Beiträge von Georg

    Ach ja, Leistungsmarsch Bw: 30km in fünf Stunden, macht 6 km/h. Das Ganze mit 17 kg Gepäck. ;)

    Für Leute wie mich mit "kurzer Hinterachsübersetzung" eine Qual.

    Kann ich nachvollziehen.

    Ich hatte in der Grundausbildung zufällig einige ehemalige Schulkameraden im Zug die >10cm kleiner waren wie ich von denen ich definitiv wußte, dass die im Gegensatz zu mir (LK Sport) ganz andere Qualitäten hatten.

    Da kam definitiv eins zum anderen ...


    Georg

    Bist Du da sicher?

    Vorgabe des Marschtempos war doch AFAIR immer 6km/h mit Gepäck?

    Ein 10km/h Schild kenne ich eigentlich nur in Parkhäusern.

    Ausserhalb isses meist dann gleich die verkehrsberuhigte Zone mit ihren 6km/h.


    Aber für 10 gilt halt das gleiche wie für "Schrittgeschwindigkeit": Abschätzen ist trumpf - wer das nicht kann hat Pech.

    Historisch bedingt (das Wirbelstromprinzip der alten analogen durch Welle angetriebenen Tachos war in dem Bereich noch nicht ausreichend für eine stabile Anzeige) gehen die analog anzeigenden Tachos halt meist erst ab 20km/h wobei es heutzutage keinerlei Problem wäre, die Anzeige ab 0km/h linear bis zum Skalenendpunkt zu gestalten.

    Aber je mehr unten angezeigt wird, desto geringer wird halt die Spreizung pro 10km/h bis zum Endwert.


    Mich wundert ehrlich gesagt, dass bei den ganzen volldigitalen Displays noch kein Hersteller auf die Idee gekommen ist, eine wechselnde Anzeige zu realisieren, z.B. einmal von 0-80km/h und einmal von 60-Vmax oder eben von 0-Vmax.

    Wäre doch heutzutage kein Problem mehr

    Oder Du danach erst mal kein Handy mehr weils sichergestellt wurde und die Rechnung für den "Pin-Knacker" wird wohl auch bei Dir hängen bleiben.


    Ich wär mir da nicht so sicher, dass das nicht möglich ist, weil eine OWi ist das bei 75,- nicht mehr

    In diesem Zusammenhang recht aktuell:

    Wer in der Stadt zu schnell unterwegs ist, verzichtet in Zukunft schon bei Geschwindigkeitsübertretung ab 21 km/h einen Monat auf den Führerschein. Die Bußgelder bei zu schnellem Fahren steigen drastisch.


    Die "Preisliste" für Innerorts: ....

    Das wird in vielen Orten/Stellen, dazu führen, dass immer weniger Leute zumindest die erlaubten 50 oder 60km/h fahren, weil 30€ doch mehr Leuten schon etwas weh tun wie 10 und Vorsicht is die Mutter des deutschen Michels.

    Das soll nicht heissen, dass ich zu schnell fahren befürworte - aber bei erlaubten 50 und dem Wissen dass der Tacho vorhgeht hat der halt doch auch mal 55 angezeigt und wenn das dann doch mal 54 statt 53km/h waren, dann war das ärgerlich, aber doch nur 10€

    Wenns gleich teurer wird, wie in der Schweiz, wird lieber Abstand vom Limit gehalten und die Voreilung vorsichtshalber auch nicht mehr einkalkuliert - dann fährt man halt effektive 45

    Ist erlaubt wenn ich keinen behindere.



    Wie ist das eigendlich wenn mich Autos anhupen und mich die Fahrer anbrüllen das ich auf dem Fußweg fahren soll? Nötigung zu einer Straftat?

    Ist es eine Behinderung wenn deswegen der dahinter fahrende Autofahrer nicht mehr gefahrlos überholen kann oder wird es erst dann umgekehrt zu einer für den Fahrradfahrer wenn der dann genervt und unerlaubterweise aber doch - aber mit zu geringem Abstand - überholt.


    Das Anhupen ist - sofern kein anderer Grund vorliegt - Nötigung durch den Autofahrer und was der plärrt is mir - solange er nicht beleidigend wird (was das nächste Vergehen wäre - so egal wie wenn er "Ein Kessel voller heisser, starker Liebe" singen würde.

    Meinungsfreiheit haben wir noch in D - egal wie dumm die Meinung ist

    Olli die einzige Lösung die ich bei Dir sehe ist ein Butler.


    Dich stören manchmal Dinge über die andere gar nicht nachdenken würden obwohl sie durchaus nicht auf der Brennsupp'n daher g'schwommen sind und dadurch werden aus den realen 1-2Min gleich 7-8 die der gestresste LEH-Manager natürlich auch nicht hat und vor lauter Stress kommst Du gar nicht auf die Idee, dass es reicht, beim nach draussen gehen genau die eine Auflage mitzunehmen die man gerade benötigt.

    Warum die ganze Sitzgruppe aufrödeln wenn DU mal 10min. dortsitzen willst?


