Beiträge von Georg

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ich habe die Hoffnung daher noch nicht verloren dass die Jugend nur noch mit Karte bezahlen will und das Bargeld abgeschafft wird.


    Es müssten noch viel mehr solcher Zwischenfälle geben dass eine Kartenzahlung nicht möglich ist 👍🏻

    Warum müßte das?


    Gerade die Möglichkeit mit der Ex EC Karte zu zahlen hat das bargeldlose zahlen in D salonfähiger gemacht und auch preisgünstiger da die Kreditkarten teilweise ja richtige Raubritter sind.


    Wer damit nicht zahlen will, der muss es ja nicht - ich finde es praktisch weil ich nicht viel Bargeld mitschleifen muss für den Fall der Fälle und wenn ich die Karte/das handy verliere muss das schon von nem größeren Kriminellen gefunden werden der ohne Pin was damit anfangen kann - verlorenes Bargeld ist weg ausser es wird von dem einen unter wenigen gefunden der es nicht einfach einsteckt.


    Durch den Schub den die bargeldlose Zahlerei mit Corona bekommen hat, ist sie mittlerweile auch weit verbreitet und akzeptierter (auch wenn ich die 2,-€ beim Bäcker immer noch möglichst passend bar zahle) und auch zuverlässiger geworden, so dass man eigentlich die Girocard zu Hause lassen kann weil das Mobile ausreicht.


    So lange ein gewisser Teil der Bevölkerung nicht mit Karte zahlen will, wird es diese Möglichkeit geben und eigentlich sollte man daher wünschen dass es keine Zwischenfälle gibt, weil dann auch Du länger in der Schlange an der Kasse stehst wenn die vor Dir Probleme bei der Karenzahlung haben

    Das Auto hat doch keine Typklasse, oder? Wie stuft die Versicherung dann ein?

    Kommt drauf an ob es das Auto mit Typklasse gibt.

    Wenn es den Typ auch in D gibt ganz normal

    Ansonsten wird mit etwas vergleichbarem gerechnet.

    Das ist auch bei den Alpina immer so gewesen.

    Ein unengagierter Versicherungsmensch stuft den einfach als M3 ein

    Ein engagierter weiß das das ne ganz andere Clientel ist und schiebt ihn Richtung 330/335 (oder was die Baureihe halt hergibt)

    Eher nicht mehr. Die sind auf so alten Datenträgern und die Verwaltungssw dafür läuft schon lange nicht mehr auf modernen Systemen.


    Das war damals alles für den internen Gebrauch gestrickt und ich denke nicht, dass bei BMW am Teiletresen eine VM-ware mit Windows XX installiert ist umd noch an so was ran zu kommen.

    Die Wiring diagrams von BMW laufen auf modernen Browsern z.B. auch nicht mehr wegen Sicherheitsrisiko.

    Wie auch schon bei FB geschrieben: Theoretisch passt ein E30 LG - ich würde aber bei einem echten Defekt definitiv ein kürzeres einbauen (lassen).

    Das ist mit geringsten Anpassungen möglich (z.B. muss eine Servoleitung etwas gebogen werden) aber das Fahrgefühl ist wie in einem neuen Auto.


    Preislich machts eh keinen Unterschied und bei nem defekten LG tut es auch nicht weh wenn man das alte nicht aufheben kann weil das Pfand mittlerweile recht hoch ist.

    Das Problem hier ist, dass das Navi nicht dafür gebaut wurde "ohne" zu funktionieren.


    Nachrüstgeräte wie die Becker DIN Geräte haben ohne GPS Signal recht schnell umgeschaltet und mit den vorherigen Werten weitergerechnet. Ein BMW Navi ohne Tachosignal wird im Tunnel die Position einfach halten und wenn man im Tunnel abbiegen hätte sollen hat man Pech.

    Das Rückfahrsignal ist weniger wichtig. Das ist eigentlich nur dafür gedacht, wenn man z.B. eine Abzweigung verpasst hat, dass das Navi dann merkt, ob man gedreht hat oder rückwärts fährt, weil im einen Fall muss es "rechts abbiegen" melden im anderen Fall "Links"

    Leute, die Zensus-Befragung dauert keine 5 Minuten wenn man nur ein Objekt hat, man meint grad das wäre bei manchen Leuten wie eine OP am offenen Herzen 🙈

    Die Leute wollen ihre Daten halt nicht an den Staat geben sondern nur öffentlich bei FB Insta und Co. reinstellen und die 5 min fehlen ihnen dann scho wieder beim surfen.

    Da findet man auch keinen Job mehr wenn der weg fällt. :D

    Ja, weil dann ein Überangebot in der Branche herrscht, aber das scheinst Du wieder mal nicht kapieren zu wollen bzw. ziehst es ins lächerliche.


    Wenn BMW in München zumachen würde, könnte das nicht so schnell kompensiert werden.


