Beiträge von Georg

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Vor allem hat es den Vorteil, dass diese dann nicht in 30-60min wieder zu 80% voll sein müssen sondern über Nacht geladen werden können und man auch - wenn die Ladestationen clever an den Ladebuchten positioniert sind - die Zeit der physischen Beladung auch für die elektrische genutzt werden kann.

    Hier ist dann ein cleveres Lademanagement für den Fuhrpark möglich damit keine all zu großen Spitzen auftreten.

    Also bei dem Tesla Akku wurde genau das gemacht, es gab einen spenderakku, dem Module entnommen worden sind, für den Unfallwagen. Ich hab das auch nicht für möglich gehalten, dass dieser Tesla überhaupt fährt, aber der ist aktuell sogar in Italien. Und läuft wie ein „normaler“.

    Wenn man sich in das ganze reinfuchst, ist das kein Hexenwerk, ist aber Einstellungsache…auch so ein bisschen das Problem hier.

    Sorry, aber sehe ich nicht als Einstellungssache - zumindest nicht bei mir.

    Wenn Du meinen Beitrag liest - da steht eindeutig dass das sicher möglich ist - ich sage nur, dass das nicht in Massen geht weil dafür die "Spenderakkus" fehlen würden und - was in den meisten Ländern noch dazu kommt - frisst so eine Operation zig Stunden die auch bezahlt werden müssen. Das ist für den Heimbastler kein Problem - der macht das als Hobby und/oder aus Interesse - aber in einer Firma wollen die Stunden bezahlt werden und dann ist der Preis für einige Module schnell zweitrangig.

    Ansonsten gibt es schon diverse Projekte wo Akkus aus verunfallten BEV in anderen Fahrzeugen und Solarspeichern gelandet sind. Zum Teil eigene BMS dazu gebaut worden.

    Ich bestreite ja nicht, dass das geht und dass das bei "Projekten" im kleinen auch geht - aber ich bezweifle dass der Massenersatz damit möglich ist.

    Wann gibt es denn Akkus ohne Auto?

    Sicher nicht in Massen bei Fahrzeugen die EOL sind, weil das Rostproblem der 70er Jahre im 20. Jahrhundert existiert so nicht mehr, also werden die Autos entsorgt, wie heute auch - bei denen sich eine Reparatur der gesammelten (Alters-)Schäden nicht mehr rentiert.

    Da wird aber keiner 6 Monate vorher noch nen neuen Akku spendiert haben weil genau das der Kostengau zum entsorgen ist.


    Also sind das Akkus die auch schon kurz vor EOL sind und da sind dann ja nicht einige wenige Zellen fritte sondern eher einige wenige noch top weil durch das Lademanagement ja alles möglichst gleich belastet werden soll.


    Einen Akkupack zu zerlegen um einige gute Zellen zugewinnen wird IMHO immer schwerer werden weil in den Akkus auch KnowHow sitzt, bis hin zur Ladeelektronik - die man der Konkurrenz nicht auf dem Silbertablett servieren will (wie weit sind die eigentlich inzwischen mit dem Tesla Akku der zerlegt werden sollte?).


    Einen Akku aus nem Unfallwagen zu gewinnen ist natürlich eine andere Möglichkeit - aber sooo viele Fahrzeuge gibt es nicht die zum Totalschaden verunfallen und ganz ehrlich - wenn es ein Fahrzeug so erwischt, dass es ein Totalschaden ist, dann hat der Akku auch eine mechanische Beschädigung die ihn unbrauchbar macht.


    Aber so lange der deutsche Stammtischinschenöhr dran glaubt und denen die mit der Materie zu tun haben das nötige Wissen abspricht, so lange bleibt die Hoffnung daran.

    Für mich ist das wie das Thema dass es vor kurzem in nem anderen Thread gab, dass hubraumgleiche Motoren in unterschiedlichen Modellen einfach durch die SW gedrosselt sein müssen, weil die Ersatzteile für alle Modelle ja auch gleich sind.

    Auch wenns hier nicht reingehört, widerspreche ich teilweise.

    Bei den Fahrzeugen die noch die ersten Generationen an Steuergeräten haben ist es noch relativ leicht, diese zu reengineeren und das wird auch mittlerweile gemacht.

    Die Firmen die so was machen haben auch Geräte um solche alten Eproms, wie z.B. bei dem Ferrari auszulesen.


