Beiträge von Aksel

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Schau mal bei securesafe. Nicht billig, aber ziemlich sicher. Mit Vererbung und allem was man so braucht. End-to-End Verschlüsselung, Hochladen von geänderten Dateien aus definierten Verzeichnissen usw. Die Daten liegen in der Schweiz und ausschliesslich in der Schweiz.

    Mir ist dieses Jahr das Netzteil des Servers abgeraucht, Garantiefall. Statt die Sicherungen auf das andere NAS zu spielen und viel Arbeit zu haben, habe ich mir die wichtigsten Files von Secursafe geholt und hatte innerhalb von Minuten alle Rapporte bereit um die Rechnungen am Monatsende schreiben zu können.

    Seit dem gibt es drei Server bei mir: Primär-Server, Spiegel-Server und Backup-Server. Alles elementar wichtige geht zu zusätzlich zu securesafe. (Da habe ich auch Zugriff von überall und muss nicht zu Hause die Rechner laufen lassen wenn ich in Urlaub bin.

    Und linksgrün ist eine politische Richtung.


    Wo ist jetzt das Problem?

    Das ist so als wenn ich jemanden als rechts-nationale Gestalt bezeichne. Würde ich nie tun, es sei denn es ist abwertend gemeint. Selbst meine ehemaligen Freunde, die der AFD sehr nahestehen würde ich nur als "rechts-national" aber nicht als "Gestalt" bezeichnen.

    Also den "wahren", "realen" oder sonst wie genannten Preis gibt es nicht. Man muss den Käufer finden, der genau dieses Auto will und der Käufer zahlt den besten Preis. Ich hatte einen X3 in rot mit hellem Leder, 3 Liter Diesel, super Ausstattung. Beim Kauf des neuen X3 war der Händler von der Farbe überhaupt nicht begeistert. "rot, das ist kaum zu verkaufen. Das will heute niemand mehr!" Dann haben wir uns geeinigt, wir stellen beim BMW-Händler als Gebrauchtwagen hin, zu meinem Preis und versuchen vier Wochen lang das Auto zu verkaufen.
    Nach zwei(!!) Tagen kam der Anruf, verkauft, zu meinem Preis ohne Verhandlung. Eine Frau hat ihren Mann zum Händler gefahren um den 7er in den Service zu bringen. Während der Übergabe hat sie sich die gebrauchten angesehen und dann gesagt: "Das Auto will ich!"

    Also ich habe ein Schweizer Produkt aus dem Jahre 2006, wo leider aufgekauft wurde.

    .

    Schweizer Produkt? Habe ich auch zu Hause! Buy local, logisch.
    Dann habe bei der Installation gefragt, ob es die Steuerung auch mit LAN/WLAN gäbe. Antwort: "An sich, ja. Man hat es aber nicht im Angebot weil da die Masse alle nicht metrisch sind. Ist halt so im Ausland" Die Steuerung ist also nicht aus der Schweiz, gut. Der Kessel aus Kunststoff gezogen wird üblicherweise auch im Ausland bezogen und nicht vom lokalen Hersteller selbst gemacht. Die Abdeckung der Steuerung haben wir nicht drauf, weil sie nicht richtig passt bei Quer-Einbau des Gerätes. Die Gebrauchsanleitung ist aus der Schweiz: Tippfehler, schlampig formuliert, nicht konsistent, auf normalem Papier gedruckt und zusammengeheftet. Ja, Preiskalkulation ist auch aus der Schweiz. Sehr ärgerlich.

    Ähnlich wie bei mir. Bis CHF 80.-- ohne PIN nur an den Leser halten. Hohe Limite, keine Gebühr für vier Platin-Karten. Fremdwährung gratis, zusätzlich zwei Karten in Euro. Alles easy.

    Der Aufwand für die Kontrolle hält sich in Grenzen. Im eBanking bin ich sowieso, da kann ich auch gerade auf die Karten drücken. Die letzten Zahlung sind in rot bei jeder Karte oben in der Liste ein kurzer Blick und fertig. Wenn Bäckerei Steiner CHF 8.-- steht, dann passt das (Maggia Urdinckel Brot und kleiner Zopf). Aber das prüfe ich nur durch drüberschauen. Abhaken und so mache ich nicht. Das kann man in Sekunden checken. So kleine Beträge könnten mir mal durch die Lappen gehen, ok, damit kann ich leben. Beim Barzahlen kann es ja auch mal einen Fehler geben mit Wechselgeld und so.

    Wir haben uns gerade zwei Gravelbikes von Canyon gekauft.


    Meine Frau hat Grail:ON CF7 WMN

    Ich bekommen morgen ein GRAIL:ON CF8 eTap


    Das wird sicher Spass machen.


    Die Mountainbikes haben wir locker innerhalb von ein paar Stunden verkauft. Eigentlich hatten wir nur testweise das Bike meiner Frau im Netz. Abends eingestellt und am nächsten Mittag kamen Vater und Tochter. Beide hatten leuchtende als das Bike gesehen haben. Da habe ich dem Vater gesagt: Ich habe noch so eins, nur grösser in der Garage! Anschauen, Fahren, Bezahlen und weg!!!!

    Wobei es auch nervig wird, wenn jede Abrechnung einen ganzen Ordner füllt, wirklich kontrollieren ob sich da irgendwo ein paar Euro zwischengeschummelt haben, kann man nicht mehr.

    Ich bekomme NICHTS per Post. Das geht ALLES elektronisch. Einmal im Jahr (bei Bedarf öfter) treffe ich meinen Kundenberater persönlich. Wenn nicht gerade eine Pandemie herrscht geht es danach zu einem kleinen aber feinen Lunch. Das wars. Ich bekommen keine Abrechnung nach Hause geschickt. Warum auch? Kostet doch Porto.