    Ergo Zeitaufwand: Nahezu NULL.


    Georg

    Ach wenn du nur bei Falschparkern und zu schnell-Fahrern auch so konsequent wärst.

    Aber ich bin halt auch ähnlich wie du. Es gibt Sachen die mache ich nicht und es ist mir egal wenn sie andere machen ohne Leute zu gefährden. Vor allen wenn sie sich damit einer echten Gefährdung durch Dritte entziehen, die sich nicht an Regeln halten.

    Wenn sich 90% des MIV an Sperrlinien, Parkverbot und seitlichen Abstand beim Überholen halten, wären wir einen riesen Schritt weiter und die Gefahr für Radler würde erheblich sinken. Dmait auch die Flucht auf den sicheren aber verbotenen Fußweg.

    Warum erdreistest Du Dir, so etwas zu behaupten obwohl Du mich nicht kennst?

    Ob Du es glaubst oder nicht aber da ich Radfahrer durchaus als (schwächere) Verkehrsteilnehmer wahrnehme wird man mich weder aufm Radweg parken noch in 10cm Abstand am Radler vorbeihuschen sehen. Das verhindert meine Intelligenz.



    Und was soll das Geschwafel etwas zu machen wenn niemand gefährdet wird aber gleichzeitig Dinge als "quasilegal" ansehen die eine Eigen- UND Fremdgefährdung sind.

    Und auch den letzten Satz (wo haste denn eigentlich Dein neues Lieblings Schlagwort gefunden?) kann man ohne Probleme genau andersrum beantworten:


    Wenn 90% der Fahrradfahrer mit Licht fahren würden, nicht nebeneinander und keine Schlangenlinien und vor allem zumindest irgendwie anzeigen würden dass sie links abbiegen wollen, dann wären wir einen riesen Schritt weiter und die Gefahr für die Radler würde (noch zusätzlich A.N.) erheblich sinken. Eben weil gewisse durch die Radfahrer oft selbst herbeigeführte Gefährdungssituationen nicht mehr so häufig auftreten würden.


    End der Debatte - die Leiter um auf das Niveau zu kommen führt mir zu steil nach unten.

    Oder auf der verkehrten Straßenseite. Oder ohne Licht mit schwarzer Sicherheitskleidung.

    Sehe ich völlig unkritisch wenn man entsprechend Rücksicht nimmt. Auch wenn es verboten ist.

    Sorry, aber wenn Du absichtliche Gesetzesverstöße als "völlig unkritisch" betrachtest, nur weil sie Dir gerade in den Kram passen ...

    Tut mir leid, aber dann ist Dir wirklich nicht mehr zu helfen und Dir fehlt zu der eh schon bekannten Unfähigkeit Kritik oder Kontra wahrzunehmen noch zusätzlich ein großer Anteil an Unrechtsbewusstsein und Selbstwahrnehmung weil wenn es so weit ist, dass "Die anderen Rücksicht nehmen sollen damit die einen (AKA die in Deinen Augen "Guten") bewusst gegen Gesetze verstoßen können....


    Hast Du schon mal andersrum mal Rücksicht auf jemanden genommen der in Deinen Laden spaziert, nen Packen Papier schnappt und ohne zu zahlen rausgeht weil er grad als Student absolut pleite ist und Du doch Rücksicht darauf nehmen könntest damit er sich den Rest vom Monat noch was zu essen kaufen kann ?


    Ohne Worte

    Verstehe folgende Gleichung:


    Diesel = Heizöl - Farbstoff


    ;)

    Aber schon lang nicht mehr.

    Da reicht es wenn irgendwelche Partikel drinn sind, die bei ner Heizung problemlos durch die dicke Düse gehen, aber bei den hochgezüchteten zighundert Bar Raildruck Dieseln schon die Pumpe blockieren oder das Einspritzventil lahmlegen.

    Wenn das eine Erkrankung ist kannst Du gar nix machen.

    Das hängt dann ggf. auch mit diversen psychischen und physischen Zuständen zusammen, dass man nicht mal ne Voraussage treffen könnte wann es schlimmer ist.


    Sorry, aber Du kannst nur

    a) akzeptieren

    b) umziehen

    Klar kannst Du theoretisch mit ner Klage was probieren weil auch wenn jemand krank ist berechtigt den das nicht, dass dadurch in seiner Umgebung ein Dutzend Leute ebenfalls krank wird - aber das bringt nur jahrelangen Ärger und Stress.


    Ich hatte das auch mal .

    Ich habe ca. 15 Jahre in einer Wohnung gelebt bis die neuen etwas lauteren Nachbarn eingezogen sind

    Zu der Zeit hatte ich eh grad Probleme und stand kurz vor nem Burnout - Du kannst Dir vorstellen wie mich der Lärm von unten genervt hat.

    Dazu kam noch, dass ich in den 15 Jahren nie ne Mieterhöhung bekommen habe.

    Trotzdem war dann nach einiger zeit klar, dass ich da definitiv ausziehen werde. Ich hab zu der Zeit zwar eh nach ner ETW gesucht, aber wenn ich da nix gefunden hätte wär ich trotzdem verschwunden - und ich hätte sicher danach das doppelte für die gleiche Wohnungsgröße gezahlt.