    Das was da für die 512 z.B. irgendwo geschrieben steht ist IMHO entweder Panikmache oder die Weigerung über den Tellerrand zu gucken.

    Ein 512 hat (wie man auf den Bildern in dem Link sieht) genauso eine Motronik der Versionen 1.1 oder 1.3 wie z.B. ein E30 - nur mit anderen Kennfeldern.

    Das Eprom dazu kann man auslesen, die Pin Belegung, falls sie geändert wurde sieht man in Schaltplänen.

    Wenn es keine M1.3 mehr gäbe (die Millionenfach in Fahrzeugen der 80er verbaut wurde) könnte man immer noch eine frei programmierbare Steuerung einsetzen wie es bei Tuning Fahrzeugen bereits gemacht wird.

    Natürlich wird das irgendwann teuer so dass nicht mehr jeder "Schrott" am laufen gehalten werden wird - aber es wird nicht alles stehen.


    Und eines hat sich mittlerweile bereits bewiesen - da war auch ich skeptisch. Die Haltbarkeit vor allem der ersten Generationen ist deutlich länger als ich/man es noch vor einigen Jahren gedacht/prophezeit hat.

    Und ich bin jetzt doch schon seit 20 Jahren in der Oldie Szene unterwegs.


    Bei den völlig vernetzten Fahrzeugen der letzten Jahre schaut es ggf. anders aus, wobei hier die Frage ist, wie lange ein Hersteller nachfertigen lässt und ob dieser bereit ist die Pläne (die im Gegensatz zu den 80ern hier logischerweise alle archiviert sind ) an entsprechende Spezialisten raus zu geben.


    Multi cab: WIe lange Mann/Frau/Duales fahren kann und will kann man IMHO nicht am Alter fest machen. Derjenige der das Auto fahren immer nur als nötiges Übel betrachtet hat wird sicher früher nachlassen als jemand dem das immer Spaß gemacht hat. Ich sehe das bei jeder Ausfahrt an manchen Erstbesitzern vom Z1 die definitiv auch in hohem Alter besser und umsichtiger fahren als viele weitaus jüngere. Bin erst am WE mit jemandem der >80 war über den Großglockner gefahren und der hat definitiv keine Unsicherheiten gezeigt.

    So mittlerweile hab ich meine Art Car Sammlung die bisher aus den Art Cars 1..15 bestand noch um das Art Car 19 BMW M6 GTLM BMW Art Car Baldessari ergänzen können.

    Die Art Car Projekte 16 (Eisskulptur) und 17 (Reifenspuren auf Leinwand) gibt es ja nicht als Modell.


    Leider fehlt mir das Art Car 18 M3 GT2 Jeff Koons.

    Das gab es damals nahezu nicht zu kaufen - anscheinend wurden die damals alle aufgekauft um sie zu nem horrenden Preis anzubieten den ich nicht gewillt bin zu zahlen.


    Wenn also jemand das Art Car komplett mit OVP und Vitrine zu nem vernünftigen Preis abgeben würde wäre ich zutiefst erfreut.

    Hallo zusammen,


    ich habe schon seit längerem nahezu alle BMW Art Car Modelle in 1:18.

    Leider gab es nach den ersten 15, die zeitnah nacheinander auf den Markt kamen beim 16. Art Car das Problem, dass dieses - warum auch immer - nahezu nicht erhältlich war. Ich habe selbst mein beim Händler bestelltes Modell nicht erhalten.

    Anscheinend wurden die Modelle nahezu komplett von Händlern aufgekauft und dann für einen horrenden Preis angeboten den ich selbst als Sammler nicht bereit bin, zu zahlen.


    Daher suche ich auf diesem Weg ein Art Car M3 GT2 "Jeff Koons" in 1:18, komplett mit OVP und Haube für meine Sammlung zu einem "vernünftigen" Preis.


    Eventuell gibt es ja jemanden der das damals zum Normalpreis ergattert oder geschenkt bekommen hat, es nicht (mehr) haben möchte und bereit ist, es an einen Fan abzugeben statt zu versuchen maximalen Gewinn zu machen.


    Angebote einfach per PN

    Georg

    Doch, meines Wissens nach schon weil sich eben die Voraussetzungen geändert haben.

    Gerade in Sachen 40, 45 und 50km/h gibt es in D eh ein heilloses Durcheinander weil in D gabs mal die Beschränkung auf 40km/h, in der DDR AFAIR auf 50km/h und irgendwann wurde mal plötzlich 45km/h ins Spiel gebracht.