    Das ist genau wie mit den Logistikern.

    Wenn Amazon eine der Firmen die für sie die Packerl ausfahren auslistet dann überleben von denen nur die größten wie DHL.

    Bei anderen, wie Hermes hat Amazon so ein Volumen, wenn das wegfällt und daher plötzlich XX Prozent der Fahrzeuge oder Zwischenlagerraum nicht mehr benötigt werden, sind die am Ende bevor sie ihre Kosten weit genug runterdrücken können.

    Da gibts auch schon Berichte drüber

    Was meinst warum die sich preislich so drücken lassen?

    Lieber an Millionen Paketen nur noch 1Ct verdient, wie weg vom Fenster

    Das gleiche kannst du mit allen aufgeführten Branchen anstellen.

    Ich bin Zulieferer.... für alle Branchen....

    Tourismus ... weil ich den Toner ins Hotel liefere bin ich dann ein verflochtenes Unternehmen?

    Für Deine Kunden bist Du ein verflochtenes Unternehmen aber


    Nein Du bist nicht Zulieferer für alle Branchen - Du könntest es nur sein wenn Du alle Branchen in Deiner regelmäßigen Kundenliste hättest


    Ja, man kann das für diverse Branchen machen aber bei einer seriösen Untersuchung wird auch dahingehend geprüft was passiert wenn der eine Kunde abspringt.
    Sprich, ist der Kunde BMW für 5 oder für 50% vom Umsatz verantwortlich.

    Man darf hier nicht vergessen, dass gerade an der Automobilindustrie noch viel mehr dran hängt.

    Die 800.000 Beschäftigten sind ja nur die direkt Beschäftigten, wie es da auch steht.


    Seriöse Untersuchungen haben ergeben dass in D jeder 5. Arbeitsplatz direkt oder indirekt mit der Automobilindustrie verflochten ist.

    Das geht von den Caterern für die Kantinen über die Anlagenbauer die die Werke selbst ausstatten und automatisieren, bis hin zu ner Weberei die Bespannstoff für die Sitze liefert.

    Die Kolben einer Bremsanlage haben keine Rückholfeder oder ähnliches. Je mehr der Belag abgefahren wird desto mehr drückt es den Kolben nach aussen. Eine minimale Rückholung erfolgt durch die Dichtungen des Bremskolbens zu seiner Zylinderwand die vorhanden sein muss damit es die Bremsflüssigkeit nicht rausdrückt.


    Dass die Beläge gar nicht schleifen ist meist (zumindest beim Auto) nicht der Fall - nur ist die Reibung zwischen Belag und Scheibe so gering dass schon die Masse des Rades reicht wenn das aufgebockt durchgedreht wird, dass es nicht spürbar abgebremst wird, geschweige denn 2 Tonnen Auto.

    Dass das Bremspedal dabei nicht immer weite nachgibt liegt daran, dass das Bremspedal über eine Feder immer ganz zurück geholt wird und dann der Geberkolben der vom Bremspedal betätigt wird eine Öffnung freigibt, über die Bremsflüssigkeit nachläuft wenn welche benötigt wird weil der Nehmerkolben am Rad weiter rausgedrückt wurde.


    Deswegen soll man auch nicht einfach Bremsflüssigkeit nachfüllen, so lange diese nicht unter den Min Füllstand abgesunken ist.

    Es ist nämlich vollkommen normal dass der Füllstand ohne jeglichen Verlust bei neuen Belägen auf Max und bei abgefahrenen Belägen fast auf Min steht.

    Wenn nämlich die Beläge gewechselt werden, muss man ja die Bremskolben wieder zurück drücken damit die neuen dickeren Beläge Platz haben und dadurch wird Bremsflüssigkeit zurück in den Vorratsbehälter gedrückt. Wurde kurz vorher blind auf "Max" nachgefüllt kann der Behälter überlaufen (Ein Loch dafür gibt es) und das ist nicht gerade gut.


    Georg

    Sehe ich nicht so - auch wenn die Aktion natürlich völlig panne ist.


    Aber der eine hat sich - wie viele andere - den Umweltschutz auf die Fahne geschrieben und setzt dafür mittel ein die nicht wirklich OK sind - aber das ist nicht mehr wie ne Einmann Demo.

    Wahrscheinlich wollte er bei Fridays for future mitmachen und man hat ihn fortgejagt weil die Ape zu sehr stinkt


    Der andere will, dass die Leute nach seinen Vorstellungen leben, was sich auch darin zeigt, dass seine Anzeigen von Anfang an nur zu einem Bruchteil verfolgt wurden und er - obwohl man es ihm sicher hunderte male gesagt hat, dass es nix bringt wenn er bei der Polizei erscheint und mit nem Zettel wedelt auf dem ein Autokennzeichen steht das SEINER Auffassung nach in der 30er Zone zu schnell gefahren ist.

