Beiträge von Aksel

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Ich habe noch diese. Mitte der 80er Jahre ein angesagtes Modell. Es gibt aber schon lange keine Ersatzteile mehr dafür. In Konstanz habe ich einen Uhrmacher gefunden. Er hatte gemeint, naja Dichtungen wird schwer sein, gibt es eigentlich nicht mehr. Aber Batterien kann ich besorgen und sie lauffähig machen, so dass sie genau geht, das könnte ich schon machen, polieren und so auch natürlich auch.
    Naja, was kostet mich denn das Vergnügen so ungefähr?
    Mit € 35.-- müsste Sie rechnen. Ich habe dann "lange" überlegt und die Reparatur beauftragt. Ich trage sie nur selten aber ich hänge an dieser Uhr. Sie ist ein Teil meines Lebens. Ich würde sogar eine gebrauchte kaufen für Ersatzteile. Das Design ist heute wohl nicht mehr aktuell aber damals war es der Hammer.
    Kleine Anekdote: Die Projektmitarbeiter unseres Kunden, zumindest die High-Level-Ebene hat damals diese Uhr für das erfolgreiche Projekt als Geschenk bekommen. Ohne das zu wissen habe ich mir zur gleichen Zeit diese Uhr gekauft und natürlich getragen. Die Gerüchteküche war am brodeln. Als dann das Gerücht kursierte, die Kunden-Mitarbeiter hätten einen eine DM 2000.-- teure Uhr bekommen war die Hölle los. Lustig wars für mich.


    Zufällig ist mir Jahre später mit der IWC etwas ähnliches passiert. Kunde hat Projektmitarbeitern eine IWC geschenkt und ich bin 50 geworden und habe auch eine bekommen, von meiner Frau! Lustigerwwiese genau die gleiche wie mein späterer Chef.


    Aber ganz ehrlich, an der Seiko hänge ich total!

    Wenn dem ein Nießbrauch entgegen steht wird nur der Anteil der den Nießbrauch übersteigt rückabgewickelt, dafür wird die Wohnung vermietet und damit die Pflege bezahlt. Der Rest geht auf beide Töchter, sofern bei beiden was zu holen ist. Dafür ist das nach 10 Jahren natürlich ungünstiger (aber fairer) wenn bei beiden Töchtern was zu holen ist....wobei das Sozialamt erstmal den Nießbrauch finden muss.

    Hier wurde 2- Mal der "Niessbrauch" erwähnt. Hierzu eine kleine Anmerkung. Der Niessbrauch erlischt nicht automatisch im Todesfall sondern besteht weiter und ist vererbbar!
    Ich hatte diesen Fall mit meinem Elternhaus. Das Haus hatte mir schon lange gehört und sollte verkauft werden. Niessbrauch für meine Eltern war eingetragen. Mein Vater war bereits tot und meine Mutter hat auf ihren Niessbrauch verzichtet. Als wir mit den Käufern beim Notar sitzen kommt dieser Niessbrauch zu Gunsten meines Vaters hoch und es festgestellt, dass der Niessbrauch noch gültig wäre und mein Vater darauf verzichten müsse. Das wiederum war nicht möglich, weil bereits gestorben!
    Die Käufer waren relativ schnell relativ blass geworden. Der Büroleiter hat dann mit dem Notar gesprochen und wir hatten dann ein alle drei ein Gespräch und haben den Fall gelöst. Muss ich aber nicht nochmal haben, das war unangenehm und hat auch wieder ein paar hundert Euro an Gebühren gekostet.

    So, hier der aktuelle Status:

    Karte mit RS232-SS ist eingebaut und läuft. Verbindung zu Ergometer funktioniert. Ergoplanet-Software funktioniert. Die ersten Touren mit Video sind bereits gefahren (kleine Tour im Odenwald und Teile der Eisacktal-Tour). Alles im grünen Bereich, funktioniert super!

