Beiträge von basti313

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Hast du keinen kompletten E Plan vom Auto? Wenn nein, dann solltest du einen besorgen für so eine umfangreiche Nachrüstung, man möchte ja auch original verkabeln wenn schon original nachgerüstet wird....hier können wir die nicht verteilen, aber die üblichen Werkstattanleitungen gibt es ja an jeder Ecke zum Download.


    Ich überlege sogar beim F11 auf ein Android System zu gehen...um ehrlich zu sein halte ich die MK4 Nachrüstung mit Radio im Kofferraum für die sinnloseste Nachrüstung die man machen kann...

    Ich finde auch, dass da ein ganz gewaltiger Unterschied ist - vom Frischfleisch- und -Fisch abgesehen hat die Metro einfach um Längen mehr Auswahl...

    Aber kommt das nicht einfach von der Fläche? Wenn ich den Mega Rewe in Darmstadt oder hier den großen Real nehme...ich erkenne da nicht viel Unterschied in der Auswahl generell. Ein Unterschied ist bei den Weinen und bei den Putzmitteln (Profibedarf). Ansonsten hätte ich behauptet, dass es FÜR MICH wegen den großen Gastroverpackungen eher weniger Platz und damit weniger Auswahl am Ende bei Vergleich mit nem ähnlich großen Markt gibt. Der kleine Edeka hier ums Eck kann da natürlich nicht mithalten.


    hätte mir aber wohl für 200 Mücken mehr lieber einen günstigen Kammervacuumierer schiessen sollen

    Ja, hatten wir ja schon das Thema. Balken ist einfach Gefrickel und blöde Tüte...aber am Ende doch das Mittel der Wahl im Privatbereich.

    Rewe... da hat meine Puppe mir und dem kurzen neulich Hüftsteaks mitgebracht. Zäh wie längs zur Faser geschnitten.... grauenvoll.

    Ja, die kenne ich auch :hehe:


    Wenn ich aber zum lokalen Metzger in die Xte Filiale gehe und von der Yten Fachverkäuferin was zerschnitten bekomme....gerade bei Hüfte... ich glaube nicht das da jeder Metzger mit Steinen schmeißen kann.

    Wir hatten hier schon beim Rewe hervorragendes, lokalen Ochsen oder Dry Aged Zeugs welches die normale Metzger Ware klar schlägt und günstig war. Das ist dann gelegentlich ein Glücksfund. Dagegen bin ich es mir mittlerweile zu schade was anderes zu tun als die Top Dry Aged Ware beim Top Metzger zu kaufen wenn wir planen Steaks zu grillen.

    Dort lasse ich mir öfter Fleisch auf Vorrat einvakuumieren, das dann in den Gefrierschrank kommt. So ist ein Qualitäts- und Geschmacksverlust nicht wahrnehmbar. Die Haltbarkeit beträgt gut ein halbes Jahr.

    Macht das dann viel Sinn? Wir kaufen eh mindestens einmal die Woche beim Metzger ein....und frieren halt Reste ein.

    Einschweißen beim Metzger lasse ich nur Weißwürste und mach die gleich im Beutel heiß.


    Ob es ein Vakuumierer für den Privatgebrauch so gut hinbekommt wie deren Profigerät wage ich zu bezweifeln. Zudem sind die dort aufgerufenen 50 Cent pro Stück auch nicht so teuer.

    Glaube nicht das das nen Unterschied beim Einfrieren macht. Du willst ja nur überschüssige Luft raus haben und es sicher verschlossen haben. Siehe oben, Thema Gefrickel...ich mach halt auf jeder Seite zwei Schweißbalken drauf damit es sicher zu ist.

    Metro -/- Supermarkt?

    Findest du? Ich sehe da für mich als Verbraucher eher weniger Unterschied zu nem Supermarkt ähnlicher Größe wenn ich das Konzept mit den Karten einfach ignoriere.

    Der C&C ist da klar anders. Metro ist für mich teilweise der Übergang von Supermarkt zu Frischeparadies gerade wenn man Fisch und Fleisch anschaut.


    Meine Vacuumiermaschine hat sich schon 3x bezahlt gemacht, man muss halt bereit sein mal für 150 Mücken 2-3 richtige Lappen Fleisch zu kaufen.

