Beiträge von Uberto

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.

    Ja, einen gebrauchten BMW i3 mit 94er Akku hätte ich auch erst ein wenig überlegt. Aber zwei BMW i3 wäre doch arg gaga wenn man ehrlich ist. Auch wenn der BMW i3 sicherlich noch etwas übersichtlicher in Sachen Unterhaltskosten wäre und zudem moderner, sicherer und auch spaßiger. Dennoch will ich jetzt auch keine 16-17k investieren für ein Auto, welches doch einen Großteil der Zeit sich eher die Reifen eckig steht (das macht der i3 ja schon :D )


    Der Audi reizt mich auch aus dem Grunde eben, weil er quasi selbiges Konzept wie der BMW i3 ist, aber eben noch einen Verbrenner hätte für eventuell spontane Langstreckenfahrten, falls die mal anfallen sollten. Zudem kann der A2 denn problemlos innerhalb der Familie ausgeliehen werden (Schwester, Eltern).


    Aktuell hätte ich einen im Visir, der auch nicht zu weit von mir entfernt wäre. Der soll knapp 6k kosten und ist ein FL aus 2004 mit dem 75PS Benziner. Zustand sehr ordentlichen offenbar, Verkäufer wirkt auch ehrlich am Telefon und das Auto soll wohl weg weil weder Tochter noch Frau das Auto toll finden.

    Was mich etwas stört sind im Grunde die Softlackablösungen im Innenraum (speziell Fensterhebertaster, Klimaautomatikbedienteil & Lichtschalter). Wenn er Sonntag noch verfügbar ist, werde ich ihn mir wohl mal ansehen und dann spontan vor Ort entscheiden, ob ich ihn kaufe.

    Es gibt ja auch keinerlei Nachfolger, "unser" eUp wurde einfach ersatzlos eingestellt.

    Naja, aktuell durch die starken Rabattaktionen kommen da schon ein paar attraktivere Preise bei rum am Markt.

    Wer völlig schmerzbefreit ist, kann mit nem Dacia Spring für rund 13k als Neuwagen fündig werden. Ansonsten wäre für 26.990€ jetzt der ORA 03 bereits verfügbar als Neuwagen.


    Ich hatte den ORA gerade erst als Testwagen:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Der Citroen e-C3 startet auch für 23.300€ demnächst in den Markt.

    Ich bin gerade am überlegen mir ein Alltagsvehicle zuzulegen, welches gelegentlich zum Einsatz kommt wenn das Wetter mal nicht schön ist, oder kein Auto sonst parat ist. Derzeit bin ich verstärkt auf der Suche nach einem Audi A2. Ein durchweg cleveres Fahrzeugkonzept, welches mir persönlich sehr gut gefällt durch die leichte Karosserie mit Alu Spaceframe, ausbaubaren Rücksitzen, robuten Antrieben und niedrigen Unterhaltskosten.


    Man muss jedoch sagen, dass es sehr schwer ist noch einen guten Audi A2 mit unter 150tkm zu finden zu einem akzeptablen Tarif (bis rund 5k).


    Hatte von Euch schon jmd zufällig einen Audi A2 und kann bisserl was berichten zu Stärken/Schwächen?

    Hier im Saarland und Mannheim Stuttgart gab es eine riesige Zahl Rückläufer eines gewerblichen Kunden, fast alle weiß, alle gleiche EZ 9/21.


    Inzwischen haben sich die Reihen schon deutlich gelichtet.

    Könnten sehr viele aus dem Car Sharing Dienst DriveNow / ShareNow sein.


    Ich bin auch immer wieder am hin und her überlegen, was ich mir aktuell so für den Alltag auf den Hof stellen soll.

    Derzeit spiele ich auch weiter mit dem Gedanken noch einen BMW i3 zu zulegen auf Grund der attraktiven Preise aktuell oder aber doch dann einen gebrauchten, günstigen Audi A2

    BTW BMW i3:

    Da musst du schon einen vergleichbaren BMW 120i nehmen und da gibt es quasi keinen ab 2019 für unter 20k


    BTW EQC:

    Ja, es gibt einige GLC ab 2019 in der selben Preisregion, dann aber oft GLC 200er und da hinkt der Vergleich doch etwas, wenn der EQC meist deutlich umfangreicher ausgestattet ist und mit 408PS um die Ecke kommt :D

    Ich muss sagen, wenn man aktuell sieht, was hier gerade für eine Rabattschlacht bei Neuwagen mit E-Antrieb ausgebrochen ist, dann wird der Gebrauchtwagenmarkt jetzt auch sehr deutlich einbrechen. Gebrauchte E-Fahrzeuge sind aktuell eh nicht sonderlich beliebt bei Händlern und Käufern.

    Beim BMW i3 scheint es sich so langsam eingependelt zu haben, dass die meisten i3 mit 94er oder 120er Akku zu Preisen von 15-18k sich gut verkaufen.