    Georg

    Trotz allem - und Du kannst Dir sicher sein, dass ich Dich verstehe Stefan - das größte Problem ist nicht, dass der da geparkt hat wo er nicht durfte.

    Statt dem Auto hätte da auch eine umgekippte Mülltonne quer über die gesamte Breite des Wegs liegen können ohne Ausweichmöglichkeit nach rechts.

    Das Problem ist, dass jeder Fahrzeugführer sein Fahrzeug innerhalb der Strecke die er sieht zum stehen bringen muss wenn da was auftaucht und da Du das nicht gesehen hast weil Du (ggf. verständlicherweise) nicht nach vorne gesehen hast, ist unabhängig von dem Falschparker Du derjenige, der bei einem Aufprall schuld gewesen wäre.

    Sprich, die Situation, dass Du Dich an ihm vorbeimogelst weil Du nicht rechtzeitig abbremsen konntest hätte gar nicht auftreten dürfen.


    Dass der danach die Füße still halten hätte müssen is dann eine sekundäre Sache, aber Du hättest Dir die Frage gefallen lassen müssen, warum Du nicht bremsen konntest.

    Wie gesagtg - da hätte auch was anderes liegen oder ein LKW aus ner Einfahrt kommen können.

    Ah, jetzt ja!

    Das is aber eigentlich kein Autoführerschein mit dem man Motorrad fahren darf sondern eher umgekehrt.

    Die Klasse gab es damals um den Leuten den Umstieg zu erleichtern.

    Es gab damals ja diverse 3 und 4-rädrige Fahrzeuge mit 250ccm wie z.B. den Messerschmidt Kabinenroller, Kleinschnittger oder die "Ur" Isetta.

    Diese Fahrzeuge durfte man damals mit der Klasse 4 fahren.


    Georg

    Es gab aber wirklich nur ganz am Anfang in den 50ern so kleine Motoren von Ducati und die hatten damals noch nicht wirklich viel Leistung.

    Ansonsten setzt Ducati seit X Jahren auf meist längs eingebaute V2 Motoren mit Desmodromik.


    *Seufz*

    Wenn ich überlege dass es die 916er Ducati auch schon wieder seit über 25 Jahren gibt....


    Georg

    Da ist es schon deftig wenn du in der einen Straße um 17:45 geblitzt wirst, weil du es von der anderen 500m entfernt gewohnt bist, dass wieder 50 erlaubt sind um die Zeit. Da wäre mir eine permanente 30er Zone lieber. Und ich bin da einer, der sich schon recht genau an die 30 hält.

    Naja - was ist wenn Du in einer fremden Stadt bist und da um 18:30 geblitzt wirst, weil da die 30 bis 19Uhr gelten - da kann man ja auch nicht sagen "bei mir dahoam is spätestens um 18 Uhr Schluss mit 30".


    Ich bin ehrlich gesagt froh, wenn eine Gemeinde sich so gut kümmert, dass die 30er Zonen

    a) zeitlimitiert sind und

    b) in den Ferien - also 30% vom Jahr - gar nicht gelten.

    Hier in MUC gib es so einige 30er Bereiche die definitiv wegen den Kindern (Schule/KiGa etc.) existieren - kenne aber nur eine in Fürstenried West die nicht nur eine Zeitbegrenzung hat, sondern wirklich weggeklappt wird.


    Stefan : Bei Alleen hat das oft andere Gründe die - wenn man sie kennt - oft sogar nachvollziehen kann.

    Dazu gehört ggf. Blendung zu bestimmten Uhrzeiten oder Windböen die durch die Bäume nicht gleichmäßig sind, etc.

    Meist hats da vor der Begrenzung haufenweise Unfälle gegeben.


    Georg

    Grundsätzlich gebe ich Dir Recht.

    Das Problem ist nur, dass bei einer vorsichtigen Fahrweise bei der dauerhaft nur schwach gebremst wird, die hinteren Beläge sich nicht mal mehr richtig anlegen und dann wird nur ein gewisser Teil des Rosts entfernt und beim nächsten Regen kommt wieder was dazu was wieder nur teilweise....

    Begünstigt wird das natürlich noch durch leicht schwergängige Bremszylinder und/oder verdreckten Schwimmsattelbremsen.


    Das kann wirklich so weit führen, dass die Bremsscheibe hinüber ist.

    Ein ehemaliger Arbeitskollege ist so ein Kandidat.

    Die Firma ist ganz am Südende von München. Wenn ich will roll ich auf die beiden Ampeln vor der Bundesstr so zu, dass ich nicht bremsen muss und wenn man dann "gen Süden" so weiter fährt, bis in den Heimatort, hat man die hinteren Bremsen nicht einmal g'scheit angelegt.

    Der hat sich dann beschwert weil er wegen der Hinterradbremse mit nem 5 Jahre alten Auto nicht durch die HU kam und war beleidigt, als ich ihn ausgelacht hab.


    Georg