    Wenn die Erlaubnisse im Lauf der Zeit eingeschränkt wurden, wie es in Sachen kleinere LKWs passiert ist, gäbe es eine Besitzstandswahrung wie es durch die Zusatzziffern CE 79 etc. vermerkt wird.


    Die Ziffern 79.03 und 04 beziehen sich darauf, dass eben nur max. dreirädrige Fahrzeuge gefahren werden dürfen.


    Wichtig ist: Der FS Klasse 3 beinhaltet die Klasse 4.

    Wenn diese umgetauscht wird, entspricht dies der Klasse AM und die ginge bis 45km/h

    Es ist aber auch die Klasse A1 enthalten und die gilt für Fahrzeuge bis 125ccm, 11kW und einem bestimmten Leistungsgewicht.


    Georg

    Von den aktuellen BMWs reizt mich am ehesten der Z4 M4.0i - aber Offen muss man eben mögen.


    Ich bin aber mal gespannt und hoffe, dass ich das noch mitkriege, ob wir in 15 oder 20 Jahren so langsam die DDR 2.0 kriegen, was die Mobilität angeht.

    Da wurde auch jedes Fahrzeug so lange am Leben gehalten, wie es ging, wurden Teile gehamstert falls man sie mal braucht und es gab nen schwungvollen Handel damit.

    Auch wenn ich es zum X-ten mal schreib - egal was die "Emotion" angeht - bei der derzeitigen Entwicklung die gerade auch noch durch Krieg und Virus immer weiter am kochen gehalten wird, werden immer mehr Leute auf die alten "Stinker" angewiesen sein die man mit billigen oder zeitwertgerechten Reparaturen irgendwie am laufen halten kann, weil in der Haushaltskasse eben nicht mehr drinn ist und für einen erklecklichen Teil der Bevölkerung auch in 20 Jahren kein adäquater Nahverkehr zur Verfügung stehen wird, da diese (halb)kommunalen Unternehmen auch in Zukunft nicht halbstündlich nen Bus durch alle Vororte fahren lassen werden in denen dann 3 Personen sitzen, weil der jährliche Verlust so hoch ist, dass den jeweiligen Bürgermeistern der Herzinfarkt droht.

    Und ein Fahrzeug das ein Teil enthält, dessen Ersatz nahezu nur gegen ein Neuteil Sinn macht, dessen Preis das doppelte des aktuellen Fahrzeugwertes ist, ist kein Ersatz.


    JM2C

    Wie so oft im Leben würde ich nicht zwangsweise von Infos aus diesem Forum auf die Allgemeinheit folgern.

    Die Mitglieder im BMW Treff repräsentieren nicht die Allgemeinbevölkerung in unserem Land. Dafür geht es uns allen hier viel zu gut...M.M

    Ich denke nicht, dass das eine Folgerung aus dem Treff ist.

    Wenn man sieht, was jedes Jahr in den Touristenhochburgen los ist und was die Leute (die jetzt sicher nicht den höchsten deutschen Level repräsentieren) da an Kohle ausgeben, genauso wenn man sieht wie viele und wer inzwischen auf irgendwelche Kreuzfahrten geht.


    Nein, ich rede hier nicht von den reichsten 5% die 2x im Sommer in Urlaub fahren und im Winter noch 2 Wochen zum Schi fahren - aber wenn man sich so umhört ist der Urlaub oft das letzte was sich die Leute noch gönnen weil eben im Jahr nur noch die Summe X mühsam zusammengespart werden kann und die für größeres, selbst über Jahre zusammengerechnet, nicht ausreicht. Dafür werden die unvorhergesehenen Anschaffungen wie ein neuer Kühlschrank, WaMa, TV etc. dann über Billigfinanzierungen abgestottert.

    *Seufz*


    Die Warnung war auch allgemein gesprochen. Hier lesen ja auch andere mit, die vielleicht wegen nem ähnlichen Problem googlen und dann auch ggf. nur die Lösungsvorschläge lesen.


    Ausserdem - mag sein, dass Deine Autos bei Dir nie so alt werden - aber wenn Du einen Lack der N Jahre Waschanlage hinter sich hat mal richtig professionell aufpolierst, dann hast Du da definitiv einen sichtbaren Unterschied.

    Kleine Anekdote:

    Ich hab so mal nen Spezl dazu gebracht, sich mal wieder um sein Auto zu kümmern. Ich hatte die Kiste da stehen um ein Elektrikproblem zu beheben und hab dann gaudihalber weil das Zeug gerade in Reichweite stand seinen Heckdeckel mit Swizöl poliert und gewachst - das hat man danach deutlich gesehen. ^^

    Findest Du?


