Beiträge von Micha M3

    Herrliches Auto. Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich bei der Markteinführung zum BMW Händler gefahren bin und sabbernd eine Sitzprobe ausführlich genossen habe.

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Traumauto. :top:


    Wie neulich mal gesprochen, ich wüsste nicht was ich mir im Bereich Youngtimer zulegen würde.

    Bei mir wäre es neben dem 8er definitiv der Porsche 928 GTS. Mein absoluter Traum. :)

    Fakt ist, ich habe zwar nicht oft aber das ein oder anderen mal Abstürze, plötzliches Reboot mit meiner Infotainment Einheit.

    Mein Kombi Instrument (Tachoeinheit) hatte noch nie eine Störung.

    Das ist auch nachvollziehbar, da die Komplexität der Infotainmenteinheit um ein Vielfaches höher ist als es beim Kombi der Fall ist

    Unser örtliche Real war früher Wertkauf, danach Walmart, dann Real. Leider nahm die Attraktivität mit den Wechseln kontinuierlich ab.

    Im Real war ich dann ein mal, danach nie wieder, da ich es schmuddelig und unmodern fand.


    Allerdings habe ich direkt um die Ecke ein Scheck-In Center (gibt es hauptsächlich im Süd-Westen und gehört zur Edeka Truppe, sozusagen die Edelmarke von Edeka). Dort habe ich auch in der Tiefgarage mein Dauerstellplatz. Dadurch gehört zu meinen Nach-Hause Weg sowieso der Gang durch den Supermarkt und dann kaufe ich natürlich auch dort ein.

    Das ist ja mal mega cool.


    Am Kreuz Hilden an der A3 / A46 entsteht ein neuer Ladepark mit 40 Tesla SuC und 22 Fastned HPC Ladern.

    Initiert und geplant von einem Bäckermeister, der dort dann auch eine große Filiale aufbaut und zusätzlich zu den ganzen Schnelladern noch AC Lader installieren wird.


    Dazu eine Photovoltaik Anlage, die 700 kW Peak liefert, zwei Windräder, sowie Energie Zwischenspeicher. Great. :top:


    Größter Tesla Supercharger (V3) in der EU am Kreuz Hilden | T&Emagazin

    Die Tatsachen herunterzuspielen, erweist dem Anliegen, weiter schnell fahren zu dürfen, m.E. eher einen Bärendienst

    Ich spiele es nicht herunter. Ich habe hier im Treff schon mal geschrieben, dass es neben den Industrieinteressen keinen vernünftigen Grund gegen ein Tempolimit gibt.

    Das Freiheitsargument ist kein Argument, da der öffentliche Strassenverkehr kein Ort ist, um seine Freiheiten auszuleben. Wer den Sicherheitsaspekt leugnet, macht sich etwas vor.

    Ich bin gegen ein Tempolimit, weil ich auf der Autobahn gerne schnell fahre und es ätzend finde nicht voran zu kommen. Der Weg durch die Schweiz nach Italien ist für mich immer seeehr nervig.

    Das ist aber persönliches Interesse und keine Argumentation für gegen ein Tempolimit. Und da es keine echten Argumente gegen ein Tempolimit gibt, behelfen isch einige mit so verschwurbelten Argumenten, dass die persönliche Freiheit eingeschränkt wird und was weich ich.


    EDIT: Was ich aber bei den Tempolimit Befürwortern gar nicht verstehe ist die Argumentation, dass aufgrund der Elektro Mobilität sowieso nicht mehr schneller als 130 gefahren werden wird und es dann sowieso ein Tempolimit geben wird. Nö, wenn sowieso nicht mehr schneller gefahren wird, dann braucht man eben gerade kein Tempolimit, denn dann gibt es keine Legitimation mehr für das Gesetz.

    Das Risiko, auf Landstraßen zu verunglücken, ist in Relation zur Kilometerfahrleistung deutlich höher und auch die Mortalitätsrate ist aufgrund hölzerner Hindernisse auf einem dramatisch höheren Niveau. Das Sicherheitsbedürfnis kann auf Landstraßen nicht hoch genug sein.

