Beiträge von Frank Reisser

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Dann beantworte ich mal die Fragen:


    Es sind nur Kaltstartprobleme.
    Wenn der Motor warm ist läuft er einwandfrei und springt auch sofort an.
    KM Stand 180.000.
    Wenn es die Steuerkette wäre, müsste er dann nicht auch im warmen Zustand rumzicken?


    Die Batterie ist zwar nicht mehr die neuste, aber sie schafft es locker den Motor 1 Minute durchzudrehen.


    ESP? Steht wofür?


    Das mit dem Kühlwasser ist tatsächlich so eine Sache.
    Seit 2 Jahren muss ich nachfüllen, aber nur wenn ich sehr hohe Geschwindigkeiten auf der Autobahn fahre. Ich gehe von einem Riss im Zylinderkopf aus, den ich im Sommer austausche.
    Da ich das Auto aber im Moment nur auf der Lanstarße bewege muss ich kein Kühlwasser nachfüllen. Es ist auch kein Öl im Kühlwasser und kein Wasser im Öl. Sieht so aus, als ob bei hohen Geschwindigkeiten Wasser aus dem Voratsbehälter gedrückt wird.

    Ich brauch mal euere Hilfe.
    Mein 525 TDS spring seit einiger Zeit sehr schlecht an.
    Bevor mir jetzt jemand rät bestehende Threats durchzulesen.
    Ich hab sie alle gelesen und die waren auch sehr hilfreich, wenn auch der Fehler immer noch nicht beseitigt ist.


    Folgendes hab ich inzwischen unternommen:


    Ich hab das Vorglühreleais getestet und dabei festgestellt, dass 2 Glühkerzen kaputt waren.
    Daraufhin hab ich alle Glühkerzen gewechselt.
    Das Vorglühreleais arbeitet, weil ich Spannung an den Glühkerzen messen kann.
    Das hat aber nichts gebracht.
    Dann hab ich die Leckölleitungen getauscht.
    Auch nix.
    Dann hab ich den Kraftstofffilter getauscht.
    Auch nix.
    Dann hab ich die Vorförderpumpe getauscht.
    Immer noch keine Besserung.


    Was im Moment etwas hilft ist mehrfaches Vorglühen.
    Womit die Vorglühanlage wieder in mein Blickfeld gerutscht ist.
    Nach welchem Kriterium wir die Dauer des Vorglühens bestimmt.
    Gibt es da ein Thermometer, welches defekt sein könnte?
    Auch hab ich mehrfach von einem Nockenwellensensor gelesen, aber immer nur im Zusammenhang mit den neueren Motoren. Hat mein alter Motor so was überhaupt und wenn ja wo sitzt der.


    Das auslesen des Fehlerspeichers hat übrigens auch nix gebracht.
    Motormäßig war da nix zu finden.


    Etwas ratlos
    Gruß
    Frank

    So ich hol den Threat noch mal hoch.


    Ich hab mein Navi Mk4 gleich zu Siemens geschickt.
    Vorher hab ich mir noch das Verlängerungskabel beim Händler geholt und schon mal sauber verlegt.


    Als das Navi von Siemens zurückkam war das ganze nur noch eine Sache von Minuten.


    Siemens hat das Ding umkodiert und gleich die neuste Firmware drauf gemacht.
    Spiltscreen Birdview alles funktioniert ohne Probleme.


    Gekostet hat das ganze 49,90 incl. Versand.


    Da ich keine DVD hatte, hab ich meine Navi-CD aus dem alten MK2 ausprobiert.
    Die frisst das MK4 ohne Probleme.


    Und jetzt ist das Ding endlich so schnell wie man es von einem Navisystem erwartet.


    Danke an alle für die Tipps.


    Jetzt wird das MK2 erst mal bei ebay vertickt.

    Hey danke für die schnellen Antworten.
    Da fällt mir ein Stein vom Herzen.
    Wetzlar ist bei mir gleich vor der Haustür.
    Vielleicht fahr ich bei denen mal vorbei.


    MKII ist die letzte Scheiße. Immer 10 Minuten vor Fahrantritt die Route einstellen.