    Legst du das dann in die Kühlung oder frierst du ein? Im Privathaushalt ist es halt schwierig Fleisch im Kühlschrank auf Vorrat zu haben.

    Also zumindest an der Fleischtheke beim örtlichen Edeka kann ich mich noch nicht beschweren.

    Ich auch nicht. Zeitweise hat hier der Rewe echt tolle Sachen...wurde aktuell weniger weil wohl Sparzwang...aber wenn ich mir z.B. den "Flagship" Rewe in Darmstadt anschaue, dann bekomme ich bei nem normalen Metzger kaum mehr Auswahl und nur schwer mehr Qualität in der Breite.

    Auch beim Metzger ist es hier so, dass es unter den 4-5 die ich im 10km Umkreis habe nur zwei gibt bei denen ich dann wirklich eine bessere Qualität bekomme. Der Rest ist so durchwachsen, dass man auch im Supermarkt kaufen kann.

    Fahrradreifen mit 1.5 Bar Luftdruck ? und das mit MTB-Grobstolligdingern ? nichts für mich !!

    Je grobstolliger, desto besser laufen die Reifen auf Schotter mit weniger Druck. So um die 1.5Bar ist für mich normal mit dem MTB, nur das schnellere Rad ohne Negativprofil im Reifen pumpe ich mehr auf.

    weiß jemand, von welchem Fahrprofil mutmaßlich diese Ablagerungen ausgehen oder ist es reines Zufallsprodukt, ob das Ansaugrohr anfängt wegzubrennen


    hat das mit dem AGR-Mist zu tun?

    Hatten wir doch schon. Die AGR kokt den Ansaugtrakt voll. Im blödesten Fall leitet es die Gase so an die Brücke, dass es ein Loch rein brennt.

    Alternativ wird der AGR Kühler undicht und die Mischung aus Glykol und Kohle kann zünden, in der Regel im gleichen Bereich.

    Normalerweise brennt es halt ein Loch in die Brücke....das ein Motor ganz abfackelt halte ich für höchst unwahrscheinlich.


    Zudem dürfte deiner doch kaum Ablagerungen haben.

    Angeblich wurden nur 5 Gramm abgesaugt

    Kann das das Öl sein? 5-7g Öl habe ich bei BMW immer am Gerät gehabt.

    Wenn es Kältemittel war, dann war praktisch kein Druck mehr drauf, sprich arger Leckverdacht....oder du hast recht viel mit dem "Zischen" raus gehauen, auf 2-3 Bar ist es ja nur eine faustgroße Menge Gas (im Kopf abgeschätzt, nagelt mich nicht fest) wenn man das Volumen anschaut.


    Aber bestimmt nicht, wenn die 735 gr Kühlmittel auffüllen...

    Doch, aber wirtschaftlich ist das nicht. Der Preis für das Gas ist ja schon in der Richtung.

    Ich glaube da macht es die Masse und eben die Hoffnung auf viele Kunden die keine Wartung bräuchten.

    das Neuaufsetzen meines Rechners letztens ging ja völlig in die Hose. Das Backup von W11 hat nur ein Bruchteil der Daten wieder zurück gespielt. (siehe meinen letzten Thread)

    Ich verstehe das Problem nicht ganz...wenn ich es korrekt verstehe wurden wohl die Daten nicht gesichert, am Zurückspielen lag es doch eher nicht?


    Ich verwende auf allen privaten Laptops die Windows interne backup Funktion mit dem Dateiversionsverlauf. Damit wird alles auf ein privates NAS gespiegelt. Was genau gespiegelt ist kann ich auf dem NAS sehen.

    aber grundsätzlich gibt es bei einer Klimaanlage auch einen Low Pressure Schalter, der verhindert, dass die Klimaanlage einschaltet wenn zu wenig Kältemittel drinn ist.

    :top: Ja, sehe ich auch als wahrscheinlichsten Fehler. Wie Henry schreibt...Fehlerspeicher sagt was los ist. Den kann man beim E46 ja wirklich leicht auslesen.