    Psst, nicht so laut, sonst kommt ganz schnell Tempo 80 auf Landstrassen. :)

    Nochmal: es ist niemand, wirklich niemand(!) dazu gezwungen auf den hiesigen Autobahnen sein Auto und sein Fahrkönnen voll ausreizen oder überreizen zu müssen.
    Es ist problemlos möglich, sich mit Abstandstempomat hinter nen LKW zu klemmen und die Fahrt zu genießen und zu entspannen sowie sich am geringen Verbrauch zu erfreuen.

    Das Tempo an sich ist nicht der Punkt.

    Die Gefahrenlage ergibt sich aus den unterschiedlichen Geschwindigkeiten, die gefahren werden. Da kann man auch nicht mit Vernunft kommen.

    Wenn es auf begrenzten Raum hohe Deltageschwindigkeiten gibt, dann reicht das Fehlverhalten oder die Unaufmerksam eines Einzelnen. Das macht die Sache nun mal gefährlich. Das sollte man sich auch als Tempolimit Gegner eingestehen. Ich tue es zumindest.


    Klar, wir hier im Forum sind niemals unaufmerksam, machen niemals Fehler und fahren immer der Situation angepasst, wir bräuchten nicht mal ein Tempolimit in der Stadt, weil wir alle so tolle Hechte sind. ;)

    Ich möchte, wenn ich meinen E-Tron im Mai bekomme, mir ein E-Klappfahrrad kaufen, welches ich standardmäßig im Kofferraum legen möchte, um bei meinen beruflichen und privaten Zielen immer ein Fahrrad für die letzte Meile, bzw. für die Fortbewegung vor Ort zu haben.

    Ich würde mal bei Radhändler vorbei fahren und so ein Teil mal probeweise einpacken.

    Es könnte sein das du dann doch lieber ein normales Klapprad nimmst. :)

    Du meinst wegen dem Gewicht?


    Mit gut 17 kg muss man wohl rechnen.

    Frage an die Radprofis hier im Forum.

    Ich möchte, wenn ich meinen E-Tron im Mai bekomme, mir ein E-Klappfahrrad kaufen, welches ich standardmäßig im Kofferraum legen möchte, um bei meinen beruflichen und privaten Zielen immer ein Fahrrad für die letzte Meile, bzw. für die Fortbewegung vor Ort zu haben.

    Da ich aber nicht immer ein Fahrrad auf einen Träger transportieren möchte, soll es ein E-Klapprad werden, welches platzsparend im Kofferraum sein Dasein fristet.


    Nun zwei Fragen: gibt es Empfehlungen für ein gutes E-Klapprad, welches auch von einem 1,93 Lulatsch wie mich gefahren werden kann und gibt es eine Empfehlung für ein Vorrichtung im Kofferraum, damit das Ding nicht im Kofferraum rumfliegt?


    Und bitte keine Diskussion, dass es anstatt eines E-Klapprads auch ein normales Klapprad sein könnte. :)

    Mir kommt es auf den praktische Einsatz vor Ort an. Und etwas Spaß ohne Anstrengung muss es machen, sonst bleibt es im Kofferraum liegen.


    Für den sportlichen Aspekt habe ich mein Rennrad.

    Ich hatte mit 17/18 die realistischen Träume vom Corrado G60 und Honda CRX.


    Als ich nach meinem Studium mein erstes nennenswertes Geld verdient habe, habe ich mir einen 323ti gekauft. Den bin ich ohne ernsthaftes Interesse Probe gefahren, danach habe ich den Kaufvertrag unterschrieben. :D Corrado und Honda waren dann schon gedanklich gestrichen.


    Mein unrealistischer Traum war der 8er BMW und Porsche 928 GTS. Die blieben leider immer unerfüllt, ich bin heute noch begeistert, wenn ich einen der beiden auf der Strasse sehe. Leider inzwischen sehr selten.


    Mit 30 habe ich mir den Traum erfüllt und den damaligen 996 gekauft. An mein Geburtstag ging ich zum Porsche Händler, habe ihn mir neu bestellt und mir damit zum Geburtstag diesen Traum erfüllt.


    Grundsätzlich bin ich aber an neuester Technik interessiert. Daher denke ich heute eigentlich nicht mehr daran, mir vergangene Träume zu erfüllen.

    Und was kostet ein Modell 3 bzw. die anderen Modelle?