    Basti313:

    "Off topic...aber man hat seinen Günstlingen die Taschen vollgestopft, damit das Bildungssystem an den Rande geführt und ansonsten die Füße still gehalten. Man hat nur den Bahnhof verhindert dessen Verhinderung das zentrale Thema bei der Wahl war.

    Ok...so kann ich auch mit grüner Politik leben. Mir schwant halt vor, dass sie eher die übliche Verbotspolitik fahren, was im Land nicht funktioniert aber im Bund möglich ist."


    Als inksideologisierter Vollpfosten verstehe ich das leider (oder zum Glück?) nicht

    Ja genau! So wie in BaWü. Dort liegt ja die hungernde Bevölkerung am Strassenrand und bettelt um Essen. Deshalb werden die auch noch drastischere Geschwindigkeitsbeschränkungen einführen, denn nur so können die Pakete mit "Linsen und Spätzle" ohne Schaden aus dem Auto den hungrigen Kindern zugeworfen werden. Anhalten würde ich in BaWü nirgends, da wird man von den Armen angebettelt.

    Schon schlimm was 10 Jahre(?) grüne Regierung aus diesem Land gemacht hat.

    In intelligenteren Völkern wie den Schweizern diskutiert man wenigstens die Maßnahmen auf ner brauchbaren Basis.


    Ja klar, eine Woche müssen die Terrassen in den Skigebieten geschlossen werden, nächste Woche dürfen sie wieder aufmachen. Wir haben ja mal bei uns im Kanton eine Inzidenz von 166 und einen R_Wert von 1.10. Damit leigen wir aber unter dem Durchschnitt von 187 und 1.11 für die gesamte Schweiz.
    Bei den Zahlen kann man das alles ja mal locker durch diskutieren bis zu einem Entscheid kommt.


    Wir haben genau einen Kanton mit Inzidenz unter 100, das ist Glarus mit 99 und R-Wert von 0.91. ( Das sind die meisten wohl durch mit der Infektion)

    9600 Baud!
    Ich kann mich erinnern mal ein Papier geschrieben zu haben betreffend der Frage ob ein 2400Bd-Modem oder ein 4800Bd-Modem zu verwenden sei und ab wann sich das schnellere Modem auf Grund der kürzeren Verbindungsdauer lohnt.

    Da wir einen reduzierten Zeichensatz einsetzen konnten, hatten wir die Daten und ein Zeichen mit 7Bit statt mit 8Bit dargestellt. Bei der EAN haben wir zur Übertragung (und Speicherung!) die Prüfziffer weggelassen. Die gesamte Übertragung und Speicherung war optimiert zur Reduktion von Speicherplatz (sehr teuer) und zur Reduktion des Übertragungsvolumens.

    Das waren lustige Zeiten.

    Mit vielleicht nur 9600 Baud wäre der auf der Datenautobahn aber nicht so der Kracher. ;):D

    Das reicht aber vollkommen um die Daten zu übertragen. Die Schnittstelle hat nicht so viel Overhead wie andere Protokoll. 9600 Baud, das sind über den Daumen in der Grössenordnung von 960 Byte in der Sekunde. Damit kann man locker Watt, Trittfrequenz, Pulswert und noch ein paar Daten jede Sekunde an die PC-Software schicken

    Der alte Rechner konnte noch kommunizieren und das SW-Update aufspielen. Letzte Woche habe ich auch noch damit gebikt.

    Jetzt habe ich mir gerade eine RS232-Karte gekauft, eingebaut und BINGO! Geht auf Anhieb.


    Mit einem anderen RS232 hätte ich das natürlich schon getatest, wenn ich noch ein solches Gerät hätte. Ausser dem Bike und dem alten PC habe ich so etwas nicht mehr.


    Die neue Karte ist ein einfacher und schneller und ich vermute sauberer Weg um das Ergometer anzuschliessen.