    Der e-Up! scheint gerade etwas einzubrechen bei den Verkaufspreisen. 2021er mit rund 20k Laufleistung sind aktuell für rund 15-16k zu bekommen (lagen vor 6 Monaten noch bei rund 20-21k). Auch VW ID.3 dürfte man aktuell recht günstig bekommen, wenn man da einen möchte.


    Einen guten Mercedes EQC bekommt man aktuell bereits für 35-38k, was auch krass ist wenn man die Listenpreise als Neuwagen in Betracht zieht. Also ich denke nun könnte man schon das ein oder andere Schnäppchen schießen in den nächsten Monaten.


    P.S. Wer im übrigen nun einfach nur ein Auto zum A nach B kommen sucht, der kann ja nun den Dacia Spring für 12.750€ kaufen ...

    Nu mach mal einen Vorschlag, wie wir mehr Pufferspeicher realsiieren könnten. Also bis 2030 oder 2035. Ich bin gespannt.

    Ich hatte hier an Redox-Flow Batterien gedacht wie hier schön erklärt wird:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich denke mit mehr Pufferspeichern wird es nicht solch ein großes Drama geben. Nur arbeiten wir in DE quasi kaum mit Stromspeichern. Gerade an Windkraftanlagen bräuchte es entsprechen Speicher, damit die Anlagen 24/7 nach Möglichkeit laufen können und auch gerne Volllast fördern können ohne, dass Strom nicht abgenommen werden kann und die Windkraftanlage abgestellt werden muss. Ebenso braucht es bei Ladeparks Speicherbatterien, die eben Strom vorhalten können und dann auch hier für Versorgungssicherheit sorgen.

    Hier kommt auch wieder ein gewisser Vorteil der Batterie-Wechselstationen zum tragen, die dann eben auch niedrigeren Stromstärken geladen werden können.

    Hi Jan,


    also den Corsa-e bzw. Corsa Electric bin ich schon gefahren und der macht sich durchaus gut (Opel Mokka-e oder Electric ebenso). Ist in meinen Augen nur eben auch klar überteuert. Da legst du flott mal für nen elektrischen Corsa knapp 40k auf den Tisch des Opel Händlers...


    Ich musste meinen VW e-Up! jetzt vor 5 Tagen auch abgeben. Dieser geht nun an einen Händler und dann bin ich mal gespannt, wie der den taxiert und zum Verkauf anbietet. Mir wurde vorher auch ein Mondpreis von knapp 21k für einen 2 Jahre alten, 22tkm gelaufenen e-Up! als Preis genannt. Die Kiste hatte 2021 mit der vollen Förderung damals gerade einmal rund 15,5k gekostet, ist nun gut 2 Jahre genutzt worden, hat ne zerrammelte Heckschürze und eben gut 22tkm gelaufen. Ich wäre auch bereit gewesen 15k zu zahlen für den e-Up!, damit meine Frau wieder Auto fährt. Aber so schaue ich mich aktuell bewusst vllt sogar nach einem zweiten BMW i3 um. Da fallen die Preise gerade sehr deutlich und du kannst bereits für 16-17k einen 120Ah mit guter Ausstattung bekommen. Der wäre in meinen Augen vllt auch für deine Mutter ein sehr gutes Auto, wobei man beim i3 schon erwähnen muss, dass der sehr nervös ist beim fahren (Lenkung recht giftig und direkt), dafür aber wunderbar erhöhte Sitzposition, sehr gutes Akkumanagementsystem, 3-phasiges Laden, Wärmepumpe, tolles LED Licht und Langzeithaltbarkeit dank Alu, Carbon und Kunststoffteilen (dw wird nix rosten).

    Der VW ID.7 ist aktuell auch wirklich das Beste E-Auto aus dem Hause Volkswagen und bietet aktuell auch ein passables Preis-Leistungsverhältnis.

    Der Antrieb ist sehr effizient, die Software-Probleme sind gefühlt jetzt zu 98% im Griff, Platz bietet der ID.7 massig und die Materialien sind auch wieder rundum ordentlich. Aktuell gibt es kaum negative Punkte, die man dem ID.7 vorwerfen kann, wie auch ich sagen musste in meinem Video.

