Beiträge von Micha M3

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

    Für die Frisöse aber nicht und wenn, dann wird die Batterie kurz vor ihrem Exitus sein und was eine neue kosten wird weißt du ja wohl. Was macht die Frisöse dann?

    Früher hat sie sich einen Manta Fahrer geangelt, heute muss sie sich halt eine andere Marke raussuchen. Tiefer legen lassen sich E-Autos auch.


    :p:p


    SCNR

    Und zum Rest nix?
    Schweigen im Walde?

    Aus meiner Sicht hat Porsche hier einen Punkt.

    Die sportlichen Eigenschaften (und nein, Tesla hat außer der Beschleunigung keine sportlichen Eigenschaften) sind bei Porsche sehr wichtig und dafür sind sie Kompromisse bei der Reichweite eingegangen. Der Erfolg gibt ihnen recht.


    Ich persönlich habe festgestellt, dass die meisten Strecken unter voller Nutzung der Leistung gefahren werden können. Gut, der E-Tron fährt nur 200, aber die können auch über langer Strecke gefahren werden, ohne das es zu termischen Problemen oder Leistungseinschränkungen kommt.

    Gestern bin ich vom Kunden nach Hause gefahren. 280 km, die ersten 200 km waren leere Autobahnen (A72/70 und A81 zwischen Würzburg und Heilbronn). Ab Heilbronn bis Karlsruhe dann wieder der üblichen Wahnsinn aus Baustelle und Verkehr.

    Ich bin mit 100% beim Kunden los gefahren (konnte beim Kunden auf den Besucherparkplatz kostenfrei laden), habe auf den freien Strecken den Tempomat auf 160 km/h eingestellt und bin mit rund 12% in Karlsruhe angekommen. Das war gestern zwar nicht die Nutzung der vollen Leistung, aber ich habe während der Fahrt sowieso viel telefoniert.

    Ich hätte wenn ich schneller gefahren wäre auch kein Problem gehabt für 10 Minuten zwischen zu laden. Das passt schon alles.

    Welche Regierung wir haben ist doch vollkommen wurscht.


    Die entscheidenden Regelungen werden auf EU Ebene gemacht. Dort wird aktuell eine nochmalige Verschärfung der kommenden Euro 7 Norm diskutiert.

    Die Automobilindustrie läuft zwar bereits Sturm gegen die Pläne (Senkung auf 1/3 des aktuellen Niveaus), aber ob das erfolgreich ist, muss man angesichts des green deals bezweifeln.


    Die bisherigen Pläne zur Euro 7 Norm hätte man mit den Verbrenner noch gestemmt bekommen. Ob die Verschärfung noch machbar ist, darauf bin ich gespannt. Das kann schon das faktische Aus des Verbrenners sein, da die Umsetzung der Norm mit dem Verbrenner nicht mehr wirtschaftlich möglich sein könnte.

    Ich bin gerade 300 km gefahren, und im Hotel angekommen.

    Ich bin zum ersten Mal hier im Hotel und morgen bei einem Kunden, mit dem ich bisher nur Teams Termine hatte.

    Da ich die Lademöglichkeiten vor Ort nicht kannte habe ich 50 km vor dem Ziel auf einem Rastplatz bei Ionity noch einmal aufgeladen, um hier vor Ort nicht laden zu müssen.


    Der Ladevorgang bei Ionity lief problemlos, ich hatte noch ein Teams Termin, den ich zeitlich mit dem Ladestopp koordinieren konnte.

    Der Termin ging eine halbe Stunde, dass Auto war danach bereits voll geladen. Ich hatte es mit 7% angeschlossen. Habe es vorher auf leerer Autobahn gut laufen lassen können.


    Interessant war, dass an den Ionity Säulen, während ich dort stand 2 BMW I3 angesteckt haben, obwohl neben dran ein 50 KW Tripple Lader stand, der für den I3 völlig ausreichend ist, da der nicht schneller als mit 50 KW lädt und zudem sehr viel günstiger ist, als die Ionity Lader.

    Man hat aber gemerkt, dass beide I3 Fahrer noch nicht viel Erfahrung haben. Die haben ganz schön rumprobiert.

    Ich hatte mir noch überlegt, ob ich die ansprechen sollte, aber die waren doch mit sich selbst beschäftigt und haben sich als I3 Fahrer nicht mal untereinander angesprochen, obwohl sie direkt nebeneinander standen.

    Aldi hat die zweite Stufe ihres Ladesäulen Konzepts angekündigt.

    Die fangen nun an zu verdichten, sprich Filialen, die bisher keine Säule besitzen hochzurüsten und 150 KW Ladesäulen aufzustellen.

    Aldi hat ermittelt, dass der Kunde sich im Schnitt 22 Minuten im Laden aufhält. Diese Zeit reicht um an einer 150 KW Säule selbst große Batterien wieder bis 80 % aufzuladen.

    Interessehalber habe ich das bei einem Aldi im Umkreis, der bereits eine solche Säule hat, ausprobiert. Die sind dann aber nicht mehr kostenfrei, wie die bisherigen 50 KW Säulen.