    Wenn im Internet etwas mit der KK bezahlt werden soll, muss ich das mit der Bank-App bestätigen, ohne das geht nichts. Grössere Beträge werden mir auch auf dem Handy angezeigt und ich könnte sofort intervenieren. Das ist dann schon relativ sicher.

    ch zahle schon lange sehr viel mit Karte. Seit Corona eigentlich ziemlich alles. Gerade habe ich auf dem Kartenkonto nachgesehen: Bäckerei xyz CHF 2.80


    Bargeld habe ich immer etwas dabei, wenig Münzen und ein paar Scheine, Aber eigentlich zahle ich ALLES mit Karte und wenn jemand keine Kreditkarte mag, dann mag ich dort auch nicht mehr so wirklich gerne einkaufen.

    Nach ziemlich genau 20 Jahren werde ich die 2. Pauschalreise meines Lebens buchen (Erste war nach dem Abi nach Mallorca :crazy:), dieses Jahr dann mit dem Rennrad von Flensburg nach Garmisch in 8 Tagen. Da sehe ich durchaus Chancen das dies im Juli/August möglich ist, aber schauen wir mal. Reiserücktrittsversicherung werde ich mir in jedem Fall gönnen.


    Keine Fernreise im eigentlichen Sinn, aber doch lang. Und das Reisen an sich, sowie das ankommen am Zielort haben beides einen hohen Stellenwert. :)

    Machst Du das mit Erobike? Haben wir in den letzten Jahren mehrmals gemacht:
    St. Moritz - Innsbruck
    Bozen - Venedig
    Rundfahrt in Venezion

    Sternfahrt am Gardasee
    Venedig - Florenz

    War immer perfekt und super organisiert. Wir sind aber immer allein, selbständig gefahren, ohne Gruppe, ohne Führer. Gepäcktransport ist genial.

    Ich habe noch diese. Mitte der 80er Jahre ein angesagtes Modell. Es gibt aber schon lange keine Ersatzteile mehr dafür. In Konstanz habe ich einen Uhrmacher gefunden. Er hatte gemeint, naja Dichtungen wird schwer sein, gibt es eigentlich nicht mehr. Aber Batterien kann ich besorgen und sie lauffähig machen, so dass sie genau geht, das könnte ich schon machen, polieren und so auch natürlich auch.
    Naja, was kostet mich denn das Vergnügen so ungefähr?
    Mit € 35.-- müsste Sie rechnen. Ich habe dann "lange" überlegt und die Reparatur beauftragt. Ich trage sie nur selten aber ich hänge an dieser Uhr. Sie ist ein Teil meines Lebens. Ich würde sogar eine gebrauchte kaufen für Ersatzteile. Das Design ist heute wohl nicht mehr aktuell aber damals war es der Hammer.
    Kleine Anekdote: Die Projektmitarbeiter unseres Kunden, zumindest die High-Level-Ebene hat damals diese Uhr für das erfolgreiche Projekt als Geschenk bekommen. Ohne das zu wissen habe ich mir zur gleichen Zeit diese Uhr gekauft und natürlich getragen. Die Gerüchteküche war am brodeln. Als dann das Gerücht kursierte, die Kunden-Mitarbeiter hätten einen eine DM 2000.-- teure Uhr bekommen war die Hölle los. Lustig wars für mich.


    Zufällig ist mir Jahre später mit der IWC etwas ähnliches passiert. Kunde hat Projektmitarbeitern eine IWC geschenkt und ich bin 50 geworden und habe auch eine bekommen, von meiner Frau! Lustigerwwiese genau die gleiche wie mein späterer Chef.


    Aber ganz ehrlich, an der Seiko hänge ich total!

    Wenn dem ein Nießbrauch entgegen steht wird nur der Anteil der den Nießbrauch übersteigt rückabgewickelt, dafür wird die Wohnung vermietet und damit die Pflege bezahlt. Der Rest geht auf beide Töchter, sofern bei beiden was zu holen ist. Dafür ist das nach 10 Jahren natürlich ungünstiger (aber fairer) wenn bei beiden Töchtern was zu holen ist....wobei das Sozialamt erstmal den Nießbrauch finden muss.

    Hier wurde 2- Mal der "Niessbrauch" erwähnt. Hierzu eine kleine Anmerkung. Der Niessbrauch erlischt nicht automatisch im Todesfall sondern besteht weiter und ist vererbbar!
    Ich hatte diesen Fall mit meinem Elternhaus. Das Haus hatte mir schon lange gehört und sollte verkauft werden. Niessbrauch für meine Eltern war eingetragen. Mein Vater war bereits tot und meine Mutter hat auf ihren Niessbrauch verzichtet. Als wir mit den Käufern beim Notar sitzen kommt dieser Niessbrauch zu Gunsten meines Vaters hoch und es festgestellt, dass der Niessbrauch noch gültig wäre und mein Vater darauf verzichten müsse. Das wiederum war nicht möglich, weil bereits gestorben!
    Die Käufer waren relativ schnell relativ blass geworden. Der Büroleiter hat dann mit dem Notar gesprochen und wir hatten dann ein alle drei ein Gespräch und haben den Fall gelöst. Muss ich aber nicht nochmal haben, das war unangenehm und hat auch wieder ein paar hundert Euro an Gebühren gekostet.

    So, hier der aktuelle Status:

    Karte mit RS232-SS ist eingebaut und läuft. Verbindung zu Ergometer funktioniert. Ergoplanet-Software funktioniert. Die ersten Touren mit Video sind bereits gefahren (kleine Tour im Odenwald und Teile der Eisacktal-Tour). Alles im grünen Bereich, funktioniert super!