    Mittlerweile darf bei der Wartung das Kältemittel nicht mehr einfach aufgefüllt werden, wenn zu viel davon fehlt.

    Mittlerweile ist gut, die Regeln sind so alt wie mancher E46 ;)

    Dann muss zwingend eine große Lecksuchprüfung gemacht werden.

    Vorsicht:

    Da wabern ja hanebüchene Argumente rum...das wird oft genutzt von Geldschneidern die bei nachvollziehbaren Verlusten (10% pro Jahr) ne Lecksuche mit Formiergas verkaufen wollen.


    Korrekt ist:

    - Kontrastmittel und Gas Füllen bei Leckverdacht ist seit über 15 Jahren nicht erlaubt.

    - Eine Unterdruck Leckprüfung ist Standard (Muss) und wird von jedem automatischen Klimawartungsgerät automatisch gemacht.


    Wenn ich also mit nem Auto bei dem 10 Jahre lang keine Wartung der Klima gemacht wurde in ne Werkstatt fahre, dann sollte das die normale Wertung plus ggf. Kältemittel kosten.

    Finde ich echt krass. Aber als Wochenendradler soll man es am Ende besser wissen als jemand, der es sich zum Beruf gemacht hat. Da läuft doch echt irgendwas verkehrt.

    Ist doch überall so. Geh zu BMW und schau mal wie die die Autos reparieren....mit dem BMW TIS hat das nichts zu tun.

    Ja..... ob es in C Statusmeilen = 2x Entfernung gibt, hängt an der Buchungsklasse. 2x gibt es m.W. nur in den Buchungsklassen C & D... und die bezahlt man / die Firma normalerweise nicht. In Z und P gibt´s deutlich weniger.

    C nach Frankreich waren 2000 normal, 2000 für die Aktion, 500 Executive.

    4500 Meilen für ne Kurzstrecke....extrem gut.

    War auch extrem teuer, weil alle Flieger voll sind. C war günstiger als ein Eco Sitz :heul:

    Aber in diesem Fall hatte ich die Auswahl in Premium Eco, insgesamt 18,5h Reisezeit und einmal umsteigen, oder BUsiness mit 22h und zweimal umsteigen.

    Schwierig...

    Wenn der zusätzliche Umstieg nicht wäre....wie lang sind die Legs? Mehr als 12h in einem Premium Eco ist eher nicht schön.


    Zum Tasting Heimat:

    Mit der Vergangenheit hat das nichts mehr zu tun. Getränke waren auch eher mau. Für innereuropäische Flüge kann man LH Business komplett vergessen. Macht keinen Sinn wenn es nicht gerade günstiger als ECO ist.

    Staralliance ist ja in Ordnung, aber LH würd ich aus diesem Verbund meiden.

    Ja, nur wie wenn es nen Direktflug der LH gibt?

    Alleine echte Langstrecken werden mit Umsteigen unsäglich länger. Klassiker MUC-SIN....mit LH halt 12h.

    Alternativ hätte man Turkish mit 16h+ Flugzeit und einer 4h Strecke auf einer A321....ist die C dort echt so viel besser um sich 4h im Narrow Body anzutun? Ok, die C ist auch halb so teuer am Termin den ich im Kopf habe...kann man als ECO Alternative sehen.

    Qatar als Alternative....auch 4h länger mit Umsteigen und 400Euro teurer...ist die C so viel besser, dass man 4h länger sitzt?


    Wenn dann sehe ich aktuell gewissen Sinn wenn ich Geld sparen will. Zum Beispiel habe ich nach Tel Aviv auch ne Verbindung mit Turkish, die in C weniger kostet als Eco Direktflug bei LH...aber halt doppelte Reisezeit.


    United Airlines ist auch besser wenn es über den großen Teich geht.

    Ja, dem werde ich beim nächsten mal auch folgen. Mich haben die schrottigen alten Sitze immer abgeschreckt, aber das scheint besser zu sein.


    Edit...doch erst nächstes Jahr....dieses Jahr gelten doppelte Statusmeilen bei LH, nicht bei United. Mit den noch ausstehenden USA Reisen kann ich einen Angriff auf den SEN machen. Bin jetzt bei 40k Meilen...fast nur Europa und einmal USA.