    Ja, am PC sucht er schon den passenden Port. Ich meinte am Ergometer gibt es keine Möglichkeit. Es gibt ja auch nur den einen Port. Wenn ich am PC einen anderen USB-Steckplatz nehme, bekomme ich auch einen anderen Port angezeigt. Das scheint zu klappen

    Im Gerätemanager sehe ich den Port und die Treibersoftware. Am Bike kann ich keine Einstellungen vornehmen. Die Einstellungen, die Du genannst hast werde ich gleich nochmal checken. Glaube aber, dass es so eingestellt ist.

    Hallo zusammen

    Mein Daum ergo trs8008 Ergometer habe ich bisher mit einem alten XP-Rechner betrieben (den wollte ich schon etwas hochrüsten vor einiger Zeit). XP ist alt, die Browser funktionieren nicht mehr richtig, das Ding wird alt und mittlerweile auch gefährlich für Angriffe von draussen.
    Ich habe mir deshalb einen HP ProDesk 400 G6 MT Intel Core i5-9500, 8GB, 256GB, M2.Sata gekauft. Dazu ein Kabel von USB auf RS232. Das Bike hat leider nur einen RS232 Anschluss. Mit diesem Kabel konnte ich mit keiner BIK-Software eine Verbindung zwischen PC und Bike herstellen. Das Bike habe ich mit dem alten Rechner noch auf den aktuellen Stand gebracht. Ohne PC-Anschluss ist es aber nicht sehr lustig mit dem Bike zu trainieren. Die Auswahl der Trainingsprogramme muss man dann mit einer gedruckten Liste über Programmmummer am Cockpit einstellen. Den Rechner brauche ich sowieso für TV, Netflix, Disney und meine eigenen DVDs und Filme auf dem Server.

    Was meint Ihr, hilft mir dieses Karte weiter?
    Delock Produkte 89948 Delock PCI Express Karte zu 1 x Seriell RS-232   


    Oder wird die Karte dann auch wieder nicht gefunden oder der Strom reicht nicht aus oder was es sonst noch für Blockingpoints geben kann.


    Einfach ein neues Ergometer kaufen ist ja auch irgendwie übertrieben.

    Das kann schon passieren. Die Wärmepumpe zieht schon mal locker über 6KW. Wenn das Mittags passiert wenn gekocht und gewaschen wird und der Himmel nicht voll blau ist, saugt der schon etwas aus dem Akku. Wir haben auch zwischen 14:00 und 14.30 einen deutlichen Abfall der Leistung wegen Beschattung durch Bäume (solange die Nachbarin noch lebt....)

    Ich sage mal so: bisher sind das reine Gedankenspiele bei mir, wie man aus dem Reihenhaus das Optimum rausholen kann.

    Wir haben mit 2.200kWh eh nicht so den prallen Verbrauch, und einen guten Teil davon verbrauchen wir, wenn keine Sonne scheint. Eine PV-Anlage ohne Speicher erscheint mir da nicht sonderlich sinnvoll zu sein.


    Ob sich das jetzt in Jahr 15 oder Jahr 17 nach Anschaffung amortisiert, ist nicht so entscheidend. Eher so wie bei Detlev das Thema Unabhängigkeit, Notstromreserve und natürlich Nachhaltigkeit.

    Mit dem Notstrom musst Du aufpassen. Das klappt nur, wenn eine sofortige, d.h. automatische Trennung vom Netz erfolgt, sobald der Strom ausfällt. Wenn das nicht installiert ist, saugt das Netz deinen Akku bzw. den Strom von den Panels direkt auf.


    Wir haben 19,6 kWp installiert. Da wir eine Erdwärmepumpe haben, kann bei gutem Wetter die Heizung und Warmwasser gut über die PV-Anlage gefüttert werden. Wenn die Sonne scheint, lade ich natürlich auch den Hybrid über die Anlage ansonsten halt mit Nachtstrom.
    Für Wärmepumpe, Waschmaschine, Trockner, Raumentfeuchter, Hybrid, Kochherd und Backofen usw. geht natürlich einiges an Strom durch die Leitungen, egal ob vom Dach oder vom E-Werk. Der Akku wird bei gutem Wetter durchaus mehrfach geladen und verbraucht.