine Abschwächung im Vergleich zu den letzten Quartalen.

    Stefan

    Aber dass einer gar nicht erst zum Ausbilungsantritt erscheint, oder zur neuen Festanstellung, das ist doch nicht mehr normal, das gab es doch früher nicht :idee:

    Früher gab es auch nicht die Auswahl an Jobs, die es heute gibt. Wenn du als Arbeitgeber nicht herausstichst, geht der heutige Arbeitnehmer zum nächsten. Auch gibt es einen deutlichen Trend zum Studium, neben der Tatsache, dass insgesamt weniger Jugendliche dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

    Was spricht derzeit noch für einen Diesel bei 20tkm?

    Spritkostenvorteil nahezu aufgebraucht
    Mehr fehleranfällige Technik durch AdBlue Einspritzung
    Für Kurzstrecke kaum geeignet
    Höhere Steuer

    Meist höhere Versicherungstypklassen

    Mal ganz abgesehen von Olivers spezieller Suche und eher allgemein Betrachtet.

    Ich habe die weiteren Punkte von Georg ergänzt. Ist damit der Diesel nicht langsam tot?

    Oder was spricht noch dafür?

    Was spricht derzeit noch für einen Diesel bei 20tkm?

    • Spritkostenvorteil nahezu aufgebraucht
    • Mehr fehleranfällige Technik durch AdBlue Einspritzung
    • Für Kurzstrecke kaum geeignet
    • Etwas vergessen?

    Optisch ein tolles Auto. Deine Nachbarn werden dich bei jedem Kaltstart ins Herz schließen und dir ein Grinsen aufs Gesicht zaubern.

    Dias Multimedia System muss man mögen. Sieh dir am besten ein paar YouTube Reviews an, die über die Fahrleistungen hinaus gehen. Rund um Kronberg/Frankfurt war vor ein paar Jahren wahrscheinlich wegen der Deutschland-Zentrale die Dichte der Gebrauchtwagen am höchsten. Aber Vorsicht, dort ist auch die Aston Martin Vertretung 😁.

    Ich sehe bei uns im Unternehmen einige expats, die sich lokalisieren lassen. Das heißt sie sind mit dem Auffangnetz des Konzerns ins Ausland entsendet worden und ihnen gefällt es im Vergleich zu hier so gut, dass sie einen lokalen Arbeitsvertrag in dem neuen Land annehmen und dort bleiben. Ist in meinen Augen der wahrscheinlich sicherste Weg ein Land auszutesten. Die ersten Jahre hat man ein Rückfahrtticket auf Firmenkosten.

    Man könnte bei der Aussage auch fragen: Was tun denn die, die gekommen sind?

    Absolut. Jedoch wollte ich die Frage offener stellen. Gehen die Menschen tatsächlich gewollt ins Sozialsystem oder eher ungewollt aufgrund der Bürokratie hinter dem Punkt Arbeitserlaubnis, usw.? Erklärt für mich jedoch noch immer nicht, dass wir soviele offene Stellen haben. Würde ja noch immer aufzeigen, dass wir massiv mehr Abgang aus der Arbeitswelt, wie bspw. durch Rente oder Auswanderer haben als Zugang.

    Und hier kommt wieder der Punkt auf, ob der Zugang erschwert wird und wir noch soviele Menschen aufnehmen können und und wir an unserer eigenen Bürokratie scheitern und nicht am Arbeitswillen einzelner?

    Das ist schon heftig und wird noch heftiger. Wir schreiben Stellen um Stellen aus. Ergebnisse = Null. Bereich von Hausmeister bis Architekt, nebst Bürostellen, Reinigungsmeister, Buchhaltung, techn. Zeichner…. :sz:

    Wir werden immer mehr Menschen in Deutschland, dennoch schaffen wir es kaum offene Stellen zu besetzen. Wohin gehen die Menschen denn gerade?

    Ich war in Vietnam. Ein Land lernt man in meinen Augen auch erst richtig kennen, sobald man dort lebt. Selbst längere Zeiträume Urlaub oder auch Arbeitseinsätze bereiten einen nicht wirklich darauf vor wie es ist dort zu leben und auch in den Genuss von Behördengängen, Steuer, Banken, Schulsystem, etc. zu kommen.

    Ich habe ein paar Jahre Expat Erfahrung hinter mir und kann sagen, man fängt wieder an, Selbstverständlichkeiten schätzen zu lernen.

    Auch wenn ich viele Entwicklungen in Deutschland nicht gut finde, ist es oftmals nur das grüne Gras welches auf der anderen Seite der Grenze lockt ;)

    Bei den Amis sind knallrote Interieure anscheinend nicht so "schlecht" angesehen, ist mir da schon

    Wenn ich mein Cabrio nicht so wie im Avatar beklebt hätte, dann weiß ich auch nicht, ob ich' s gekauft hätte...

    Hast du das Martini Design ?


    Ich frage mich wie es ist einen roten Innenraum zu fahren? Sieht sich das weg?

    Verkauf Stelle ich mir eher schwierig vor...


    Der Z4 sieht super aus. Die Straßen sind schon sehr trist und eintönig geworden. Da fällt solch ein Farbtupfer schon auf.