    Also ich hab jetzt ne halbe Stunde rumgelesen und hab nur eine Aussage von 2004 gefunden.
    Falls das Thema schon behandelt wurde und ich es einfach nicht gefunden hab bitte net gleich wieder mit dem Suchhinweis kommen.


    Mein Touring hat noch den MK2 Rechner drin.
    Ich hab mir jetzt bei Ebay einen Mk4 Rechner ersteigert. (noch nicht bezahlt) der auf Radionavi kodiert ist. Der Verkäufer schreibt er läßt sich aber problemlos auf Screennavi umcodieren.
    Das hab ich jetzt mal so geglaubt. Die Aussage in 2004 hier im Forum war aber: einmal codiert immer codiert. Für mich wäre in diesem Fall das Ding nur als Buchstütze zu gebrauchen.


    Wer hat den nun recht? Kann man das Ding jetzt wieder umcodieren oder nicht?


    Danke fürs antworten.
    Gruß
    Frank

    Zitat

    Original geschrieben von Markus_qu
    Sobald die Schulden getilgt sind, könnte man wieder zur Normalität zurückkehren und sogar die Steuern stark reduzieren, die die Zinsen wegfallen...


    Sorry, aber das ist völlig naiv.


    Das Problem sind nicht die Schulden, sondern ein System das diese überhaupt in diesem Ausmaß ermöglicht bzw. verursacht.


    Wenn Deutschland aus welchen Gründen auch immer, schuldenfrei wäre, ging es doch sofort wieder los. Noch mehr Wiederaufbau, noch mehr Freibäder Opern usw. Eine noch schönere Autobahnmaut. Transrapid zwei. Ein Sozialstaat um den uns alle beneiden würden.


    Es gibt unzählige Geldgräber die nur darauf warten gefüttert zu werden.


    Solange Politiker und Beamte Geld ausgeben können, das sie nicht selbst verdienen müssen, wird sich in Deutschland nichts ändern.

    Zitat

    Original geschrieben von Heino2001nrw
    Folgende Vermutung stelle ich mal an: Wenn auf dem Kennzeichen die Plaketten lesbar sind, dann sollte die Zulassungsstelle doch ein Auge zudrücken, oder?


    Ein schönes Beispiel wie lächerlich manche Sachen in unserem Staat sind.


    Die blöden Stempel sind gar nichts Wert.


    Ich stand vor dem gleichen Problem bei dem Fahrzeug meiner Freundin. Schilder vorhanden - AU-Bericht nicht.


    Auf meine Frage, warum die Stempel nichts nützen, kam die Antwort:


    Weil man die in Frankfurt unter der Hand kaufen kann :gpaul:


    Klar wer Plaketten kauft hat sicher mehr Respekt vor dem Fälschen des Au-Berichtes. :gpaul:


    Ein Tipp an den Fragesteller:


    Die Prüfstellen müssen die Unterlagen über die Prüfungen aufheben.
    Wenn du die Stellen kennst, drucken die den Bericht nach. Für weniger Geld als die gesamte Prüfung kostet.

    Es kommt im Zulassungsrecht nicht auf den Erst- oder Zweitwohnsitz an, sondern auf den regelmäßigen Standort der Fahrzeuges:


    § 23 Abs. 1 Satz 1 StVZO:
    Die Zuteilung des amtlichen Kennzeichens für ein Kraftfahrzeug oder einen Kraftfahrzeuganhänger hat der Verfügungsberechtigte bei der Verwaltungsbehörde (Zulassungsbehörde) zu beantragen, in deren Bezirk das Fahrzeug seinen regelmäßigen Standort haben soll.


    -------------------


    Regelmäßig ist der Standort, von welchem aus das Fahrzeug seine Fahrten unternimmt (vgl. BayObLG, Urt. v. 28.10.1958, OLG Hamm, Urt. v. 11.10.1957)


    -------------------


    Was regelmäßiger Standort eines Kraftfahrzeugs iSd StVZO § 23 Abs 1 S 1 und der StVO § 27 Abs 2 ist, beurteilt sich grundsätzlich nach den tatsächlichen Verhältnissen, also nach objektiven Merkmalen, nicht jedoch nach den subjektiven Vorstellungen des Verfügungsberechtigten.