    Ich bin ein klarer Verfechter der innerstädtischen HPC Ladeparks. Als betroffener (wohne im Altbau ohne eigene Lademöglichkeiten) bin ich auf die öffentliche Lade Infrastruktur angewiesen.

    Da ist es einfach wunderbar, wenn man schnell Strom braucht sich kurz an einen HPC Lader stellen zu können.

    Da wir in Karlsruhe schon einige haben, habe ich das schon genutzt.


    Inzwischen hat sich bei mir herausgestellt, dass ich mich eben nicht jede Nacht an den mir nächsten AC Lader hänge, sondern das Auto meist in die Tiefgarage stelle, in der ich ein Dauerstellplatz habe.

    Ich fahre die Batterie typischerweise auf 20% runter, bevor ich mich an die Säule hänge. Wenn ich geschäftlich nicht unterwegs bin, sondern nur die Altahsfahrten mache und mal ins Büro nach Stuttgart fahre, dann hänge ich 1-2 mal die Woche an der Säule.

    Dabei haben sich bei mir 3 Szenarien heraus kristallisiert.

    1. Über Nacht an der AC Säule in direkter Nähe zu meiner Wohnung

    2. An den Ladeanschluss eines Parkhauses während man shoppen geht (das haben inzwischen die meisten Parkhäuser, gerade in Shoppingcenter.

    3. Am innerstädtischen HPC Lader, wenn ich das Auto schnell volladen muss.


    Mir ist aber bewusst, dass ich hauptsächlich in Städten unterwegs bin, die eine sehr gute Infrastruktur haben.

    Es gibt natürlich auch Städte, in denen das so nicht funktioniert, da die Infrastruktur lausig ist. Frankfurt ist so ein Beispiel.

    An Laternen kann natürlich nur einphasig geladen werden.


    Aber das geht, dafür gibt es Lösungen, inklusive Abrechnungsverfahren. Diese Lösungen wurden bereits pilotiert und werden in Städten die sich dafür anmelden nun ausgerollt.

    London z.B. oder einige Städte in NRW.


    Innogy als Energieversorger treibt das z.B. auch voran.


    Wenn das alles nicht funktionieren soll, warum wird es dann praktisch umgesetzt?

    Die dicken Kabel die für das Schnellladen gebraucht werden liegen doch nicht flächendeckend in den ganzen Städten im Bürgersteig, nochmal, wo soll der Saft für die Schnelllader herkommen?

    Da die Ladeinfrastruktur schnell wächst, nun auch mit innerstädtischen HPC Ladeparks, denke ich mal, dass die Stromversorger sowas haben, das nennt sich Mitarbeiter und die sollten in der Lage sein, Kabel zu verlegen und diese an das Stromnetz anzuschließen. Ist aber nur eine Vermutung. Man könnte natürlich mal bei der EnBW nachfragen, wie die es schaffen innerstädtische HPC Ladeparks hoch zu ziehen und ob die nicht wissen, dass dies gar nicht geht.

    SCNR

    Sind die Verbrauchszyklen bei Elektroautos seriöser?

    Die WLTP Angaben kann man inzwischen gut erreichen und auch unterbieten.



    Jepp. Sind die nächsten die die Zeit verpennen anstatt auf freie Flächen im Tankstellenbereich gleich mal ein paar Wallboxen zu stellen.

    Bei uns hat an einer Hauptverkehrsstrasse eine neue Tankstelle aufgemacht.

    Großes Areal, Parkplätze für LKWS, extra Tankbereich für LKWs, Wasserstoff, LPG, alles vorhanden. Der Shop mit Bistro und guten Verpflegungsmöglichkeiten. Wirklich eine hoch moderne Tankstelle. Die Tankstelle steht direkt neben einem Umspannwerk.

    Was es nicht gibt sind Ladesäulen. Das verstehe wer will. Einen viel besseren Standort für Ladesäulen gibt es nicht und wie gesagt, die Tankstelle hat letztes Jahr erst eröffnet.

    Im Hochwissenschaftsblatt Wikipedia steht manchmal was wo nicht ganz korrekt ist und ich hab mich mit dem Thema natürlich noch nicht auseinandergesetzt, aber selbst Mercedes hatte bei Ausfall der SBC Bremse damals eine Mechanische Rückfallebene und war damit nicht vollständig "by wire" - auch wenn das natürlich als Schlagwort dem Laien genre so verkauft wurde, weils besser klingt.

    Auf der Audi Homepage gibt es zur Brake by Wire Funktion im E-Tron ein sehr schönes Animationsvideo.


    Brake-by-wire System im Audi e-tron (Animation) | Video | Audi MediaTV

    Nope, ich glaube der Nissan Leaf hat tatsächlich nur noch 1 Pedal im Fußraum, oder?

    Ohne es jetzt zu wissen, aber das würde ja bedeuten, dass er keine mechanischen Bremsen mehr hätte. Das ist denke ich nicht zulassungsfähig.

    Die Rekuperation, die über das One-Pedal-Driving zur Verzögerung genutzt wird, ersetzt ja nicht die mechanische Bremsleistung, wenn eine starke Bremsung notwendig ist.