    Moin Ubi,

    ich habe Dir - zugunsten Deines Kanals auch in YouTube - folgendes Statement zu Deinem Video/zum NIO verfasst:


    >

    Hi Ubi, ich habe reingeclickt wegen des Batterietausches "on the road". Offen gesagt, weiß ich nicht, ob dies der Weisheit letzter Schluss ist. Gerade "der Deutsche" neigt doch zu Eigentum und hat Angst davor sich einen "platten" Akku einzufangen. Gerade wenn dieses Bauteil irgendwas um EUR 20k wert ist. Apropos Kosten: Die monatliche Miete für den Akku kostet beinahe soviel wie die komplette Leasingrate für einen konventionellen Mittelklasse-PKW. Kurzum, sauteuer 😖! Das Kombi-Konzept finde ich jedoch klasse. Die nicht zu öffnende Dachverglasung ist imo komplett überflüssig, dämmt schlechter Hitze/Wärme und geht zu Lasten der Verwindungssteifigkeit. Last but not least halte ich es im Jahr 2023 für nicht erwähnenswert, wenn ein Auto bei 150 Km/h auf einer BAB einen sicheren Fahreindruck hinterlässt 😄... Danke fürs Video! Guten Rutsch, Gruß Frank <

    Danke die Frank für den Kommentar auch bei YT :blumen:


    Auch hier dann mal meine Antwort:

    Ich glaube die Angst einen platten Akku zu bekommen, braucht man nicht zu haben, zumal die Akkus in der Station komplett gecheckt und schonend geladen werden. Zudem bekommst du eben auch immer wieder komplett neue Akkus, welche dann sogar eine bessere Ladeleistung etwa aufweisen oder eben eine bessere Zellchemie haben und dadurch besser sind.


    Die Kosten kann man auch einfach auf die Anschaffungskosten mal umlegen und da würdest du 7 Jahre mieten können, ehe der Akku abgezahlt ist. Im Grunde auch nicht so verkehrt. Ja der Preis für die reine Miete ist wirklich hoch. In den Subskription Preisen sind die Mietkosten aber zudem beinhaltet. Zudem würde ich wohl auch bei einer Marke wie NIO (welche eben noch nicht 100%ig finanziell Safe ist) das Auto am besten komplett mieten/leasen um eventuelle Probleme beim Weiterverkauf auszuschließen.


    Was das Fahrverhalten angeht, so ist es eher so gemeint gewesen, dass es auffiel wie ruhig und stabil er auf der Straße lag und sich auch nicht bei schnellen Autobahnkurven mit Querfugen aus der Ruhe bringen lies. Da gibt es durchaus schon noch aktuelle Autos, die da eher unsauber wirken in ihrem Fahrverhalten.

    Und ich war mit dem NIO ET5 Touring mal auf Langstrecke unterwegs :D

    Geschäftlich mit Zeitdruck mal eben zu nem Termin mit dem Elektroauto inklusive Akku-Tausch. Hat mir insgesamt doch gut gefallen :)


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Es ist wirklich schlimm zu hören, dass Mazda einfach extrem an Zuverlässigkeit verloren hat.

    Ja, man hört in der Tat immer wieder von einigen Defekten beim CX-60 im speziellen, aber auch bei CX-5 oder CX-30.

    Ich muss sagen, dass mich der elektrische GV70 auch ziemlich stark abgeholt hat.

    Es ist schon beeindruckend, wie hochwertig, gediegen und kraftvoll der Electrified GV70 sich so im Alltag gibt. Die 800V Technik ist natürlich auch ein echtes Highlight bei einer umgebauten Verbrennerplattform.


    Hab Euch hier mal das Video zum Bericht verlinkt :)

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    der M3 war nur dreimal in der Werkstatt, jeweils zum Ölwechsel, da hat BMW nicht viel Gelegenheit gehabt während der Laufzeit was zu optimieren... hoffe mal, dass der Wagen wirklich was taugt... dass er dann aber mutmaßlich erst mit 7000km als eingefahren angesehen wurde von BMW ist erstaunlich.... fraglich, ob die Abild auf dem Tacho am Ende 107000km hatte oder nur die 100 vollgemacht hat... kann man dem Text natürlich nicht entnehmen...

    Normalerweise geben sie doch einen km-Stand bei Testbeginn und Testende an (steht bei den Beschleunigungswerten) - habe das Heft nicht daheim.


    Keine Redaktion könnte sich einen solchen Dauertest leisten, wenn sie die kompletten Kosten daran zu tragen hätten (Kaufpreis, Wartung, Versicherung).

    ABild hat sich allerdings ein paar Dauertester selbst gegönnt (u.a VW Golf VI, Opel Astra H, Mercedes A Klasse, BMW i3 REx, Mercedes C180, Tesla Model Y Performance). Es gibt mittlerweile aber auch einige Hersteller, die keine Dauertester mehr an die Redaktionen "verschenken". Hier wurde mir von einem PR Menschen mal gesagt, dass man schlicht nicht mehr bereit ist die Kosten für die Fahrzeuge zu tragen.


    Am Ende muss natürlich ausgerechnet werden, wie viel Geld man sich quasi mit einem Dauertester an Anzeigen spart. Bei nem Dauertester bekommst man eben mehrere Seiten Berichterstattung am Ende und vllt hier und da noch etwas während des Tests. Zudem ist natürlich auch die Frage, wie du selbst zu dem Test stehst als Hersteller/PR-Abteilung. Auch hier gibt es sehr unterschiedliche Aussagen.