    BVerwG 7. Senat Beschluß vom 18. Juni 1981, Az: 7 B 137/81


    ----------------


    Oder kürzer: Es geht :D

    Zitat

    Original geschrieben von Chrissy


    Gruselig - von wegen "Top-Zustand" :rolleyes:


    Chrissy


    Das das ausgerechnet von dir kommt.
    So sieht das Nubuk eben aus, wenn nie was dran gemacht wurde. Ausgebleicht eben.
    Mit deinen Mittelchen ist da sicher was zu retten. :D

    Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Ja aber das Zahlen-Schloss betätigt doch den Türöffner, und der wird doch eigentlich immer über den Klingeltrafo versorgt. Nur bei dem war die Sicherungs raus...


    Ne bei mir ist das anders. Außen am Schloss ist ein Drehknopf mit dem man mechanisch die Tür entriegeln kann. Ganz so als ob man einen Schlüssel reingesteckt hätte. Der Drehknopf läuft normalerweise leer. Wird der richige Code eingegeben wird der Drehknopf mit der Schliessmechanik verbunden und die Tür kann geöffnet werden.


    Du kannst hier ja mal schauen:


    http://www.seccor.de


    Also ich möchte es nicht mehr missen.

    Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Dann kann dir aber das selbe wie mir passieren (siehe Posting oben !) :rolleyes:


    Ne das Ding ist mit einer Lithium-Batterie betrieben, die etwa 10 Jahre hält. Bevor die schlapp macht gibt es eine akkustische Warnung.


    Kaputt kann das Schloss natürlich gehen, aber da ich ein sehr vergesslicher Mensch bin und mich wahrscheinlich einmal im Monat aussperren würde ist das das kleinere Übel.

    Zitat

    Original geschrieben von fly530d
    artikel 1 gg:
    die idee dieses artikels stammt sicher nicht aus folgen des dritten reiches......
    fly


    Fly
    Sieh an, ich kann wieder was lernen. Was glaubst du? Wieso existiert unser GG überhaupt bzw. in dieser Form?



    Chrissy
    Sorry, aber ich dachte ich hätte das getan. Er muss in meinen Augen als Staatsvertreter mit den Mitteln zurechtkommen die ihm das Gesetz zugesteht. Und glücklicherweise erlaubt das Gesetz die Folter oder deren Androhung "noch" nicht.


    Jan Henning
    Ich finde deine Statements :top:

    Doch der Satz über das 3. Reich ist mir in diesem Zusammenhang wichtig. Es mussten viele Menschen sterben, damit wir heute in einem Staat wie diesem leben dürfen. Es liegt an unserer Vergangenheit, dass Artikel 1 GG die Menschenwürde über alles andere stellt. Das scheint bei manchem in Vergessenheit geraten zu sein, wenn er dem Staat mehr Gewalt zugestehen will bzw. die menschliche Würde nun den „guten“ Menschen zugesteht.


    Es geht mir übrigens nicht um die Handlung eines einzelnen Mannes. Wenn Herrn Daschner sich entschieden hat, Folter anzudrohen, ist das eine menschliche Entscheidung, die ich sogar verstehen kann. Vielleicht hätte ich in dieser Situation ebenso gehandelt.


    Wenn dieser Vorfall allerdings durch die Justiz ungeahndet bleibt oder man ihm sogar einen Orden verleiht, besteht die Gefahr, dass die Androhung von Folter hoffähig wird. Und wir alle wissen, dass Drohungen ohne Taten schnell an Wirkung verlieren.


    Allein die Vorstellung, dass der Staat unter bestimmten Voraussetzungen Folter duldet, lässt mir Haare zu Berge stehen.


    Mir ist schon klar, dass ich mit meiner Meinung auf ziemlich verlorenen Posten stehe. Sieht es doch so aus, als ob ich den Tod eines Kindes in Kauf nehme, nur damit ein Mörder gut behandelt wird. Aber die Prinzipien unseres Rechtstaates sind zu teuer erkauft, um sie wegen Einzelschicksalen einfach über Bord zu werfen.