    Schade ist, das es fast keine Ladegeräte gibt, wo man 80% Leistung einstellen kann

    Du meinst, dass bis 80% geladen wird?

    Ich kann das im Auto einstellen. Sogar über die App, wenn ich während des Ladevorgangs noch mal die Ladeleistung ändern möchte.

    Bei Tesla geht das ja auch.

    Man muss sich mal vorstellen: Eine Beschleunigung von 3,4 Sek auf 100 Km/h! Da erscheint ein LAMBORGHINI als Anachronismus, ein emotionales Relikt aus der Vergangenheit. Dieser Quantensprung ist vielleicht mit der Umstellung der analogen auf die digitale Fotografie vergleichbar.

    Yupp, das elektrische Fahren ist wirklich solch eine Entwicklung zum Verbrenner, das ich zumindest die aktuellen Nachteile gerne in Kauf nehme. Auch wenn ich nicht die oben erwähnten Beschleunigungswerte habe.

    Wenn Tesla solche unsinnigen Gimmicks einbaut, werden sie dafür gefeiert.

    Also die elektrisch ausfahrende Ladeklappe ist beim E-Tron eine echte Show und jeder ist begeistert, der das sieht. insofern kein unsinniges Gimmick. ^^



    In Stuttgart hat die EnBW in der Innenstadt einen Schnellladepark mit 6 HPC Ladern eröffnet.

    Das gehört zu einem Projekt mit dem Land BW, um 16 innerstädtische Schnellladeparks zu errichten. Die 16 Ladeparks werden bis Ende nächsten Jahres in verschiedenen Städten in BW aufgebaut. Dieses Jahr auch noch bei uns in Karlsruhe.

    EnBW eröffnet "urbanen Schnellladepark" in Stuttgart - ecomento.de


    Damit hätten wir in Karlsruhe noch in diesem Jahr mit den bereits existierenden innerstädtischen HPC Ladern in Karlsruhe 10 HPC Lader.

    Das ist ziemlich genial. Zusammen mit dem ganzen AC Ladern, bei denen von der EnBW teilweise die kostenlosen S.M.A.R.T Säulen dabei sind, haben wir für die Stadtgröße eine extrem gute Ladeinfrastruktur.

    Der Unterschied : Elon Musk macht eine deutliche Ansage und die Ingenieure machen sich gleich an die Arbeit, notfalls mit Überstunden.

    VW gründet erst mal ein Task-Force-Team, bestellt Teamleiter und versucht die Schuldigen bei den Zulieferern zu suchen.

    Und nach 7,5 Stunden lassen sie alle den Stift fallen ...

    Na na na, jetzt übertreib mal nicht so. 7,5 Stunden. ts ts.

    Da wird nach 7 Stunden der Stift fallen gelassen.

    Wir haben in Wolfsburg ein Büro angemietet, da wir dort größere Projekte haben und das Team natürlich auch eine Basis braucht.


    Heute hat der Bau einer Ionity Ladestation mit 6 Ladesäulen direkt auf dem Gelände, auf dem wir unser Büro haben begonnen.

    Die Ionity Ladestationen stehen normalerweise an den Autobahnraststätten und liefern 350 kW pro Ladesäule. Damit gehören sie zu den schnellsten Ladestationen.

    Schon geil, jetzt habe ich direkt an meinem Projektbüro die beste Ladeinfrastruktur, die es aktuell gibt. ^^

    Der E-Antrieb hat in der Stadt schon ein anderes Verbrauchsmuster als ein Verbrenner, da die Bremsungen ja durch die Rekuperation viel Energie zurück liefern.


    Der I3 sollte in der Stadt eigentlich einen sehr guten Verbrauch haben. Auf der Autobahn spielt ihn die Bauform etwas in die Quere, da er nicht gerade das windschnittigste Auto ist.


    Es ist aber interessant, wenn ich die Verbräuche zwischen meinen vorherigen BMW und den E-Tron betrachte. Mit den BMW haben Autobahnanteile im Alltag, wenn ich nicht schnell gefahren bin, sondern im Verkehr mitgeschwommen bin, den Verbrauch stark gedrückt, da ich dann auf Verbräuche von 7,x gekommen bin.

    Beim E-Tron erhöhen Autobahnanteile den Verbrauch drastisch, da ich in der Stadt um die 20-21 kwh verbrauche und auf der Autobahn normalerweise im Alltag um die 25-26 kwh liege.


    Solche Aktionen wie gestern spiegeln natürlich nicht den Alltag wieder.

    Da kommen aber Leute beim Hyundai Ioniq oder Tesla3 schon in den einstelligen Bereich.

    Der E-Tron ist ein ausgewachsener SUV und keine rundgelutschte Limo.

    Man vergleicht ja auch keinen BMW X5 mit einem BMW 3er und wundert sich, dass der X5 mehr verbraucht als der 3er.

    Was in der E-Auto Blase viele leider machen. Frei nach dem Motto, das Model 3 verbraucht weniger als der e-tron, also ist das Model 3 das bessere Auto. :idee: