Beiträge von HeiTech

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Moin zusammen,


    im April möchte ich meinen E46 328Ci (EZ: 4/2000) verkaufen. Der km-Stand wird dann max. 125T betragen.
    Das Fahrzeug ist technisch und optisch in einem 1A Zustand und steht 30 km südlich von Hamburg.
    Der Händlereinkaufspreis liegt lt. Dekra bei 10.000,- EUR, die VHB deshalb bei 10.990,- EUR.


    Weitere Infos und Bilder unter http://auto.heitech.org


    Gruss,
    Didi

    Zitat

    Original geschrieben von Fox323
    Kleinwagen ist wohl der falsche Ausdruck für ein, sagen wir mal, dezentes Sportcoupe in fast-E36 Größe mit 306 PS. :rolleyes:


    Es kommt einfach darauf an, wie man Kleinwagen definiert.
    Liest man die reinen Leistungsdaten (3L Sixpack mit Twinturbo, 306PS und 400Nm), dann wird man bei Unkenntnis der Karosserie eher einen Sportwagen vermuten.


    Steht man auf richtig Leistung bei agilem Handling und benötigt nicht mehr Platz, dann ist der 135i bestimmt keine schlechte Wahl. Ausstattungsbereinigt ist ein 3er-Coupe mindestens 5000,- teurer.
    Und auch bei der Konkurrenz sehe ich keine günstigere Alternative.


    Wenn man allerdings auf Prestige durch äußere Grösse steht oder mehr Platz benötigt, dann muss man sich halt anderweitig umschauen.


    Gruss,
    Didi

    Zitat

    Original geschrieben von Cupa
    Wie lang ist die aktuelle Wartezeit für einen 135i ?


    Ich habe am 17.12. bestellt und da sagte man mir, dass das Auto Ende Januar gebaut würde und ich ihn im Februar bekommen könnte.
    April ist mir aber lieber und deswegen bekomme ich meinen auch erst dann.


    Gruss,
    Didi

    Moin,


    lt. Preisliste ist eine AHK für den 135i nicht erhältlich.
    Weiß jemand, ob das nur am M-Sportpaket liegt und somit eine Nachrüstung möglich ist?


    viele Grüsse,
    Didi

    Es liegt mir fern etwas Schlechtes über ein Produkt zu verbreiten. Allerdings erscheint mir doch, dass hier noch nicht alles so richtig ausgereift ist. Kann natürlich auch sein, dass die Fertigungsqualität zu wünschen übrig lässt.
    Wie dem auch sei!
    Nach zigmaligem Überprüfen der Anschlüsse lässt sich das Teil nicht zur Arbeitsaufnahme überreden.


    Also habe ich alles wieder zurückgebaut und nun werkelt der alte CD-Wechsler halt wieder. Das Dension geht zurück an den Lieferanten.


    Ist wahrscheinlich ein Wink mit dem Zaunpfahl. Ich soll wohl doch den neuen 135i ordern und dabei die USB-Schnittstelle nicht vergessen :D .


    Ciao,
    Didi

    Ich nehme an, dass Du von einem Einbau im Kofferraum ausgehst?


    Leider wird das Dension 300 nur mit Kabelsatz zum direkten Anschluss am Radio geliefert. Also Einbau komplett im Armaturenbrett.
    Verbau im Kofferraum wäre mir auch lieber gewesen, aber das gibt's wohl nur mit dem 400er ?!?


    Der große Anschlussblock lässt sich nur in einer Position anschliessen, den kleinen Stecker kann man zwar falsch herum einstecken, ich habe aber beide Positionen probiert.
    Den Wechsler im Kofferraum habe ich komplett abgekabelt.


    Es sieht so aus, als ob die Dension-Box keinen Strom bekommt, denn der angeschlossene USB-Stick leuchtet auch nicht auf. Daher mein Verdacht mit dem Masseanschluss.


    viele Gruesse,
    Didi

    Moin zusammen,


    ich habe nun schon diverse Beiträge zu diesem Thema gelesen, finde aber leider keine Lösung. Also bitte nicht gleich hauen, wenn's doch schon irgendwo stand.