    Nunja, es handelt sich um Gemeinschaftseigentum. Da geht es ja nicht ohne Hausverwaltung.

    Bei so großen Sanierungen müssen die Rücksprache halten. 3 Angebote, etc...


    Er vermutet, dass eine Undichtigkeit einer Kondenswasserbildung von Kühlmöbeln des Mieters ursächlich ist. Das muss aber bewiesen werden.

    Dafür müsstest du doch ein Auge haben, ob da was dran stand.

    Halte ich, siehe oben, auch für eher sinnvoll. Vor allem wenn eben die Abdichtung von unten nicht passt. Eine Schuld des Mieters kann ich daher nicht sehen wenn nicht der den Fliesenboden rein gemacht hat.

    Ich bin Vermieter (im Gemeinschaftseigentum). Die Säulen zählen zum Gemeinschaftseigentum, so dass sich die Hausverwaltung aktuell darum kümmert.

    Wie gesagt, mit Hausverwaltung kann das nach hinten los gehen wie bei uns mit einer Tiefgarage....

    Die sollen sich erstmal ums Dach kümmern.


    Hatte bereits meinen Sachverständigen dorthin vermittelt, der mich beim Bau des privaten EFH super betreut hat, der auch zu Kaufberatungen mitkommt etc. - das ist genau sein Thema.

    Was sagt der? Lösen sich Säulen einfach so auf?


    Davon gehe ich aus. Der Mieter betreibt da ja ein Ladenlokal und ich glaube nicht, dass es so bleiben wird.

    Ich würde an deiner Stelle die Stimmung abfragen. Persönlich vorbei fahren, anhören warum der Mieter überhaupt angefangen hat rumzubrechen. Ggf. ist mit der Hausverwaltung keine Kommunikation möglich....


    hätte gesagt ja, jedoch nicht den Mut dies ohne Statiker zu tun.

    Es wurde ja nur die äußere Schicht entfernt. Das dürfte statisch irrelevant sein. Zudem ist es erstmal das Problem des Unternehmens das da anfängt rumzubrechen, nicht des Mieters oder Eigentümers. Solange das Unternehmen eine Haftpflicht hat und nicht insolvent ist ;)


    wenn man betrachtet, dass es sich um ein Ladenlokal handelt, macht die Sache nicht besser.

    Im besten Fall haben die das Metall wieder drauf gemacht...nur muss man halt weiter machen denn dahinter rostet es jetzt erst Recht.

    In dem Objekt gibt es Feuchtigkeitsprobleme. An einer Wand hat es geschimmelt. Außen wurden auch entsprechende Mängel festgestellt, deren Behebung nun durch einen Dachdecker beauftragt wurde. An der Säule war Feuchtigkeit zu sehen, weshalb sie freigelegt wurde...... aber es gehen eben keine Leitungen durch. Und was Mängel an der Gebäudeabdichtung außen mit Feuchtigkeit an den Säulen zu tun haben, da bin ich gespannt.

    Das verwundert mich etwas....

    Bei uns wurde in der Tiefgarage etwas Mist gebaut und mehrere Säulen standen über 15 Jahre hinweg in einem Gemisch aus Wasser uns Streusalz. Also schlimmste mögliche Bedingungen.

    Selbst da war nur etwas Rost an den Eisen...man hat es gesehen weil es massive Salzausblühungen aus dem Beton gegeben hat. Da musst ich mich mit dem Thema tiefer beschäftigen und habe mit vielen Leuten gesprochen, da es noch um die Bauträgerhaftung ging.


    Grundsätzlich sollte man eh erstmal Bohrproben machen bevor man aufreißt. Dann legt man da frei, wo entweder der Beton hinüber ist (sieht man ja mit den Bohrproben) oder wo Rost raus kommt. Bei intaktem Beton ohne sichtbare Anzeichen außen den Beton wegstemmen halt ich für eher komisch. Spätestens dadurch hat man richtig Schaden gemacht, denn an den Stellen muss man jetzt sandstrahlen, chemisch behandeln und wieder schließen.