    Wenn bei nem silbernen Fahrzeug (ist heutzutage ja ne Farbe die man nur alle paar Tage mal sieht ;) ) an ein paar Ecken der Decklack runter ist, wünsche ich dem Lackierer viel Spaß beim nachlackieren so dass man keine Farbunterschiede sieht.

    Was ich nicht verstehe ist:

    Letztendlich gibt es ein Produkt wenn der Händler X es auslistet um nen Preiskriegverhandlungen zu provozieren immer noch bei den Händlern Y bis Z


    Wenn der Kunde das Produkt haben will, dann wird zumindest ein Teil der Kunden das Produkt dann dort kaufen. Es ist ja bei den meisten nicht so, dass die nur und ausschließlich bei X einkaufen, weil kein Händler hat alle gewünschten Produkte (ausser vielleicht Amazon ;) ).

    Da besteht aber doch dann die Gefahr, dass der Kunde ggf. doch mal seinen bevorzugten Discounter überdenkt und zur Konkurrenz wechselt. Die Produktpalette von AldiLidlNetto etc. ist doch nahezu gleich.


    Fragen über Fragen

    Aber bitte nicht als Laie mit 3M spielen!!!


    Ggf. mit ner handelsüblichen Politur für stark verwitterte Lacke versuchen ob es zielführend ist und dann ab zum Aufbereiter.


    Wie schon mehrmals geschrieben - der hat Maschinen und kann damit im Normalfall auch so umgehen, dass nix passiert.

    Die modernen Lacke sind so hauchdünn aufgetragen - da ist schnell zu viel abgetragen.

    Siehe hier - Lackschichtdicke 80-160µm!!!


    Ich will auf keinen Fall hier in 2 Wochen lesen dass jetzt ein Auto neu lackiert werden muss.

    Klar, aber für Emotionen ist (bei mir) nicht das Alltagsauto zuständig.

    Es können sich aber immer weniger ein Spaßauto leisten.


    Und ganz ehrlich: Auch wenn ich nahe zu meiner Arbeitsstelle wohne weil ich es verabscheue jeden Tag zu den N Stunden im Büro auch noch 3h auf der Straße zu verbringen, so sitz ich dennoch jeden Tag >1h im Alltagsauto und da muss das einfach auch eine Mischung aus praktisch und "mehr" sein weil für die Spaßautos hab ich viel zu wenig Zeit um das sonst zu kompensieren.

    Süßer Senf =Ok. Ich dachte schon, das wäre Bolognese-Soße. Nachdem ja auch schon Sahne im Wurstsalat aufgetaucht ist. ;)

    Wenn Du noch mal so was zu einer Zeit bringst in der ich eigentlich genüsslich zu Mittag essen möchte gibts Haue weil ich entweder nix runter bringe oder meine Tastatur vollgespuckt hab. :m:

    Ja, das wären Möglichkeiten.

    Hier ist es so, daß zB alleine die Wassertiefe auf einen staatlichen Täter deutet.

    Letztendlich denke ich, dass derjenige der das zu verantworten hat, ganz genau nachgedacht hat, was und wie es getan wird. Das war ja keine spontane Aktion wie wenn man beim vorbeigehen irgendwo auf 5 Klingeln drückt. Da wurde sicher überlegt, wie man es so hinkriegt, dass es zwar vielleicht kein irreparabler Schaden ist, aber eine Reparatur auch nicht mal eben von ein paar Tauchern mit Schnorchel erledigt werden kann .

    Dann würde die Wirkung ja gleich wieder verpuffen.


    Und um zu sehen was genau passiert ist muss man eh darauf warten und hoffen, dass möglichst bald irgendwelche Fotos veröffentlicht werden. Daraus können dann die entsprechenden Ingenieure auch schließen, womit das fabriziert wurde.

    Ein Torpedo o.ä. kanns ja nicht gewesen sein - dann wäre es

    a) zu offensichtlich und

    b) wäre die Leitung nahezu irreparabel zerfetzt.


    Ich denke aber, dass Bilder von der beschädigten Stelle wahrscheinlich unter Verschluss gehalten werden, auch um Trittbrettfahrern nicht gleich noch eine Anleitung zu liefern. Gibt ja genügend Gegner dieser Pipelines.