    Ich wollte heute mal kurz in die Garage ;), um das Dension Gateway 300 zu verbauen.
    Eine Einbauanleitung habe ich im Netz nicht - wie eigentlich im Beipackzettel beschrieben - gefunden.
    Egal, ist ja eigentlich simpel.
    Also großen Kabelbaum zwischen Originalstecker und Business-Radio, kleinen Stecker mit gelbem Punkt nach oben an den Wechslerausgang, Gateway in's Handschuhfach und den CD-Wechsler abgekabelt.
    USB-Stick an's Gateway und was passiert? Nix!


    Das Business kann zwischen Radio und Tape umgestellt werden, CD kennt er nicht!


    Kann es sein, dass das lose schwarze Kabel vom kleinen Stecker des Gateway noch an Masse muss? Und wenn ja, wo sollte man es anschließen?


    danke Euch,
    Didi

    Zitat

    Original geschrieben von Georg
    Die AW sind auf einen "normalen" Mechaniker bei einem "normalen" Auto ausgelegt, der das Thermostat nach Vorschrift wechselt.


    Wenn einer das Thermostat wechselt und ihm z.B. wie Dir ne Schraube wohin fällt, mußt Du ja auch nicht mehr zahlen, weil der suchen muß.
    Dafür sind die AW Vorgaben ja da.


    Sorry Georg, aber das hinkt gewaltig.
    Das heißt dann ja, dass 99 Leute eine überhöhte Rechnung bekommen, weil beim 100sten eine Schraube runterfallen könnte.


    Ganz abgesehen davon bezweifle ich, dass sich in diesem Fall auch nur ein Mechaniker an die Werksvorgaben hält. Der Ausbau des Lüfterrades ist nun wirklich gänzlich unnötig.


    Ich fasse noch einmal zusammen:


    1. Die verwendeten Materialien sind mangelhaft
    2. Teile werden nicht mehr einzeln, sondern nur noch im Paket mit Overhead verkauft
    3. Die zumindest in diesem Fall angesetzten AW entsprechen in keinem Fall der Realität.


    Jeder mag selbst seine Rückschlüsse hieraus ziehen.
    Ich bedaure jedenfalls, dass ich zwei linke Hände habe und am Auto nicht alles allein machen kann.


    Viele Grüße,
    Didi

    Seit zwei Tagen wurde mein 328Ci nicht mehr warm.
    Auf der Autobahn mühte sich der Temp.-Zeiger knapp aus dem blauen Feld heraus.
    In der Stadt ging es naturgemäß noch einen Strich weiter.
    Als langjähriger BMW-Fahrer ist einem dieser Fehler natürlich bestens bekannt.
    Da hat es wieder einmal einen Thermostaten erwischt.


    Damals beim E36 war der Selbsttausch ein wenig fummelig, also mal flugs
    beim Freundlichen angerufen: "Da kommen wir auf 14AW, kostet etwa 120,- EUR + 70,- EUR für Teile!"
    Hallo, ich wollte keinen Tauschmotor, sondern nur einen neuen Thermostaten.
    "Bitte bedenken Sie, dass dazu die komplette Kühlflüssigkeit abgelassen werden muss, das
    Lüfterrad muss raus, ist eine recht umfangreiche Arbeit."


    Super Jungs, wie ich euch kenne haut ihr da auch noch die Märchensteuer drauf.
    Also etwa 400,- DM für einen neuen Thermostaten. Bin ich Krösus?


    Also doch selbermachen. Wofür gibt es den Treff? An dieser Stelle noch einmal meinen
    herzlichen Dank an David.
    Fehlen noch die Teile. Hin zum Freundlichen und flugs geordert.
    "Ich hätte gern einen Thermostaten und die dazugehörige Gehäusedichtung."
    "Die verkaufen wir sowieso nur als Satz."
    "Prima, dann mal her damit."
    "Macht 48 EUR !" *eine verdächtig große Schachtel auf den Tisch legend*
    "48 ?????" *Schachtel öffnend und ganzes Gehäuse sehend*
    "Ja, die Thermostaten gibt es nicht mehr einzeln !"


    Super Jungs, so kann man mit Pfennigartikeln auch noch richtiges Geld machen.