    Das ist bei dem Punkt zweitrangig. Es geht darum, dass allgemein bezweifelt wird, das Tesla profitabel sein kann. Tesla ist mit den Autos profitabel, aber sie investieren extrem in andere Dinge, die ein Unternehmen wie Tesla, die nicht die Finanzkraft von z.B. VW haben, nicht einfach so stemmen kann.
    Man schaue sich nur die Ladeinfrastruktur an, die gerade heftig ausgebaut wird. Aktuell vor allem im Osten. So etwas zahlt VW aus der Portokasse, siehe Electrify America.

    Yup, die Profitabilität der Autos, vor allem des Model 3 stimmen. Von Tesla selbst gibt es ja keine Zahlen, aber im Markt wird geschätzt, dass das Model 3 eine Marge von >20% hat.
    Daimler und BMW haben 8-10%.

    Meine Güte, manche Leute kriegen jedes Jahr ein neues Auto. Da braucht es nicht immer gleich ein Premium Brimborium bei der Abholung - was ja im Übrigen auch richtig Geld kostet für den Kunden.


    Ich habe meine BMWs früher bei kleinen Händlern auch oftmals nur auf dem Hof im Schneegestöber abgeholt. Da gabs noch keine Glaspaläste.


    Wir bekommen bei uns die Autos ins Büro geliefert. Da fährt keiner zum Händler, um sich das Auto abzuholen. Ich fahre mit meinem alten Auto ins Büro, das wird abgeholt und das neue gebracht. Fertig.
    Wenn ich ein Inspektionstermin oder Reifenwechsel oder was auch immer habe und ich bin im Büro, dann wird das Auto während ich im Büro bin abgeholt und nach der Wartung wieder hingestellt. Wenn ich irgendwo in Deutschland beim Kunden bin, dann wird der Termin dort vom örtlichen Händler gemacht, außer Reifen natürlich.


    Genau dieser Service, diese Flexibilität, dass ich sage, wann das Auto geliefert wird oder wann die Wartung stattfinden soll, dass ich komplett frei bin und mich außer ein Anruf um nichts weiter kümmern muss und mich auf mein Job konzentrieren kann, genau dieser Anspruch verhindert bei uns Tesla als Firmenwagen, die das nicht bieten können. Schlange stehen, wenn mal ein paar Autos verfügbar sind, no way.

    - Flugreisen auf Rekordniveau
    - Kreuzfahrten auf all-time-high
    - SUV-Verkäufe hoch wie nie und weiter stark wachsend
    - Weiterer Ausbau der Windkraft praktisch unmöglich gemacht
    - Allgemeines Tempolimit auf Autobahnen abgelehnt


    Kurz gesagt, wir leben in einer linksgrünversifften Ökodiktatur!!!!



    :D Die etwas verquere Diskussion gut auf den Punkt gebracht. :top:



    180 als Tempolimit?
    Ernsthaft, wenn man sich auf den Autobahnen umschaut, und auch in Gesprächen mit vielen Menschen zuhört, dann sind 180 schon wahnsinnige Raserei. So schnell fährt kaum jemand. Der Großteil der Autofahrer fährt zwischen 120 und 140/150 km/h auf der Autobahn. Dann kommen die Berufsfahrer (PKW), die meist 160-180 km/h fahren wollen. Über 200 km/h fahren nur ganz ganz wenige. Wenn ich 170-190 km/h auf der Autobahn fahre, was ich bei Langstrecke tatsächlich auch als angenehmes Tempo empfinde, da stressfrei und noch einigermaßen verbrauchsarm, dann gehöre ich zu den schnellsten auf der Bahn und werde so gut wie nicht überholt. Daher wundern mich immer die angeblichen CO2 Einsparungen, die als Argument für ein Tempolimit herangezogen werden. Das intoniert ja, dass jeder bei freier Strecke Vollgas fährt, was schlichtweg nicht der Fall ist.

    Spielst du jetzt darauf an, dass das Laden dort kostenfrei ist?


    Das ist auch hier in Deutschland in vielen Parkhäusern so. Man zahlt die normale Parkgebühr, das Laden selbst ist kostenfrei. Ist also nichts Besonderes.


    Die Menge der Ladestationen ist für mich in dem Video beeindruckend.