    Die Beläge stellen sich aufgrund Hydraulik immer eng anliegend nach nach jedem Bremsvorgang.

    Das hat nix mit der Hydraulik zu tun sondern ist einfach das Prinzip der Scheibenbremse. Dadurch dass im Gegensatz zu einer Bremse die auf einem höheren Radius wirkt müssen deutlich höhere Kräfte übertragen werden und das geht nur durch entsprechende Umsetzung über kurze Wege, Übersetzung der Kraft und so harte Beläge dass ein Abrieb durch das ständige leichte schleifen vernachlässigbar ist, genau wie der dadurch entstehende Widerstand.

    Scheibe muss, wenn, begradigt bzw. ausgetauscht werden. Zum Begradigen gibts Werkzeug:

    Sag mir nicht dass das ernst gemeint ist?

    Auch wenn es hier "nur" um ein Fahrrad geht und um ne Bremsscheibe die ich mit der Hand biegen kann -wie soll man das so präzise (und auch noch am Fahrrad selbst) hinkriegen dass die Scheibe wieder Plan ist?

    Ich hab jetzt grad nicht die Zeit mich tiefer in den Schaltplan einzulesen, aber grundsätzlich gibt es bei einer Klimaanlage auch einen Low Pressure Schalter, der verhindert, dass die Klimaanlage einschaltet wenn zu wenig Kältemittel drinn ist.


    Da jede Kiimaanlage an den Dichtflächen des Kompressors etc. im Lauf der Jahre Kältemittel verliert (und das bedeutet NICHT, dass der Druck auf 0 ist und es nicht mehr "zischt"). wäre bei mir der erste Schritt, entweder direkt mal zum Klimaspezialisten zum auffüllen zu gehen oder vorher mal den Fehlerspeicher auszulesen ob dort der Niederdruckpressostat abgelegt ist.


    Alles andere ist fischen im trüben.


    Nebenbei, an alle Klimaanlagenwartungsmuffel: Mittlerweile darf bei der Wartung das Kältemittel nicht mehr einfach aufgefüllt werden, wenn zu viel davon fehlt. Dann muss zwingend eine große Lecksuchprüfung gemacht werden. Damit soll verhindert werden, dass mehr Kältemittel als unvermeidbar in die Luft gelangt, weil gewisse Leute einfach jedes Jahr die Klimaanlage für den Hochsommer auffüllen lassen damit sie 2 Monate lang funktioniert, statt das kleine Loch suchen zu lassen und teuer teile zu tauschen.

    Ach, beim Arbeitsamt kann man doch auch Spaß haben.


    Wir hatten ja auch schon solche Abfindungsprogramme in der Firma und wenn man dann von den ehemaligen Kollegen hört, was die dort erlebt haben, dann weiß man, die ganzen Storys und Witze sind wirklich keine sondern einfach Tatsachenberichte.


    Es is wirklich noch keine Ewigkeiten her, da war es Fakt, dass die gestandenen Ingenieuren Office Schulungen angeboten haben oder beim lesen der Fähigkeiten beim Punkt X-Jahre Planung mit CAD Programm AutoCAD nachgefragt haben "sie waren doch bei XYZ und nicht bei BMW?"

    Josef, das kann man nicht (nur) auf den Treff schieben.

    Den Treff gibt es seit >20 Jahren.

    Damals waren viele User in den 20ern, ledig, begeistert von ihren Autos und heiss drauf daran was zu individualisieren oder komplettieren.

    Mittlerweile hat davon nahezu jeder ne Family die ihn beansprucht und die Autos sind mittlerweile oft Firmenwägen oder praktisch für die Familie. Und abgesehen von der Zeit, die keiner mehr hat, kann man auch kaum mehr was selbst machen.

    Bein "Nachwuchs" wird die Begeisterung fürs Auto immer geringer, also wie soll dann da noch was zusammen gehen.

    In München waren wir am Anfang auch bis zu 30 Leute - bei zwei Versuchen mal zumindest ein Treffen zu organisieren waren wir weniger als 10.

    Jepp, das ist so üblich weil sonst würde die Steuerbelastung deutlich höher sein, wie wenn man normal weiterarbeitet und man hätte bei beispielsweise 36 Jahren (=36 Monatseinkommen Abfindung) nicht das Netto von 36 Monaten sondern deutlich weniger. Wenns auf 5 Jahre verteilt wird ist die Besteuerung sogar noch günstiger weil man in der Progression runter kommt.

    Ich meine dass ich den schon beim E21 gesehen hatte. Damals TM hatte ich mich nämlich auch gefragt wozu das dämliche Ding sein soll.

    Siehe mein Link oben.

    Gabs ab E3 und E9 und war dann bei allen E-Nummern von E12 bis E39 sowie beim E52 im Bordwerkzeug enthalten