    Ab nach Hause, Auto ein wenig abkühlen lassen, und frisch ans Werk. Nun gibt es auch endlich
    was Positives: Der Platz zum Schrauben ist zwar nicht üppig, aber das in der Werkstatt das
    Lüfterrad ausgebaut wird, glaube ich nie und nimmer. Ich habe es jedenfalls auch so hinbekommen.
    Die Aktion hat mich etwa eine Stunde gekostet. Ein Großteil hiervon entfällt auf die Suche nach
    einer Schraube, die mir in den Motorraum gefallen ist.
    Mindestens weitere 10 Minuten habe ich für ungläubiges Kopfschütteln verbraucht. Dieses trat
    unvermittelt auf, als ich mir das ausgebaute Altteil etwas näher anschaute. Der eigentliche
    Thermostat war überhaupt nicht defekt! Er konnte seiner Aufgabe nur deshalb nicht mehr nachkommen,
    weil eine der beiden Kunststoffnasen, mit denen er im Gehäuse gehalten wird, zerbröselt ist.


    Super Jungs, eine Premiummarke mit eingebauten Sollbruchstellen.
    Oder haben die Herren Ingineure bei BMW noch nie etwas von der Versprödung von Kunststoff gehört.


    Jedenfalls ist diese Aktion für mich wieder ein prächtiges Beispiel dafür, wie Kunden über den
    Tisch gezogen werden. Teile werden so gebaut, dass Defekte auftreten müssen. Es wird dann nicht nur
    das eigentlich defekte Teile getauscht, sondern gleich noch ein bisschen mehr.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein durchschnittlicher Mechaniker kaum länger als 15 Minuten für
    die Arbeit benötigt. Abgerechnet werden aber nach "Gebührenordnung" 120,- EUR.
    Diese hab' ich mir zumindest erspart.

    Du wirst es bestimmt nicht gerne hören, aber einen Anspruch hast Du weder auf die Sitze, noch auf auf Wechselkleidung.
    Wenn Dich Deine Mädels besuchen ist das Dein Privatvergnügen, für das Du in vollem Umfang selbst aufkommen musst.


    Ich habe natürlich keine Ahnung was zwischen Dir und Deiner Ex vorgefallen ist. Trotzdem sage ich jetzt einfach mal meine Meinung: Sei froh, dass Du die Schnalle los bist! Natürlich will sie Dir schaden, sie trifft aber damit auch Eure Kinder. Und das finde ich :flop:


    Viele Grüße,
    Didi

    Beim Motorradfahren jederzeit mit Respekt zu Werke zu gehen ist IMHO ein absolutes Muss.
    Wenn jedoch Angst, bzw. Panik aufkommt, sollte man sich wirklich überlegen, abzusteigen.


    Gleiches gilt aber auch fürs Autofahren. Ich kenne genügend Leute, die behaupten - zumindest in bestimmten Situationen - beim Fahren Angst zu haben. Warum sie sich trotzdem immer wieder hinters Steuer setzen ist mir ein Rätsel.


    Wenn du allerdings schreibst, dass dein Bike auf dem technischen Stand von vor 17 Jahren ist, solltest du vielleicht einfach mal was Modernes probieren. Vielleicht liegt dir ja auch nur der Typ Bike nicht mehr.
    Schon mal an einen gemütlichen Cruiser gedacht?


    Viele Grüße,
    Didi

    Hat schon mal jemand das Thermostat beim M52-Motor (328Ci E46) selbst gewechselt? Gibt es irgendwo eine Anleitung im Netz?
    Ich hatte gestern mal kurz geschaut und muss zu meiner Schande gestehen, dass ich keine Ahnung habe, wo das Teil überhaupt zu finden ist.


    Was nimmt eigentlich der Freundliche für den Tausch?


    Fragen über Fragen,
    Didi

    Zitat

    Original geschrieben von Schleicher
    Das System Motor hat seinen normalen Betriebszustand erreicht, wenn der Zeiger der Kühlmitteltemperaturanzeige senkrecht steht. Fertig.


    Sorry, aber hier irrst du dich.
    Bei einem Kaltstart zirkuliert nur wenig Kühlmittel um eine zügige Erwärmung zu erreichen. Die Kühlmittelmenge wird dann sukzessiv erhöht.
    Im Gegensatz hierzu gibt es aber erstens keine Regelung des Ölkreislaufs, und zweitens erwärmt sich das Öl sehr viel langsamer.
    Fahr mal ein Auto mit Ölthermometer und du wirst erkennen, dass das Erreichen von "gesunden" Temperaturen (>80 Grad) sehr viel länger dauert, als beim Wasser.


    Viele Grüße,
    Didi

    Nee Leute, normal ist das nicht.
    Mein 328Ci ist auch drei Jahre alt und hier flutschen alle Gänge so wie es soll. Dabei spielt die Temperatur auch fast keine Rolle.
    Wäre es anders, würde ich schon mal in der Werkstatt vorbeischauen.
    Vielleicht ist es ja schon mit einem neuen/anderen Getriebeöl getan.


    Viele Grüße,
    Didi

    Zitat

    Original geschrieben von zoran
    Also der Umstieg von 185 WR auf 245 SR war extrem.


    Die WR drehten immer durch bei Vollgas . Allerdings
    war die beschleunigung besser.


    Das verstehe ich nicht. Trotz durchdrehender Räder war die Beschleunigung besser? :confused:


    Natürlich haben breite Schlappen durch den erhöhten Cw-Wert Nachteile, wenn es um die Endgeschwindigkeit geht.
    Grundsätzlich ist aber der Rollwiderstand von Sommerreifen geringer als bei den WR.
    Bei angemessener Motorleistung halte ich ein Beschleunigungsdefizit von 0 auf Hundert für nicht beweisbar. Die Beschleunigung ist für ein Fahrzeug dann am höchsten, wenn die Reifen der Antriebsachse möglichst dicht an der Schlupfgrenze gehalten werden.
    Bei ausgeschaltetem ASC reicht die Motorleistung meines 328 locker aus, um auch die 18'' in Rauch auflösen zu können. Gerade die von Euch angesprochene Trägheit wird durch das weit höhere Gripniveau mehr als wett gemacht.


    Viele Grüße,
    Didi

    Zitat

    Original geschrieben von markus999
    Nein im Ernst: 7-8 km sind schon kurz aber ich glaube so schädlich ist das für das Auto nicht (solange du nicht von Anfang an wenn der Motor und v.A. das Öl noch kalt ist schon Vollgas fährst und den Motor überdrehst)


    Sorry, aber bei der kurzen Strecke hat das Motoröl mit Sicherheit noch keine Betriebstemperatur erreicht.
    Wird das Auto überwiegend - oder sogar ausschließlich - für solche Kurzstrecken genutzt, spielt es keine Rolle, ob 323 oder 328. Der Verschleiss, sowie der erhöhte Benzinverbrauch dürften etwa auf gleichem Niveau liegen.


    Viele Grüße,
    Didi

    Ich denke, Bret möchte das Leistungsgewicht ohne finanziellen Aufwand anheben. Insofern ist sein Ansatz alles "Überflüssige" aus dem Auto zu entfernen bestimmt der Richtige.
    Bei einem Totalstrip eines 328 halte ich 200 kg für machbar.
    Was darüber hinaus geht (Ersatz von Teilen durch leichtere) wird richtig teuer.


    Viele Grüße,
    Didi

    Keiner von uns fährt immer und überall vorschriftsmäßig.
    Wenn man dabei nun erwischt wird, sollte man sich ärgern, sich vielleicht auch in den Hintern beissen, aber es ansonsten tragen wie ein Mann.


    Meine Meinung,
    Didi

    Wenn man sich hier im Forum umschaut, kann einen schon das Gefühl beschleichen, dass es mit der Qualität von BMW's nicht zum Besten bestellt ist.
    Andererseits muss man natürlich auch berücksichtigen, dass in den Fachforen auch nur Probleme geschildert werden. Wenn alles wunderbar funktioniert, gibt es keinen Grund für ein Posting.


    Meinen 325i/E36 Bj: 1991 habe ich bis Anfang 2000 gefahren. Einziger Defekt in dieser Zeit: Kaputtes Fernthermometer und daduch Störung der Bordelektrik mit Ausfall des Drehzahlmessers.


    Mein 328Ci/E46 Bj: 2000 hatte bis jetzt folgende Defekte: Abklappautomatik des Beifahrerspiegels (Garantie), Endstufe der Klima (Garantie), Querlenker (Kulanz) und ZV der Beifahrertür (Kulanz).


    Wenn ich mir dagegen den Opel meiner Frau anschaue, lege ich Gedanken schon mal die nächsten 500 EUR für Reparaturen zur Seite.


    Viele Grüße,
    Didi