Beiträge von Georg

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Die Lkw fahren aber sehr oft nicht rechts auf ihrer Spur sondern links der Spur der Fahrbahnmarkierung entlang, da muss man schon seeehr dicht an sie ranfahren damit genug Platz für einen Rettungswagen oder sogar einem großen Feuerwehrauto bleibt.

    Im Prinzip ja, aber ne Rettungsgasse musst Du bei Stillstand bilden und da kannste gefahrlos recht weit nach rechts fahren und wenn es weitergeht - und sei es im Schritttempo, dann kannst ja wieder etwas nach links ausweichen. Hauptsache ist da ja, dass Du den Rückspiegel beobachtest und wenn was kommt wieder Platz macht. Es kann Dich keiner dazu verdonnern dass der LKW Dir mit dem Schraubenkranz seines Vorderrads ein Muster in den Lack schrappt

    Klingt nach einem defekten Antrieb der sich wehrt.

    Ich denke, dass Dir das mit dem Geräusch aus allen Richtungen nur so vorkommt.


    Ich würde das mit dem auf und zuschließen mal so probieren dass Du die Türen nacheinander öffnest und Dich dann mit dem Kopf mal nahe an das Schloss begibst (geht für alle Türen ausser der Fahrertür - da muss man vorher die Schlossfalle verriegeln) und prüfst, wo das Geräusch wirklich herkommt.

    Das gleiche natürlich am Kofferraum und am Tankschloss.

    Evtl. bekommst Du so raus ob/welcher ZV Antrieb da reinspuckt.

    Damals gabs in der BW noch Befehl und Gehorsam und wenn der UvD gesagt hat mach dies oder jenes dann hat man das gemacht wenns keine Retourkutsche geben sollte.


    Gab genug UvDs die damals bis 11 anwesend waren und danach hat man sie erst 30min vorm Frühstück wieder gesehen.

    Ich denke eher dass die meisten sich eines kaufen würden, wenn es

    ausgereift ist und die Nutzung nicht mehr mit so vielen Einschränkungen verbunden ist.


    Und was ich schon beim ersten mal schreiben wollte, als die "zwangsweise eingeführten" Dinge wie der Gurt, Airbag oder ABS erwähnt wurden:

    Als diese Dinge zur Vorschrift wurden, waren sie so weit ausgereift, dass sie entweder keine (ABS, Airbag) oder nur kleine (Gurt) Einschränkungen verursacht haben von denen ein Gutteil sogar nur dem eigenen Kopf zu verdanken waren oder den Unglückspropheten die prophezeit haben dass man nach nem Unfall zwangsläufig im explodierenden Auto verbrennt.

    Zumal war es bei den meisten Dingen so, dass keine oder nur eine geringe Nachrüstpflicht bestand, man also sein altes Equipment uneingeschränkt weiternutzen konnte


    Das sind schon deutliche Unterschiede.

    Wie machst Du es bei deinem Handy?

    Wartest Du immer, bis der Akku komplett leer ist oder kommt es doch täglich ans Ladekabel?

    Nein es kommt nicht täglich ans Ladekabel und auch nicht wenn es leer ist sondern dann, wenn mit der vorhandenen Restladung nicht mehr genug Ladum für ein längeres gespräch zur Verfügung steht, also meist wenn am Abend die 30% unterschritten sind

    Anderer Vorschlag:

    Viele machen 1x pro Woche einen Großeinkauf.

    Wenn auf dem Parkplatz des Supermarktes Schnelladesäulen stehen, könnte man in der Einkaufszeit auch das Auto für eine Woche vollladen.

    Die üblichen 400-500 km Reichweite eines BEV sollten in den allermeisten Fällen für eine Woche reichen.

    Au ja - und wer ist der Wohltäter der das einrichtet - egal ob man dafür zahlen muss oder nicht?

    So naiv zu sein und zu glauben dass irgendwelche großen Firmen etwas "Gutes" tun ohne an ihren Profit zu denken ist ja schon fast sträflich.

    Zumal es auch nicht so einfach möglich wäre auf nem Parkplatz vom Aldidlewe auch nur die Hälfte der Plätze mit Ladesäulen zu versorgen weil die dann wirklich alle gleichzeitig in Betrieb wären und ein "Lademanagement" nicht möglich wäre.