    Man muss da verdammt vorsichtig sein, mehr als 50% der Betonsanierer sind eher in der Richtung Betrug unterwegs. Bei einer unserer Tiefgaragen wurde später klar, dass der Gutachter und später Sanierer der Ehemann der Verwalterin war.... wobei es da glücklich ausging, hätte teurer sein können, aber die haben halt gar keinen Grund gefunden die Säulen aufzureißen. Dafür wurde nach aktuellem Stand der Technik von unten her abgedichtet.


    Bewährungsstahl rostet immer. Ist ja meist schon rostig/angerostet, wenn er eingebaut wird. Aber unter Luftabschluss, rostet er dann nur sehr langsam weiter.

    Die Frage ist, warum die Säule überhaupt freigelegt wurde?

    Durch die Alkalität im Beton wird der Rost eigentlich umgewandelt, teilweise ist er bei Abriss sogar blank. Wirklich rosten kann der Stahl nur wenn der PH Wert nicht mehr alkalisch ist, aber das nicht tief. Auf dem Foto ist das kaum zu sehen, da müsste man halt auch schauen ob der Rost tief geht oder nur oberflächlich ist. Ich meine aber die Struktur des Eisens (diese Rippen) zu sehen und teilweise fast blanke Stellen.

    Daher erstmal messen, dann aufreißen würde ich sagen.

    Mir sieht das aber echt nicht nach genug Wasser aus um den Beton auszuwaschen und Salz ist da auch keines das den Stahl tief frisst.


    naja, die Statik war ja schon vorher im A...., das Freilegen war schon richtig.

    Wenn ich die Rippen auf dem Stahl richtig interpretiere, dann sind die doch perfekt? An was machst du eine schlechte Statik oder maroden Beton fest? Die Ecke steht doch solide da, wenn der Beton marode wäre würde die Ecke doch beim Stemmen nicht so stehen bleiben?


    Das Freilegen erfolgte durch den Mieter. Steht das dem Mieter überhaupt zu?

    Schwierig. Wenn der Mieter die Schäden wieder beseitigt kann er machen was er will würde ich sagen. Aber wenn ich der Vermieter wäre, dann würde ich freiwillig keinen Cent zu dem Spaß zahlen.

    Wenn es hart wird wird wohl der Mieter einen Gutachter zahlen, der Vermieter einen Gutachter zahlen und am Ende sagt der Richter "so, jetzt machen wir ein neutrales Gutachten".


    Wurde die Sauerei wenigstens gleich wieder weggeräumt und zu gemacht?


    Wie stehst du in diesem Schlamassel? Mieter, Vermieter oder stiller Beobachter?



    By the way:

    Ich sehe keine Abdichtung unten. Das ist aber auf dem Foto echt schlecht zu erkennen. Der Boden unter den fliesen und mind. 10cm hoch an der Säule muss abgedichtet werden. Da die Fliesen wohl täglich nass gereinigt werden wäre das mein Verdacht warum da unten so viel Rost ist wenn diese Abdichtung fehlt. Dort wo aufgerissen wurde ist sie auf jeden Fall defekt.

    Leider falsche Richtung für mich. ;) Westwärts hättest Du mit beiden Airlines deine „Probleme“. ;)

    Ja, geht mir genauso. Eben auch wegen dem Statusprogramm, das spielt halt doch eine Rolle wenn man nicht nur in den Urlaub fliegt. Die Mischung aus Europa und "alle Welt" ist nicht sinnvoll durch was anderes als LH/Staralliance abzudecken. Nach USA kann man mit United, nach Osten Turkish...aber dann wird es schon dünn.

    Und ehrlich gesagt...für Kurz und Mittelstrecke brauchen wir eh nicht reden, aber es ist halt einfach alleine in die USA noch fast doppelte Reisezeit wenn ich nicht nen LH Direktflug ab München nehme.

    Ja...Lounge war eher auch mein Gedanke, dann muss ich aber etwas früher zum Flughafen.

    Der Plan wäre dann....kein Frühstückzuhause, statt dessen Lounge Frühstück. Dann den Snack? im Flugzeug. Dann ist eher schlechte Verpflegung, ich muss vom Flughafen CDG in den Süden von Paris und habe bis 17Uhr Kundentermine.