    Und unrentabel wäre da ganze auch noch weil aus Versicherungsgründen heutzutage kein Markt mehr seinen Parkplatz nach Geschäftschluss offen lässt.


    Man kann ALLES kritisieren und doof finden, aber warum sich nicht einfach darauf einlassen und es mit einer positiven Haltung auf sich zukommen lassen? ;)

    Weil man ab einer gewissen Intelligenz selbst bei einer positiven Haltung auch über die Realisierung und die Probleme nachdenkt und nicht einfach auf die göttliche Eingebung wartet, die die Lösung aller Probleme bringt. Deswegen hat der Dienstmann Alois Hingerl auch keinen Nachfolger mehr.

    Klingt IMHO nach einem Defekt am Drehfallenschloss da IMHO dort die Zentralverriegelung auch integriert ist.

    Das Schloss meldet die "Zu" Stellung nicht mehr an die ZV - diese denkt, das Fahrzeug ist nicht versperrt bzw. die Tür ist noch offen und öffnet die ZV wieder.


    Aber erst mal grundsätzlich: Wie schließt Du ab? Knöpfchen an der FFB drücken oder Keyless Entry oder wie?

    Aber egal ob das Glas halb voll oder halb leer ist - irgendwann ist es nur noch viertel voll und dann muss man überlegen wo man Nachschub herbekommt um nicht auf dem trockenen zu sitzen.


    Aber die Lösung nach 10-20km Fahrt immer gleich wieder vorsichtshalber einzustecken ist definitiv keine Lösung. Das wäre bei der Bausteinlösung aber so.

    Aber wahrscheinlich verstehe ich das nur falsch und man muss das Glas auch immer sofort nachfüllen wenn man nen Schluck getrunken hat, damit es weiterhin hlab voll ist weil ab 49% würde ja abgerundet.

    Bei mir nicht - ich hab keine Fettfinger :p

    Aber am Tablett vergrößern hat halt auch den Effekt, dass man noch weniger lesen kann ohne zu scrollen.


    Ich hab mal ein paar Zeitschriften über Modellbahn als PDF in die Finger bekommen und seitdem bin ich da eben etwas kritisch, weil man nur noch am wischen war und das nicht nur up and down, was man mit dem Daumen schön machen kann auch wenn die Hand das Tablett hält, sondern eben auch ständig linksrechts und da wirds dann mühsam.

    Jungs kommt ihr mal in mein Alter - dann werdet ihr sehen, dass alles was kleiner dargestellt ist wie in der realen Zeitschrift nicht mehr lesbar ist und dementsprechend ist selbst ein 12" Tablett nur ein Bruchteil einer Zeitschriftenseite und damit unangenehm zu lesen.


    Ausserdem is IMHO alles was über 10" schon wieder zu massiv beim extreme-couchen. Da is mir mein Lenovo TAB 10 von der Größe her grad noch recht (zumal man da ne g'scheite Tastatur anflanschen kann).

    Ich wiederhole mich: Es wird immer Beispiele geben - ich denke, gerade im Osten der Republik wird manches großzügiger ausgelegt sein wie im Rest von D weil hier nach der Wende vieles neu und ohne Rücksicht auf die Kosten neu gemacht wurde.

    Bestes Beispiel LWL - da war der Osten zu ISDN Zeiten so modern, dass ISDN nicht funktioniert hat - dafür sind sie jetzt im Vorteil.


    Und aus dem Beispiel kann man nicht sehen

    wie viel über die Leitung versorgt wird

    Was ggf. noch dran hängt etc.


    Wenn ich Dir die Einspeisung von manchen unserer Schaltschränke zeige, dann denkst Du dass man damit ne halbe Stadt versorgen könnte, weil da 3 Einspeisungen mit 16mm² ankommen.

    Das is aber nur wegen der Vorsicherung und der Leitungslänge dass bei maximal fließendem Strom der Spannungsabfall innerhalb unserer Spezifikation bleibt.

    Benötigen tut so ein Schrank auf jeder Phase nicht mal ein A.


    Aber wenn man es recht bedenkt dann ist es schön, wenn es Leute gibt, die so in Ihrer Welt leben.

    Die sind wenigstens glücklich und zufrieden in der Blase ihrer gedachten Lösungen, während die Realisten die Probleme sehen und dass Lösungen in weiter Ferne liegen.

    Nur was ist, wenn selbst dem optimistischsten irgendwann klar wird, dass die gedachte Lösung nur ne Phantasie war?

    Das solltest Du mal dieser Firma stecken, die Wissen davon noch gar nichts:


    Smart City – Öffentliche Standard-Ladeinfrastruktur | ubitricity Lade-und Abrechnungslösungen

    Mein Gott, glaubst Du jeder Hochglanz Webseite?


    - Wie oft wurde das bereits realisiert (nicht nur als Fake Bild auf der Webseite)?

    - Wie wurde das realisiert (vielleicht gibts ne Variante mit einer zweiten Leitung in die Laterne die aus der Hausversorgung abgezwackt wird)?

    - Wer hat es bezahlt (da steckt wohl Shell hinter der Firma) und wie wird das dann abgerechnet (gibt mittlerweile auch Autobahnen die so finanziert wurden).


    Es mag ja sein, dass so eine Firma an Stellen wo es sich lohnt auf eigene Kosten die Straßen aufbuddelt und aufgrund der Situation, dass Geld von der Mutter vorhanden ist, erst mal Millionen reinstecken kann (Tesla gibts auch nur weil Mr. M schon vorher Milliarden hatte die er in seine Vision stecken kann) - aber das können die Kommunen nicht mal eben machen und schon gar nicht flächendeckend wo es benötigt würde.


    Zefix, ich kann alles aber auch wirklich alles anhand von einem Beispiel schönreden.

    Ich bezweifle nicht dass es solche (Prestige) Objekte geben wird - da steht was von der City of London - aber ich bin technisch nicht so unwissend und blauäugig das als Lösung zu sehen.

    Das wäre das gleiche wie wenn ich sagen würde es gibt in wenigen Jahren einen Massentourismus zum Mond - da waren ja schließlich auch schon vor Jahren Menschen, also kann man da auch problemlos viele Menschen hinkarren.


    Georg

    Richtig.

    Da aber schon viele Laternen auf Stromsparende LED umgerüstet wurden, liegen genügend mm² Kupferquerschnitt brach.


    Es ist schon klar, das sowas natürlich nicht überall möglich ist. Aber dort wo es geht, würde es die Elektromobilität massiv beschleunigen.

    Sorry, ich weiß nicht wovon Du träumst, aber ich sag es jetzt zum X-ten mal: VERGISS ES!


    Da liegt nicht ausreichend Kapazität brach. Auch ohne LED braucht ein Straßenzug nur so viel dass eine max. 2,5mm² Leitung ausreicht und wenn man sich mit wachen Augen durch die Gegend geht, dann sieht man auch wenn ne Laterne ausgetauscht wird, dass da ein max 3x2.5mm² Erdkabel ankommt.


    Damit kannst Du noch einen Ladepunkt versorgen aber dann ist Ende weil das Kabel gar nicht für ne höhere Leistung zugelassen ist.

    Und auch in Neubaugebieten liegen da keine 10mm² .


    Ich hab echt langsam die Faxen so dick von den realitätsfremden Behauptungen.

    Kurz noch OT:

    Meine LTB Sammlung von fast 1000 Exemplaren kann das halt nicht ersetzen. :D


    Aber klingt gut - ich befürchte nur, dass ich dann noch mehr schmöker weil jede Zeitschrift in der einen was interessiert kann man ja normalerweise nicht kaufen.

    Der Nachteil ist in meinen Augen halt, dass man nicht wie bei ner normalen Zeitschrift zwei Seiten im Blick hat weil öfter mal bezieht sich ein Text doch auf ein Bild das man dann aufgrund des Zoom nicht im Blick hat und scrollen muss.


    Kurze Frage noch an die Kenner: Bei nem normalen PC wo es keine App gibt, wie läuft das da? Öffnet die Zeitschrift in nem Adobe oder in so nem integrierten Lesemodus oder wie?

    Geht da hauptsächlich eben ums Handling.


    Georg

    Stimmt schon, aber als YT zum fahren dürfte das Jijoap eher egal sein.

    Prinzipiell hast natürlich recht, bei 92.000 6-Zylindern, 94.000 8-Zylindern und 11.000 V12

    Aber dafür findet man eben auch leichter nen guten V8.

    Ich glaub nicht dass er das Auto wegstellen und beim wachsen des Wertes zusehen will, sondern für den Sommer ein Spaßauto sucht.